Kiffender Nachbar, Auskotzposting

    • (1) 21.08.18 - 08:13

      Guten Morgen,

      wir mieten seit 3 1/2 Jahren ein Haus in einer Kleinstadt. Seit einigen Wochen scheint einer unserer Nachbarn den Cannabiskonsum für sich entdeckt zu haben. Ich vermute, derjenige kifft morgens vor der Arbeit auf dem Balkon. Wenn ich morgens aufstehe, lüfte ich als erstes durch. Die Schlafräume von meinem Sohn und meinem Mann und mir liegen genau in "Dunstrichtung". Egal ob ich um 6 oder um 7:30 lüfte, jedes Mal habe ich den Gestank in den Schlafräumen hängen. Abends passiert das nun auch immer häufiger.

      Da ich nicht weiß, wer genau das ist, kann ich auch schlecht klingeln und mich beschweren. Ich habe morgens schon rausgerufen, dass mir der Geruch ins Haus zieht und bitte wo anders gekifft werden soll, aber eine Reaktion kam nicht. Sehen kann ich auch nichts, weil unser Garten hoch eingewachsen ist, als Sichtschutz.

      Die Polizei sagt, sie kann nichts machen, wenn ich nicht gesehen habe, um wen es sich handelt. Klar, sie können ja schlecht die halbe Nachbarschaft abklappern.
      Mich ärgert das jeden Tag mehr. Mich stört dieser Geruch ganz extrem. Ich empfinde ihn als wirklich widerlich penetrant. Meine Mutter konsumiert das Zeug schon seit ich denken kann und ich verbinde damit keine schönen Erinnerungen, um es mal vorsichtig auszudrücken.

      Ich kann nicht verstehen, warum man in einer dicht besiedelten Gegend mehrmals täglich auf dem Balkon kiffen muss. Es muss den Leuten doch klar sein, dass das nicht alle gut finden und sich der ein oder andere vom Geruch belästigt fühlt.
      Wir werden unseren Mietvertrag jetzt kündigen und ich hoffe inständig, dass unser Vermieter kulant ist und uns früher hier rauslässt. Ich weiß, es handelt sich um einen Sinnlospost, aber der Ärger musste grade einfach mal raus und ich bin ganz alleine hier im Moment. ;-)

      LG und danke fürs Lesen

      • Aufgrund unserer Heizung stinkt die Luft hier kurzzeitig auch und ich bin sicher, dass dies auch nicht jeder gut findet. Die 2 Jahre alte Anlage tausche ich trotzdem nicht.

        Respekt, dass ihr so kurzfristig neuen Mietraum gefunden habt, dass der Vermieten euch am besten gleich ziehen lassen soll.

        Du kannst es leider nicht ändern und hast für dich die Konsequenz bereits beschlossen oder gezogen.

        Viel Spaß im zukünftig neuen zu Hause.

        • Ich finde, es ist ein Unterschied, ob eine Heizung stinkt, oder ob es nach Drogen stinkt. Für die Heizung könnt ihr nichts. Das ist eben so. Austauschen ist teuer. Ich hab auch nichts dagegen, dass jemand kifft. Aber dann doch bitte in den eigenen vier Wänden. Ich bin gar kein Mensch der alles kritisiert. Ich komme mit Partys der Nachbarn klar. Wenn jemand in seinem Garten ein Feuer macht (kommt hier im Sommer und Herbst häufiger vor) stört mich das nicht. Ich hab nix gegen Kinderlärm. Wenn der Nachbarshund uns in den Hof macht, mache ich es weg und gut ist. Ich bin da sehr entspannt. Aber jeden Tag teilweise mehrmals den widerlichen Grasgeruch im Haus zu haben, das kann ich nicht so ganz hinnehmen, ehrlich gesagt.

          Ja, wir haben glücklicherweise letzte Woche ein Haus zur Miete gefunden. Da haben wir Glück gehabt. Gerade Häuser zur Miete sind nicht so leicht zu finden.
          Vielen Dank. Liebe Grüße!

          • Ist Cannabis nicht in D inzwischen auch legal möglich, wenn medizinisch indiziert?
            Dass Dich dieser Geruch offenbar besonders triggert, kann ich nachvollziehen, aber Deine Nachbarn können ja nichts für Deine Kindheit und ich würde sicher weder zum regulären Rauchen noch zum Kiffen mich irgendwo geruchsdicht verschanzen...

      Echt jetzt, deshalb willst du kündigen?
      Ob jemand kifft oder raucht, so oder so ist das unangenehm und macht für mich keinen Unterschied - willst du dann auch immer gleich was neues suchen?
      Irgendwas kann doch immer sein, man hat nun mal immer Nachbarn ...

