Thermomix - Zeitersparnis - Erfahrungsberichte (auch kritisch) gesucht

    • (1) 01.11.15 - 10:34

      Guten Morgen,

      auch wenn es die 1000ste Frage ist, über Antworten und Meinungen würde ich mich freuen.

      Ich durchforste seit einiger Zeit das Netz nach Erfahrungsberichten über die Zeitersparnis beim Kochen mit dem TM. Bisher bin ich nur auf positive Berichte gestoßen.

      Schon recht lange bin ich am überlegen, mir einen TM, oder evt. ähnliches Gerät (Kenwood,..., ) zum Kochen zuzulegen.

      Meine Zeit und vor allem Lust zu kochen hält sich in Grenzen, aber ich esse gerne :-p! Nun zu meinen Fragen, Überlegungen und Eckdaten:

      Wir sind 2 Erw. und 2 Kin., von denen eins unter der Woche in der Kita isst und eins meistens 2x pro Woche in der Schulmensa.
      Unter der Woche koche ich immer für zwei Tage und fülle es für Mann, Kind und mich portionsweise ab. Das sind natürlich Mengen, die ich nicht in den TM bekomme.

      Meine Fragen:
      Spare ich Zeit bem Kochen? Schnippeln und schälen muss ich ja ohnehin machen? Backofen muss ja doch ab und an mal angeworfen werden.
      Kann ich z. B. bei gleicher Suppe 2x hintereinanderkochen, ohne das Gerät zu säubern?
      Würde es sich dann evt. lohnen täglich zu kochen?
      Wie groß sind die Portionen? Für welche "Esser" reicht der TM wirklich?
      Was kocht ihr nach wie vor im Topf / Pfanne / Backofen? Fleisch esse ich lieber gebraten und nicht gedünstet.
      Wie ist die Zubereitung von Fisch?
      Welche negativen Erfahrungen habt ihr evt. mit dem TM gemacht?
      Wie viel Zubehör gibt es, muss viel dazu gekauft werden?

      Ich versuche meinen Mann zu überzeugen, denn für den neuen würde fast mein ganzes Monatsgehalt draufgehen:-(
      Auf alle Fälle werde ich mir mal ein "Erlebniskochen" ins Haus holen.

      Vielen Dank für eure Meinungen.

      VG Maxi

      • Hallo Maxi,

        ich versuche mal möglichst neutral zu antworten und berichte, wie es bei mir/uns ist.

        Die Menge bei All-in-one Gerichten reicht bei uns selbst für zwei Personen nicht, da mein Mann ein sehr sehr guter Esser ist.

        Ich nutze den Thermomix eher zum "Beikochen", koche also meist die Beilagen wie bisher (sehe auch nicht den Sinn darin Nudeln im Thermomix statt im Topf zu kochen). Fleisch brate ich ebenfalls lieber an, außer Hühnchen z.B. für Hühnerfrikassee.
        Fisch geht im TM sehr gut, mir schmeckt er gedünstet sowieso besser als gebraten.

        Zeit beim Kochen spare ich gefühlt nicht.

        Aber ich experimentiere mehr, koche abwechslungsreicher und mit mehr frischen Zutaten.

        Es gibt jetzt öfter als Vorspeise Suppen, mal eben Griesbrei als Nachtisch, etc., alles aufzuzählen würde jetzt den Rahmen sprengen.

        Zubehör gibt es großartig keins, es ist ja alles (Varoma und Spatel) dabei.

        Das Spülen des Topfes geht überraschend einfach, das finde ich unproblematisch. Trotzdem habe ich mir einen zweiten Topf gekauft.

        Ich nutze den TM täglich mehrmals, morgens für Smoothie, backe oft Brot selbst und mahle das Mehl dafür, mache Grundzutaten wie Suppengrundstock, Zimtzucker, Marmeladen etc., koche mit dem Guided Cooking, wenn ich nach einem anstrengenden Tag mal keine Lust zum Mitdenken ?? habe usw.

