Eigentümergemeinschaft- Missbrauch der Gemeinschaftsheizung

    • (1) 22.05.18 - 06:53

      Hallo zusammen,

      wir besitzen eine ETW in einem Mehrfamilienhaus mit weiteren Eigentümern. Es geht in diesem Beitrag um die Nutzung der Gemeinschaftsheizung, insbesondere um die missbräuchliche Nutzung eines Heizkörpers im Waschkeller.

      Im Waschkeller befindet sich ein Heizkörper. Dieser wird von einer einzigen Eigentümerin zur Trocknung ihres direkt davor stehenden Wäscheständers ganzjährig aufgedreht. Egal welche Temperaturen draußen und Waschkeller selber herrschen. Sobald ihre Wäsche abgehängt ist, wird die Heizung wieder abgestellt.

      Der Rest der Eigentümergemeinschaft regt sich darüber auf und beschwert sich über diese Handhabe. Eine direkte Ansprache hat bisher leider nichts gebracht, die Eigentümerin präktiziert weiterhin so.

      Als Konsequenz ergibt sich eine stark erhöhte Nebenkostenabrechnung, die im Vergleich zum Nachbarhaus, wo die Heizung aus bleibt, stark erhöht ist.

      Welche Rechte hat die Eigentumsgemeinschaft in diesem Fall? Kann man beschließen, dass die Heizung in den Sommermonaten abgestellt wird? Können die Kosten nur auf die Eigentümerin verteilt werden?

      Liebe Grüße
      Julia

      in Mehrfamilienhäusern kenne ich das so, das im Sommer gar keine Heizung läuft.

      Wenn auch im Winger keiner diese Heizung will, dann solltet ihr abstimmen und diese entfernen lassen, ausser es ist im Kauf ertrag speziell besrieben, das es ein Trockenraum mit Heizung ist.
      Auch wenn ihr Wäscheständer davor steht, heizt sie den ganzen Raum damit, damit andere wäsche auch trocken wird? Oder hängt niemand von Euch was hin, ist aber offiziell als Trockenraum ausgeschrieben?

      Lasst den Kaufvertrag prüfen, was drin steht, welche Nutzung, etc....und ob im Sommer die Heizung laufen darf/muss.

      lg
      lisa

      • Das hat doch mit dem Kaufvertrag nichts zu tun, wenn dann mit der Teilungserklärung oder sogar nur mit der Hausordnung.

        Ich würde es auf die Tagesordnung für die nächste WEG-Sitzung setzen lassen und dann einen Beschluss fassen. Durch die Wärmezähler lassen sich keine konkreten Kosten auf einen Heizkörper zuweisen, aber die Dame könnte ja einen jährlichen Pauschalbetrag dafür leisten. Warum ist die Heizungsanlage generell eigentlich so eingestellt, dass man im Sommer die Heizungen aufdrehen kann??

    Hallo,

    kannst du mir mal erklären warum es MISSBRAUCH ist eine vorhandene Heizung auch zu nutzen?
    Ansonsten lasst die Heizung stilllegen bzw. bestellt einen Handwerker der für die Nichtheizzeit den Regler abschraubt bzw. "festsetzt" Ich denke aber mal dass es eine Eigentümerentscheidung werden muss und nicht ein Einzelner dieses so bestimmen kann.

    LG

    Hallo,

    also zum einen wundert mich, warum in den Sommermonaten der Heizkörper überhaupt Wärme abbekommt, ich denke eher, dass das zur überhöhten Nebenkostennachzahlung führt, dass ein Heizkessel für ein Mehrfamilienhaus das ganze Jahr über in Betriebsbereitschaft ist. Hierfür gibt es den sog. Sommerbetrieb, der ab einer gewissen Außentemperatur den Heizbetrieb abschaltet.

    Den Regler abmontieren wäre jetzt nicht so klug, denn dann läuft der Heizkörper nämlich permanent und vollgas durch. Ebenso das Anbringen eines sog, Behördenthermostats. Damit ließe sich zwar ein Verstellen unterbinden, aber dann heizt er auch immer auf der eingestellten Stufe.

    Also bleibt nur demontieren. Und die Frage, ob ihr euch dann nicht Schimmel in dem Trockenkeller züchtet.....
    Als allererstes würde ich mal den Sommerbetrieb am Regler einstellen (lassen)!!!

    VG,
    Katrin

    Hi! Eine solche Regelung müsste ganz bestimmt machbar sein! Ist natürlich echt schade, dass es solche Schritte erfordert. Wir hatten mal ein ähnliches Problem. Bei uns ging es um eine mobile Infrarotheizung ( https://www.infrarotheizung-vitramo.de ) die einst für gemeinsame Gartenfeste als eine Art Heizstrahler angelegt wurde. Aber eben für gemeinschaftliche oder eben auch einmal einzelne SOnderveranstaltungen gedacht waren. Ich meine preistechnisch ist das in Ordnung wenn man das mal nutzt, aber eine Bewohnerin hier, hat die jedenn Sommerabend und auch noch in den Herbst hinein auf der groén Terrasse benutzt. Und die stromkosten für diese Posten werden eben auch gemeinschaftlich geteilt. Wir haben uns mit anderen Parteien abgesproch und sie dann darauf hingewiesen. Sie hat aber total verständnisvoll reagiert und es war ihr sogar etwas unangenehm. Seither hat sich das bei uns aber alles wieder geregelt, Daher verstehe ich auch die Reaktion eurer Nachbarin so gar nicht :(...ich würde mich tatsächlich mal bei jemandem erkundigen, wie das aussieht, aber es kann ja nicht sein, dass eine einzelne Person die KOsten für alle in die Höhe treibt. Noch dazu finde ich das recht umweltunfreundlich, Wäsche kann ja auch einfach mal so trocknen. Schon echt egoistisch das Verhalten. Wenn sie gar nicht einsichtig ist, muss man evtl. tatsäclich mal zu erzieherischen Maßnahmen greifen, sprich, die Heizung wieder ausschalten oder eben vorrübergehend entfernen !?....Oh man, ich wünsche euch viel erfolg!

Top Diskussionen anzeigen