Umzug an die Nordsee???

    • (1) 17.09.16 - 19:20

      Hallo liebe Mamis und Papis,

      ich brauche mal ein paar unabhängige Meinungen. :)

      Er mal zu vorgeschichte:

      Meine Mann und ich wollte schon immer gerne an die Nordsee ziehen,

      weg aus unserem kleinen Kuh-dorf. Bis jetzt haben wir es nie gemacht...
      Unser Sohn ist jetzt 7 Monate alt und bekommt hoffentlich nächstes Jahr einen Kindergartenplatz. Meiner Meinung nach sollten wir wenn dann bald umziehen, bevor der kurze im Kindergarten ist und freunde gefunden hat...

      Jetzt zum Problem:
      Unsere Familien wettern natürlich dagegen.
      "Ihr braucht noch viel Geld für den kurzen, wir möchten euch öfter sehen als zu Weihnachten, Nordsee ist zu weit weg, ihr kennt da niemanden"

      ... und wo ich wirklich ins grübbeln kam:

      Ein Umzug in eine völlig fremde Stadt - fremdes Bundesland - ist zu viel und zu anstrengend... er ist dafür zu JUNG!

      Wie seht ihr das? Habt ihr Erfahrungen?

      Wie gesagt, dachte ich eher lieber jetzt als wenn er hier "richtig " angekommen ist und freunde hat...

      Danke schon mal für Tipps :)

      • Dein Kind interessiert sich reichlich wenig in welchem Bubdesland es nun aufwächst. Umzug lang oder kurz wird für Ihn eine größere Umstellung je größer er wird. Wir sind damals umgezogen als mein Sohn 15 Mo war. Er hat es gut verkraftet. Er hatz gemerkt dass wir in einem andern Haus wohnen, und das wars...
        Wenn das Euer Traum ist, und ihr da eine sichere Zukunft dort habt (Jobs, Kinderbetreung etc.) why not?
        In erster Linie geht es um Euch und nicht um die Eltern.

        Meine Schwiemu hat auch geheult als wir damals (nur 200km) weggezogen sind. Jetzt ruft sie nicht mal an. Und sehen würden wir sie auch nicht wenn wir unseren Besuch nicht anbieten würden.

        Wie weit weg ist es denn bei Euch?

        Ist das wirklich eine Distanz, die ein Treffen nur an Weihnachten lohnenswert ist zu überwinden?

        • Es sind knapp 400 km Distanz, dass ist kein grund sich nur an Weihnachten zu sehen.
          Mein Papa ist da von meiner Schwester vor geschädigt sie wohnt etwas über 100km weg und ist wirklich nur an Weihnachten und vielleicht mal ostern da.

          Meine Schwiergermutter ist Erzieherin und sagte die kurzen würden das niht verkraften. Ich habe mir schon gedacht das es nur ein Vorwand ist das wir nicht weg ziehen. :D

      Also ich stimme da dir zu, wie kann ein Kind zu jung sein um umzuziehen?

      Ich würde es wenn dann auch machen wenn euer Kind noch klein ist. Und ein Umzug ist immer anstrengend, egal ob 10 Km weiter oder 500..

      Wenn es euer Wunsch ist, würde ich es machen und mir da nicht rein reden lassen ;-)

      • Jetzt fühle ich mich aufjedenfall schon gestärkt in der Entscheidung. :D

        Danke.

        • (6) 18.09.16 - 09:37

          Ich finde einen U Zug auch gut.

          Kennt ihr euch da soweit schon gut aus? Jobs? Kiga?

          " Welche" Nordsee wollt ihr denn?

          Ostfriesland?

          Nordfriesland? Dithmarschen?

          Ich bin selber in einem kleinen Kuhdorf in Nordfriesland geboren, deshalb kenne ich mich da aus. Richtig " Großstadtfeeling" ist da natürlich nicht an der Schleswig- Holsteinischen Nordsee. Die größeren Orte sind ja Husum, St.Peter- Ording, Tönning und Co.
          Für größere Orte ist eher die Ostsee " zuständig" mit Flensburg, Kiel etc....