        Negative Erfahrungen habe ich noch keine gemacht, es funktioniert alles so, wie ich es erwartet habe.

        Ich koche allerdings auch sehr gerne und bei mir hat der TM einfach die Möglichkeiten erweitert.

        Bevor ich ihn gekauft habe, hatte ich mit der Kenwood Maschine geliebäugelt. Dagegen habe ich mich entschieden, da ich das Wechseln der Zubehörteile bei meiner Bosch Küchenmaschine schon so nervig fand und sie deshalb wenig genutzt habe.

        Beim Thermomix muss man nix umbauen und kann einfach anfangen.

        Von der Optik her geht für mich nix über die Kitchen Aid Artisan, aber die kann leider nicht kochen.

        Mein Fazit ist nach einem Dreivierteljahr, dass ich den TM sehr oft nutze und ihn auch nicht mehr hergeben möchte, weil er mir hilft einfach kreativ zu kochen, aber der TM-Sekte werde ich trotzdem nicht beitreten ????, denn es ist und bleibt "nur" eine Küchenmaschine.

        LG

        Miss Li

        • Hallo,

          vielen Dank für deine, wie ich finde, neutrale Beschreibung.

          Mich interessiert: Was ist ein Suppengrundstock?

          Ich koche gerne Suppen, v. a. Cremesuppen (zum Leidwesen meines Mannes), hilft mr der Suppengrundstock weiter?

          Zur Thermomix"sekte" möchte ich auch nicht gehören. Ich möchte einfach nur schnell, gesund und mit wenig Zubehör kochen. Lecker soll es auch sein!

          VG

          • Hallo Maxi,

            such mal nach Rezeptwelt und gib dann bei der Suche Suppengrundstock ein (ich weiß nicht, ob ich hier einen Link einstellen darf, ist aber einfach zu finden), da gibt es viele verschiedene Rezepte zum Grundstock, ist wie eine Art Brühpulver.

            Für Suppen ist der TM super, allerdings wird es für eine Hauptmahlzeit nicht reichen, außer Du kochst tatsächlich zwei Mal hintereinander, aber das ist dann ja schon wieder die doppelte Zeit.

            LG
            Miss Li

            • <<<Für Suppen ist der TM super, allerdings wird es für eine Hauptmahlzeit nicht reichen, außer Du kochst tatsächlich zwei Mal hintereinander, aber das ist dann ja schon wieder die doppelte Zeit.
              <<<<

              Kleiner Tipp: Einfach die Zutaten verdoppeln oder verdreifachen. #aha In den Topf passen 2,2 Liter. Ich habe letztens Suppe gekocht. 4 Personen wurden satt und es war sogar noch eine Portion übrig.

          (6) 01.11.15 - 19:24

          Mich interessiert: Was ist ein Suppengrundstock?

          Das ist quasi Uromas Gemüse Brühe, man nennt es auch Salz Gemüse. Wusste bis jetzt nicht das es bei TM Suppengrundstock heißt, ich nutze es bereits seit einigen Jahren statt Pulver, aber ohne TM.

    Hi Maxi! Also ich will auch mal versuchen sachlich und fair zu antworten, grins. Na ja bin ich in Sachen TM fast immer.

