Geschwisterkrieg😡

Hallo! Meine Große wird 4 Jahre alt und der Kleine ist 2. Seit lĂ€ngerem gibt es bei uns viel Streit unter den Kindern. Der typische Geschwisterkrieg wie man es sich in dem Alter vorstellen kann. Im Moment nimmt es allerdings ĂŒberhand, da meine Große sich von der bloßen Anwesenheit ihres Bruders provoziert fĂŒhlt und ausflippt.

Wir sind heute nach der Kita direkt raus gegangen vor unser Haus. Da ist es dann 3 mal eskaliert und ich bin nach 10 Minuten wieder rein mit beiden. Er hat neben ihrer Giraffe gemalt und sie ist dann jedes Mal auf ihn los.

Sobald ich nur auf Toilette gehe oder den beiden den RĂŒcken zudrehe nutzt sie die Gelegenheit um ihn zu Hauen, Schubsen, Kratzen etc.
Drinnen ging das Theater genauso weiter. Ich bin dann mit beiden in die Kinderzimmer... da ging das Spiel dann erneut weiter.

Ich bin seit April wieder arbeiten und die Kids nach dem letzten Corona Jahr zum ersten Mal regelmĂ€ĂŸig in der Kita bis 15h. Meine Große schlĂ€ft spĂ€t ein und ist sehr frĂŒh wach. Den Mittag schlĂ€ft sie nur selten und wenn dann mit Theater. Eigentlich brĂ€uchte sie es auch. Ich weiß, dass sie es mit allem nicht leicht hat und ein großes Paket zu schleppen hat im Moment, aber ich fĂŒhle mich von ihr mittlerweile regelrecht terrorisiert, da sie jedes Mal anfĂ€ngt zu schreien und zu weinen sobald es nicht nach ihrem Kopf geht.

Meine Nerven liegen wirklich blank und bei allem VerstĂ€ndnis und liebe fĂŒr mein Kind so kann nicht jeder Tag ablaufen.

Ich habe ihr heute in Ruhe auch alles erklĂ€rt und ihr gesagt, dass ich sie in Zukunft auf ihr Zimmer schicken werde sobald sie sich so verhĂ€lt. FĂŒr mich ist es keine gute Lösung, da ich sie damit ja abschiebe und ich denke, dass es die Eifersucht noch schlimmer macht, aber sie muss meine Meinung nach auch verstehen, dass dieses Verhalten nicht geht und dass sie ihren Bruder nicht den ganzen Tag schikanieren kann.

Vielleicht kennt hier jemand dieses Problem unter Gwschistern und hat einen Rat fĂŒr mich.

LG

1

Hey,
ich kenne das so nicht, meine Kinder haben einen grĂ¶ĂŸeren Altersunterschied... #schein
Aber ich kann deine Hilflosigkeit verstehen... #herzlich

Es ist wichtig ihr zu vermitteln, dass du Person und Verhalten trennst...
"Ich liebe dich, dein Verhalten gefÀllt mir aber nicht"
Und hier geht es ja auch darum den LĂŒtten zu schĂŒtzen, wenn z.b. kuscheln nicht hilft, dann ist eine rĂ€umliche Trennung schon oke...
Bei meinem Sohn half Kuscheln bei Frust immer am besten... Und zu sagen "Ich helfe dir da durch, aber anderen weh zu tun ist verboten"
Aber da kennst du dein Kind ja am besten.. Was denkst du, welches BedĂŒrfnis grundsĂ€tzlich dahinter steckt?

Und wenn du auf Toilette musst, nimm sie mit, da du nicht weißt, was sie macht - sag ihr das auch so... Halt sie sozusagen an der kurzen Leine, aber ganz neutral, suggerier ihr nicht, dass es eine Bestrafung ist... (wenn sie sich massiv dagegen wehrt, dann nicht)
Vllt. hilft es ihr Aufgaben zu geben, die sie darf aber der Bruder nicht... Hol dir UnterstĂŒtzung bei ihr... hilft vllt. auch...

Und reagiere einfach mal unverhofft, in welcher Form auch immer, durchbrich euer Frustverhalten... keine Ahnung wie, ich kenne dich ja nicht...
Darauf reagiert mein Sohn aber dann erstaunt und es nimmt oft die Dynamik #schein

Ich drĂŒck dich mal #liebdrueck experimentier einfach mal herum....

lg Tanja

2

Vielen Dank fĂŒr deine liebe Antwort! Das schwierigste an der Sache ist tatsĂ€chlich ihr zu vermitteln, dass ich sie nicht als Person nicht mag, sondern ihr Verhalten. Die Eifersucht die sie ihrem Bruder verspĂŒrt ist wirklich extrem und ich denke auch, dass sie jedesmal denkt, dass ich ihn mehr mag als sie, wenn ich dazwischen gehe. Auch wenn ich ihn nur vor ihr schĂŒtzen will, weil sie ihn schlĂ€gt.

