Erste Geburt Trauma, wie war eure zweite?

Hallo đŸ™‹đŸŒâ€â™€ïž bin nun in 35+1 heute. Derzeitiger stand verkĂŒrzter gebĂ€hrmutterhals und trichterförmige Öffnung. Befund hab ich jetzt seit bisschen mehr als zwei Wochen und liege seither.

Nun zu meiner eigentlichen Frage:
Wie war eure nÀchste Geburt nach einer sehr traumatischen ersten Geburt.

Also meine erste Geburt war nicht schön. Kind kam in 1:55 Std mir wegen Sturm mm Öffnung in 30 Minuten. Dammriss, dammschnitt, Kristalls und kiwi. 1 std wurde ich nachher genĂ€ht.

Jegliche medikation keine Milderung (pda hatte ich nicht) hatte keine zeit mehr.

Da mir arzt und Hebamme jetzt mehrfach schon gesagt haben dass es bald losgehen könnte bin ich etwas nervös ob es wieder so verlĂ€uft oder ob es diesmal vielleicht ein „schönes“ Erlebnis ist.

Freue mich ĂŒber eure ehrlichen Antworten, danke

1

Also meine erste Geburt war auch ziemlich traumatisch. Einleitung, Wehensturm, Kristellern, DR 3.Grades und nÀhen unter Vollnarkose, ... Schnerzmittel hatte ich auch keine.

Dementsprechend war ich nervös bei der 2. Geburt. Aber was soll ich sagen es war viel besser. Seither hab ich auch mit der 1.Erfahrung versöhnt. Hatte auch beim 2. Mal keine Schmerzmittel und es war ein Sternguvkerbaby aber dadurch dass ich schon wusste was auf mich zukam war es fĂŒr mich auch leichter.

2

Danke

Hattest du dann wieder solche starken Verletzungen?
Ich hab mich auch aus diesem Grund eigentlich gegen einen Kaiserschnitt entschieden weil ich es eigentlich (fĂŒr mich persönlich wenn nicht medizinisch Nötig nicht fĂŒr richtig empfinde) und ich dachte ich kann vielleicht die schlechten Erfahrungen der ersten verarbeiten.

3

Ach und einen Wehensturm hattest du den nochmal?

weitere Kommentare laden
4

Hallo!

Meine erste Geburt war auch eher eine Katastrophe. Der Mumu war nach 3h offen, aber die Hebamme hat mir trotzdem Wehenhemmer gegeben weil ich eine PDA wollte. Der Arzt hat mir aber keine PDA mehr gesetzt, weil der Mumu schon offen war.
3h spÀter kam sie dann mit der Saugglocke und Kristellernhandgriff und Damnschnitt, weil die Herztöne abfielen.
Ich lag eigentlich hilflos wie ein KĂ€fer am RĂŒcken und war völlig ĂŒberfordert mit dem was da passiert. Dann wurde ich 45 min genĂ€ht, wobei ich unter starken Nachwehen litt. Gruselig.

Baby Nr. 2 hat mich fĂŒr alles entschĂ€digt!!!

Ich wurde eingeleitet. Dann begann es mit nem Blasensprung. Von der ersten Wehe(Mumu 1 cm) zum Offenen Mumu 50 min. Zwei Presswehen, und fertig.
Ich habe bewusst auf alle Schmerzmittel verzichtet, um nicht wieder alles zum Stillstand zu bringen. Trotz der Eile die der junge Mann hatte, hatte ich nicht eine winzige Verletzung. Und das bei 36cm Kopfumfang.
Es war eine total tolle und selbstbestimmte Geburt, mit einer tollen Hebamme und einer super Ärztin an meiner Seite.

Ich habe immer alle ausgelacht die von „tollen, wunderschönen Geburten“ gespuhaben. Jetzt weiß ich was sie meinen 😉
Die Schmerzen waren die Hölle, da der Mumu so schnell auf ging, aber es war trotzdem toll zu erfahren ohne Hilfsmittel zu GebÀren, mit eigener Kraft.