    Wie auch immer ICH HAB IHN NICHT! Ich werde ihn mir auch ziemlich sicher nicht kaufen. 1. Hab ich meinen GM ( Gourmetmaxx) der reicht für meine Zwecke vollkommen aus muss ich sagen. Denn der kann auch so einiges, wenn er auch nicht ganz so stabil ist wie der TM. Der GM hat ne ziemliche Verlustquote bei Neugeräten wie ich schon festgestellt habe. Meiner ist gebraucht und läuft bisher super. Ich hab meine Küchenmaschinen daheim, verschiedener Art und die mit dem GM reichen mir vollkommen aus. Ich sähe ihn wie den TM als Bereicherung in der Küche. Nur kostet der GM eben 80 Prozent weniger als der TM und das macht ne Menge aus. Bei dem irren Preis vom TM finde ich sollte oder muss man ihn gerade zu täglich nutzen wenn man nicht zuviel Geld hat. Für meine Zwecke wie ich ihn nutzen würde finde ich ihn zu teuer und nichts für mich. Ich streite aber in keinster Weise ab das er vieles kann. Jedoch finde ich ihn technisch auch wieder extrem interessant aber das Kochen wenn man in erster Linie über Guided Cooking macht total unpersönlich. Denn wer in erster Linie nur damit kocht kann entweder sonst nicht kochen ( gibt’s ja auch) oder hat keine Lust. Klar es kam auch schon an verschiedenen Stellen das Argument das gerade frisch ausgezogene hiermit wenigstens kochen können oder eben viele Küchenmaschinen in einem haben. Das ist so schon richtig aber wieso bringt man den jungen Leute nicht lieber bei Mal vernünftig Nudeln zu kochen oder eben gescheit ein Schnitzel zu braten. Das kann man doch mit der Maschine nicht mehr weil alles angesagt wird damit. Damit kann man nicht kochen wie es früher war finde ich. Aber als Bereicherung für die Küche finde ich es durchaus gut.

    Nebenbei backe ich auch sehr gerne Brot aber damit wären die Mengen zu klein und ich müsste die Maschine ja ständig anschmeißen. Ich hab hierfür lieber meine Klarstein Küchenmaschine und die packt 2kg Mehl. Das ist top und reicht aus. Mit dem TM oder auch dem GM würde ich mich tot kneten.

    Ich denke in Sachen Suppe wenn nichts angebrannt ist kannst du locker 2 mal hintereinander machen. Aaaaaaber wenn ihr in erster Linie sie als Vorspeise nehmt reicht einmal aus. Wir haben auch schon Suppe gemacht dazu Brot da mussten wir den GM nicht zweimal laufen lassen.

    Mit anderen Sachen wäre es bei uns auch grenzwertig. Ich esse normal, mein Kind auch aber mein Mann ist vom Bau. Da würde uns das Teil auch nicht satt kriegen. Fressen tun wir aber auch nicht, zwinker.

    Zubehör zum TM kann ich nichts sagen aber würde dennoch immer empfehlen einen zweiten Topf zu haben. Macht doch einiges einfacher und ich hab auch ne zweiten Pott für den GM.

    Für dich spricht die mangelnde Lust zu kochen ( die hab ich aber daher wie gesagt nur als Bereicherung das Gerät), gegen den TM bei dir spricht dein Satz das du einiges an Mengen gar nicht in den TM bekämst. Ich hab hier aber schon gelesen das manche Beraterinnen das Teil auch schon ausleihen und vielleicht ist das für dich ne Möglichkeit zu testen wie gerne du damit mehr und abwechslungsreicher kochst oder auch wie du damit klar kommt. Bedenke aber auch der Reiz des Neuen läßt nach. Aber so kommst du eventuell in den Genuß des Ausleihens und kannst so mal testen.

    Gruß Ela

    • Hallo Ela,

      ganz lieben Dank für deine ausführliche Meinung.

      Zu meiner "Ehrenrettung": Ich kann zwar kochen, probiere auch gern Neues, aber aufgrund meiner notorischen Zeitknappheit fehlt mir ganz oft die Zeit und v. a. die Muße.

      Ich koche Suppen immer als Hauptgang. Bei uns gibt es eigentlich fast nie eine Vorspeise oder ein Desert.

      Du hast recht, ein zusätzlicher Topf wäre bestimmt sinnvoll, aber den bekomme ich vermutlich auch nicht für 1,50 € :-p.

      Als für mich "pro - Argument" spricht noch, dass ich meine Große (11,5 Jahre) dann auch mal eben was kochen lassen kann, v. a. weil es schnell geht. Ansonsten lernt sie von uns das ganz normale Kochen mit Töpfen und Herd.

      Danke für den Hinweis, dass ich mir den TM evt. mal ausleihen könnte.

