Mein Kind vermisst die Kita....

Heute ist mal wieder einer dieser Tage - nur Regen - Schnee haben wir hier nicht.
Meine Tochter- 3- vermisst die Kita. Ihr ist mittlerweile so verdammt langweilig - um die nach draußen zu bekommen, schreit die erstmal die Gegend zusammen. Hat man es mal geschafft, dann hat sie wohl auch Spaß.
Aber das hundertste Mal auf den Spielplatz oder in den Wald, wird irgendwann auch öde.
Wir haben uns schon wund gebastelt, Hörbücher gehört, gelesen, geknetet,.....
Der Kleine Bruder (1) als Spielpartner ist auch nicht so spannend.
Ja meine Tochter trifft sich einmal die Woche mit einem Kita Freund das war es.
Ich gebe es zu - hier läuft mittlerweile viel zu oft der TV, aber meine Kraft ist aufgebraucht, es ist gut gewesen.
Ich habe Tage, da denke ich positiv, aber heute ist wieder einer dieser Jammertage.
Da kommt Post von der Kita mit den Worten, wir vermissen euch, wir hoffen ihr erlebt ganz viele tolle Sachen zu Hause! Ja was soll das sein? Ich fühle mich von der Kita echt veräppelt. Sie stellen das so dar als wäre das alles so easy. Sie schrieben auch, dass sie die Zeit mit den anderen Kindern genießen. Ja glauben die denn ernsthaft, dass meine Tochter hören will, dass andere Kinder in die Kita dürfen - nur weil deren Eltern zur Arbeit fahren. Ich bin irgendwie so wütend und es zerreißt mir das Herz.

4
Thumbnail Zoom

Ich kann verstehen dass du gefrustet bist und es eine harte Zeit für sehr viele Menschen ist.

Ich bin Erzieherin in der Notbetreuung, ich habe auch diese Woche Tüten für die Zuhause Kinder verteilt, und wenn mir da Eltern gesagt hätten ob ich sie veräppeln will... also da wüsste ich nicht wie ich reagieren soll.
Ja Corona ist sch**** und wir hätten es auch lieber anders, und wir genießen Dmdie Zeit mit den wenig Kindern überhaupt nicht. Es ist langweilig. Teilweise 3 Erzieher für 2 Kinder. Wir suchen uns schon zusatzarbeit oder putzen die Kita rauf und runter. Projekte machen ist auch schwer, man will ja nichts machen was die Zuhause Kinder verpassen.

Aber es hat ja einen Grund dass die Vorgaben sind wie sie sind. Es geht ja nicht darum wie man Eltern am effektivsten ärgert.

Erst gestern gab es diese Meldung:

5

Ich verstehe das ja alles und die Situation ist für alle Beteiligten doof.
Aber ich komme mir schon etwas veräppelt vor, die Kita Tür halt so, als wäre das für uns ein Klacks und unsere Kinder zufrieden.
Ich hätte mir doch sehen gewünscht, dass die kita wenigstens mal nachfragt, ob wir klar kommen oder an wen wir uns wenden können, wenn garnichts mehr geht.
Als damals nur appelliert wurde, die Kids zu Hause zu lassen, habe ich ihnen von unserer komplizierten Situation berichtet und da gab es auch nicht ein aufbauendes Wort.
Jetzt kam noch eine Nachricht, dass die Kids aufjedenfall Karneval feiern, je nachdem wie entscheiden wird, mit oder ohne meine Tochter.
Bei uns wurde übrigens ne extra notbetreuungsgruppe eröffnet und es kommen von 30 kindern 23.

18

Sei mir nicht böse,aber auch wir sind mit 5 Kindern im HO und ich bin dankbar diese Möglichkeit zu haben.
Klar ist es für alle Anstrengend.
Aber ich sehe es nicht als Aufgabe der Kita mal nachzufragen wie es uns geht.
Dafür hat man seinen Partner und seine Familie.
Ich finde es verantwortungslos seine Kinder ohne echte Not in die Kita zu schicken,lass die anderen doch machen.
Mir ist unsere Gesundheit im Moment wichtiger und da kommen wir klar.
Die Erzieher tun mir schlicht nur leid,die können sich am schlechtesten schützen.
Euch alles Gute!

