Vermieter über Nachwuchs informieren?

    • (1) 06.12.18 - 20:53

      Hallo ihr Lieben,

      ich bin vor ein paar Monaten in eine neue Wohnung gezogen (Trennung), wohlwissend, dass ich schwanger bin. Habe bei dem Vermieter (Gesellschaft) aber nichts diesbezüglich erwähnt.
      Muss ich den Vermieter informieren, dass im Januar ein Baby mit einzieht?
      Im Haus gibts keine Kinder, allerdings kinderfreundliche Hausregeln („Kinderlärm ist kein richtiger Lärm“, „spielen im Garten ist erlaubt“, etc.), im Nachbarhaus (selber Vermieter) gibts auch ein Baby, daher gehe ich nicht von großen Problemen aus.

      Wie habt ihr das in eurer Mietwohnung gehandhabt?

      LG, Lynni (33. SSW) 💚⚽️

      • Hallo,

        ja, du musst informieren.

        Bei Mietswohnungen, wo es keinen eigenen Wasserzähler o. ä. gibt ist es besonders wichtig, da dann anders abgerechnet wird.

        LG

        Hallo!

        Natürlich würde ich das Baby mit angeben. Schließlich wohnen dann statt 1 Person 2 in der Wohnung und die Nebenkosten müssen angepasst werden. Alles andere finde ich den restlichen Mietern ggü. unfair...

        Liebe Grüße und alles Gute!

        (4) 06.12.18 - 21:57

        Ich muss sagen, wir haben damals keinen Nachwuchs dem Vermieter angekündigt.
        Nebenkosten wurden nach Quadratmetern der Wohnung verteilt, Heizung, Wasserverbrauch der Wohnung, wohnungsscharf.

        Als ich mir meine Wohnung gesucht habe, habe ich Sohnemann allerdings mit angegeben.

        • Vielen Dank für die Antworten. Also meine Wohnung hat ihre eigenen Zähler (Heizung/Strom läuft über den von mir bezahlten Energielieferanten), sodass das schon auf mich zurückgerechnet wird. Allerdings meine ich zu wissen, dass der Vermieter Wasser pro Kopf berechnet, alleine deswegen müsste ich den Kleinen ja eh angeben.

          Hattet ihr denn Probleme oder sogar ne Kündigung, als ihr dem Vermieter vom Nachwuchs erzählt habt? Davor hab ich etwas Angst 🙈

          • Warum sollte er was dagegen haben, wenn die Wohnung groß genug ist? Es wird ja nicht gerade ein 10 qm-Apartement sein. Angeben musst Du es schon bei pro-Kopf-Berechnung, DAS könnte er sonst krumm nehmen, denn mit Baby brauchst Du ja wirklich mehr Wasser als alleine.
            LG Moni

            • Nein nein, wir haben sogar 60qm :) vielen Dank für deine Antwort!☀️

              Grundsätzlich denke ich ebenfalls, dass der Vermieter nichts dagegen hat, wenn die Wohnung groß genug ist. Aber ich denke ebenfalls, dass der Vermieter über den Nachwuchs informiert werden sollte. Der Wasser-Konsum ist halt nicht so wie bei einem Erwachsenen, aber dennoch für den Vermieter relevant.

              • (9) 08.12.18 - 17:22

                Hallo,

                #Der Wasser-Konsum ist halt nicht so wie bei einem Erwachsenen#
                ganz im Gegenteil.
                Es geht doch nicht um den 1/4 Liter, den das Kind trinkt, sondern um die Bettwäsche, die z. B. nach 10 Minuten schon wieder gewaschen werden muss, weil der Mageninhalt darin liegt.

                #aber dennoch für den Vermieter relevant. #
                Eher für die anderen Mieter, die deinen Verbrauch mitzahlen müssen.

                freundliche Grüsse Werner

          Solltest Du angeben wegen der Anpassung der Nebenkosten. Kündigen darf dir der Vermieter deswegen nicht (außer du wohnst im Kloster ;-) ).

        Ein Baby ist ja kein Kündigungsgrund. Solltest du nicht zusammen mit dem Vermieter im Zweifamilienhaus wohnen (nur dann könnte er kündigen wie er lustig ist) brauchst du nichts zu befürchten.

        (13) 07.12.18 - 18:19

        Wir sind Vermieter und möchten auf jeden Fall darüber informiert werden, wenn sich an der Anzahl der Bewohner etwas ändert. Ein Kündigungsgrund wäre Nachwuchs auf keinen Fall.
        In eine Wohnung ist letztes Jahr ein Paar mit der Tochter aus der ersten Ehe der Frau eingezogen. Mittlerweile wohnen auch die beiden Töchter des Mannes dort. Zu fünft in der Wohnung ist zwar schon sportlich, aber das ist deren Problem. Die Nebenkosten wurden angepasst und solange das Geld pünktlich kommt und nicht randaliert wird, ist es uns egal.

        (14) 08.12.18 - 10:13

        hi,
        denke an die Müllabfuhr...da musst du unbedingt für zwei Personen zahlen!

        lg
        lisa

Viele Nebenkosten werden über die Personanzahl abgerechnet, zB die Mülltonne, wir mussten ab Geburt 20 l Müll mehr buchen ( den Platz brauchten wir wegen der Windeln auch). Deshalb kurze Information an den Vermieter, steht auch in den meisten Mietverträgen als Pflicht drin..

Hmm..ich weiß ja nicht wo ihr alle wohnt, aber bei uns wird nach Verbrauch bzw. wenn nicht möglich nach qm abgerechnet. Bei uns tragen alle zusammen die Müllkosten. Sind einige Bewohner zu dumm, den Müll zu trennen, sodass mehr "teurer" Müll entsteht, werden die Kosten auf alle umgelagert.

Als wir unsere Tochter angemeldet haben, wurde uns mitgeteilt, dass dies nicht nötig wäre.

Na sicher! Ihr seid dann einer mehr und damit werden die NK höher!

Hallo!

Ich denke auch, dass Du den Vermieter informieren musst, wenn das Baby da ist. Gewisse Nebenkosten werden abhängig von der Personenzahl, die die Wohnung bewohnt abgerechnet, sei es der Strom für Flur / Treppenhaus oder auch Abfallgebühren. Beim Abfall ist es in den meisten Kommunen auch so, dass pro Person ein gewisses Abfallvolumen zur Verfügung stehen muss, und da findet durchaus auch ein Datenabgleich zwischen der Meldebehörde und dem für die Abfallentsorgung zustängiem Amt gibt. Von daher hat der Vermieter ein berechtigtes Interesse daran, wieviele Personen in den jeweiligen Wohnungen gemeldet sind.

LG

Top Diskussionen anzeigen