Übernahme Kosten für Bett bei Hartz IV Seite: 2

      • (26) 24.05.13 - 11:15

        <<<Wie seht ihr das?>>>

        Ich sehe das du eine ganz arme Person bist, wenn du einem fremden Kind sein Bett nicht gönnst.

        Und wenn es 500 Euro gekostet hätte, ist das nicht dein Problem.

        Unglaublich über was sich manche aufregen.

        • (27) 24.05.13 - 12:27

          Immer schön sachlich und freundlich bleiben. Ich hab niemanden persönlich angegriffen - im Gegensatz zu Dir!

          Ich gönne jedem prinzipiell alles, wenn er es sich leisten kann. In dem Fall geht es auch nicht ums Bett für das Kind. Es hätte mich genauso geärgert, wenn es eine Waschmaschine für 1000,- € gewesen wären.

          Und wie schon mehrfach geschrieben, ist die Art und Weise einfach falsch gewesen!

          Gruß

          • (28) 24.05.13 - 12:36

            <<<Immer schön sachlich und freundlich bleiben. Ich hab niemanden persönlich angegriffen - im Gegensatz zu Dir!>>>

            Bei deiner Stammtischsichtweise kann ich nicht sachlich bleiben.

            <<<Ich gönne jedem prinzipiell alles, wenn er es sich leisten kann. In dem Fall geht es auch nicht ums Bett für das Kind. Es hätte mich genauso geärgert, wenn es eine Waschmaschine für 1000,- € gewesen wären.>>>

            Du gönnst jemanden alles, wenn er/sie es sich leisten kann?

            Will heissen, die Reichen haben es sich verdient alles zu bekommen und die Armen dürfen nicht in einem teuren (270 Euro sind nicht teuer, nur mal so nebenbei) Bett schlafen!?

            Und wenn du einen Menschen siehst der das Geld raushaut, (weil er einfach Glück hatte) während eine allein erziehende Mutter um jeden Cent kämpfen muss, weil sie (sagen wir mal) keinen Betreuungsplatz für ihr Kind und somit keinen Job hat?

            Hat sie dann deiner Meinung nach Pech gehabt, weil sie es sich nicht leisten kann?

            (29) 24.05.13 - 15:22

            Doch es geht hier um das Jugendbett für das Kind, hier nochmals mein Beitrag (den Du ignoriert hast) mit dem link:
            http://www.urbia.de/forum/42-medienwelt/4215932-uebernahme-kosten-fuer-bett-bei-hartz-iv/26868051

            Es geht NICHT um die Mutter und nicht um den Preis für das Bett, es geht um das Recht eines Kindes ein passendes Bett zu haben in dem es gut schlafen kann.

            Auch Kinder von minderbemittelten Menschen haben ein Recht auf ein Erstbett gemäß ihres Alters.
            Ein Folgebett müßte dann vom Regelsatz zusammengespart werden.

            Eine Waschmaschine bekommt man auch nur als Erstausstattung in bestimmten Fällen und Folgewaschmaschinen müssen dann auch vom Regelsatz angespart werden.

            Diese Mutter hat dieses Kind bekommen und dieses Kind ist nun da und muß gut versorgt werden. egal von wem.
            Es ist NICHT falsch einem Kind erstmalig ein Jugendbett zu stellen wenn sein Gitterbettchen zu klein geworden ist.

            Wie kann man nur als Mensch einen derartigen Haß auf ein kleines unschuldiges Kind haben.

      Unglaublich über was sich manche aufregen.

      hihi

(37) 25.05.13 - 15:58

ich verstehe sowas auch nicht, mich ärgert das sogar. Manche Eltern sind beide berufstätig und können trotzdem keine 270 Euro für ein Bett ausgeben.

(38) 25.05.13 - 15:58

armeselig finde ich dein Verhalten.Ein Bett mit Matratze und Lattenrost kostet schon so viel.
Es geht hier um ein Kind was für die Situation der Eltern nichts kann.
Ganz traurig dein Verhalten

(39) 25.05.13 - 20:50

****Aber muss denn ein Bett für einen 3,5jährigen 270,-€ kosten???****

Finde ich absolut ok. Denn ein vernünftiges Bett hält dann auch bis das Kind erwachsen ist.

Top Diskussionen anzeigen