Hausbesichtigung-worauf achten?

    • (1) 05.07.17 - 10:17

      Guten Tag!
      Wir schauen uns die kommenden Tage ein Haus an, welches wir in Betracht ziehen zu kaufen.
      Es ist das erste Objekt, welches wir sehen. Wir möchten uns daher gut auf die Besichtigung vorbereiten und suchen daher noch Tips, worauf wir achten sollten...

      Kurze Beschreibung:
      Das Haus ist 13 Jahre alt, 170qm groß. Wohnlage ist bekannt, sehr gepflegt, gehobene Ausstattung, Gasheizung, unten FußbodenHeizung- oben Heizkörper, Endenergieverbrauch liegt bei 89,1kWh (Energieeffizienzklasse C),

      Das sind die groben Fakten.

      Welche Gedanken sollten wir uns ansonsten machen? Worauf muss unbedingt geachtet werden?

      Vielleicht gibt es ja noch Dinge, die uns noch gar nicht in den Sinn gekommen sind...

      Vielen Dank für eure Hilfe!!

      • (2) 05.07.17 - 11:25

        Hi,

        ihr werdet sicherlich nicht das erstbeste Haus kaufen, oder?
        In der Regel schaut man sich einige an, um für sich herauszufinden, was man will.

        Bei der ersten Besichtigung muss man einfach auf sein Gefühl achten

        - passt das Haus allgemein, inkl. Garten, Umgebung, Nachbarschaft (wenn Messi nebenan wohnen, ist es schon ein K.O. Kriterium etc. etc.)

        - ist die Raumaufteilung praktisch oder muss viel umgebaut werden (Mehrkosten zum Kaufpreis)

        - Sind Bäder, Küche so, wie man es sich wünscht (extrem teuer, wenn man hier alles erneuern muss)

        - Will man Gas haben?

        Der erste Eindruck ist wichtig.

        Alles weitere, Besuch mit einem Gutachter, würde ich erst dann machen, wenn für Euch die Entscheidung gefallen ist, das ihr euch "näher" damit beschäftigen möchtet.

        Hier wird dann geprüft ob verschiedene Einrichtungen regelmäßig gewartet werden, Dach dicht ist, Feuchtigkeit im Keller gemessen, etc. etc. Das sind Dinge, die man selber gar nicht erkennt, wenn man nicht vom Fach ist.

        Ist es wirklich die Energieeffizienzklasse wie angegeben, was beinhaltet es und wird es mit dem heutigen Stand auch noch eingehalten.

        LG
        Lisa

        • (3) 05.07.17 - 12:41

          Sagen wir mal so... Wir halten nebenbei schon seit 1 1/2 Jahren Ausschau. Hatten auch überlegt zu Bauen. Uns dann gegen entschieden.
          Das ist das erste Haus mit kaum Kompromissen. Daher wäre es schon sehr interessant.

          Von der Größe und Aufteilung ist das Haus super. Es hat zudem FußbodenHeizung unten, was ich gerne wollte.
          Genug Zimmer sind da. Kompromiss müssen wir mit dem Ankleidezimmer eingehen-wollte ich so nicht. Mir wäre das lieber als ein Kinderzimmer gewesen. Aber selbst, wenn wir 3 Kinder haben wollen, würden wir sie unter bekommen...
          Da müsste man dann ggf.noch was umbauen...
          Nachbarschaft. Gute Frage. Die einen Nachbarn kenne ich nicht. Daneben ist ein Baugrundstück frei. Steht aber schon länger frei. Also kann es noch verkauft werden...

          Küche ist super. Zumindest auf den ersten Blick. Bad ist auch gut. Nur die Farbe wäre nicht meine 1.Wahl. Ist aber relativ zeitlos.

          Über das Thema "Gas" kann ich leider nix sagen. Habe mich noch nicht mit auseinander gesetzt...

          Vielen dank für deinen Beitrag...
          Ich habe mal alle Fragen hier auch für mich beantwortet. Denke es hilft bei der Entscheidung!
          Schönen tag noch!

      (4) 05.07.17 - 11:35

      Hallo,

      ehrlich gesagt haben wir uns da nie darauf vorbereitet. Man lässt es halt erstmal auf sich wirken.

      Passt das Haus zu euch? Ist es groß genug? Wie sind die Räume geschnitten? Muss etwas umgebaut/ nachgerüstet werden? Ist ein Keller vorhanden? Wie groß ist der Garten? Ist er sehr pflegeintensiv? Passt ein Pool, Gartenhäuschen oder sonstwas noch mit hin? Wie ist das Haus gelegen? Kommt man überall schnell hin? Wie ist die Nachbarschaft? usw.

