Phillips Airfryer

    • (1) 19.03.18 - 18:34

      Mein Mann möchte gerne einen. Hat jemand Erfahrungen und kann berichten? Lohnt sich die Anschaffung?

      es kommt doch immer drauf an, wie man so isst und kocht ...

      aber seit wir sie haben, möchte ich sie nicht mehr hergeben... --- wir machen sehr viel damit, von aufwärmen, bis zu aufbacken, -- und die klassischen Fiteusen oder Backofen-dinge ... (sie gehen einfach schneller und sind dann eben mit weniger Fett oder die Backofendinge werden knuspriger)

      da ich viel Low-Carb esse, peppe ich oft mit Bacon-Speck mein Gemüse auf. Ich hab noch nie so tolles saftiges rosa Schweinefilet im Speckmantel gegessen, wie aus der AF. --- überbackener Feta mit Gemüse zum Abendessen ist echt super ... -- also ich nutze ihn viel...

      man bastelt ein wenig rum ... aber für uns passt es prima....

      Selbst Eier "kochen" kann man damit. Eier-Muffins --- kleine minikuchen... --- sie braucht halt auch weniger Strom, als der Backofen ... und für 4 Frühstück-Muffins finde ich einen ganzen Backofen anheizen doch etwas verschwendung ...

      Hi du! Ich hab nen Tefal Actyfry und ich liebe es. Es hat noch einen Rührarm was ich super praktisch finde. Diverse andere haben nur eine Schublade da weiß ich nicht wie die Pommes im Vergleich werden. Es gibt ja auch Geräte die locker aüf 6 Leute ausgelegt sind. Aaaaaaaaber ich denke die Teile brauchen dann deutlich länger und ob sie auch für 6 Portionen reicht kommt wohl auf den allgemeinen Appetit an.
      Es gibt auch so Multigeräte die gleich noch mehrere Sachen können, das finde ich hier interessanter. Mir persönlich wäre ein Rührarm aber immer wichtiger weil es gleichmäßiger wird. Möchte meine Tefal auch nicht mehr missen.

      Liebe Grüße ela

      • Hallo,

        ja, an den Portionsgrößen scheiden sich generell die Geister bzw. meine Familie hält sich oftmals nicht an die empfohlenen Portionsgrößen. Da muss ich immer an die Toffiife-Werbung denken, wo eine Mutter eine Packung Toffifee für 5 Personen auf den Tisch stellt. Ich käme bei meinen Lieben damit nicht weit - vielleicht sind wir aber auch nur maßlos ;-)

        Viele Grüße,
        lilavogel

    Hallo,

    wir haben ein günstigeres Modell von der Firma Tristar und sind sehr zufrieden.

    Wir können 750gr. Pommes in einer Ladung machen, allerdings muss man öfter mal den Korb rausziehen und die Pommes etwas mischen, damit alle gleichmäßig brauch und knusprig werden.
    Ich habe auch schon Spare-Ribs gemacht aus dünner Schälrippe, die waren sehr, sehr gut. Schön knusprig. Da allerdings trotz der XL-Version nicht so viele Rippchen reinpassen, habe ich parallel dazu auch welche im Backofen gemacht und dann hinterher zum "Aufknuspern" noch kurz in die Heißluftfriteuse getan. Hat wunderbar geklappt.

    Am meistens nutzen wir das Gerät zum Aufbacken von Brötchen. Wir haben keinen Toaster, deshalb kommen Brötchen vom Vortag kurz in die Heißluftfriteuse. Und auch die Aufbackbrötchen aus dem Supermarkt gelingen gut und es spart viel Zeit und Energie, denn vorher habe ich dafür immer den Backofen aufgeheizt. Die Aufbackbrötchen haben auch generell immer länger im Backofen gebraucht.
    Mein Mann hat neulich auch selbstgemachte Pizza aufgewärmt. Hat gut und schnell funktioniert,

    Bei Youtube habe ich ein Video von Mathias Steiner gesehen, er hat ein Hähnchen im Philips Airfryer gemacht. Allerdings war das Hähnchen sehr klein und keins von unseren Hähnchen - wir haben selbst welche zum Schlachten - würde in einen Airfryer passen ;-) Es sah aber sehr lecker aus und hat dem Video nach gut funktioniert.

    Du siehst, wir nutzen sie viel, für uns hat sich die Anschaffung gelohnt.

    Viele Grüße,
    lilavogel

Top Diskussionen anzeigen