die halbkonserve...?!

    • (1) 14.12.15 - 20:16

      hallo,

      habe ich letztes jahr bei unserer birnenflut kompott gekocht, mit echter vanille etc...und hab sie wie marmelade in sterilisiert gläser gefüllt (also kochend heiss) auf den kopf gedreht, damit vakuum entsteht - fertig.

      wollte ich gestern mit griesbrei essen und dann kam mein mann mit einer story die ich noch nie gehört hatte...

      das wäre eine halbkonserve was ich da gemacht hätte und die müsse im kühlschrank aufbewahrt werden wegen irgendwelcher bakterien oder keime..... und er wolle nicht dass ich das in meinem zustand (schwanger 8.te woche) jetzt esse, die keime wären sehr gefährlich...usw.....

      habt ihr schon mal was davon gehört???#kratz

      also ich noch nie - ich hab auch vorher noch nie kompott gemacht gehabt - kenne das noch von der oma.....und dachte zu griesbrei ode milchreis - lecker....

      also kennt ihr die halbkonserve??

      vielen dank und grüsse...es wäre so schade das war echt arbeit...

      p.

      Hallo,

      ich könnte mir vorstellen, einige wenn nicht gar alle Gläser sind eh schon mit Schimmel besetzt.
      Bei Marmelade macht man das ja so, rein in Glas, umdrehen, fertig.
      Der entscheidende Unterschied ist aber der Gelierzucker, der die Marmelade haltbar macht.
      Der fehlt in deinem Kompott.
      Theoretisch hättest du nach dem ins Glas füllen das ganze noch mal im Kochtopf richtig einkochen müssen.

      Ich währe wohl vorsichtig mit dem Verzehr.

      #winke

      • Gelierzucker enthält in einem ausgewogenen nämlich Verhältnis Pektin (Apfelsäure), und Zitronensäure - damit die Marmelade fest wird und die Farbe behält. Die Haltbarkeit kommt durch den Zucker zu Stande.

        Man kann problemlos mit normalen Zucker Marmelade kochen - aber um die Festigkeit zu bekommen, muss man dann Zitronensaft oder Zitronensäure beimengen (außer bei sauren Früchten wie Ribisel).

        Ich verwende nie Gelierzucker - außer in Bioqualität - der normale enthält nämlich auch gehärtete Fett, und die brauche ich nicht in meiner Marmelade/Kompott.

        Und Schraubgläser dichten mit heißten Kochgut sehr gut ab ....

        lg

      • nein die sehen super aus, riechen schön nach vanille und zimt.... da is nix schimmlig oder milchig.... wie frisch eingemacht.....

        aber mein man sagt bakterien sieht man nicht und ihm ist es zu heiss...

    Hallo,

    ob Du die Birnen noch essen kannst weiß ich nicht. Jedoch lasse ich wenn ich einkoche die Gläser im Topf bzw Ofen eine gewisse Zeit kochen und dann langsam abkühlen.

    Viele Grüße

    Geli

    Meine Oma hat auch Kompott eingeweckt, aber da wird erst das Kompott gekocht, dann in Gläser gefüllt, Gummi drauf, Deckel drauf, dann Mit Klammern versehen und dann noch mal in einem großen Topf gesteckt und noch mal erhitzt.

    Das hält dann jahrelang im Keller ohne Kühlung.

    Wie lange sich deine Version hält, weiß ich nicht.

    lg

    Hallo,

    ich koche auf Deine Art jedes Jahr Apfel, Rum-Zwetschken, Apfelmus, Kirschkompott ein.

    Gläser im Ofen sterilisieren, dass heiße "Kochgut" in die Gläser, Schraubdeckel zu. Ich stelle sie nicht mal auf den Kopf - durch die Hitze zieht sich der Deckel auch so "fest".

    Allerdings gebe ich immer etwas Zitronensäure oder "Einsiedehilfe" in das warme Kochgut. Mir ist noch nie etwas verschimmelt.

    Von daher kann ich nur sagen - lass es Dir schmecken ....

    lg
    Giersch (Wildgemüse nicht Unkraut)

    Hi,

    klar kannst die essen. Du hast sie ja gekocht. Oder hast du sie eingeweckt? Dann müssen sie kalt stehen.

    LG

    (12) 17.12.15 - 06:09

    Dein Mann meint wahrscheinlich Botulismus, das ist selten, aber gefährlich. Google doch mal.

    Hier ist das mit den Halbkonserven gut erklärt: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Halbkonserve#Verwendung

    Better be save than sorry! Ich finde es sehr süss dass er sich über sowas Gedanken macht!

    Alles Gute

Top Diskussionen anzeigen