Lärmbelästigung durch Rolläden

    • (1) 29.04.16 - 10:51

      Hallo zusammen,

      ich bitte hier um Meinungen wegen eines kleinen Hindernisses in einem Zweifamilienhaus, in dem ich lebe. Es ist mir wirklich etwas unangenehm und ich fühle mich wie der letzte Spießbürger, aber ich bin totmüde und es geht mir gesundheitlich mittlerweile etwas an die Nieren.

      Bitte lacht mich nicht aus, ich rede von häufigem Rolläden rauf- und Runterlassen des Nachts in der Wohnung direkt unter mir (idR zw 1 und 2 Uhr beim Zubett gehen im Schlafzimmer unter mir, ca. 3-4 Uhr, wenn der 18jährige Sohn 3-4 Mal wöchentlich nach Hause kommt, dann oft auch noch duscht, zw 4 und 5, wenn die Eltern aufwachen und nach dem Wetter schauen wollen, dann aber wieder einschlafen, und leider auch recht schwungvoll.

      Ich schlafe idR von 11-5.30. Ich habe eigentlich keinen leichten Schlaf, aber ich wache wirklich jedes einzelne Mal auf, Übernachtungsgäste äußerten sich ebenfalls schon 2 Mal verwundert über den "Rolladentourismus". Mir geht es nicht im nachbarschaftliche Hahnenkämpfe oder ich will mich doof anstellen, ich hab auch kein Problem mit diesen Leuten und noch niemals auch nur den leisesten Kritikpunkt geäußert. Ich bin einfach sehr sehr übernächtigt und die Familie ist hochsensibel auf jegliche nachbarschaftliche Kritik oä (rief auch schon das Ordnungsamt, da andere Nachbarn auf der öffentlichen Strasse parkten und sie sich dadurch behindert sahen etc). Ich hab versucht, vorsichtig darum zu bitten (!), dass sie evtl. zw Mitternacht und 5 Uhr die Läden nicht ganz so häufig rauf- und runterziehen, aber die Dame war sofort auf Krawall gebürstet, ich habe das Gespräch verlassen, nachdem sie mir erkläre, das sei halt ihr Lebensrhythmus und wenn ich aufwache, solle ich mir professionelle Hilfe suchen und sowieso hätte ich im letzten Herbst mal und letztes Jahr und so weiter und so weiter....

      Eine gesetztliche Regelung zu Lärmbelästigung finde ich nicht. Ich will mich auch nicht blöd anstellen wegen einer solchen Lapalie. Ohrstöpsel helfen nicht, ich habe auch noch nie ein grundsätzliches Schlafproblem gehabt und wenn ich ab und an wöchentlich 2 Nächte hätte, in denen ich 8 Stunden durchschlafen könnte, meinetwegen am Wochenende,wär alles prima. Auch in den 4 Mietshäusern, in denen ich bislang gelebt habe, hatte ich noch nie Schwierigkeiten, auch nicht mit diesem Thema.

      Ich möchte nochmal deutlichst unterstreichen, ich bin keine Prinzessin auf der Erbse, will keine Schwierigkeiten machen, ich bin nur mittlerweile so übernächtigst, dass ich 2 Mal am Arbeitsplatz eingeschlafen bin (drohende Abmahnung) und gestern Morgen mit dem Auto jdm aufgefahren bin.

      Ist mein Problem unverhältnismäßig? War meine Bitte an die Nachbarin unverschämt? Wie soll ich mich verhalten?

      • Da gibt es gesetzlich keine Grundlage, die du nutzen könntest.
        So ein Verhalten gehört zum normalen Gebrauch einer Immobilie.
        Auch wenn es nervt, da hilft wohl nur umziehen wenn es gar nicht geht.

        Hi,

        ich wollte dir nur sagen, dass ich es zumindest für selbstverständlich halte, dass man, wenn es schon unbedingt sein muss, mitten in der Nacht den Rollladen so leise wie möglich bedient! Einfach nur so, weil ich denke, es könnte ja sein, dass andere Leute schlafen ...
        Aber da du bei der Nachbarin auf taube Ohren gestoßen bist, versuch doch mal wenigstens noch mit dem duschenden Sohn zu reden. Vielleicht ist er ja netter?

        Grüße vom katzenfutter

        • Danke Dir. Er hat Redeverbot mit den Nachbarn, von Elternseite aus. Scheinbar haben ehemalige Nachbarn vor Jahren versucht, Konflikte auf dem Rücken des damals ca. 11jährigen Sohnes auszutragen. Mehr als "hallo" ist leider nicht drin.Also auch keine Anlaufstelle. Ich nehme an, ich werde tatsächlich ausziehen müssen, so lächerlich ich mir dabei vorkomme....

          • Hallo pebbles,

            ich kann dich gut verstehen und es ist nichts lächerlich daran umzuziehen, wenn du Nachts ständig aus dem Schlaf gerissen wirst. Gerade, wenn du inzwischen deswegen schon Probleme bei der Arbeit hast und einen Unfall wegen der Übermüdung verursacht hast.
            Leider bleibt dir auch nur dir eine andere Wohnung zu suchen, wenn die Nachbarn so uneinsichtig sind. Rechtlich kannst du wohl leider nichts machen.

