Pflegestufe

Vorsicht lang.

Hallo ihr lieben,

wir kommen so langsam an unsere Grenzen. Erstmal zum Grundlegenden, unser Sohn (13 Monate alt) leidet seitdem er 8 Wochen alt ist an Neurodermitis. Das heißt wir cremen ihn 4-5 mal am Tag um die Haut immer schön fettig zu halten. Hinzu kommt regelmäßig Cortison für die extremen Stellen. Er wird nachts mehrfach wach, zum Teil lässt er sich wegen seinem Juckreiz schwer beruhigen. Er hat Allergien, diese nicht zu knapp.

Weizen Kl. 2
Erdnuss Kl. 4
Kuhmilcheiweiß Kl. 1
Hühnereiweiß Kl. 4
Soja Kl. 3
Haselnuss Kl. 3
Hundeschuppen Kl. 3

Das sind bisher die Sachen die wir wissen, was noch alles dabei ist können wir nicht sagen, da er aber mit der Haut extrem reagiert, steckt da noch viel mehr dahinter. Wir ihr oben seht, muss er immer sein Essen extra zubereitet bekommen, unsere großen Mädels sind mitten im Wachstum mit 11 und 15, so das sie sehr ausgewogen ernährt werden möchten um alle wichtigen Vitamine usw zu bekommen.
Wir haben für den Notfall auch einen Fastjekt Junior, Cetirizin und Okrido, bisher mussten wir es Gott sei Dank nicht verwenden.

Jetzt ist es so, dass ich eigentlich demnächst wieder arbeiten gehen muss, durch sein sowieso geschwächtes Immunsystem haben wir riesige Probleme bei der Eingewöhnung in die Krippe. Er hat nach 3 Tagen den ersten riesigen Infekt gehabt mit 40 Fieber und Erkältungssymptome (Inhalieren war nötig). Beim wickeln muss man sich entweder was einfallen lassen, oder man ist zu 2. Sobald er an seine Beine, Po oder Bauch kommt wird sofort gekratzt. Das gleiche beim eincremen. Alles in allem kostet seine Pflege Kraft, Energie und Zeit. Beim Einkaufen brauch ich mittlerweile doppelt solange, ich backe sein Brot selber, muss ganz genau schauen was er darf. Jemanden anderen einkaufen schicken funktioniert auch nicht, da niemand sich seine ganzen Allergien merken kann, geschweige denn die Zutatenliste richtig lesen. Und seine Lebensmittel kosten natürlich auch viel mehr Geld.

Wir haben bereits eine Neurodermitisschulung besucht und aktuell machen wir eine Ernährungsberatung.

Nun die Frage an die Experten unter euch, wäre die Chance gegeben ein Pflegegrad für unseren Sohn zu bekommen, bis er zumindest so alt ist, seine Allergien und die Notwendigkeit der Cremetherapie zu verstehen.

1

Ich würde es auf jeden Fall versuchen.Es ist schon sehr gut möglich,das ihr einen Pflegegrad bekommt bei dem Aufwand und gesundheitlichem Zustand.
LG Julia

2

Guten Morgen.

Ich würde mal einen pflegegeldrechner ausprobieren.

Kannst bei Google einfach Kinder pflegegeldrechner eingeben.

Bis zum Alter von 18 Monate werden kinder einen pflegegrad höher gestuft.

Ich würde es dort einmal durchspielen. Dann siehst du schonmal was Voraussetzungen sind und mit wie vielen Punkten was gewichtet wird.

Allergien und das Essen extra zubereitet werden muss wird mit berücksichtigt.

Auch das eincremen...

Wenn du den Rechner so gut wie möglich ausfüllst, ist das Ergebnis auch sehr ähnlich mit dem was durch den medizinischen Dienst ausgewertet wird. Denn die nehmen auch den Rechner!

Liebe Grüße und alles Gute für euch.

3

Hallo
Zu eurem krankheitsbild kann ich leider nichts sagen. Wir haben eine körperliche Behinderung, da ist das mit pflegegrad besser zu beurteilen. Wir haben uns damals im Internet den pflegegradrechner angeschaut. Der endgültige pflegegrad stimmte auch mit dem Rechner überein.
Habt ihr einen schwerbehindertenausweis? Der wurde uns ganz früh geraten. Da es bei uns eine angeborene Krankheit ist (ist ja bei euch vermutlich auch) konnten wir das auch an der geburt beantragen.
LG kleinmausi25

4

Klar, könnt ihr auf jeden Fall versuchen, man hat ja nix zu verlieren. Einfach online über die Krankenkasse den Antrag auf Pflegegrad ausdrucken, ausfüllen und dann ab die Post.

LG und hoffentlich gute Besserung
Jodi

5

Habe heute schon mit der Krankenkasse telefoniert, Antrag wird uns zugesandt. Laut Rechner müssten wir bei PG 3 rauskommen, dazu kommt ja, weil er unter 18 Monate ist, dass er eine höher bekommt, dadurch ist er bei der 4 gelandet. Ich bin gespannt, was tatsächlich am Ende rauskommt und werde für unser Recht kämpfen 😊

6

Ich wünsche dir alles Gute. Hast du den Pflegegrad SCHRIFTLICH (!) bei der Pflegekassen deines Kindes beantragt? Das geht formlos. Nur wenn du das Formular der Kasse diesen Monat nicht ausgefüllt bekommst, entgeht dir eben schon ein Monat Pflegegeld oder mehr...

Was hast du denn in den Onlinerechner ausgefüllt? In dem Alter wird doch nur Modul 3 und Modul 5 + Besonderheiten bei der Nahrungsaufnahme (z.B. Sonde) abgefragt. Modul 5 habt ihr...ganz klar. Das sind aber höchstens 20 Punkte. Aber Modul 3? Dein Kind hat doch keine seelische Behinderung, oder? Modul 3 wären höchstens 15 Punkte. 35 von 100 Punkten sind bei Kindern bis 18 Monaten PG3 - mit dem 18. Monat wird dein Kind dann automatisch in den PG2 zurückgesetzt.
Lass dich vorher unbedingt beraten. In rehakids.de kannst du dich anmelden. Dort gibt es einen Gutachter, der sich ab und an mal äußert. Außerdem sind dort praktisch alle Eltern PG-erfahren ;-).