Ich war sofort nach der Geburt schmerzfrei.
Ich drĂŒcke dir die Daumen, den jetzt weiß ich wie schön eine Geburt kann, und wĂŒnsche dir und jeder anderen Mama so ein tolles Erlebnis.

Alles Liebe

6

Danke đŸ™đŸ»

5

Hallo,
Meine erste Geburt war auch fĂŒr mich traumatisch.
Ich war erst gerade 19 Jahre alt, die Geburt dauerte allerdings 10 Stunden, er steckte fest, Sauerstoff war abgeklemmt, DS&DR 3 Grades, Kristellergriff, Intensivstation..

Die zweite dagegen, schon auch etwas "traumatisch", da Geburt von erster wehe bis Geburt nur knappe 50 Minuten ging und somit im Auto...

Geburt 3 dauerte 40 Minuten (schönste Geburt) und Geburt 4 36 Minuten (alles von erster wehe an, auser Geburt 1, da war zuerst der Blasensprung).
Geburt 4 schlimmste Geburt, sehr schwer, steckte auch fest, Sauerstoff abgeklemmt, Kopf tief blau, Ärzte und Hebammen sehr hektisch "Er muss raus, JETZT" und sie zogen und drehten ihn.
Er war leblos, sie "holten" ihn zurĂŒck.
NS zwei mal um den Hals, einmal um den Rumpf und 2 echte Knoten drin..

Sie sagten zwei Schutzengel hat er geht.
Einem in der Schwangerschaft, bzgl der reingeturnten Knoten und einen bei der Geburt.

Heute ist er ein aufgeweckter Wirbelwind von fast 19 Monaten 💙

Dies sind meine Erfahrungen und JEDE Geburt bei JEDER Frau verlÀuft anders!

Ich wĂŒnsche alles Gute!

Snoopy mit 🧑👩👧🧒 fest an der Hand und ⭐⭐⭐⭐⭐ fest im ❀

7

Danke đŸ™đŸ»
Im Auto ist auch was abenteuerliches đŸ„Ž

10

Hallo Lisa,

konntest du deine erste Geburt verarbeiten?

Hast du dich anders/besonders auf die zweite Geburt vorbereitet?

Eine 1:1 Betreuung wÀre ideal! Hast du eine Hebamme, die mit zur Geburt kommt?

Ich wĂŒnsche dir das beste, die Chancen stehen in der Regel gut, dass eine zweite Geburt besser lĂ€uft.

Lg von Lena

11

Danke erstmal â˜ș
Naja verarbeitet noch nicht wirklich. Ich habe allerdings erst bemerkt dass es mit so schlecht damit geht jetzt wo die nÀchste kurz bevor steht.

Meine Hebamme die ich auch schon bei der ersten Schwangerschaft zur Betreuung hatte hilft mir sehr viel mit ihr hatte ich zwei Gespröche. Mit zum Krankenhaus kann sie nicht.

Ich hatte aber im Krankenhaus bei der hebammensprechstubde (Krankenhaus hat eine 1:1 Betreuung) ein GesprÀch. Ist auch ein anderes Krankenhaus denke das ist vielleicht auch ganz gut.

Und heute hatte ich noch ein gepsĂ€rch mit den Ärzten in dem Krankenhaus.

In die Richtung Habe ich versucht mich auf alles vorzubereiten und alles zu tun was ich kann.

Es kann allerdings niemand sagen warum dieser wehensturm kam. Keine Hebamme und kein Arzt bisher auch aus dem geburtsbericht geht es nicht hervor.

Ich wĂŒnsche mir sehr die Geburt diesmal anders zu erleben ... und mit weniger Verletzungen 🍀

14

Das hört sich doch ganz gut an!

