Welchen Wohnort würdet ihr mir empfehlen essen Duisburg Bottrop bin soo verzweifelt

    • (1) 02.02.19 - 18:26

      Hallo wir wohnen zurzeit in Köln Mülheim. Die Firma meines Mannes zieht nach Essen um. Wir überlegen uns deshalb ob wir nicht auch dort in die Nähe umziehen anstatt jeden Tag 80 km zur Arbeit zu fahren. Allerdings kennen wir uns in der Umgebung überhaupt nicht aus.

      Jetzt würde ich gerne eure Vorschläge mal hören. Wohin am besten da wir es am liebsten hätten, dass die Einkaufsmöglichkeiten oder Schulen sowie Bazar's zu Fuß erreichbar sind (damit man bei Langeweile einige Geschäfte durchgehen kann😋) die Gegend nicht abgelegen sondern näher am Zentrum ist.

      Bottrop Essen Duisburg Mülheim an der Ruhr? Und wo genau da? Wer sich in Köln Mülheim befand weiß hoffe ich wie ich das meine,🤣🤣😂😂

      Danke im voraus

      Mit freundlichen Grüßen

      Sonja

      • (2) 02.02.19 - 19:20

        Ich komme aus Essen, habe auch die meiste Zeit meines Lebens dort gelebt und bin jetzt auch dauerhaft wieder hier.
        Ich kenne mich im Pott gut aus...
        Jede der Städte hat gute Ecken, allerdings würde ich niemals nach Bottrop oder Duisburg ziehen. Da muss man die schönen Viertel echt suchen und das sind dann kleine Areale. Mülheim ist (bis auf die Innenstadt) primär ok, oft recht hübsch.
        Der Essener Norden ist nicht so doll, je weiter südlich desto besser (und teurer).
        Ich lebe im Essener Süden und finde es sehr schön hier, nahe am Baldeneysee, in 10 Minuten in der Innestadt, fußläufig nach Rüttenscheid (Ausgehviertel).

        Einkaufen ist hier nur in Rüttenscheid und Innenstadt gut, aber zieh' nicht in die Innenstadt! Die ist auch in Essen eher medium.
        In Rüttenscheid solltet ihr aber unbedingt einen Stellplatz oder eine Garage haben, da ist Parken eine Katastrophe!

        LG, katzz

        (3) 02.02.19 - 22:26

        Hallo,
        Duisburg und Bottrop kann ich auvh garnicht empfehlen!! Ich lebe selbst im Essener Süden. Hier ist es super! Man ist schnell in der Innenstadt, gute Einkaufsmöglichkeiten, viel grün usw.
        Guck dir die Stadtteile: ruttenscheid,Fulerum, Haarzopf, margarethenhöhe, Bredeney, Stadtwald, Kettwig einfach mal an. Da kann man toll wohnen. Nicht ganz günstig aber wirklich schön. Es gibt aber viele Stadtteile in essen, da könnte man mir eine Wohnung schenken und ich würde dort nicht hinziehen. Zb. Altendorf, altenessen, kray, Innenstadt usw.

      (5) 03.02.19 - 08:30

      Ich habe einige Jahre in Essen Rüttenscheid gewohnt. Es hat mir dort super gefallen. Es ist nah am Zentrum/ Bahnhof, du kannst gut einkaufen und hast viele Bars in der Nähe. Es ist ein junges Großstadtviertel.

      In Duisburg habe ich auch mal gewohnt (Neudorf) und lange gearbeitet. Da ist es aber wirklich nicht sehr schön. Die Stadt hat kein Geld und das sieht und merkt man auch.

      (6) 03.02.19 - 09:03

      Nach Duisburg würde ich auch nicht ziehen. Da gibt es schöne Ecken, aber die muss man erstmal finden. Bottrop kenne ich nicht so gut, weiß aber auch nicht, wie viel man gewonnen hat, wenn man täglich bis nach Essen muss. Der Verkehr im Ruhrgebiet ist schon Hardcore, wobei Köln da vermutlich nicht so viel besser aussieht.

      In Mülheim gibt es sehr schöne Ecken. Würde mich ein bisschen fern halten von allem, was dann eher Richtung Oberhausen liegt. Ich habe selbst ein paar Jahre in Styrum gewohnt. Damals praktisch, aber mit Kindern wäre es nicht das Viertel meiner Wahl gewesen.

