Muskelhypotonie...

    • (1) 30.06.17 - 22:39

      Hallo, ich fühle mich langsam echt nur noch fertig und müde.

      Unsere Tochter ist 16 Monate alt. Sie ist mit der Nabelschnur um den Hals zur Welt gekommen. Musste kurz beatmet werden, dann rappelte sie sich schnell wieder auf. Sie ist absolut fit soweit. Spricht Worte richtig aus und manchmal kommt auch schon ein ganzer Satz wie "Mama guck mal hier"

      Feinmotorisch ist sie auch bestens unterwegs.

      ABER

      Kein hochziehen, kein Krabbeln, kaum robben. Mit Mühe und Not und mit etwas Hilfe setzt sie sich auf.

      Wir machen Bobath seit sie 13 Mon.alt ist
      Fast 4 mal die Woche gehen wir schwimmen ???? integrieren alles was wir in den Behandlungen lernen mit in den Alltag.

      Sie kann ihre Beine bewegen aber macht nicht so die schnellen "hektischen" BeinBewegungen die man so kennt...

      Achso. Und wenn sie sich setzt , legt sie den Kopf in den Nacken... ???? der Doc wartet bis zum 18. Mon für die Einweisung ins SPZ... aber vielleicht sind wir ja nicht alleine ?!

      • Wir kennen das auch. Allerdings ohne Geburtskomplikationen.
        Die Muskelhypotonie äußerte sich in einer Verweigerungshaltung gegenüber all diesen Bewegungen. Bei so einem Kind würde ich alles versuchen, dass es krabbelt, robbt usw. Auf keinen Fall immer herumtragen und verwöhnen. Und wenn es endlich selbständig geht, dann so viel wie möglich gehen, laufen, balancieren, turnen, Freude an der Bewegung vermitteln.

        Laß dich dabei nicht stressen, und mach dir keinen Kopf.

        Was ist sonst noch raten kann ist vitaminreiches Essen, Gemüse, Obst und achte drauf dass es Vitamin D bekommt durch Sonnenbäder ohne Sonnencreme.

        • Danke für deine Nachricht. Sie möchte ja krabbeln. Geht mit den Händen nach vorne und nach 2 sek.plumpst sie auf den Boden. Das geht seit Monaten so. Wenn sie ein Bein unter sich hat kriegt sie es nicht weg, bis die Hand kommt und sie quasi ihre Beine mit den Händen steuert. Sie spürt aber ihre Beine und kann sie bewegen aber in einem ganz ganz langsamen Tempo. Abwickeln und abdrücken = 0 ????

          • Anwinkeln kann sie aber nicht in Verbindung mit hoch drücken, so meinte ich das.

            Die Hüfte muss bald kontrolliert werden, da sie motiviert genug ist für all die Dinge und sie will. Aber man merkt ab dem Bauch funktioniert nichts , wie sie es möchte

          • Nein, nicht ansatzweise! Als Beispiel: wir greifen ihr unter die Arme und stellen sie hin dann macht sie typische LaufBewegungen aber knickt mit dem rechten ein , wenn der linke nach vorne geht, andersrum natürlich auch. Also null Spannung.

      Zitat: "Bei so einem Kind würde ich alles versuchen, dass es krabbelt, robbt usw. Auf keinen Fall immer herumtragen und verwöhnen."

      Hui, da fühle ich mich als Mama eines schwer betroffenen Kindes echt angegriffen.

      was ist denn bitte schön "so ein Kind"?:-( -

      Und herumtragen etc hat bei motorisch eingeschränkten Kindern wohl nix mit verwöhnen etc zu tun.
      Soll ich zu meinem Kind sagen, ich trag dich nicht ins Bad und wechsel die Windel, sieh zu wie du da hinkommst? In dem Alter (16 Monate) war unser Jüngster von der Motorik her auf dem Stand eines Neugeborenen und das mit 100%iger Sicherheit nicht, weil ich ihn immer getragen und verwöhnt habe.

      Unser Kind, heute 4, wird immer noch getragen und total verwöhnt (übrigens alle 3 Kinder werden bei uns verwöhnt und wir haben wirklich tolle Kinder ;-) ).

      Was bleibt mir denn anderes übrig? Mein Kind kann tatsächlich mit seinen 4 Jahren nicht laufen und nicht sitzen. Habe ich ihn jetzt verwöhnt und Zuviel getragen und deswegen kann er es nicht?

      Ich finde dieses Satz, echt, Puh!

      VG von einer Mama, mit "so" einem Kind und noch 2 "anderen" Kindern

Hallo,

Ich hab einen mit Hypertonie und einen mit hypotonie hier rungeistern.

Hypo beim Kleinen (Frühchen mit Herzstillstand und eine Lungenseite öffnete sich nicht), war Mr. Schlaffi auf der Neuro bei der Gym und war monatelang bei der KG, aber hat alles normal zeitlich gemacht.

Der Große Hyper war ab 2. Monat auffällig, würde aber erst mit seinen anderen Diagnosen im Alter von 3,5 Jahren erkannt. Hat nie gekrabbelt, mit Überstreckten Kopf gerobbt, mit 2 Monaten sich in den Stand gedrückt und war jahrelang bei der Ergotherapie, KG usw.

Mit 5 und 13 Jahren sind beide relativ normal. Der Große hat seinen Muskeltonus zwar ab und zu immer noch nicht unter Kontrolle aber sind alle beide fit.

Lg

ich finde deine tochter ist mit 16 monaten auch noch recht jung. geb ihr noch etwas zeit. ihr macht ja schon viel. hatten das krankheitsbild im freundeskreis, da tat sich auch lange nichts. so um den zweiten geburtstag kam der große sprung und er lernte direkt das laufen.

zudem musst du bedenken, dass deine tochter in der sprachentwicklung sehr weit für ihr alter ist. kinder können oft nicht alles gleichzeit erlernen. ihre energie geht scheinbar gerade ins sprechen.