Toll, dass du eine 1:1 Betreuung haben wirst, das ist fast schon eine Garantie fĂŒr eine bessere Geburt!

Ich kann dir noch empfehlen, dir affirmationskarten zu machen und damit positive Gedanken fĂŒr die Geburt zu sammeln. Wenn du Anregungen brauchst, melde dich.

Das wird schon. Lass dich von ein bisschen aufkommender Panik nicht schocken, das ist völlig normal und geht vielen Mamas so. Auch unter der Geburt kann das vorkommen. Sag deiner Begleitung und gerne vorher auch der Hebamme, dass du dann daran erinnert werden willst, dass alles gut ist und du in Sicherheit bist!

Vielleicht gibt dir auch die Erstellung eines Geburtsplanes Sicherheit.

Lg von Lena

weiteren Kommentar laden
12

Meine zweite Geburt war auch deutlich angenehmer als die erste Geburt.

Damals war ich 21, ich hatte kaum noch Fruchtwasser und kam an einen Wehentropf zur Einleitung. Durch den Tropf hatte ich einen Wehensturm und hab vor Schmerzen geschrien. Dazu kam dann noch eine sehr unsensible Hebamme, die mich rund gemacht hat das ich endlich ruhig sein soll. PDA hab ich verlangt, jedoch nicht bekommen. Der Spuk war zum GlĂŒck nach 3 Stunden vorbei. Ich hatte dennoch panische Angst vor der nĂ€chsten Geburt.

Bei der 2. Geburt hatte ich eine tolle Hebamme. Ich habe viel mit ihr ĂŒber meine Ängste gesprochen. Sie hat mir gesagt das die Hebamme damals, den Wehentropf hĂ€tte einfach runter drehen oder aus machen können. Der lief ja bis zum Schluss. Ich hatte GlĂŒck das meine Hebamme dann zur Geburt auch noch Dienst hatte. Ich hab ihr total vertraut. Sie hat eine unheimliche Ruhe und Gelassenheit ausgestrahlt. Sonst war sie eher immer völlig hibbelig. Das hat meine Geburt sehr positiv beeinflusst. Meine Wehen waren sehr lange sehr ertrĂ€glich, ich durfte mich im Kreißsaal frei bewegen und mit der Schwerkraft arbeiten. Bei der ersten Geburt lag ich die ganze Zeit auf dem RĂŒcken. Sie hat mich ĂŒber jeden Schritt informiert, damals wurde mir nichtmal mitgeteilt das meine Fruchtblase geöffnet wurde.
Ich hab auch von vielen Freundinnen gehört das die 2. Geburt deutlich besser ist.

13

Danke đŸ™đŸ»
Ich glaube und hoffe auch daran jetzt. Wird schon alles gut gehen.

16

Ich kann dich etwas beruhigen. Meine erste Geburt war nicht so toll. Vorzeitiger Blasensprung bei 36+3 infolge einer Magen-Darm-Grippe.
Dann Geburtsstillstand, Einsatz der Saugglocke, Kristeller-Manöver, Schulterdystokie, Dammriss und Scheidenriss, wochenlange Inkontinenz.
Gott sei Dank gibt es dem Kleinen trotz ausgeprÀgter Neugeborenengelbsucht gut. Die Geburt hÀtte allerdings schöner sein können.

Die Geburt meines zweiten Sohnes war ganz anders. Blasensprung bei 38+6. Um 3 Uhr nachts. Sofort Wehen im 4-Minuten-Takt. Zum GlĂŒck habe ich mich im Krankenhaus geweigert, Schmerzmitteln zu nehmen, denn er kam spontan nach nur drei Presswehen um 7 Uhr 26 zur Welt. Ganz spontan.

17

Danke, dafĂŒr. Momentan warte ich noch. Bin jetzt bei 37+5 angekommen 
 bin schon sehr nervös aber dank der vielen positiven Berichte bin ich mittlerweile etwas beruhigter â˜ș