Geburt 1. Kind 😊

Hallo ihr Lieben,

wollte auch meinen Geburtsbericht da lassen. Unsere Maus ist jetzt fast 2 Monate halt.

FrĂŒh noch mit der eigenen Mutter geschrieben und gehofft, dass sie sich einen eigenen Tag aussucht, weil so viele Freunde und Bekannte im September Geburtstag haben 😂
Eine Stunde (9 Uhr) spÀter war ich auf Toilette und plötzlich machte es Plopp. Ich dachte mir, was war das denn jetzt ? Gehts der Maus gut ? Ich war mir nicht sicher ob es wirklich die Fruchtblase war. Ich schrieb also meinem Freund noch auf Toilette eine Nachricht, dass ich denke, dass meine Fruchtblase geplatzt ist, aber ich erst mal aufstehe um zu gucken ob was auslÀuft.
Als ich auf stand merkte ich sofort den Schwall an Fruchtwasser die Beine runter laufen. Ok jetzt wird es ernst und das 12 Tage vor ET.
Ich rief im Kreißsaal an, die mir sagten ich solle mich ganz langsam auf den Weg machen, solange ich noch keine Wehen hatte war noch Zeit.
Mein Freund kam von Arbeit, wir packten noch ein paar Kleinigkeiten in die Kliniktasche.
Gegen 11 Uhr sind wir im Kreißsaal angekommen, mittlerweile hatte ich sehr sehr leichte Wehen, aber quasi nicht erwĂ€hnenswert.
Ich bekam ein Ctg und wir wurden spazieren geschickt, aßen dann zusammen noch Mittag in der Kantine im Krankenhaus.
Dann ging es aufs Zimmer und ich hörte mir von 15 bis 16 Uhr eine Podcastfolge von Mordlust an, um etwas abzuschalten 😂
Gegen 16 Uhr wurden die Wehen schlimmer und ich bat um einen Einlauf, um das wenigstens schon mal weg zu haben und das ganze vllt doch noch zu beschleunigen.
Ich durfte dann gegen 18 Uhr in den Kreißsaal, war in der Badewanne. Die Wehen wurden immer schlimmer und kaum noch auszuhalten, das zunĂ€chst abgelehnte Schmerzmittel, nahm ich nun dankend an.
Ab 19 Uhr war es die Hölle auf Erden. Ich jammerde nur noch vor mich hin und meinte nur: ich schaffe das nicht. Was hab ich mir dabei gedacht 😂
Mein Freund redete mir die ganze Zeit gut zu und versuchte mich zu unterstĂŒtzen. Als das Schmerzmittel nachließ wurde es noch schlimmer, diese Schmerzen kann man einfach nicht in Worte fassen. Ich wehte also vor mich hin, wusste nicht so wirklich wie mir geschieht und wie die Zeit vergeht.
Gegen 22 Uhr verspĂŒrte ich plötzlich den Drang zu pressen. Also rief die Hebamme die Ärztin an. Es ging jetzt ins Eingemachte und ich konnte effektiv mit helfen, aber ich war schon von den Wehen so geschafft.
Immer wieder hörte ich die Hebamme sagen wie super ich das mache und das man den Kopf sieht und er wieder ein StĂŒck nach vorn gerutscht ist.
So ungefĂ€hr der Wortlaut: super super und noch ein StĂŒck, jetzt rutscht die Maus und weiter weiter. Oh jetzt ist sie wieder zurĂŒck gerutscht.
Wie ernĂŒchternd fĂŒr mich. So ging das ganze 2h. Die OberĂ€rztin wurde langsam nervös, da der Kopf so lange auf sich warten ließ. Doch mit einem mal war der Kopf geboren. Ich dachte mir hat es alles zerissen. Noch einmal pressen und unsere kleine Maus mit 53cm, 3580g und 36cm KU war da und das um 0.23 Uhr.
Ich hatte einen Dammriss 1. Grades, der genÀht wurde und auf beiden Seiten je einen Riss der Schammlippen.
Danach wurde erstmal ausgibig gekuschelt.


Liebe GrĂŒĂŸe