Mieter verkauft sein Haus

    • (1) 13.11.18 - 21:22

      Hallo, ich bin gerade wirklich verzweifelt. Wir haben nach einer langen Suche ein Haus zur Miete gefunden und haben den Mietvertrag zum 01.10.18 unterschrieben. Wir mussten eine Küche übernehmen die 2500 gekostet hat und nach und nach Sachen gekauft, die passend für die Zimmer geeignet waren, da diese klein geschnitten sind. Ich war froh endlich anzukommen, da wir ein Baby von 10 Monaten haben und ich im 6Monat schwanger bin. Wäre jetzt das kleine Häuschen perfekt und ich kann endlich zur Ruhe kommen und mich auf das Baby freuen. Kaum haben wir alles renoviert, viel Geld rein gesteckt, eigentlich fast das ganze Ersparnis.....Kam der Vermieter heute und sagte, bei ihm ist was vorgefallen er möchte das Haus verkaufen.
      Ich bin geschockt und sauer zugleich!!!! Ich bin eine hochschwangere Frau mit Baby und wir haben alles hier rein gesteckt, von Gardinen, bis Farbe und extra Möbel. Beim Umzug viel bezahlt, da ich nichts machen kann und mein Freund von morgens bis Abends arbeitet....Jetzt sollen wir wieder bei null anfangen? Wieso wurde uns das nicht vorher gesagt?
      Weiß denn jemand was wir überhaupt für Rechte haben? Eine Rechtsschutzversicherung besitzen wir in dem Fall beide nicht, da ich nicht mal dazu gekommen bin eine abzuschließen.
      Ich wäre euch für jeden Rat sehr dankbar 😔

      • (2) 13.11.18 - 21:27

        Puh, das ist echt eine doofe Situation.

        Selbst kaufen ist keine Option? Ansonsten könntet ihr nur hoffen, dass es jemand als Kapitalanlage kaufen möchte und ihr drin bleiben dürft.

        Wünsche trotz allem eine ruhige Restschwangerschaft.

        • (3) 13.11.18 - 23:07

          Leider nein. Können das Haus nicht kaufen. Außerdem würde ich ein anderes zum Kauf bevorzugen. Deswegen haben wir das Haus gemietet.
          Vielen Dank

      (4) 13.11.18 - 21:34

      Du kannst dich an den Mieterverein/Mieterschutzbund wenden. Da bekommst du für wenig Geld (Mitgliedsbeitrag) gute Beratung und gute Hilfe.

    (6) 13.11.18 - 22:11

    Hat er nur gesagt, dass er verkaufen möchte? Das kann er ja machen. Das tangiert euren Mietvertrag erstmal nicht. Nur wenn der potentielle neue Eigentümer Eigenbedarf ankündigt, sieht es für euch schlecht aus.

    • (7) 13.11.18 - 23:13

      Er meinte, er möchte es verkaufen.
      Verstehe nur nicht, wieso man für einen Monat Mieter einziehen lässt?! Vor uns wohnte da schon eine Familie aber auch nur von junli bis Oktober. Angeblich wollten die wieder in ihre alte Umgebung zurück und die Kinder kommen hier nicht zurecht. Da hätten bei uns schon die Alarmglocken klingen sollen. Ich dachte mir nicht's böses dabei und wir suchten dringend was neues, da wir in einer 2 Zimmer Wohnung gewohnt haben. Mit 2 kleinen Kunden wäre es zu knapp.

      • (8) 14.11.18 - 11:31

        Ich denke mal der Vermieter will bis um Verkauf noch Miete einnehmen und über den Winter keine leere Wohnung haben.
        Oder aber es ist wirklich etwas unvorhergesehenes passiert so das er verkaufe muss/will.

        Für euch ist es nicht so toll, aber wie schon geschrieben es muss erstmal verkauft sein und bis dahin würde ich mir etwas Neues suchen.

        Weil er so gleich ein frisch renoviertes haus verkaufen kann.
        Ich will ja nichts unterstellen, aber ist schon ein merkwürdiger Zufall.
        Vielleicht könnt ihr das irgendwie mit ihm klären, vielleicht übernimmt er ja wenigsten einen Teil oder lässt euch mietfrei wohnen (nur Umlagen)?

        Ich hoffe für euch, dass der Käufer euch als Mieter übernimmt und nicht selbst einziehen will.
        Wir haben auch mehrere Kapitalanlagen - ich drücke euch die Daumen und alles Gute für die weitere Schwangerschaft!

    (11) 13.11.18 - 23:19

    Er meinte, er möchte es verkaufen.
    Verstehe nur nicht, wieso man für einen Monat Mieter einziehen lässt?! Vor uns wohnte da schon eine Familie aber auch nur von junli bis Oktober. Angeblich wollten die wieder in ihre alte Umgebung zurück und die Kinder kommen hier nicht zurecht. Da hätten bei uns schon die Alarmglocken klingen sollen. Ich dachte mir nicht's böses dabei und wir suchten dringend was neues, da wir in einer 2 Zimmer Wohnung gewohnt haben. Mit 2 kleinen Kindern wäre es zu knapp.