Er reagiert leider genauso eifersĂŒchtig und verĂ€rgert nur nicht in dem Ausmaß. Heute habe ich sie auch mehrfach im Arm gehabt und sie getröstet um ihr zu vermitteln, dass ich fĂŒr sie da bin. Leider kam auch da der Kleine jedesmal dazwischen und hat versucht sich zwischen uns zu quetschen und sie wegzudrĂ€ngen. Daher kann ich ihren Frust verstehen. Es ist ein Teufelskreis und ich habe das GefĂŒhl ich mĂŒsste mich zweiteilen.

Ich werde auf jeden Fall versuchen weiter auf sie einzugehen auch wenn es oft sehr schwer fĂ€llt. Eigentlich mĂŒsste ich es gelassener sehen und in dem Moment lockerer sein, aber ab einem Gewissen Punkt liegen bei mir die Nerven blank. Heute waren es fast 3 Stunden Weinen,Schreien, Schupsen, Hauen... und meine Laune war anfangs wirklich gut.

Lg

5

Tja, da hast du wohl zwei Arme zu wenig... #schein

Verbalisiere alles was du tust... positiv... und hoffe, das es ankommt - irgendwann... #schein

Wie auch immer du das eh schon kommunizierst... #herzlich
Wie verstĂ€ndig ist die Große, wenn du ihr Dinge erlkĂ€rst?
- ErzÀhle ihr jeden Tag etwas, was du an ihr magst, was sie tut, selbst belanglose Dinge...
"Ich mag es, dich anzuschauen, weil du so schön lÀchen kannst " Egal, was ... gib dem positiven mehr Raum...
(mach ich auch)
Redet ihr abends beim zu Bett gehen noch mal ĂŒber den Tag? Was gut lief, was vllt. schlechte GefĂŒhle gemacht hat?
Sage ihr, dass du deine beiden Kinder abgöttisch liebst, aber sie natĂŒrlich verschieden behandelst, das sie verschiedene Persönlichkeiten sind...
Und wenn du mit ihr kuschest, sag dem Buben "Du bist gleich dran, warte einen kleinen Moment, bitte" o.Ă€.

Wenn sie schon gut verstÀndig ist, frag sie, was passieren muss, damit es gut lÀuft (meiner ist schon Àlter, vier schon ewas weg #schein)... Aber vllt. hat sie tolle Ideen und die könnten greifen, da es ja von ihr kommt...

Ich nenne meine Tochter "Lieblingstochter" und meinen Sohn "Lieblingssohn" ... ist einfach, hab ja je nur eins... #schein Und vermittel, dass du kein! "LieblingsKIND" hast...

SchlĂ€ft der Sohnemann mittags noch? Bau da Exklusivzeit fĂŒr die Tochter ein und bitte um VerstĂ€ndnis, dass der Sohn die dann auch bekommt....

Google da auch gerne, es gibt viele gute Seiten... #liebdrueck

Du darfst deiner Tochter bzw. beiden Kindern auch in aller Liebe sagen, dass ihr Verhalten miteinander fĂŒr dich anstrengend ist und du versuchst, das zu Ă€ndern und sie bitte mithelfen... (kindgerecht, aber klar)

Es dauert bestimmt etwas, aber geh neue Wege... #klee

lg Tanja

weiteren Kommentar laden
3

Hallo!

Meine Kinder haben einen sehr engen altersabstand und verstehen sich grds sehr gut, Streit und hauen kommen vor, aber in ertrĂ€glichem Maße, aber ich erinnere mich an einen Nachmittag vor einiger Zeit, da lief es genauso ab, an gemeinsames Spiel war nicht zu denken. Beide Kinder waren fix und fertig von Kita und ĂŒbermĂŒdet. Ich denke deine große hat Schlafmangel und ist zu kaputt um harmonisch zu spielen und die ĂŒblichen Konflikte zu lösen. Im ĂŒbrigen war sogar meine sehr entspannte Tochter um den 4. Geburtstag rum megaanstrengend. Wenn das alles nicht der Grund ist, vielleicht nicht ausgestandene nachgeburtliche geschwisterkrise? Gab es von Anfang an Eifersucht?

Durchhalten! Alles Gute!

4

Ach so, solche Ansagen wie „wenn du beim nĂ€chsten mal .. gehst du auf dein Zimmer“ bringen in dem Alter rein gar nichts, da die Kinder erst mit 5 oder so planend handeln können glaube ich, also so nach dem Motto „wenn ich das jetzt mache, muss ich in mein Zimmer“ ich versuche immer verhalten nicht zu verurteilen, da die Kinder sich da beide nix geben seit der kleine Ă€lter ist..