1

😔 Ich weiß leider total was du meinst.
Mir geht's auch so. Ich versuche positiv zu denken, aber an manchen Tagen ist das einfach nicht möglich.

2

In welchem Bundesland wohnst du? In manchen gibt es ja nur den Appell, sein Kind zuhause zu betreuen. Dann würde ich sie an deiner Stelle einfach ein paar Tage schicken.

3

Niedersachsen. Hier ist nur Notbetreuung - keine Chance. Ehrlich, ich würde liebend gerne arbeiten gehen, wenn meine Tochter dafür in die Kita könnte.
Aber da der Kleine eh erst ab august einen Kitaplatz hat, kann ich nichts machen

9

Selbst wenn du arbeiten würdest, hättest du nicht automatisch ein Anrecht. 😔

6

Ich verstehe deinen Frust. Wir wohnen gegenüber der Kita. Von 45 Kindern sind 20 in der notbetreuung (und not hat da nicht jeder 5 Tage die Woche)... Von unserer Kita kam bis jetzt gra nichts. Keine Mail (außer infos), kein Brief, keine tüte, keine Nachfrage. Mich dmacht das super trauri... Die kinder verstehen das nicht bzw stört es sie nicht. Es ist halt so. Aber man als Eltern ist das schon etwas genervt und fühlt sich vergessen.

Ich finde die Aussage, dass sie die Zeit mit dkr anderen Kindern genießen wirklich ätzend. Sowas wie "wir verbissen euch, ohne euch ist es nicht dasselbe..." das würde ich erwarten.

7

Bei uns kommt auch erst seit letzter Woche was von der Kita. Eine Erzieherin hatte bei uns angerufen und gefragt wie es läuft. Heute haben wir video Call gemacht mit den Kindern die da sind, denn die haben auch schon gefragt wann die anderen wieder kommen. Heute waren 3 Kinder und 3 Erzieher da.

Ich habe gestern eine seiner Erzieher in der Kita getroffen da ich in der Kita den Vertrag für den kleinen unterschrieben habe. Haben eine bastel Aufgabe bekommen. Sollen einen Schmetterling basteln der dann in die Kita Gruppe fliegt.

8

Hallo
Für die Erzieherinnen ist es gerade auch keine leichte Zeit. Die Worten waren ja nicht bös gemeint, das klingt eher nach einem das beste aus einer doofen Zeit machen. Und SO viel Zeit wird man wohl nie wieder miteinander verbringen.
Habt ihr mal probiert, den Kindergartenalltag nachhause zu holen? Wir machen das und es tut echt gut. Die Kinder wissen woran sie sind und wir nutzen die Zeit so sehr gut.

LG

10

Hallo,
Einerseits verstehe ich dich, gerade beiden Kindern vor allem gerecht zu werden.
Andererseits ist ja nicht der Kindergarten der "Schuldige".

Bei mir ist es eher anders. Ich muss arbeiten - im Krankenhaus - beneide aber gerade alle, die daheim mit ihren Kindern sein können. Denk daran, ihr seid der Gefahr momentan nicht ausgesetzt und könnt euch super vor Corona schützen.

Hast du vielleicht eine Freundin, die auch Zuhause ist mit Kindern, mit der du dich treffen kannst?

11

Achso...meine Kinder MÜSSEN in die Notbetreuung, nicht dürfen in meinen Augen :)

12

Das war sicherlich unglücklich formuliert. Das kann man ja auch gerne zurück spiegeln, dass ihr euch über post gefreut habt, aber der Punkt die Zeit mit den anderen Kindern genießen sich für die die nicht kommen dürfen schon sehr traurig anhört. Und ja du darfst auch sagen wie anstrengend es ist. Vielleicht ruft auch ihr einfach mal an oder schreibt einen Brief? Meine Tochter hat im
Frühjahr direkt in der zweiten Woche als die Kita zu war einfach mal angerufen und von da an auch sehr regelmäßig mit ihrer Bezugserzieherin telefoniert. Du musst ja nicht warten bis ihr angerufen werdet oder sich jemand bei euch meldet.

13

Liebes Kind xy,

wir wissen, daß es total fies ist, zuhause bei Mama zu sein. Sicherlich ist es dir stinklangweilig und du wirst andauernd von deiner Mama vorm TV geparkt. So ist es halt in Krisenzeiten.

