Dringende Likör-Frage ;-)

    • (1) 20.12.12 - 14:13

      Hallo!

      Nun möchte ich hier in diesem Forum auch nochmal nach eurer Meinung fragen. Es geht um einen Likör, den ich geschmacklich super finde und gerne zu Weihnachten verschenkt hätte.

      Es ist dieser hier: http://www.chefkoch.de/rezepte/1537841259742165/4-2-1-Likoer.html Zuerst hat alles gut geklappt. Allerdings wurde der "Schaum" im Flaschenhals nach ca.2 Stunden sehr, sehr fest. Schütteln half nicht, aber als ich dann mit einem Strohhalm alles aufgerührt und eine gefühlte Ewigkeit geschüttelt habe, - hat sich das gelöst. Eine Userin aus dem Weihnachts-Forum erzählte mir, dass dies normal wäre, weil es sich um das Fett der Sahne handeln würde...gut.

      Als alles wieder verflüssigt war, habe ich einen Teil der Flaschen in den Kühlschrank gestellt (wie im REzept angegeben), einen Teil der Flaschen habe ich im kühlen Keller gelagert.

      Nun habe ich festgestellt, dass diese Verfestigung ständig wieder stattfindet, man müsste also sicherlich stündlich umrühren - zum Verschenken eignet sich das Ganze irgendwie auch nicht, denn wenn man versucht (ohne die Rühr-Schüttel-Prozedur) etwas aus der Flasche zu bekommen, scheitert man kläglich.

      Mittlerweile steht der Likör seit 5 Tagen und es hat sich am Boden klare Flüssigkeit (Alkohol?) abgesetzt. Alles andere ist sehr, sehr fest geworden, - un-aufschüttelbar. Allerdings sieht man am Boden der Flasche, dass alles recht ausgeflockt ist. (direkt weiße Bröckchen wie von saurer Milch/Sahne, was ja nicht sein dürfte?)

      Nun meine Frage an euch erfahrene Köchinnen/Likörherstellerinnen :-) Kann ich da noch was retten? Wie kann ich das beim nächsten Mal anders machen? (Es sollen noch ein paar mehr Flaschen gefüllt werden) Was soll ich jetzt tun? Oder im schlimmsten Fall: Habt ihr ein anderes idiotensicheres Rezept? (Den Engelchenlikör möchte ich auch machen, allerdings habe ich dort bei den Kommentaren etliche gelesen, die das selbe Problem haben, wie ich mit meinem Haselnusscreme-Likör)

      Lg und vielen, lieben Dank für eure Antworten!
      Nina

      • Hallo Nina,

        den Likör habe ich noch nie gemacht, allerdings mache ich regelmäßig Eierlikör selber. Da haben wir aber das gleiche wie bei deinem Likör. Oben die Masse ist fest und unten schwimmt die Flüssigkeit. Bei einer Flasche habe ich mal geschlagene 15 Minuten gebraucht, bis es endlich raus kam. Hab dann auch dafür einen Strohhalm genommen ;-)

        Mittlerweile bin ich klüger und benutze für den Eierlikör Einmachgläser bzw Flaschen mit breiten Hals (Punica Glasflaschen).

        Wichtig ist, die Flaschen niemals bis zum Hals und voller zu füllen. Lass immer ein Stückchen Platz nach oben, dann lässt es sich leichter schütteln und lösen. Was auch hilft ist, wenn man noch etwas Flüssigkeit wie Alkohol nach gießt. Wenn er dir dann zu stark ist, kannst du auch Kondensmilch noch zugeben.

        • Hallo!

          Vielen Dank für deine Antwort. Vielleicht liegt es tatsächlich nur an den Flaschen, aber mittlerweile habe ich das Gefühl, dass ALLES fest wird (dann braucht man 10-15min um alles wieder flüssig zu kriegen und eine Stunde später ist wieder alles fest) Grade als Geschenk ist das ja nicht optimal. Die denken sicher, das wäre sauer oder so ;-) Dabei würde er so gut schmecken...hm...schwierig...

            • Hallo!

              Danke für deine Antwort, - ja ich würd ihn ja auch löffeln, aber ich denke nicht, dass das bei den Leuten so gut ankommt.

