Schon komisch...

    • (1) 19.01.19 - 19:31

      ... im Schwangerschaftsforum zu lesen. Ich vermisse die Schwangerschaft nicht. Aber ich lese wehmütig die Beiträge hier und frage mich wo die Zeit nur geblieben ist! Gerade eben war doch der Test erst positiv. Dieser kleine Hauch von einem Strich. Ein paar Tage später das Wörtchen "schwanger", welches noch immer zu lesen ist, aber nun nicht mehr stimmt.

      Dieses kleine perfekte Wesen aus meinem Bauch liegt neben mir auf der Couch. Vor 72 Stunden machten wir uns grad auf den Weg in den Kreißsaal. Und ich war fest davon überzeugt, wir müssen wieder heim. Seit 5 Uhr in der früh hatte ich Wehen... nun
      Wir durften bleiben. Ich wurde untersucht... hörte die Geburt eines Babys nebenan und als es schrie brach ich in Tränen aus. Ich fühlte mich nicht bereit meinen klekinen Mitbewohner schon ziehen zu lassen. Diese Vertrautheit, diese ganze besondere Situation, diese magischen Momente der Schwangerschaft aufzugeben. Und dennoch konnte ich es kaum erwarten dieses warme, glitschige, kleine, weiche Wesen zum ersten Mal zu halten.

      3 cm war der muttermund um 20:30 geöffnet. Wir durften bleiben und spazieren. Ich musste zur Untersuchung jedoch zur Ärztin. Ich wollte keinen Zugang... das gab schon direkt Diskussionen. Da ich aber schon starke Wehen mit kurzen Abständen hatte war mir das egal. Ich wollte es nicht. Basta.

      Um 23:00 waren wir wieder im Kreißsaal. Der einzige mit Wanne, denn ich hatte mor romantisch ausgemalt wie ich meine zweite Tochter in der Wanne gebäre. Extra ein Entbindungsbadezusatz gekauft und eingepackt! ... nun ja. 23:20 5cm und kaum Pausen zwischen den Wehen. Die Hebamme fand das super, ich schrecklich... und rechnete ihr vor : "5 cm erst !!! Noch 5 Stunden und eine Stunde Übergangsphase"

      Sie sagte, es ginge jetzt sicherlich schnell...
      Es wurde heftiger, ich lauter und ich könnte nicht mehr stehen. Sitzen und liegen ging ebenfalls nicht. Ich entschied mich für den Vierfüßler und ein Kissen zum reinbeißen. ^^

      Um 00:20 8cm und kein Blasensprung. DienFruchtböase war bereits sichtbar und "blockierte"den Weg etwas. Aber ich ließ mich nicht mejr anfassen. Es war soooooooo unangenehm! Um 00:40 empfing die Hebamme mekne Tochter mit Glückshaube. Die Blase sprang erst in der letzten Wehe. Sie legte sie inzwischen mekne Beine, dass ich sienseöbst nehmen konnte. Dieses kleine, glitschige, warme, perfekte Wesen.

      Ich konnte sienniennoch halten und weinen. Finanzen Probleme aus der Schwangerschaft, die Angst vor der Zukunft allein mit 2 Kindern, finanzielle Sorgen, die Schmerzen der Geburt... was macht das schon, wenn man sieht, was dort in den Armen liegt.

      Elora Rose kam mit 4170g und 53 cm zur Welt. Ohne Schmerzmittel, ohne Geburtsverletzung, aber mit viel.Liebe im Herzen und ganz vielen Haaren auf dem Kopf.

      Seit heute sind wir zu Hause. Die Größe Schwester ist selignubd stolz. Sie hat die kleine Gurke direkt angenommen. Der Papa ist glücklich, stolz und dankbar, dass wir, aller Probleme zum trotz, zusammengehalten haben und dieses Wunder miteinander teilen dürfen.

      Meine Wehmut war begründet in der Annahme, dass dies das letzte Mal sei. Das letzte Mal ein positiver Test und die Aufregung davor. Das letzte Mal die Spannung/Angst vor dem ersten Termin beim Arzt. Das letzte Mal die.magiscjeb Momente der ersten kindsbewegungen. Das letzte Mal die Beschwerden, die fragen im.forum, die Antworten, die letzten Tage vor der Geburt und die Ungeduld. Das letzte Mal die brachialen, gewaltigen Eindrücke einer Geburt, die mit dem Schrei eines neuen Lebens endet.

      Da ich aber erst 30 bin... weiß man nie wohin der Weg führt.

      Diese schöne, erste Zet mit meinem.Baby word genossen, jede Sekunde aufgesogen und gespeichert. Diese Momente sind die, die für mich das Leben ausmachen und die mich in schwierigen Zeiten an den Grund erinnern, weshalb es sich lohnt zu kämpfen.

      • (2) 19.01.19 - 21:37

        Hallo 😊 Erst einmal herzlichen Glückwunsch zu deinem zweiten Wunder 🤗
        Du hast das alles sehr schön geschrieben und mich damit berührt. Ich stehe kurz vor der Geburt (heute ET -12) und es wird wahrscheinlich auch meine letzte sein. Auch wenn die Beschwerden immer mehr zunehmen und es mir nicht wirklich jeden Tag gut geht, motiviert mich dein Text dazu die letzten Momente der Schwangerschaft zu genießen. Danke dafür 😍
        Alles Gute für die Zukunft und liebe Grüße 🌸

        • (3) 19.01.19 - 21:42

          Nichts ist endgültig, aber wie sagt man so schön

          Sei nicht traurig, dass es vorbei ist. Sei dankbar, dass du es erleben durftest.

          Und letztlich fängt das große Neue gerade erst an. Wir können glücklich sein, dass wir so etwa erleben durften. Sogar mehrfach.

      (5) 20.01.19 - 10:40

      Glückwunsch zum zweiten Wunder! Wunderschön geschrieben und Hut ab, dass du deinen Weg unter der y Geburt gegangen bist ohne dir reinreden zu lassen.

      Ich habe auch zwei Krümel Zuhause und auch ich dachte immer zwei würden mir reichen. Aus familiären Gründen konnte ich meine zweite Schwangerschaft und das Wunder der ersten Wochen leider nicht genießen, nicht annehmen, weswegen inzwischen feststeht, es wird eine Nummer drei geben (sofern die Natur es zulässt). Wann ist noch nicht klar, aber ich sehne mich danach, noch ein Kind aufwachsen zu sehen und mein Mann war schon immer für "viele" Kinder 🙈.

      Ich wünsche dir weiterhin eine wunderschöne Zeit mit beiden Kindern.

      Herzlichen Glückwunsch!
      Bei deiner Einleitung musste ich auf mein selig schlafendes Baby gucken das jetzt schon fast 4 Monate alt ist. Ziemlich genau vor einem Jahr habe ich den positiven Test in der Hand gehalten und heute ist der Kleine schon soo groß 😍

Top Diskussionen anzeigen