Welcher Hochleistungsmixer? Omniblend oder Alternative?

    • (1) 13.01.18 - 12:00

      Ich habe gestern meinen Omniblend V mit 2L Behälter bekommen, aber kann mich nicht so recht entscheiden. Ich habe zum Vergleich den noname Mixer CB 608 von VEAMA (amazon) hier und ausgiebig getestet. Wenn ich den gemixten Inhalt durch ein Sieb gieße, sind beim Billigmixer viel weniger Fasern übrig als im Omniblend.

      Ausserdem ist er viel standfester und der Behälter macht einen viel besseren Eindruck. Motorkupplung ist komplett aus Metall und er läuft absolut gut. Das alles für 140 Euro. Was mich etwas abschreckt ist, dass ich hier keinerlei Ersatzteile oder Behälter finde und es nur 1 Jahr Garantie gibt. Ich bin so unentschlossen, weil ich vom Omniblend echt mehr erwartet habe. Der Behälter ist auch so wackelig weil das Gehäuse des Blocks oben abgerundet ist und die Bedienung ist weitaus schlechter, wie mit so mechanischen Tastern und Poti.

      Über Langlebigkeit kann ich natürlich nichts sagen aber der Billigmixer wirkt super verarbeitet, stabil und ist schwer mit guter Kühlung, dafür hat der Omniblend 5 jahre Garantie auf den Block, man bekommt jedes Ersatzteil und ich hab ihn für 212€ in grün passend zur Küche bekommen. Was soll ich nur machen? Besten Dank

      • Hier noch ein Bild der gesiebten Überreste von Karottengrün.

        Hallo,

        Dein Testergebnis spricht ganz und gar für den Veama Mixer. Dann nimm doch den! Das Einzige, was Dich stört, ist die sehr kurze Garantie gegenüber dem anderen Mixer. Vielleicht ist der auch so teuer, weil Du da die lange Garantiezeit mit zahlst.

        Hast Du Dich schon nach Kundenbewertungen umgesehen?

        Ich würde mich für den günstigeren entscheiden!

        Gruß,

        mare88

        • Hallo und danke für die Antwort. Ich studiere seit zwei Wochen Kundenrezensionen und Tests. Ich wollte auch anfangs keine 200€ ausgeben und habe mich dann nun doch zum Omniblend durchgeritten. Selbst im Vergleich zum Vitamix 5200 meines Nachbarn sehe ich durch das Sieben keine wesentlichen Unterschiede. Klar ist jedoch, dass es doof ist, wenn man keine Ersatzbehälter und Messer herbekommt, da kann ich den Billigmixer dann wegwerfen leider...

          • Hallo,
            Wir haben uns vor einer Weile auch einen gekauft. Bei uns ist es der Vitamix geworden. Was möchtest Du herstellen? Ich mache vor allem auch festere Sachen wie Nuss -Trockenobst und Tofu-Zeug. Den Omniblend hatte ich zum Testen hier und einen günstigeren und dann eben den Vitamix. Bei Dattelnuß-mus ist der günstigere kaum zu gebrauchen gewesen (wie der Philips, den wir schon hatten, auch), Omniblend und Vitamix gingen beide, Vitamix etwas besser. Aber die Tofucreme (für Torte) hat der Omniblend krisselig gelassen, nur im Vitamix würde Sie kremig.
            Will meinen: falls Du Verschiedenes herstellen möchtest, probiere die auch noch aus, bevor Du Dich entscheidest. Falls er für Smoothies sein soll, und der billigere besser abschneidet, wäre es natürlich auch schön.
            VG

            • P.S.: Bei uns war in der Feinauswahl letztendlich noch entscheidend, wie groß die Mindestmenge des Mixguts sein muß. Das ist aber auch v.a. bei festen hochwertigen LM wichtig.
              Und was der Vitamix noch für einen Vorteil hat, ist die mögliche Einstellung auch niedriger Umdrehungen(?), also daß man auch grob mixen kann für z.B. Nußbrösel/ Stückchen, und frei regulieren kann, das nutzen wir häufig. Aber das sind auch Sachen, die für die Smoothieherstellung wahrscheinlich nicht relevant sind.
              Gruß

Top Diskussionen anzeigen