          Ich wünsch euch jedenfalls viel Spaß bei der Planung!

          Lg, Kristina

          • (7) 18.09.16 - 10:28

            Hallo,

            du hast die großen Orte wie Heide und Itzehoe vergessen. Die haben schon etwas mehr als nur Kleinstadtformat und bis nach Neumünster fährt man auch nicht lange (kommt dann drauf an WO man hizieht). Die Orte, die du aufgezählt hast sind eher die Touristenorte.

            LG

            • (8) 18.09.16 - 14:17

              Naja, ich würde in Niebüll geboren, da ist man zwangsläufig etwas "nördlicher" .

              Obwohl nun Itzehoe und Neumünster nun nicht " in echt" an der Nordsee liegen, eher " mittendrin" .

              Husum ne Touristadt?

              St.Peter, Büsum , Tönning und Co schon und denn wird es, meiner Meinung nach erst wieder Richtung Sylt, Föhr und Co wieder mehr touris. Nstürlich findest du in Niebüll, Leck und so auch mal Ferienwohnngen, aber nicht in dem Ausmaß und auf den Dörfern runterrum ist Touristenmäßig ganz selten was los...

              • (9) 18.09.16 - 14:51

                Klar ist Husum Touristadt, alleine schon im Frühjahr zur Krokusblüte....

                Ich selber bin mit Hochdonner Kanalwasser getauft und klar, Neumünster liegt zwischen den Meeren ist aber von der Nordsee aus super zu erreichen und nicht so überlaufen wie z.B. Hamburg und reicht völlig aus um Großstadtfeeling zu genießen.

                LG

    (10) 17.09.16 - 19:45

    Grüss dich:)

    Einen tipp habe ich nicht aber zieht weg wenn ihr das wollt und euer herz das so sagt. So lange da hinten job& wohnen geklärt ist tut es. Ich finde das alter perfekt von eurem kleinen. Für ihn geht das leben ja noch los was kiga und co angeht. Freunde werdet ihr wohl finden:)

    Meine schwägerin in 800km weit weg gezogen und wohnt dort jetzt seid 10jahren mehr als glücklich und zufrieden.

    Sehen tun wir uns 3mal im jahr für 2 wochen:) also alles toppi.

    Wenn wir mutig genug wären und "gescheite" jobs gelernt hätten wäre eir auch schon zich mal weg aus unseren städtchen.

    Alles gute für euch

    • Danke, ich war einfach extrem verunsichert.

      Meine Schwiegermutti ist erzieherin und sagte die kurzen würden es nicht verkraften...
      Wahrsheinlich würde sie es niht verkraften. Und kurze zeit spöter nach ziehen. :D

      Alles Gute wünsche ich euch auch!

Wenn euch die Entfernung zur Familie nicht stört würde ich auch umziehen. Wenn es auch die Arbeit zuläßt, jetzt ist euer Kind noch klein und sicherlich noch ein besserer Zeitpunkt dafür. Dann tut es einfach. Es ist euer Leben und nicht das der Anderen. Viel Glück.

Ela

PS: Ich bin auch 1999 umgezogen 300km weit weg

(13) 17.09.16 - 20:40

Dein Sohn würde jetzt einen Umzug nach China 10 mal besser verkraften als ihr. :-)

Arbeitet ihr beide schon wieder oder bist du noch in Elternzeit, wenn ja wie lange noch?

Ich würde an eurer Stelle jetzt Bewerbungen schreiben und dann schauen was an Angeboten rein kommt. Oder seit ihr Selbstständig?