(11) 17.07.17 - 09:38

Grüss dich
Habe dein Beitrag gelesen.

Ich selbst habe einen 3 Jahre und 4 Monate alten Jungen, bei dem die Diagnose hypertonie mit 6 monaten festgestellt wurde. So wie du dein Kind beschreibst, Ist fast als hättest du meines beschrieben.

Bei seiner Geburt war der Fall er hatte einen Knoten in der nabelschnur. Anfangs entwickelte er sich normal doch ab dem 6.monat fingen ganz viele Symptome an.
Jedenfalls möchte ich dir ganz viele Tipps geben ehe du wartest was der dein Kinderarzt sagt oder möchte, Rate ich dir mach Druck und setz dich sehr gut ein, ärtzte haben sehr viel Geduld.
So schnell wie möglich ins spz zu entwicklungsdiagnostik.
Ein MRT machen lassen bzw.VOLLCHECK bis hin zu lumbalpunktion um einen sauerstoffmangel auszuschliessen.
In der Zeit sind Krankengymnastik nach bobath und ganz wichtig nach vojta das A und O bei solch einen Fall.

Mein Sohn bekommt seit seinem 6.monatsalter KG nach bobath/vojta

Castillo Morales( schlucktherapie weil er viel speichelte) und zu Stärkung der mundmotorik.

Frühförderung. Seit er im Kindergarten ist kam noch dazu logopädie und Ergotherapie.

Zu seinem Zustand er kann weder krabbeln noch frei sitzen weder stehen geschweige denn Laufen,Aber Robben und geistlich ist er völlig wach ein ganz normales Kind was nur Robben kann und zwar ganz flott und sprachlich auf einem Entwicklungsstand von einem Jahr ist. Sonst hat er sich ganz toll nach vorne entwickelt er macht ganz viele Fortschritte kann schon mittlerweile auf Knien sitzen sich hochziehen im kniestand bleiben.z.z steht die Diagnose spastik bei ihm die aber bis jetzt eine unerklärliche Diagnose ist und wie es dazu kam. Habe jetzt zum Teil mein halbes Leben aufgeschrieben.aber ich wollte dir einmal mitteilen das es viele solcher Fälle gibt u d wenn man sieht das man nicht allein hier steht dann nimmt jemand ein Teil der Last ab, auch wenn es ein harter Kampf ist aber ganz wichtig du darfst niemals aufgeben und immer tapfer bleiben.
Wenn du weitere Fragen hast kannst du dich gerne melden. Hätte bestimmt noch ganz viele Infos an dich.
Kopf hoch und stark bleiben die Hoffnung stirbt zuletzt.
Lg

  • (12) 18.07.17 - 23:48

    Hey,danke für deine Nachricht.

    Mit welchen Symptomen hatte er denn als Baby zu kämpfen?

    • (13) 19.07.17 - 00:24

      Er war sehr lebhaft aber gleichzeitig ganz lieb und ruhig doch sobald er Musik hörte federte er rauf und runter. Plötzlich fing ein zittern in seinen Beinen an. Nachdem er es schaffte ein paar schritte zu krabbeln, wurde dies auch schwächer bis hin zu garnicht mehr sindern nur noch laff aif dem Boden liegend. Von heut auf morgen war er nach einem infekt ganz geschwächt so das er NiCHTS mehr machte sprich das auf und ab Federn. Später bemerkte ich das seine Hände auch e7nwenig betroffen sind indem er die komisch bewegte.ja so hält von heut auf morgen war der junge nach 6 Monaten wie ausgewechselt.

      Aber Gott sei dank er macht ganz ganz viele Fortschritte dank unserer Physio Therapeutin. Das ist ganz wichtig das du dich daran hälst.
      Lg

      • (14) 19.07.17 - 08:15

        Hmm... unser Kinderarzt war Chefarzt in der Kinderklinik Dortmund. Wir sind sehr zufrieden mit ihm und seine Aussagen gleichen denen der Therapeuten,dass Emma "nichts" hat. Ganz stark vermutet wird jetzt eine Hals-Becken Blockade

        Obwohl Emma kurz nicht geatmet hat war ihre apgar Zahl bei 8.

        Sie hat sich durch die Mitte allein hingesetzt als sie 12 monaze alt war. Das gefiel der Physio nicht und ich sollte das unterbinden und ihr die " richtige" Art und Weise des Aufsetzens zeige. Jetzt ist sie komplett durcheinander und setzt sich gar nicht mehr . Ein anderer Therapie hat sich dann doe Hände über den Kopf geschlagen und gesagt, dass war wenigstens etwas , dass sie könnte und das nahm man ihr jetzt auch noch.... Ich weiß nicht ob ich falsche Fachleute um mich habe?!

Warum will dein dr so lange warten? Unsere kleine ist 6 monate. Nachdem die im spz sagten, vorlaufzeit für termine von 6 monaten war das meiner ärztin schon zu lange. Sie hat mich mit der kleinen stationär eingewiesen. Wir warten noch auf ergebnisse, aber ein verdacht besteht. Und ich bekam sowohl in kh, als auch von kiä und humangenetikerin gesagt, wir sollten das so früh wie möglich abklären, dass auch so früh wie möglich gehandelt werden kann. Gestern sagte ich zu der ärztin, dass ich immer gesagt bekomme, dass sie "nur faul" ist. Sie lachte und sagte, faule kinder gibt es nicht.

Top Diskussionen anzeigen