      Rolläden sollten nicht nur im EG sondern auch im OG vorhanden sein! Das war mir bspw. sehr wichtig.

      Hilfreich ist auch, wenn man das Haus mal mit einem Gutachter anschaut. Der hat einfach einen ganz anderen Blick. An alles kann man ja nicht denken.

      LG und alles Gute

      • (5) 05.07.17 - 12:48

        Danke für deine Meinung!

        Ich beantworte auch hier mal.die Fragen gedanklich für mich...
        Haus passt zu uns. Gefällt uns sehr. Die große mit 170qm ist so wie wir es wollten.
        Raumaufteilung gefällt zum größten Teil. Kann es ja alles nur von Bildern sagen bisher...
        Leider hat es keinen Keller.

        Aber bei 170qm plus 50qm Garage und HWR und ausbaubar Dachboden, wäre es vermutlich ein Kompromiss...
        Garten ist sehr groß. Das wollen wir aber auch so :)
        Der "einzige Knackpunkt" bei der Lage ist die Hauptstraße. Aber dort wohnen wir jetzt auch. Ist die selbe Straße. Verkehr ist aber noch ok. Hätte schon gerne in einer "ruhigeren" Ecke gelebt. Aber da haben wir in dem Ort den Nachteil, dass die Grundstücke dicht an dicht sind und zu "klein" für uns.
        Das gehört also auch zu den Kompromissen.
        Rollläden sind überall. Plus plissees. Finde ich auch wichtig und super!

        Ich tue mich immer schwer mit Kompromissen. Also Mir ist bewusst, dass wir welche eingehen müssen.. Ist immer nur die Frage welche sind ok und welche nicht. Das wissen wir natürlich nur alleine. Ist mir klar...

        Vielen Dank noch mal !

        • (6) 05.07.17 - 13:03

          Kompromisse muss man immer irgendwo machen, außer man baut halt neu, aber das wollten wir persönlich auch nicht.

          Mir waren wie gesagt Rolläden mega wichtig und wir haben im OG natürlich keine! Sehr ungünstig, schlecht nachzurüsten, außer man nimmt vielleicht solche Außenrollos mit so einem Aufsatz. Sieht natürlich dann echt schick aus am Haus :-[ Nervt mich mega.

          Unser Garten ist auch sehr groß. Eigentlich zu groß für mich. Es ist mit viel Arbeit verbunden den in Schuss zu halten. Ohne Hilfe schaffen wir das nicht. Auch doof, aber mein Mann wollte einen großen Garten. Er wurschtelt unheimlich gerne da rum, pflanzt Sachen an usw. Es entspannt ihn halt.

          Wir haben auch nur ein Kinderzimmer. Wer rechnet denn auch damit, dass es nach jahrelangem Kinderwunsch und Kiwu-Behandlung dann doch nochmal klappt? Unser Ankleidezimmer wurde nun zum Babyzimmer umfunktioniert. Wenn unser Großer mal älter ist, kann er ohne Probleme in das Gästezimmer im Keller ziehen. Platz ist ja da.

          Bleibt noch unser Wohnzimmer. Sehr klein im Vergleich zu dem was wir vorher gewohnt waren. Aber man arrangiert sich halt damit. Bisher hat jeder bei einer Familienfeier Platz gefunden.

          Aber wir haben uns sofort wohl gefühlt dort. Direkt bei der ersten Besichtigung haben wir in Gedanken schon alles eingeräumt. Es passte halt einfach und das ist halt wichtig.

    Hallo

    Wenn euch das Haus gefällt, würde ich das auch mit einem Gutachter oder Architekten ansehen. Bei einem 13 Jahre alten Haus, kann man davon ausgehen dass es von der Energieeffizienz auf einem relativ aktuellen Stand ist. Bei energieausweis interessiert mich z.B ob Bedarfs- oder verbrauchsausweis. Das macht dann einen großen Unterschied ob dort eine Oma, die gut geheizt hat, dort gewohnt hat oder das Haus das halbe Jahr lang leer stand.

    Ich guck mir gerne die Außenecken ob diese feucht oder schon schimmelig sind. Ebenso ob der Keller feucht ist.

    Woran macht ihr die gehobene Ausstattung aus? An den oberbelägen? An den Installationen?

    Wie gut könnt ihr die Dinge nachrüsten, die euch wichtig sind?