              Ja, wenn ich ihn jemandem anbiete, kann ich ihn ja vorher "verflüssigen" - die Beschenkten werden sich höchstens wundern, warum nix rauskommt ;-)

              Hm...schade...das war mein schöner Plan ;-)

              Danke für den Link, aber der Likör spricht mich irgendwie gar nicht an. Lg.Nina

                • Hallo!

                  Tja, das stimmt wohl und das mit dem Rumtopf ist auch eine gute Idee ;-)

                  Im Übrigen sind die etwas breithalsigeren Flaschen jetzt auch ok zum Verschenken. Direkt aus dem Kühlschrank sind sie zwar fest, aber wenn sie erstmal kurz draußen stehen, verflüssigt sich alles von selbst...war in den ersten Tagen nicht so. Daher werd ich vielleicht doch noch welchen nachmachen. Mal sehen :-)

                  Danke in jedem Fall für deine Antworten!

                  Lg.und ein schönes Weihnachtsfest!
                  Nina

      Hi,

      also ich hab gestern auch den Likör gemacht weil ich fand das es sehr lecker klingt und was auch immer ich anders gemacht habe, jetzt nach 1 Tag stehen hat sich da noch garnichts wirklich verfestigt und auch nicht wirklich abgesetzt.

      Es ist oben etwas "cremig" aber mehr auch nicht, evtl hängt es damit zusammen wie man den macht?

      LG

      Tina

      • Hallo!

        Ja, vielleicht..."wie" hast du ihn denn gemacht? ;-) Sahne steif geschlagen oder nur gerührt? Was anderes kann man laut dem Rezept ja eigentlich nicht anders machen ;-) Steht er bei dir im Kühlschrank oder draußen?

        Lg und danke für die Antwort
        Nina

        • Huhu,

          also ich hab erstmal das Nutelle mit dem Mixer ein paar Minuten glatt gerührt, dann bissel Sahne dazu sodas es ein "Brei" wurde und dann nach und nach den Rest an Sahne dazugegossen, allerdings nur noch mit nem Schneebesen langsam verrührt.
          Am Ende den Schnaps (hatte Korn genommen) mit rein und noch etwas mehr Sahne und nen Schluck Milch weil mir die 200ml Korn zu "hart" waren.

          Dann hab ich ihn gestern mittag in den Kühlschrank gestellt und bis heute morgen erstmal ziehen lassen in dem Messbecher wohl (ist das der Unterschied?) und es ist auch heute abend nur oben eine leicht cremige Schicht und darunter der Likör.

          Bin echt erstaunt oder vielleicht kommt das "feststocken" ja auch erst wenn man ihn in Flaschen füllt? Weil das hab ich bisher noch nicht gemacht.

          LG Tina

          Ps.: aber schmecken tut er wirklich gut, hab ja mal probiert hmmmm #mampf

          • Hallo!

            Danke für diene Antwort. Ich hab den Rest auch im Messbecher gelassen und dort ist alles - obwohls im Kühlschrank steht - noch sehr flüssig. Es muss also schon an den Flaschen liegen, wobei das eben nicht so optimal ist.

            Mittlerweile wird aber alles wieder flüssig sobald ich die Flaschen eine Weile draußen stehen lasse (es wird also mittlerweile nur mehr im Kühlschrank hart) Normalerweise müsste der Alkohol die Sahne ja eh konservieren, weshalb man das Ganze sowieso bei Zimmertemperatur lagern können müsste? Aber ich will auf Nummer Sicher gehen und werde einfach vorm Verschenken eine Ewigkeit schütteln :-)

            Lg.und danke für die Antwort
            Nina

            • Hallo,

              na das klingt doch gut :) ist der Likör wenigstens gerettet.

              Ich lass es auch lieber im Kühlschrank stehen und fülle es erst am Weihnachtstag um, wenn auch die Gäste kommen die es geschenkt bekommen.

              LG und schöne Feiertage

              Tina

              • Hallo!

                Ja, ich werds auch so machen. auch wenn ich eine Flasche (die Probeflasche :-) ) ständig aus dem Kühlschrank nehme, raus stelle und umgekehrt - um immer wieder nachzusehen, wie der Stand der Dinge ist. :-p

                In jedem Fall werde ich am Montag noch mehr machen, - es geht ja blitzschnell und die Flaschen bis Dienstag im Kühlschrank lassen. Dann werden sie verschenkt und das wird dann hoffentlich kein Reinfall.

                Lg und auch dir und deinen Lieben schöne Weihnachten!
                Nina

Top Diskussionen anzeigen