      Mach einige "Flyer" mit Beschreibung der Sachlage, die du in die umliegenden Briefkästen wirfst - da wird sich dann Derjenige sicher nicht mehr trauen, wenn alle Augen auf ihn gerichtet sind ;-)

      (9) 21.08.18 - 11:11

      Hallo engelchen1989,

      du hast ja schon deine Konsequenzen gezogen.

      Dass dein Vermieter dich früher aus dem Mietvetrag lässt, der Gedanke ist riskant. Dafur wünsche ich dir viel Glück.

      Wären wir deine Nachbarn, hätte ich mir ein Gespräch gewünscht.
      Mein jüngster Sohn (28) leidet seit 3 Jahren an Multipler Sklerose.
      Am Anfang stand mal ein Nachbar vor unserer Türe, da er in der Mülltonne Spritzen (natürlich abgeknipst) in der Mülltonne gesehen hatte und drohte uns mit der Polizei.
      Unsere Vermieterin war informiert und die Mulltonne war nur fur uns. Naja, so schnell werden Urteile gefällt. Zumindest hat der Nachbar sich entschuldigt ;)
      Jetzt spritzt er kein Interferon mehr, ist auf Tabletten eingeste!lt worden.

      Wenn mein Sohn einen schlimmen Schub und Schmerzen hat, verschreibt sein Neurologe ihm Cannabis (ganz legal). Da mein kleiner Enkel bei uns lebt, geht mein Sohn nach draussen, wenn er konsumiert. Beschwert hat sich noch niemand. Er geht in eine nicht einsehbare Ecke hinter dem Haus. Auch sein Arbeitgeber ist informiert und zum Glück sehr sozial eingestellt.

      Was ich damit sagen will, es gibt viele Krankheiten für die Cannabis eingesetzt werden kann und das zum Gluck mittlerweile ganz legal. Nicht jeder, der Cannabis konsumiert, ist gleich ein "Kiffer".

      Bald ziehen wir um und unser einziger Nachbar ist unser Vermieter. Zum Gluck ist dieser sehr to!erant und meinte gleich "Mach dir ein nettes Eckchen im Garten, mich stört das nicht."

      Vielleicht braucht dein Nachbar ja auch Cannabis aus gesundheitlichen Grunden und konsumiert aus Rucksicht draußen. Dass du dich dadurch belästigt fühlst, ist ihm gar nicht bewusst. Andere gehen auch zum Rauchen raus. Ein Gespräch, wenn man sich gestört fühlt, hilft oft mehr als sich zu ärgern oder gar umzuziehen.

      Nachbarn wirst du immer haben und irgendwas ist immer falsch ;)

      Liebe Grüße und mehr Glück im neuen Heim,

      omamufu

      • (10) 21.08.18 - 15:16

        Ich habe auch schon Cannabis verordnet, aber immer nur in öliger Lösung als Tropfen zum Einnehmen. Da riecht man nichts und die Dosis ist genau dosierbar.

        • (11) 21.08.18 - 16:06

          Hallo lexa4,

          danke fur den Tipp. Das gebe ich gerne an meinen Sohn weiter. Sicher ein Thema beim nächsten Neuro=Termin.
          Er hatte vor der Legalisierung mal Sativex bekommen, das hat er leider nicht vertragen (Aphtenbildung).

          vielleicht ist die ölige Lösung ja besser, Versuch kann nicht schaden.

          Liebe Grüße

          omamufu

        Ah - interessant.
        Ich kenne zu dem Thema nur die Oberflächen Berichte im TV, als diese Anwendung legalisiert wurde und da waren immer die Krümel zum Rauchen im Spiel..

        LG

Ich kann das gut verstehen, dass man das in deiner Gegend macht... Du hast nicht ernsthaft die Polizei gerufen...oder?! Ich kann mir kaum vorstellen, dass der Geruch eines joints Stundenlang bei euch in der Bude hängt, dann darf man in eurer Nachbarschaft wohl auch nicht rauchen. Ich finde, jeder sollte kiffen, dann wäre die Welt freundlicher.

Ich frage mich grade, ob der Rauch vom Cannabis Konsum länger braucht bis er sich verflüchtigt. Kenne mich nur mit Zigarettenrauch aus und kann mir gar nicht vorstellen, dass man viel mitkriegt von jemanden der raucht, wenn du ihn doch nicht mal sehen kannst. #kratz

Wenn nicht, dann dürfte ja niemand mehr draußen rauchen.

Top Diskussionen anzeigen