      VG

Wir haben einen TM. Wir nutzen ihn viel zu wenig und vermutlich kann man noch viel mehr machen. Wir nutzen ihn meistens für Risotto, das kann er einfach perfekt. Lemon Curd haben wir auch tolles gemacht. Ebenso frisches Marzipan. Ebenso gelingen alle Arten von Cuttneys super.
Meine Freunde machen damit viele Dips und Suppen.
Ich habe mal Kuchenteig gemacht, dass hat mich nicht so überzeugt.

Ebenso koche ich nicht gerne Reis im TM. Dafür nutze ich lieber meine Kocher von Tupper.
Auch für Große Mengen Apfelmus ist er nicht wirklich geeignet. Da nehme ich lieber einen großen Topf. Er ist eine Bereicherung keine Frage.

Demnächst wollen wir ihn mal als Cutter verwenden, als Ergänzung zum Fleischwolf.
Ersparnis hast Du bei allem, was du lange rühren musst, wie eben Milchreis oder Risotto. Unschlagbar und eigentlicher unser Kaufgrund war Babynahrung. Da lief er bei uns ständig.

(12) 01.11.15 - 18:02

Meiner ist jetzt über 10 Jahre alt und läuft täglich.Mir spart es viel Zeit und Abwasch.Abends fix eine Suppe ist kein Problem und in 11 Monuten fertig.Er rührt allein zerkleinert und püriert.1x ausspülen und fertig.Küche und Herd bleiben sauber, kein spritzem vom Pürierstab usw.Gemüse und Reis unten drin, Fisch oben drauf.Danach die Sauce in 3 Minuten fertig.Milchreis ohne rühren! Allein für Spargel mit Sauce Hollaindaise (ohne rühren im Wasserbad!) würde ich ihn nie mehr her geben.
Die Mengen sind für uns 4 (2 Kinder 6 und 9 und 2 gut essende Erw.) total ok.Gerade Soßen sind sehr viel.
Was ich weiter ohne ihn machen ist Fleisch braten und Aufläufe,die Soßen dazu aber immer im Thermomix.
Auch Eis ist ratzfatz gerührt und das Getreide zum backen gemahlen.
Ich liebe ihn!

(13) 01.11.15 - 18:24

Hallo

im Prinzip spare ich Zeit zum klein schneiden, bei vielen Dingen. Mich stört die Häkseloptik nicht. So ein Rohkostsalat ist dann nach dem putzen Sekundensache. Was Zeit spart, jede Küchenmaschine aber auch leistet, ist das rühren und kneten alleine. In der Zeit schafgt man Ordnung. Wobei ich das Knetergebnis phänomenal finde. Ich mache viele Teige. Da macht sich das schon bemerkbar zum Handrührgerät.
Ich koche damit diverse all in one Gerichte für 5 Personen (2 Erw., 3 Ki). Der XXL Erbseneintopf hat am Wochenendefür 4 Erwachsene und 3 Kinder gereicht (es gab noch Brötchen dazu). Wir haben noch den alten TM31, der neue fasst ein kleines wenig mehr. Bei vielen dieser Gerichte kann ich während der Garzeit das Haus verlassen um z.B. die Kinder anzuholen. Würde ich bei vielen Gerichten, bei denen man immer mal wieder umrühren muss, nicht machen.

Ich glaube nicht das er Stunden Zeit spart. Es geht auch alles ohne, vielleicht etwas aufwändiger. Aber sehr praktisch ist er schon. Ich möchte ihn nicht mehr missen.

LG

Hallo,

ich antworte dir mal:

<<<Spare ich Zeit bem Kochen? Schnippeln und schälen muss ich ja ohnehin machen? Backofen muss ja doch ab und an mal angeworfen werden.<<<

Definitiv sparst du Zeit. Nicht bei allen Gerichten, aber bei den Meisten. In der Zeit, in der der TM rödelt, kannst du was anderes machen. Du musst nicht dauern in der Nähe des Kochtopfes stehen, Temperatur regeln und rühren.