            LG triny

            Ich würde ebenfalls laut Jalousien rauf und runter ziehen. Wenn du keine hast, klopf mit einem metallischem Gegenstand gegen die Heizung. Kommt sicher auch gut. Natürlich zu den Zeiten, zu denen sie schlafen.

            Ich bin echt fassungslos, dass man nicht etwas Rücksicht nehmen kann. Ich brauche wenig Schlaf und gehe nie vor 1 Uhr schlafen und stehe um 6 auf. Dann gehe ich leise aufs Klo und Schütte nen Eimer Wasser zum spülen hinein, weil unsere Spüle verdammt laut ist. Muss ja nicht sein. Ich dusche ganz leise und ziehe ganz langsam die Jalousien hoch. Ich höre aber auch immer, wie meine Nachbarn die Dinger abends runterdonnern. Manche knallen so dermaßen die Türen, dass man denken könnte, jemand hat die Tür eingetreten. Da bin ich mal hoch und hab gefragt, ob alles ok ist und ich mir Sorgen gemacht habe, weil kein normaler Mensch so Türen zuknallen würde. Das war dem peinlich:)

            Wenn alles nix hilft, komm aus der Opferrolle raus und Knall mal auf den Tisch. Du zahlst schließlich Miete und verdienst auch Rücksicht.

      Hallo,

      vielleicht mal gleiches mit gleichem vergelten?

      Stell Dir doch mal den Wecker auf 24, 2:30 und 4 Uhr (also zwischen den Intervallen) und rammel Deine Rollanden volle Kanne und mit viel Krach rauf und zu. Das machst du mal ne Woche lang - vielleicht merken die es dann erst so?!

      Grüßle #winke

    (9) 29.04.16 - 13:11

    Hallo

    kann evtl der Vermieter hier vermitteln?

    Grüße

    Sie leben mit im Haus? Habe ich das richtig verstanden?
    In Mietverträgen steht normalerweise, dass ab einer gewissen Uhrzeit nicht mehr laut geduscht, gelebt, was auch immer werden soll. Ich würde mich also an den Vermieter wenden, auch wenn Nichts drin steht.

Irgendiwe finde ich du übertreibst.

Unsere Nachbarn lassen die Rollo auch in einem Rutsch runter - ich erschrecke da oft. Aber das ist halt so.... Auf die Idee sie anzusprechen käme ich nicht. Ich käme mir wirklich dämlich vor.

Wenn überhaupt dann hätte ich an deiner Stelle gebeten die Rollos Langsam (und somit leise) runter zu lassen - das geht ja auch und nicht dass sie die Rollos NICHT so oft runter und rauf lassen.

Wenn das jemand zu mir sagen würde würde ich auch auf blöd machen. Ich lasse meine Rollo runter und rauf wenn ich es für nötig halte und lasse mir das von niemandem vorschreiben. Wenn mich aber jemand bittet es evtl nicht so einem Rutsch zu machen, würde ich zwar innerlich mit den Augen rollen aber zumindest darüber nachdenken. Manchmal macht sich ja auch gar keine Gedanken wie laut das für andere sein kann.

Normalerweise ist das runterlassen ein paar Sekunden, selbst wenn man davon aufwacht schläft man ja sofort wieder weiter. Das man davon übernächtigt sein kann, kann ich mir nicht vorstellen und schon gar nicht so dass man am Arbeitsplatz einschläft oder einen Unfall baut.

HAst du Kinder? Da ist man öfter mal nachts wach und kann deshalb auch nicht am Arbeitsplatz einschlafen.

  • Hi, ich weiß, wie es ist, wegen eines Kindes nachts ein paar Mal raus zu müssen, keine Sorge.

    Mir geht es einfach etwas um die Uhrzeiten (zw 1 Uhr nachts und 4 Uhr morgens) und eben das Runterknallen lassen, mehrfach rauf- und runterziehen in diesen Nachtstunden bzw. auch duschen. Ich hab wirklich sehr vorsichtig angefragt, ob es evtl. denkbar wäre und in Anbetracht der Hausordnung, die eigentl. besagt, von 22.-6 Uhr sollte "Zimmerlautstärke" herrschen, war meine Bitte 0 Uhr bis 5 Uhr kein mehrfaches Rolladengedös bzw. nicht mit voller Wucht bis zum Anschlag hochziehen oder runterdonnern lassen (und nein, so hab ich das nicht formuliert) mE nicht zu überspitzt. Aber da kann man geteilter Meinung sein, sicher wahr.

    (15) 02.05.16 - 17:02

    Hi,
    ich denke es geht hier nicht um wie oft die Rolläden hochgehen, sondern wann und das immer/sehr häufig. Ich bin nicht pingelig, toleriere viel, reg mich über so Sachen nicht auf, aber regelmäßig mitten in der Nacht Rolläden hochzureißen oder heruntersausen lassen finde ich auch rücksichtslos. Man kann Rolläden sicherlich auch abends um 22 Uhr herunterlassen oder eben leise. Vor allem wenn man weiß, dass die Rolläden laut sind.

    Schon kurze Unterbrechungen des Schlafs haben Auswirkungen. Wenn ich nachts nur kurz aufwache, dann fehlt mir den ganzen Tag etwas. Wahrscheinlich irgendeine Schlafphase.

    Mein Kinder schlafen von 19-6:30 durch und das seitdem sie 10 Monate sind......alle beide.

Top Diskussionen anzeigen