Wir haben hier zwar Notbetreuung, aber tief im Inneren haben wir Erzieher eine große Angst, uns anzustecken und fühlen uns von der Politik im Stich gelassen. Die Umsetzung der Hygieneregeln macht viel Arbeit, wie sind momentan leicht überfordert und probieren trotzdem, die Kinder vor Ort gut zu betreuen, ohne den Eltern ein schlechtes Gewissen zu machen, und zeitgleich den Kontakt mit euch Kindern, die zuhause sind, zu halten. Wir sind uns sehr sicher, daß deine Mama sich riesig über dieses Schreiben freuen wird.

Gruß

XY...


Besser so???

Tut mir leid, auf so einen Post kann ich nur mit Ironie reagieren.
Ich bin auch Erzieherin, und auch wir schicken ab und an Post raus. Und JA, NATÜRLICH formulieren wie das alles positiv. Was denn sonst?

Mach jetzt bitte nicht die Kita dafür verantwortlich, daß du überfordert bist und sich dein Kind langweilt.
Die Erzieherinnen probieren grad, alles irgendwie unter einen Hut zu bekommen, ohne die 100 000 Regeln und Vorschriften zu verletzen, immer mit dem Wissen daß sie täglich ungeschützt in einem Virenschleuderbunker arbeiten und dankbar sind über jedes Kind, das NICHT kommt.

Als ErzieherIn kann man es momentan absolut niemandem recht machen und hat wirklich die A-Karte. Selbst solche gutgemeinten Dinge kommen falsch an und verärgern, statt Freunde zu bereiten.
Ich kann nur mit dem Kopf schütteln.

14

Und genauso verrückt finde ich, daß erwachsene Menschen, Mütter, erwarten, daß die Erzieher ihnen hinterger telefonieren und ihnen sagen, an wen sie sich wenden sollen, wenn sie Hilfe brauchen. Hallo? Ist die Kita denn heutzutage für alles verantwortlich? Warum kann eine erwachsene Frau nicht selbst in der Kita anrufen und nach Hilfe fragen, wenn sie nicht mehr weiter weiß?

Bislang war jedes "Einmischen" in private Dinge von seiten der Kita in irgendeiner Form übergriffig oder ein Überschreiten der Kompetenzen. Und nun sollen die Erzieher auf Knopfdruck parat stehen und die Mamas "retten", die vor Langeweile nicht mehr ein noch aus wissen?

Hast DU denn mal die ERZIEHER gefragt, ob sie Hilfe brauchen? Oder ein Paket Nervennahrung oder eine liebe Mail mit Gruß vom Kind geschickt? Wenn nein: warum nicht?

Auch Erzieher gehen momentan am Stock. Volle Flexibilität, viele haben selbst Kinder, die vielleicht zwar notbetreut werden, die aber trotzdem nach einem 6 oder 8 Stunden Arbeitstag das volle Homeschoolingprogramm absolvieren dürfen. Und immer den Gedanken im Nacken, daß sie beruflich völlig Schutzlos täglich mit 8, 10 oder 15 verschiedenen Haushalten Kontakt haben. Egal, oder? Erzieher sind unsterblich.

Wertschätzung ist KEINE EInbahnstrasse!

15

Ganz genau, Du bringst es super auf den Punkt.
Unsere Tochter darf in die Kita gehen ( wohnen in RLP mit der unsäglichen „Regelbetrieb, aber Appell“-Geschichte).
Ich nutze das Angebot dezeit mit schlechtem Gewissen, da ich selbstständig bin, unfaßbar viel Arbeit habe und mein Mann mich aufgrund chronischer Krankheit nicht unterstützen kann.
In der Gruppe sind jeden Tag die gleichen 5 Kinder und 3 Erzieherinnen.
Das mindeste, was ich tun kann, ist, den Erziehern richtig oft mitzuteilen, wie wertvoll diese Unterstützung für uns ist. Ganz ehrlich, ohne Kita hätte ich schon mehrere Nervenzusammenbrüche gehabt.
Und zweitens sorge ich durch äußerst striktes persönliches Verhalten (0 private Kontakte, beruflich nur die allernotwendigsten Treffen, etwa 1 pro Woche). So kann ich wenigstens dazu beitragen, daß unser Kind in der Kita niemanden gefährdet.
Alles Gute Dir, bleib gesund. #blume

weitere Kommentare laden