      Essen ist riesig! Die Stadtteile, die dir schon genannt wurden, kannst Du auf jeden Fall mal anschauen. Rüttenscheid ist sehr beliebt, aber wie schon gesagt wurde: parken ist hier eine Vollkatastrophe.

      Grundsätzlich kann ich als Kind des Ruhrgebiets nur sagen: es hat seinen ganz eigenen Charme, aber für mich ist es nirgends so schön wie hier. 😊

    • (7) 03.02.19 - 17:23

      Wie sieht es denn mit Eurem sozialen Unfeld aus, wollt ihr da wirklich alles zurück lassen, nur um das Pendeln zu umgehen?

      Ansonsten kann ich mich nur den anderen anschließen, der Essener Süden ist sehr nett. Aber auch Städte wie Ratingen oder Mettmann sind gut gelegen nach Essen, haben schöne Innenstädte,...

      • Stimmt, aber Ratingen ist sehr teuer und bei beiden Orten pendelt man auch locker 40 Minuten bis Essen - das bringt zeitlich ja kaum was.

        Ein Freund von mir braucht bei normalem Verkehr +/- eine Stunde nach Köln von hier.

        LG, katzz

        • Ok, ich bin lange von Köln nach Ratingen gependelt und habe für diese Strecke schon 56-60 min gebraucht, obwohl ich im Kölner Nordrn direkt an der Autobahn gewohnt habe. Daher kann ich kaum glauben, dass es nach Essen genauso schnell geht.

          • (10) 03.02.19 - 20:08

            Ist aber so, er braucht (ohne relevanten Stau) ca. 60 Minuten. Mag vielleicht an der Strecke und der Uhrzeit liegen. Die 52 ist um acht Uhr eine Katastrophe, um halb neun geht es schon wieder.

      (11) 03.02.19 - 19:22

      Erstmal danke an die ganzen Informationen und Vorschlägen von allen.. Ich werde mir mal
      mit der Zeit die vorgeschlagenen Gebiete mal anschauen müssen mit meinem Mann zusammen. 👍

      @ourhope123 das lässt uns ja auch nachdenken ob es sich lohnen würde auszuziehen da wir hier sehr viele Bekannte und Verwandte in unserer Nähe haben..

      Allerdings wenn man das mal hochrechnet bis zur Rente dieses hin und her und das mehr wie 30 Jahre.. Am Tag hin und zurück sind das dan 160 km. Benzin.. Auto da man ja im Jahr ausgerechnet ca 36000km dan hinter sich hätte und da müsste man ja alle paar Jahre das Auto erneuern.. Und die Zeit die verloren geht.. 🤔🤔🤔😥 Gibt noch so viel was eigentlich verloren geht

      Mfg Sonja

      • (12) 03.02.19 - 19:46

        Ich geb dir da recht. Bin 3 Jahre gependelt, Köln/Ratingen und wollte das nicht mehr. Hab mit nen Job in Köln gesucht.... bis zur Rente bei der selben Firma? Heut ja eher unüblich...

        (13) 03.02.19 - 20:10

        Ich würde diese Pendelei auch nicht mitmachen. Mein Maximum liegt bei 40 Minuten pro Weg, für alles andere ist mir meine Lebenszeit zu schade.

        Kurzfristig, etwa für ein Projekt kann man sowas ja mal machen, aber nicht jahrelang.

        • Ich bin im Job ganz viel projektbedingt unterwegs, während der Arbeitszeit - das macht mir gar nichts aus. Nur in meiner Freizeit, da brauche ich diese Fahrtzeit nicht, die mir meine Lebenszeit verkürzt.

(15) 07.02.19 - 14:32

Hallo.

Wir wohnen ländlich in der Nähe von Essen. Eigentlich keine 30min Fahrtweg, aber wie gesagt, der Verkehr... Ich kenne hier sehr Viele, die nach Essen fahren und alle sagen es ist die reinste Katastrophe. Eine Freundin braucht aktuell aufgrund von Baustellen bis zu 2 Stunden am Nachmittag nach Hause.

Also wenn ihr in Essen arbeitet und umzieht, würde ich in absolute Arbeitsnähe ziehen, um das Rad oder den Zug nehmen zu können.

LG

Top Diskussionen anzeigen