<<<Kann ich z. B. bei gleicher Suppe 2x hintereinanderkochen, ohne das Gerät zu säubern?
Würde es sich dann evt. lohnen täglich zu kochen?
Wie groß sind die Portionen? Für welche "Esser" reicht der TM wirklich?<<<<

Du kannst einfach die Rezeptmenge verdoppeln. Wenn du trotzdem mal 2 mal hintereinander Suppe kochen möchtest, musst du ihn nicht unbedingt ausspülen. (das geht aber ganz einfach und schnell) Wir sind 3 Personen (ein 11jähriger dabei) und auch sehr gute Esser. Es hat immer gereicht. Sehr oft bleibt noch eine Portion übrig. Mein TM ist von 7 Tagen in der Woche mindestens an 6 Tagen in Benutzung.

<<<Was kocht ihr nach wie vor im Topf / Pfanne / Backofen? Fleisch esse ich lieber gebraten und nicht gedünstet.
Wie ist die Zubereitung von Fisch?<<<

Ich koche Nudeln, Kartoffeln und Reis im Topf. Alles was gebraten werden muss, kommt in die Pfanne. (Frikadellen, Schnitzel und Braten) Fleischklöße und Hähnchen/Pute kommen gern in den tm gedünstet. Fisch wird mal gebraten, mal gedünstet - je nachdem. Hackfleisch für Bolognese/Lasagne brate ich lieber in der Pfanne an. Gulasch koche ich klassisch im Topf.

<<<Welche negativen Erfahrungen habt ihr evt. mit dem TM gemacht?<<<

Bisher noch keine schlechten Erfahrungen. Habe seit 4 Jahren einen TM.

<<< Wie viel Zubehör gibt es, muss viel dazu gekauft werden?<<<<

Gar nichts. Es ist alles dabei.

Du hast mit dem TM so viele Möglichkeiten. Angeprangert wird immer, dass man ja nur stur nach Rezept kochen kann. Das stimmt nicht. Ich halte mich fast nie an die Rezepte. Ich variiere ganz oft. Ich probiere viel aus. Du kannst auch z.B. deine eigenen Rezepte "umschreiben" und im TM kochen. Unter "Rezeptwelt.de" findest du über 40.000 Rezepte für den TM.

(15) 01.11.15 - 23:48

Man muss halt vorher auch ein bisschen über sein "Kochverhalten" nachdenken.

Wir backen extrem selten - vielleicht 4 Mal im Jahr. Dafür brauche ich ihn schonmal nicht. Reis, Kartoffeln und Nudeln macht (wie man hier auch liest) kaum einer im TM, dafür brauche ich ihn also auch nicht.
Fleisch wird auch fast immer in der Pfanne oder im Römertopf gemacht. Fisch gibt es bei uns vielleicht 2x im Jahr.

Wir essen kaum gedünstetes Gemüse, fast alles roh oder in Salatform oder halt im Auflauf oder im Römertopf.

Es gibt für uns fast keinen Anwendungsbereich, der uns das Kochen erleichtern würde, außer vielleicht das Brotbacken oder mal eine Suppe / einen Eintopf (und klare Suppen sind eh schon schnell gemacht...)

Aufwendige Gerichte werden bei uns nur am WE gekocht und da kochen wir auch zusammen, erzählen in der Zeit, unsere Tochter lernt dabei mit - da brauchen wir keine Zeitersparnis, da das Kochen das "Erlebnis" ist.

Also bleiben vielleicht Dips für 3 Geburtstage im Jahr?

Ich habe mir das Ding angeschaut, aber für uns gibt es einfach nur eine Handvoll Anwendungsbereiche, so dass der Preis nicht gerechtfertigt ist.

Familien, die anders kochen, bzw. ganz andere Gerichte bevorzugen, haben einfach mehr Nutzen davon - da mag sich das lohnen.

Vg Lia

Top Diskussionen anzeigen