Was mache ich mit einem Rettich?

Hallo!
Meine Mutter hat mir einen schönen Rettich mitgebracht. Tja Rohkost mag ich nicht so und nun frag ich mich ob man den auch als Gemüse machen kann?#kratz
Weiß das jemand?

Lg.Nicole

Lecker als Salat. Mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Olivenöl. Mmmmhh!
Kochen? Hab ich noch nie gehört, bin aber auch mal gespannt...

Lg,
Simone

Fein raspeln mit einer großen Karotte zusammen!
Mit Salz,Pfeffer Essig und wenig! Öl.

Ein genialer Salat zu Fleisch-Gerichten.
Oder zwischendurch.

Ist aber leider Rohkost.

Gruß

Wenn der radisalat für kinder sein soll, dann mach in ganz normal an und dann noch einen schuß sahne drauf, ist dann nicht so raß (scharf)
Sandra

Hallo Nicole,

hier meine Rettich-Rezepte, vielleicht ist ja was dabei (sind meist von CK...). Fast alle sind mit gekochtem Rettich.

LG, vrabec#blume

Rettich asiatisch, gedünstet

Zutaten für 4 Portionen
1 Rettich, ca. 800 g
2 TL Currypaste
3 EL Ghee /Butterschmalz
2 TL Ingwer, klein gehackter, frischer
1 Knoblauchzehe(n) (am besten junger, auch mehr)
2 EL Sojasauce
2 TL Zucker
2 EL Essig, Reisessig (oder Weißweinessig, dann weniger)
1 TL Schwarzkümmel
Zitronensaft
Koriandergrün, (ersatzweise Petersilie oder Schnittlauch)
evtl. Chili

Zubereitung
Rettich schälen, längs halbieren (große Exemplare vierteln) und in Scheiben hobeln.
Currypaste mit dem Ghee in der Pfanne erhitzen (nicht zu lange, sonst kann es bitter werden) und Rettich dazu geben.
Nach kurzer Bratzeit Knoblauch, Ingwer und Zucker zugeben.
Mit der Sojasauce und dem Reisessig ablöschen und fertig dünsten (Garzeit insgesamt gut 10 Minuten, je nach gewünschter Bissfestigkeit).
Abschmecken mit etwas Zitronensaft, evtl. Zucker, Sojasauce. Nach Wunsch noch Chili aus der Mühle (oder Pulver).
Mit Kräutern und Schwarzkümmel anrichten.
Passt als Vorspeise oder auch als Beilage zu Fisch oder kurzgebratenem Fleisch.
Auch kalt als Salat sehr gut.

Als Ersatz für Currypaste könnte man es auch mit scharfem Curry und zusätzlich Kreuzkümmel versuchen - der Geschmack ist dann aber etwas anders.




Mittelalter - Döner

Zutaten für 4 Portionen
½ Rettich
½ Gurke(n)
4 Karotte(n)
100 g Mais
100 g Kidneybohnen
½ m.-große Zwiebel(n)
3 Tomate(n)
1 Becher Sauerrahm
1 Fladenbrot
Salz und Pfeffer

Rettich, Gurke und Karotten raspeln, in eine Schüssel geben. Tomaten und Zwiebel fein hacken, dazugeben. Mais und Kidneybohnen hinzufügen. Sauerrahm darüber kippen und alles gut durchrühren. Salzen und pfeffern. In ein in der Mikrowelle erhitztes und zurechtgeschnittenes Fladenbrot geben.





Maci's abgewandelte Variante für 2 Personen:

1 kleiner Rettich
1/2 Gurke
1/2 - 1 Möhre
einige EL Mais
ca. 75 g Bratling-Fertig-Mix (z.B. Dinkel-Grünkern)
etwas Olivenöl
ca. 100 ml kochendes Wasser
4 Vollkorn-Pitabrote
kleine Knobizehe
1/2 Becher Sauerrahm
3-4 EL Tahini
Dal Masala
Kreuzkümmel
Salz

Rettich raspeln, salzen, beschweren und Wasser ziehen lassen. Bratling-Mix mit Wasser quellen lassen, mit Kreuzkümmel würzen.
Wasser vom Rettich abgießen, Gurke und Möhre raspeln, zusammen mit dem Mais anrichten. Kleine Bratlinge formen und in Olivenöl braten. Pitabrote mit zerdrückter Knobizehe einreiben, aufbacken. Sauerrahm mit Tahini verrühren, mit Dal Masala, Kreuzkümmel und Salz würzen.
Rohkost, Sauce und Bratlinge bereitstellen, Pitabrote auf Teller geben und nach Wunsch füllen.
P.S. Tomaten können natürlich auch noch rein!