    Wenn dass Dach noch nicht ausgebaut ist, wie gut ist es gedämmt. Ist das Dach eine schwach stelle? Wenn der Dachboden ausgebaut werden soll, ist das überhaupt zulässig? Das würde ich aber erst im 2. schritt klären, was ihr laut Bebauungsplan für Möglichkeiten habt. Liegen Baulasten, Altlasten auf dem Grundstück. Wird die Straße in naher Zukunft neugemacht? Die Kosten hierzu werden auf euch umgelegt. Aber wie gesagt, dass sind erst Punkte die im 2. Schritt zu klären sind.

    Dann aber noch einen Punkt den ich aufjedenfall fragen würde. Warum wird das Haus nach 13jahren verkauft? Nach 13 Jahren ist in der Regel der Kredit nicht abbezahlt. 170qm sind schon sehr viel. Aus Platzmangel kann es auch nicht sein.

    Viel Erfolg und liebe Grüße

    • Danke auch dir für deine Meinung!

      Es wird zunächst als gehoben betitelt. Man sieht es zum Beispiel an den Granitflächen in der Küche. Oben liegt Parkett, was ja meist auch nicht das günstigste ist.
      Wie es natürlich in echt alles ausschaut weiß ich bisher nicht.

      Gut. Einen Keller nachrüsten ist wohl nicht möglich :D

      Wie groß sich das Haus in echt darstellt müssen wir also sehen.

      Ja. Das frage ich mich auch. Also warum das Haus nach 13 Jahren verkauft wird. Bisher war von einer Verkäuferin die Rede... Also mag es eine Trennung gegeben haben. Das ist zumindest das was ich vermute.
      Oder sie können es wirklich nicht mehr abbezahlen. Kann natürlich auch sein...
      Aber das lässt sich erfragen. Bzw.wir leben im Nachbarort :D das sollte also kein Problem sein das zu erfahren :D

      Dankeschön :)

      • Hallo

        Also die gehobene Ausstattung würde ich nicht nur an den Bodenoberflächen ausmachen. Bei Parkett gibt es auch Unterschiede. Mehrschicht bzw. Industrieparkett bekommt man schon für 45€ netto fertig verlegt. Hochwertiges Laminat ist genauso teuer.

        Bei FBH im EG gehe ich stark davon aus dass dort Fliesen liegen. Den Holz/Parkett leitet die Wärme der Fußbodenheizung nicht so gut. Finde Rollladen im EG im EFH Bereich mittlerweile Standard. Gehoben wäre für mich wenn diese elektrisch sind. Gehobene Ausstattung zeichnet sich z.B auch durch Anzahl der Steckdosen + EDV Dosen aus. Einbauspots in decken. Höhere decken als 2,40m. Auch die sanitärobjekte spielen da eine Rolle. Es gibt Tabellen wann man von einer einfachen, Standard oder gehobenen Ausstattung spricht. Im Moment klingt es für mich bei euch nach Standard Ausstattung.

        Lasst durch die Ausstattung nicht in die Irre führen und den Preis unnötig hochtreiben.

        Viel Erfolg

        • Ok. Danke für den Hinweis. Ich schaue nachher mal nach einer Tabelle oder ähnlichem.

          Das ist ja die Frage mit dem Preis und ov man da noch was machen kann... Aber das hängt sicher auch davon ab, ob es weitere Interessenten ab. Schauen wir mal.

          Genau. Der Belag ist Fliesen im EG.

Einfach wirken lassen. Der erste Eindruck zählt.

Wir haben einige Häuser angeschaut...Nur beim letzten hatten wir das Gefühl...DAS ist es!

Wichtig waren uns

- Lage! Ruhige gepflegte Gegend, keine Hauptstraße!!!
- spielstraße
- KEINE Nachbarn die Einsicht auf unser Grundstück haben

- überall rolläden

- 2 garagen ( die meissten Häuser haben eine)
- 2 Bäder

- Gäste wc
- ausreichend Räume im og ohne Dachschräge ( 2 kizi + schlafzi + Arbeitszimmer)
- Haushaltsraum für wama/ Trockner/ Getränke/ Gefrierschrank / leergut und sowas

- kleiner Pflegeleichter Garten

Kompromisse muss man immer eingehen aber die Vorstellungen müssen passen.