Die Frage, ob ihr gleich alle drei umzieht wenn dein Mann ein Angebot hat oder ob er zuerst mal alleine für ein paar Wochen z.B. in eine Ferienwohnung zieht, müsst ihr dann klären wenn es soweit ist.
Je jünger eurer Sohn ist umso besser. Deine Schwiegermama hat Trennungsprobleme, eurer Sohn nur wenn er von euch getrennt ist :-)

Hallo!
Dein Kind wird es nicht interessieren, es wird sich nichtmal an den Umzug erinnern koennen. Und solange ihr als Eltern gluecklich seid, ist das die Hauptsache.
Wir sind viel umgezogen, schwierig war es erst beim letzten Mal, da beide Freunde zuruecklassen mussten und eben Schule wechseln mussten etc. Sie haben es aber beide gut ueberstanden und fuehlen sich wo wir jetzt sind, zuhause.
Alles Gute

Ps, 400km find ich keine Entfernung ;)

(16) 17.09.16 - 23:43

Hallo
Nehm es mir nicht böse aber irgendwie hört sich das, so wie du es schreibst, alles etwas sehr romantisch an.
Ihr wollt schon immer an die Nordsee ziehen, wieso genau die Nordsee ? Weil der Urlaub da so nett ist ? Urlaub ist etwas anderes als der Alltag.
Kuh-Dorf? Auch an der Nordsee gibt es viel Kuh-Dorf.
Wie verdient ihr euer Geld ? Habt ihr dort Jobs in Aussicht oder wollt ihr halt mal schauen was sich ergibt ?

Liebe Grüße

  • (17) 23.09.16 - 15:09

    Genau das ist mir beim Lesen auch aufgefallen. Das Wort Kuhdorf... Für mich ist an der Nordsee alles Kuhdorf. Dabei komme ich aus keiner Metropole. Ich kenne Leute, die sind an die Nordsee gezogen (jobbedingt) und die wohnen in einem 300 Seelendorf. Sind dort sehr zufrieden und glücklich, aber ist eben auch Kuhdorf... ^^

da denk ich aber auch, lieber jetzt, als spaeter. ich wuerde es ab schulalter nicht mehr machen wollen.

(19) 18.09.16 - 16:18

Wir sind 2001 quer durch Deutschland nach Baden Württemberg umgezogen. Damals war unser Sohn gerade mal 10 Monate alt. Unser Umzug hatte berufliche Gründe (Arbeitsstelle meines Mannes nach Abschluss seines Studiums). In Baden Württemberg kannten wir zunächst niemanden, allerdings blieb das nur gefühlt eine Woche so ;-)

Wir sind Christen, gehören zur Freien evangelischen Gemeinde. Wir haben uns also informiert, wo Gottesdienste stattfinden und sind zur erst besten Gelegenheit zu solch einem Gottesdienst gegangen. Der "Rest" ist schnell erzählt: Wir haben schnell gute Kontakte zu anderen Familien knüpfen können und aus etlichen dieser Kontakte sind wunderbare Freundschaften geworden.

Für unsere Eltern, Geschwister und sonstige Verwandte ist es inzwischen normal, dass wir 600 km entfernt wohnen. So haben sie immer mal einen schönen Grund, ein verlängertes Wochenende bei uns zu verbringen. In Mails und bei Urlaubsgrüßen, schreibe ich als Gruß immer gern Augen zwinkernd: "Es grüßen euch herzlich, eure entfernten Verwandten" #huepf

Also: Wenn es Euer Traum ist, an die Nordsee zu ziehen, dann überlegt Euch, wie Ihr Kontakte am neuen Ort knüpfen könnt. Vielleicht habt Ihr auch solche "Anlaufpunkte", die Euch helfen, heimisch zu werden? Für ein Baby spielt es auf jeden Fall keine Rolle, wo es aufwächst :-)

Ich wünsche Euch alles Liebe und Gute #winke

  • (20) 18.09.16 - 17:51

    Mal noch eine Ergänzung:

    Damals, bei unserem Umzug im Jahr 2001, haben wir eine Wohnung in einem Dorf bezogen, in dem wir als "Reingeschmeckte" angesehen wurden, also als Fremde. Ich habe davon an anderer Stelle hier im Forum schon mal berichtet. Das Einleben war nicht wirklich einfach.