Fleisch - Rettich - Topf

Zutaten für 4 Portionen
1 kg Schweinefleisch (Kamm ohne Knochen), gewürfelt
4 EL Fett zum Braten
5 Zwiebel(n)
2 Paprikaschote(n), rot
2 Rettich, ( Radi )
2 Dose/n Tomate(n), Pizzatomaten ( á 400 g Gesamtgewicht )
1 Bund Schnittlauch
1 Bund Petersilie
1 Liter Rinderbrühe
2 EL Paprikapulver, edelsüß
1 TL Zucker
Salz
Pfeffer, schwarz

Fleischwürfel im Bratfett scharf anbraten. Zwiebeln in dünne Scheiben, Paprika in Streifen schneiden. Rettich schälen, in sehr dünne Scheiben hobeln. Gemüse zum Fleisch geben und kurz mitbraten. Mit Paprika, Zucker, Salz und Pfeffer kräftig würzen. Heiße Bouillon angießen, ca. 70 min. köcheln lassen. Tomaten zufügen. Weitere 15 min. garen.
Petersilie und Schnittlauch waschen und fein hacken. Den Fleischtopf nochmals kräftig abschmecken und mit Petersilie und Schnittlauch bestreut servieren.
Wir essen am liebsten Salzkartoffeln oder rohe Klöße dazu.





Rettich Kim Chi
Khak Du Gi

Zutaten für 8 Portionen
1 großer Rettich
2 EL Salz
4 EL Chilipulver, koreanisch
2 TL Zucker
2 Knoblauch
2.5 Stange/n Lauchzwiebel(n) oder Frühlingszwiebeln
1 EL Wasser

Den Rettich schälen, in Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Dann mit Salz bestreuen, mischen und mit einem Teller abdecken und diesen etwas beschweren. Ich verwende zum beschwerden einfach 1-2 Tetrapackungen Milch. Die Schüssel einigen Stunden kalt stellen.
Danach die Flüssigkeit abgießen. Jetzt mit den oben genannten Zutaten vermengen und zum Schluss die in Ringe geschnittenen Lauch- bzw. Frühlingszwiebeln zugeben. Den Rettichkimchi in eine Tupperschüssel geben und im Kühlschrank aufbewahren. Nach ca. 4-5 Tagen ist er man kann ihn als Beilage servieren.

Tipp: Wer es weniger scharf mag, sollte beim Chilipulver nur 2 EL verwenden. Wer möchte, kann auch noch etwas Ingwer zugeben (ca. 0,25 TL).





Japanischer gekochter Rettich mit Hackfleisch
Daikon no soboroni
Zutaten für 4 Portionen
1 kg Rettich
300 g Hackfleisch
1.5 Tasse/n Brühe (Dashi, ca. 1 TL Instantfischbrühe in 1,5 Tasse Wasser gelöst - alternativ stark verdünnte Gemüsebrühe
3 TL Zucker
3 EL Sojasauce
2 EL Sake (jap. Reiswein), alternativ: Weißwein oder milder Sherry
2 EL Sojasauce
2 TL Zucker
2 TL Ingwer - Saft (ausgepresster frisch geriebener Ingwer)
½ EL Kartoffelmehl
Ingwer, (optional - zur Dekoration)

Zubereitung
Rettich waschen, putzen und in mundgerechte Stücke schneiden.
Rettichstücke mit Dashi, Zucker Sojasauce in einen Topf geben. Alufolie oder kleinen Deckel direkt auf den Rettich legen und bei schwacher Hitze den Rettich gar kochen.
Währenddessen Kartoffelmehl mit 1 EL Wasser anrühren.
Soviel Ingwer reiben, dass man ca. 2 TL Ingwersaft auspressen kann. Gegebenenfalls eine weitere Zehe zur Dekoration in feine Streifen schneiden, Rettich mit dem Schaumlöffel aus dem Topf nehmen.
In die restliche Brühe das Hackfleisch und die restlichen Zutaten geben. Fleisch bei schwacher Hitze unter Rühren garen.
Fleischsoße mit Kartoffelmehl eindicken. Rettich wieder dazugeben und kurz erwärmen.
Rettich-Fleisch-Gemisch in 4 Schüsselchen verteilen und gegebenenfalls mit den Ingwerstreifen dekorieren.
Dazu schmeckt Reis!