(13) 06.07.17 - 07:19

Naja, zumindest den Beschreibungen eines Maklers nicht blind vertrauen. Solche Anzeigen muß man lesen wie Arbeitszeugnisse.
An erster Stelle steht die Substanz des Hauses, gibt es da Probleme nützt dir die "gehobene Ausstattung" auch nix. Also wenn ihr keine Ahnung habt, dann nehmt einen Fachmann (oder zumindest einen guten Bekannten mit entsprechenden Kenntnissen) mit.
Du hast zB von Hauptstraße gesprochen...gehobene Ausstattung würden da für mich entsprechende Fenster bedeuten. Bodenbeläge oder eine "schicke Küche" gehen mir gepflegt am Hintern vorbei. Das kann ich auch, teure Fliesen reinpfuschen und es als gehobene Ausstattung verkaufen. Verstehst du ich drauf hinaus will? Gehobene Ausstattung kann alles und nichts bedeuten. Sie zählt für mich nur bei der Haustechnik selber, der Qualität der Fenster und des Daches und nicht bei unwichtigen Dingen. Kann man mir keine Rechnungen vorlegen, dann gehe ich von Eigenbau aus und werde sehr vorsichtig.
Zu Maklern generell...sie sind nicht dein Freund, sie verdienen ihr Geld damit ein Haus zu verkaufen. Da sie anteilig bezahlt (hier zB 6% des Kaufpreises) werden haben sie natürlich großes Interesse daran, den Kasten so teuer wie möglich los zu werden.

Frag mal Frau Google, es gibt Auflistungen, was die "Maklersprache" angeht. Ich gebe dir da noch ein Beispiel: Hier stand ein Haus zum Verkauf, in der Beschreibung "unverbaubare Lage am Rande eines Naturschutzgebietes"....klingt super ,oder? In Wirklichkeit war das Naturschutzgebiet nur in der Nähe und die Felder hinter dem Haus werden in den nächsten Jahren garantiert ein schickes Neubaugebiet (dann wenn der 70jährige Bauer nicht mehr kann), nicht zu vergessen die große Biogasanlage 500m Luftlinie entfernt. Die Anzeige war ein Running Gag bei allen, die das Haus und die Lage kannten. Wir kennen den Bauern und er steht schon in den Startlöchern, sein Land zu verkaufen. Wir haben oft festgestellt, das der Makler viele Fragen berhaupt nicht beantworten kann, bzw sich schwammig ausdrückt.

Also, habt ihr keine Ahnung von Häusern, nicht ohne Fachmann!
Der Makler sieht nur seine eigene Provision!
Maklersprache verstehen lernen!
Sich nicht von "hübschen", unwichtigen Dingen blenden lassen!

(14) 06.07.17 - 22:28

Hallo,

schafft euch so etwas an

https://www.trotec24.com/messgeraete/feuchte/materialfeuchte/feuchteindikator-bm31.html?rc=0734ba4fba&gclid=Cj0KEQjwv_fKBRCG8a3ao-OQuZ8BEiQAvpHp6MXn2tDikWurPlMlMR30n7Bfg1iiGBm-laASoWODsyUaAnzi8P8HAQ

Das ist ein Messgerät, mit dem ihr feuchte Stellen in der Wand zerstörungsfrei finden könnt.

Das könnt ihr nicht nur für Besichtigungen, sondern ein ganzes Hausleben lang brauchen. Wir hatten einen Baufehler und der Besitz dieses Teils hat sehr dabei geholfen, die Ursache zu finden:

Stell dir vor, es dringt IRGENDWO bei Regen Wasser ein - dann kann ein Handwerker mit so einem Gerät vorbeikommen. Aber DU als Hauseigentümer kannst über mehrere Tage messen, ob

- das Wasser bei starkem Regen (z. B. Gewitter) eintritt ODER

- wenn es über längere Zeit regnet ODER

- eher bei Wind mit Regen (war bei uns der Fall - und wir konnten der Fensterfirma den Wind aus den Segeln nehmen, die immer behauptete, es sei aufsteigende Feuchte)

UND welchen Weg es nimmt ( da, wo man es sieht, ist es nicht unbedingt zuerst!)

Mit diesem Gerät würde ich bei der Besichtigung im Keller, an der Wetterseite, an Fenstertürzen + darunter und an bodentiefen Fenstern schauen, ob der Wert erhöht ist. ACHTUNG: Das Gerät zeigt auch dann erhöhte Werte an, wenn du in Winkelbereichen oder in der Nähe von Metall (Putzschienen!) misst. Probier das vorher zu Hause aus, um ein Gefühl dafür zu bekommen, welche Werte wo "normal" sind.

Das kann auch einem Gutachter helfen, sich im Zweifelsfall fragliche Stellen ganz genau anzuschauen.

LG

(15) 31.07.17 - 14:55

Mach ganz viele Fotos. Fotografier wenn möglich alles, was du siehst. Bei uns war es so, dass ich während der Besichtigung vieles gar nicht bemerkt habe, oder es mir in der Erinnerung viel besser erschien als in echt. Unsere Erinnerung ist sehr subjektiv. Ein Foto nicht ;-)

Top Diskussionen anzeigen