Als Schimpfwort ungeeignet

Ich habe in letzter Zeit gehäuft die volkstümliche Bezeichnung für eine wichtige Körperöffnung gehört.
Wer noch nicht ahnt, was ich meine: Es ist die Öffnung in der Mitte unseres Sitzorgans. Sowohl im Sitzen als auch im Stehen verbergen wir sie schamhaft vor den neugierigen Blicken unserer Mitmenschen.

Vor kurzem habe ich dieses Wort auch verwendet. Meine Frau, die nie ein böses Wort sagt, hat mich dabei erwischt. Liebevoll hat sie mich dazu bewegt, bei der Wahl meiner Schimpfwörter auf Sachlichkeit und Gerechtigkeit zu achten. Wir sollen für unsere Mitmenschen ein gutes Beispiel geben und damit die Welt besser machen.

Das einfache Volk versucht mit diesem Wort einen Menschen verächtlich zu machen. Offensichtlich bedenkt niemand dabei, dass der Ausdruck gar keinen Menschen bezeichnen kann. Man sagt: "Du bist ein A...". Das trifft keinesfalls zu. Der Wahrheit entsprechend müsste man sagen: "Du besitzt ein A...". (Achtung, zweideutig!) Da dies allgemein bekannt ist und auf jeden Menschen zutrifft, ist dieser Satz entbehrlich.

Mit den Methoden der Mengenlehre kann man das anschaulich beschreiben: Das A... ist eine Teilmenge des so bezeichneten Menschen. Diese Teilmenge kann eine leere Menge enthalten (angestrebter Zustand beim Analverkehr) oder eine oder mehrere Mengen dessen, was der Mensch aus seiner Gesamtmenge entfernen will. Die Bezeichnung dafür sprechen Menschen der gehobenen Gesellschaft nicht aus. Obwohl es nicht zum niedersetzten einlädt, sagen diese Menschen "Stuhl" dazu. Welche Assoziationen haben sie dabei? Das niedere Volk verwendet die richtige Bezeichnung mit Lust für alles Mögliche, auch für das, was es ist.

Wer ist der Heilige Stuhl? Mir ist kein Heiliger dieses Namens bekannt. Kein Papst hat in der Geschichte jemals ein Sitzmöbel heilig gesprochen. Ist damit die andere Bedeutung des Wortes gemeint? Nein, So stelle ich mir die Heiligen nicht vor.

Wir tun dem A... Unrecht, seine Bezeichnung für einen schlechten Menschen zu verwenden. Es hat eine wichtige Funktion, die es ohne zu klagen meistens zu unserer vollsten Zufriedenheit erfüllt. Manchen Menschen dient das A... zum Lustgewinn und zur Empfängnisverhütung. Damit hat es unsere Wertschätzung verdient. Nicht auszudenken sind die Qualen, wenn wir es nicht hätten.

Obwohl nicht mit einer betörenden Singstimme begnadet, lässt es uns manchmal mit einem Jauchzer an seiner Lebensfreude teilhaben. Sympathisch, nicht wahr?

1

Ein Ersatz muss her! Wir brauchen ein Schimpfwort, das selbst für den bösesten Menschen nicht als Kompliment empfunden wird. Es muss etwas sein, von dem wir uns mit Grausen abwenden, das wir weder sehen, fühlen, riechen und schon gar nicht schmecken wollen.

Ich bitte um Vorschläge und fange selbst damit an:
"Exkrement des Satans" oder für die Menschen der gehobenen Gesellschaft "Teufelsstuhl".