Huhn mit Rettich in Wein gekocht

für 4 Personen:
- 400g entbeintes Hühnerfleisch ohne Haut (oder Hähnchenschnitzel)
- ca. 350g weißer Rettich
- 300ml Wasser
- 1 TL Zucker
- 2-3 EL Sojasoße
- 2 EL Mirin
- 5-6 EL trockener Rotwein
- je nach Geschmack noch etwas trockenen Sherry ("Fino")

Hühnerfleisch waschen, trockentupfen und in mundgerechte Würfel schneiden. Den Rettich schälen und ebenfalls in ca. 2,5cm große Stücke schneiden.
Wasser mit Zucker und Sojasoße abschmecken und bei mittlerer Hitze aufkochen lasen. Fleisch und Rettich hinzugeben und ca. 15min bei kleiner Hitze köcheln lassen. Dann Mirin hinzugeben und alles solange kochen, bis das Fleisch weich ist (dauert noch ca. 5-10 min).
Zum Schluss Rotwein (und eventuell noch etwas Sherry) hinzufügen und den Eintopf noch 1-2 min weiterkochen.

Dazu passt Reis.

--

Tofu-Gemüse-Eintopf ("Kenchin-jiru")

Zutaten für 4 Personen:

- ca. 200g Rettich
- ca. 50g Möhren
- ca. 200g Kartoffeln
- ca. 50g Schwarzwurzeln (frisch oder aus der Dose)
- 1 Tofu (feste Konsistenz, gut gewässert)
- 200g Hühnerfleisch
- 3 Tassen Dashi (1 TL jap. Instant-Fischbrühe in 3 Tassen Wasser gelöst, bzw. ersatzweise 3 Tassen stark verdünnte Gemüsebrühe)
- 2 EL Sake oder trockenen Sherry ("Fino")
- 1 EL Sojasoße
- 1/2 TL Salz
- Öl zum Braten

Rettich und Möhren schälen, längs vierteln und in ca. 5mm dicke Scheiben schneiden. Frische Schwarzwurzeln putzen, in dünne Streifen schneiden und ca. 10 min in Wasser einlegen. (Schwarzwurzeln aus der Dose nur abschütten und nicht weiter zerkleinern - sie zerfallen sonst!)

Kartoffeln schälen und in mundgerechte Scheiben schneiden. Hühnerfleisch waschen, trockentupfen und in mundgerechte Stücke schneiden. Gewässerten Tofu gut abtropfen lassen.

Öl in einem Topf erhitzen und bei mittlerer Hitze Gemüse und Fleisch anbraten (Ausnahme: Dosen-Schwarzwurzeln werden erst zum Schluss hinzugegeben). Mit Dashi ablöschen.

Tofu hineinbröseln. Aufkochen und bei schwacher Hitze ca. 5-7 min weiterköcheln lassen.

Wenn das Gemüse gar ist, Sake, Sojasoße und Salz hinzugeben.

Dazu passt Reis.

--

Gemüsesuppe mit Fleischeinlage ("Tonjiru")

Zutaten für 4 Personen:

- 300g durchwachsenes Schweinefleisch (möglichst beim Metzger so dünn wie Schinken schneiden lassen)
- 4 getrocknete Shiitake-Pilze (oder Tongu-Pilze)
- 1 große Möhre
- 300g Rettich
- 5 mittelgroße Kartoffeln
- 1 Bund Frühlingszwiebeln
- 8 Tassen Dashi (1 1/2 TL Instant-Fischbrühe in Wasser gelöst, alternativ 8 Tassen verdünnte Gemüsebrühe)
- ca. 100g Miso (Sojabohnenpaste)
- 1 EL Sojasoße
- Öl zum Braten

Shiitake 30 min in warmem Wasser einweichen, dann vierteln. Möhre und Rettich schälen und in dünne Scheiben schneiden. Kartoffeln ebenfalls schälen und in 6-7mm dicke Scheiben schneiden. Frühlingszwiebeln in ca. 1 cm dicke Ringe schneiden.

Öl in Topf erhitzen. Das Fleisch darin kurz anbraten.

Gemüse mit Ausnahme der Frühlingszwiebeln dazugeben, mit der Dashi-Brühe ablöschen und kurz aufkochen. Bei schwacher Hitze weiterkochen, gegebenenfalls Schaum abschöpfen. Die halbe Menge Miso in etwas Wasser anrühren und hinzugeben.