    Die Familien, die über die Freie evangelische Gemeinde kennengelernt haben, wohnten alle nicht in dem Dorf, sondern im Umkreis von ca. 20 km. Uns haben diese Kontakte "nach außerhalb" sehr geholfen, mit den Gegebenheiten im Dorf zurechtzukommen.

    Deshalb meine Fragen:
    -------------------------------------
    Wie gut kennt Ihr die Mentalität der Menschen in der Region, in die Ihr gern ziehen möchtet? Und ganz wichtig: Arbeit, Wohnen, Kinderbetreuung und später dann auch Schule? Entsprechen die Gegebenheiten dem, was Ihr ganz praktisch im Alltag braucht und Euch vorstellt?

    Ich wünsche Euch gute Gedanken und gute Entscheidungen :-)

Hallo

ich denke, Dein Kind wird dem Umzug besser wegstecken, als Deine Eltern/ Schwiegereltern.
Zur Zeit hat Dein Sohn noch gar keine Freundschaften aufgebaut, eben weil er noch so klein ist - geht er erst mal in den Kindergarten und ist im Vorschulalter mit einigen Freunden, nimmt er das viel bewusster wahr und merkt, dass er seine Freunde zurück lässt.
In der Schule tun sich die Kinder oft noch schwerer.
Wobei Kinder, bis auf wenige Ausnahmen, immer schneller Anschluss finden als die meisten Erwachsenen.

Allerdings würde ich versuchen in eine Kleinstadt zu kommen und nicht wieder in ein "Kuhdorf", damit die Infrastruktur von Ärzten, Krankenhaus über Kita und Schulen gegeben ist und Du ggf ohne Auto nicht im Dorf festsitzt.

So kannst Du über Spiel-/Krabbelgruppen bereits Kontakte knüpfen, woraus sich Freundschaften ergeben.

Wir bauen aktuell in Schleswig Holstein an der Ostsee und stellten fest, dass es dort wesentlich leichter ist, Kontakte aufzubauen als hier im "sturen Ostwestfalen".

Sofern Ihr offen seid für Neues, Euch bewusst ist, dass Nordsee-Wohnen nicht gleich Nordsee-Urlaub ist, und alles andere stimmt, dann macht es!
Und Eure Familien werden sich sicher freuen, Euch an der Nordsee besuchen kommen zu können!

Noch zwei Fragen: wisst Ihr bereits, in welche Ecke es Euch treiben soll?
Wie weit wäre das von Euren Familien entfernt?

LG

Danke euch allen für die guten Ratschläge und netten Worte. :)

Meine Geschwister und ich waren schon von klein auf immer dort, dieses Jahr waren wir bist jetzt vier mal an der Nordsee. - Cuxhaven! Es ist keine großstadt aber genau das was wir gerne wollen, es ist etwas los aber nicht zu viel.

Mittlerweile ist Cuxhaven mehr wie ein zweites Zuhause, als Urlaub.

Im August waren wir dort und haben uns ein paar Häuser angesehen und schon mal grob geschaut wo Kindergärten in der Nähe sind. Wir haben auch schon ausschau gehalten nach Babyschwimmen und Krabbelgruppen um schnell Anschluss zu finden. Die gibt es ja zum Glück überall. :)

Mein Mann und ich arbeiten beide im Hotel. Ich denke das wir dort schnell etwas finden würden. Ich bin noch in elternzeit. Mein Mann möchte sich Sonntag hinsetzen und Bewerbungen schreiben, ich werde weiter nach Häusern und Wohnungen schauen.

Es wird bestimmt nicht einfach, aber ich bin jetzt viel entspannter, dass unserem kurzen der Umzug nichts machen wird! :)

Und alle die Seensucht haben können uns besuchen kommen.

Liebe Grüße und vielen vielen Dank :*

Top Diskussionen anzeigen