8

Ja, da gebe ich dir recht! Daher bin ich mit der“du gehst auf dein Zimmer- Lösung“ mehr als unzufrieden. Im Großen und Ganzen habe ich auch das GefĂŒhl, dass sie in Not ist. Sie braucht eher meine Hilfe, aber egal wie ich es mache ich komme nicht an sie heran.

weitere Kommentare laden
11

Meine Kinder sind auch quasi auf den Tag genau zwei Jahre auseinander. Allerdings lieben sie sich sehr und es gibt wirklich selten Streit. Trotzdem passiert es ab und an. Ich habe fĂŒr mich gelernt das Verhalten nicht zu bewerten. Sondern eher zu benennen und die GefĂŒhle dazu. Außerdem wende ich mich selten dem "TĂ€ter" zu, sondern eher dem "GeschĂ€digten" aber auch da versuche ich das Geschehene nicht zu bewerten sondern nur zu benennen ebenso wie die GefĂŒhle.
Außerdem mische ich mich nur im absoluten Notfall ein, also bevor es deutlich körperlich wird. Manchmal tut eine rĂ€umliche Trennung gut. Vor allem der Große braucht manchmal mehr Ruhe als der Kleine um seinen Gedanken etwas nachzuhĂ€ngen. Ich schlage ihm vor in sein Zimmer zu gehen um sich etwas auszuruhen und formuliere es nicht als Strafe oder Sanktion sondern eher als Lösungsansatz bevor es körperlich wird.

12

Hallo, auch wenn sie schon Groß ist, macht sie das nicht um dich zu Ă€rgern sie braucht mehr aufmerksamkeit.
Auch wenn das schwierig ist aber versuche mal generell mehr auf ihre WĂŒnsche einzugehen, oder sie sucht sich eine AktivitĂ€t aus. Die Kleineren ziehen ja meist mit bei den Großen und können sich auch nebenbei irgendwie beschĂ€ftigen.
Ich wĂŒrde das so machen dass ich mich zu ihr setzen wĂŒrde wenn sie spielen und meist fordern die Kinder ja dann zu irgendwas auf was man so spielen könnte.
Bei Brettspielen geb ich der Kleineren meist nur so ne Spielfigur oder n extra wĂŒrfel damit sie damit herumwursteln kann, die haben dann aich den Eindruck dass sie mitmachen. Beim Malen kriegt halt jeder Malstifte.
und ganz wichtig versuche inmer Augenkontakt zu ihr halten wenn du mit ihr sprichst

13

Ohje und ich hatte gehofft, dass es besser wird, wenn der Kleine 2 wird 🙈
Meine Tochter ist 3,4 und mein Sohn 16 Monate alt. Hier gibt es eigentlich auch nur Streit und Drama - 5 Minuten zusammen spielen ist nicht drin. Meine Tochter schubst ihm beim vorbeigehen einfach um und er haut ihr einfach BĂŒcher auf den Kopf!
Bei uns ist es vor allem schlimm, wenn die Große keine ungeteilte Aufmerksamkeit bekommt. Wenn deine Tochter bis 15 Uhr in der Kita ist, muss sie schon den ganzen Tag teilen - irgendwann ist das einfach anstrengend. Dann möchte sie zu Hause mal in Ruhe spielen oder kuscheln und der Kleine grĂ€tscht immer rein.
Wenn mein Mann nach Hause kommt, ĂŒbernimmt er immer ein Kind. Davor muss ich auch immer schauen wie ich die Zeit rumbekomme . Ich habe schon sĂ€mtliche SpielplĂ€tze durch und langsam wird das echt öde und ich habe keine Lust mehr. Aber zu Hause mit den beiden fĂŒhrt nur zu Terror.
Wenn der Kleine schlÀft, nutze ich jede Minute zum lesen, kuscheln und Puzzlen.
Ich habe meine Tochter mal eine Zeit in ihr Zimmer geschickt, aber ich muss gestehen, dass sie das nur aggressiver gemacht hat.
Wenn wir unterwegs (Oma, Spielplatz, kitafreund) sind, sage ich schonmal, dass wir fahren, wenn sie ihren Bruder jetzt nicht in Ruhe lÀsst - das klappt ganz gut, auch wenn ich Drohungen ungern ausspreche.

14

Bei uns ist es wirklich genau das Gleiche. Wenn wir nach der Kita auf einen Spielplatz fahren, dann sind beide Kids happy. Sobald wir einen Mittag zuhause sind eskaliert es hier im 3 Minuten Takt. Sobald ich mich einem Kind nur eine Minute beschÀftige wird das andere sauer. Es ist ein Teufelskreis.

Wir gehen zum GlĂŒck fast jeden Tag raus und sind unterwegs. Ich finde aber es sollte auch mal ein Nachmittag zuhause möglich sein. Was ja auch beinhaltet in den Garten zu gehen.

Aktuell bin ich gerade dabei der Großen abends exklusiv Zeit einzurĂ€umen. Ich lese ihr vor dem einschlafen 30-45 Minuten vor. Sie liebt Geschichten und das kam wirklich zu kurz die letzten Wochen. Gleichzeitig versuche die beiden im Alltag darin zu unterstĂŒtzen ihre Konflikte zu lösen und versuche ihren Frust ernster zu nehmen.

Es ist jetzt besser geworden, aber ich schaffe tatsĂ€chlich sonst nichts außer meine Kids und die Arbeit. Das zerrt wirklich an den Nerven. Wenn ich mir ĂŒberlege dass wir normalerweise turnen,schwimmen und Spieletreffen hĂ€tten...alles ja aktuell leider nicht möglich. Ich bilde mir ein, dass es viel entspannter wĂ€re.