Nach ca. 10 min, wenn das Gemüse weich geworden ist, den Rest Miso (ebenfalls in etwas Wasser glattgerührt), sowie die Sojasoße und die Frühlingszwiebel zugeben. Kurz vor dem Aufkochen vom Herd nehmen.

Dazu passt Reis und ein Hauptgericht.
Soll das Tonjiru als Eintopfgericht das Hauptgericht sein, dann für die entsprechende Personenanzahl die doppelte Menge der Zutaten verwenden!

--

Rettichgemüse mit Tofu (meist als Beilage)

Zutaten für 4 Personen:

- 300g Rettich
- 1 Pckg. Tofu (feste Konsistenz, gut gewässert)
- 1 Tasse Dashi (1 Prise Instant-Fischbrühe in 1 Tasse Wasser gelöst, alternativ 1 Tasse verdünnte Gemüsebrühe)
- Öl zum Braten
- 1 EL Zucker
- 1 EL Mirin
- 1 EL Sake oder Weisswein
- 2-3 EL Sojasoße

Gewässerten Tofu gut abtropfen lassen. Rettich längs in ca. 0,5 cm x 4 cm breite Streifen schneiden.

Öl in einem Topf erhitzen, Tofu hineingeben, mit einem Kochlöffel grob zerdrücken und unter Rühren einige Minuten anbraten. Rettich hinzugeben. Alles mit der Dashi-Brühe ablöschen. Zucker, Mirin, Sake und Sojasoße dazugeben und solange bei mittlerer Hitze garen, bis der Rettich weich und der Sud eingedampft ist.

Dazu passt Reis und ein Fleisch- oder Fischgericht.

--

Rettich mit Schweinebauch

Für 4 Personen

- 800g weißer Rettich
- ca. 400g Schweinebauch (ungepökelt, ungeräuchert!)
- 1-2 rote Chilischoten (je nach Schärfe und Geschmack)
- Öl zum Braten

für die Soße:
- 2 EL Zucker
- 2 EL Sake, Sherry Fino oder Weisswein
- 1 EL Mirin (süßer Reiswein zum Kochen)
- 5-6 EL Sojasoße

Rettich schälen und in nicht zu kleine, mundgerechte Stücke schneiden (~ 5cm). Schweinebauch in 3 cm dicke Scheiben schneiden. Öl in einem Topf erhitzen und den Schweinebauch bei starker Hitze solange braten, bis er Farbe annimmt. Danach den Rettich hinzugeben. Die Chilischoten längs aufschneiden und die Kerne (und falls es sich um eingelegte Schoten handelt, auch die Flüssigkeit) entfernen und ganz in den Topf geben - der Chili gibt etwas Geschmack und nimmt auch dem Rettich die Bitterkeit. SOVIEL WASSER IN DEN TOPF GEBEN, DASS GEMÜSE UND FLEISCH GERADE BEDECKT SIND! DAS GANZE EINMAL AUFKOCHEN! Den Herd auf mittlere bis schwache Hitze herunterschalten, die Zutaten für die Soße hinzufügen und ca. 35 bis 40 Minuten weiterköcheln lassen. Am Ende nochmals auf starke Hitze schalten und ohne Deckeln kochen lassen, bis die Kochflüssigkeit gut eingekocht ist. Vor dem Servieren die Chilischoten entfernen.

Dazu schmeckt am besten Reis.




Roter u. weißer Rettich m. Basilikum u. Rosmarin

Zutaten für: 4 Portionen
2 weiße Rettiche
2 rote Rettiche
1 feingehackte Zwiebel
1/8 l Fleisch- o. Gemüsebrühe
1 Knoblauchzehe
3 Stengel Basilikum
2 Zweige Rosmarin
1/2 Tl. Mehlbutter
- - (flüssige Butter mit Mehl
- - vermischt)
- - Salz und Pfeffer

Zubereitung
Die Rettiche würfeln und mit den Zwiebeln in einer Pfanne andämpfen. Sie sollen aber keine Farbe annehmen. Etwas feingeriebenen Knoblauch dazugeben und ringsum anschwenken. Die feingehackten Kräuter hinzufügen. Immer dann mit etwas Brühe ablöschen, wenn die Rettiche braunzuwerden beginnen. Nach 15 Minuten sind die Rettiche einigermaßen weich, Mehlbutter dazugeben und kurz aufwallen lassen. Man würzt mit Salz und Pfeffer. Dieses Gemüse paßt zu kurzgebratenem Fleisch oder man gibt als Ergänzung zu dem Gericht neue Pellkartoffeln mit Sauerrahm dazu.