(12) 13.11.18 - 23:55

Ich meinte natürlich Vermieter!!!! Tut mir Leid

(13) 14.11.18 - 06:05

Den Vermieter darum bitten, das Haus als Geldanlage zu verkaufen. Sprich, er soll jemanden suchen, der nicht sofort selbst einziehen möchte.
Dies den Interessenten bei der Besichtigung gleich mitteilen.

(14) 14.11.18 - 08:26

Erstmal muss er das überhaupt verkaufen. Dann muss der Käufer überhaupt Eigenbedarf anmelden. Und dann könntet ihr Euch wehren ( jetzt wäre ein guter Zeitpunkt für eine Rechtsschutzversicherung) und selbst wenn ihr dann verliert, würdet ihr eine angemessene Räumungsfrist eingeräumt bekommen. Da gehen doch noch Jahre ins Land! Du scheinst zu glauben, jetzt sofort ausziehen zu müssen. Wie kommst Du darauf?

Viele Grüße
die Landmaus

(17) 18.11.18 - 11:43

Nein sofort nicht, aber in 6 Monaten sicher. Bis dahin müssen wir schaffen neu zu sparen für neue Möbel und weiteren Umzug. Hochschwanger mit Baby ist auch sehr unsicher hier zu wohnen. Hier muss noch Kinderzimmer fertig eingerichtet werden usw....da vergeht einem die Lust noch weiter zu investieren. Fühlt sich an, wie wohnen mit gepackten Koffern auf Abruf.

  • (18) 18.11.18 - 14:44

    Ich finde das ist Schwarzmalerei. Aber ich verstehe auch, dass Du frustriert bist und Dir etwas ganz anderes gewünscht hast.

Kein Vermieter muss Eigenbedarf anmelden, wenn er die Immobilie verkaufen möchte, nur wenn er selbst einziehen möchte.
Aber trotzdem kann er frische Mieter, die auch erst zum Einzug renoviert haben, nicht gleich wieder kündigen bzw. rauswerfen..
Da gibt es Fristen einzuhalten oder auch eine Einigung von finanziellen Ausgleich, je nach Verhandlung. Informiert euch, ihr habt gewisse Rechte, nach so kurzer Zeit.....solange wird sich auch nicht so schnell ein Käufer finden, solange eure Sache als Mieterrechte nicht geregelt sind.

(20) 14.11.18 - 10:20

Du solltest mit Hilfe von Anwalt oder Mieterschutzbund die Kosten für die Renovierung und eventuell eine Entschädigung für den Mehrbetrag aufgrund der "passend gekaufen" Sachen zu erreichen. --- das einen MOnat später zu sagen, grenz fast an Betrug. (aus ANwaltssicht, - auch wenn ihn jetzt das Schicksal getroffen hat) und ihr habt Bestimmt einen Anspruch auf einen Teil Schadensersatz und eventuell auch Umzugskostenerstattung. Ebenso würde ich im Hinterkopf behalten, dass das mit der Küche geregelt werden muss (Kauferstattung vom neuen Eignentümer z.B.).

Trotzdem: erst, wenn der neue Eigentümer eingetragen ist, darf er euch wegen Eigenbedarf kündigen. und dann mit 3 Monaten Frist. -- in unserer Gegend braucht das Grundbuchamt zur Eintragung fast ein Jahr... ----

ihr habt also massig Zeit, euch was neues zu suchen... --- also keine Panik... aber sollte das Haus verkauft werden, dann ist es leider so, dass ihr eine Kündigung wegen Eigenbedarf vom neuen Eigentümer als berechtigt hinnehmen müsst... -- aber wie gesagt... .viel Zeit....

  • (21) 14.11.18 - 12:31

    Das Einzige, was sie geltend machen können, sind Umzugs und Renovierungskosten.
    Wohl kaum Kosten für Möbel(außer der ubernommenen Küche).

    (22) 14.11.18 - 12:32

    ! Jahr für eine Eintragung ins Grundbuchamt? Wo wohnst du? Sorry, das kann ich kaum glauben.

    • (23) 14.11.18 - 13:23

      hier im süden BW wurde alles zentralisiert und ging nach Kornwestheim -- udn ja: die Grundbuchämter sind überlastet. - -Neue Regelungen machen Nachbearbeitungen und Widersprüche seitens der Grundbuchmitarbeiter zur Tagesordnung.... -- wir hatten auch schon längere Bearbeitungszeiten in unserer Hausverwaltung...

      es geht ja nicht um die Eigentumsvormerkung, oder Belastungseintragungen, die zur Zahlung nötig ist, -- sondern um die Löschung des alten und Eintragung des neuen nach Abschluß aller zusammenhängenden Erfordernissen.
      Aktuell hab ich was auf dem Tisch, - da war der Verkauf im Februar. -- jup. das gibts tatsächlich. (man darf es nur nicht mit der Vormerkung und dem Übergang des Eigentums laut Vertrag verwechseln).

      (24) 15.11.18 - 11:08

      Ich muss muffin357 zustimmen - wohnen auch in BW. Bei uns wurde das Grundbuchamt in ein Amtsgericht integriert. Die kommen nicht hinterher. Wir haben "nur" 7 Monate auf die Eintragung gewartet.

(25) 18.11.18 - 11:26

Vielen lieben Dank für die Antwort!

Top Diskussionen anzeigen