Wohnung kaufen?

­čÖő­čĆ╗ÔÇŹÔÖÇ´ŞĆ
Wir suchen seit langem (2 j) nach einem passenden Eigenheim oder Eigentumswohnung. Leider hat es oft nie geklappt. Wir sind eigentlich sehr gl├╝cklich in der Umgebung aber die Wohnung in der wir leben ist mit etwas Schimmel geplagt sodass wir gern raus wollen. Und sie ist sehr hellh├Ârig. Leider ist es sehr teuer bei uns in der Umgebung und oft hatten wir Pech.

Jetzt scheint es, dass wir in der nahen Nachbarschaft eine Wohnung bekommen (noch nicht ganz sicher) es handelt sich um eine 4 Zimmer Wohnung mit 110 qm. 70 iger bj und 10 Einheiten. Uns w├╝rde alles am Ende ca. 400.000ÔéČ kosten (mit Renovierungsarbeiten etc.) Extrem teuer, das ist uns stark bewusst. Aber ganz normal dir die Gegend.
Leider wei├č ich nicht ob wir den Schritt gehen sollen. Familie hilft uns da sehr wenig. Worauf m├╝ssen wir achten? Was ist RICHTIG? ­čśö

Wir leben aktuell in einer 85qm Wohnung (noch alles sehr alt ) und zahlen warm
950ÔéČ noch sehr g├╝nstig im
Vergleich zu anderen Wohnung mit ├Ąhnlichem Zustand.
Die Preise bewegen sich bei 1000 -1100ÔéČ f├╝r ├Ąhnliche Wohnungen. Fr├╝her oder sp├Ąter brauchen wir ein weiters Zimmer, vor allem wenn ein 2. Kind geplant ist.
Das ist schonmal Fakt.

Wir waren nie abgeneigt ein Eigenheim zu kaufen jedoch sind die Preise unheimlich teuer. Auch wenn man weiter weg zieht.
Bauplatz haben wir bisher auch keine Chance bekommen .. es ist einfach schrecklich.
Ich vermute wir haben lediglich 2 M├Âglichkeiten abwarten in Der jetzigen Wohnung bleiben und auf was g├╝nstiges (auch weiter weg) hoffen oder es riskieren und die Wohnung kaufen F├╝r Zuviel Geld.

Ich hab gro├če Bedenken dass es f├╝r uns zu teuer wird und wir uns ├╝bersch├Ątzen und das wir vllt etwas in dem Preis woanders finden zb ein Haus.

1

Irgendwie h├Ąufen sich diese Art der Fragen in letzter Zeit. Leute, bitte lasst euch doch vern├╝nftig beraten. Dazu fragt man nicht in einem Forum, sondern geht mit einem Berater (den man ├╝brigens bezahlt, sonst ist er nicht neutral-Verbraucherzentrale o.├Ą.) in Ruhe seine individuelle Finanzlage etc. durch.
Keine Ahnung, ob ihr in eurem Fall f├╝r sowas noch Zeit habt, ich w├╝nsche es euch.
Und ├╝brigens, in den meisten deutschen Gro├čst├Ądten zahlst du f├╝r eine Immobilie mit den von dir genannten Eckdaten in einem vern├╝nftigen Viertel mindestens das Doppelte. ÔÇ×TeuerÔÇť ist also relativ.
Alles Gute!

10

Als Erg├Ąnzung: S├Ąmtliche WEG-Protokolle vorher sichten, Renovierungszustand kritisch hinterfragen. Auch die R├╝cklagen der WEG pr├╝fen.
In den Protokollen pr├╝fen, was es an Antr├Ągen gab, warum sie angenommen oder abgelehnt wurden.
Querk├Âpfe die (ggf. auch aus finanziellen Gr├╝nden) notwendige Arbeiten boykottieren werden schnell anstrengend (und hinten raus teuer).

Gerade 70er ist f├╝r MFH ein mitunter undankbares Baujahr. Ohne das da mal eine energetische Kernsanierung lief, w├╝rde ich das zur Selbstnutzung nicht anpacken. Denn Renovierungsarbeiten an der Geb├Ąudeh├╝lle, Heizungsanlage, Dach werden schnell extrem teuer.

Hier k├Ânnen schnell Sonderzahlungen auf euch zu kommen, zus├Ątzlich zum Hausgeld.

Insgesamt finde ich das jetzt nicht so attraktiv. Ich habe so ein Objekt nach zehnj├Ąhriger Diskussion ├╝ber neues Dach ja/nein letztes Jahr abgesto├čen.

24

Ich finde das ist auch extrem abh├Ąngig von der Baustruktur und auch der Frage wo die Wohnung im Objekt ist.

Wir haben hier Baujahr 78, aber doppelschaliges Mauerwerk mit Vollklinker. Daran ist auch aus heutiger Sicht erstmal nichts auszusetzen auch wenn man heute D├Ąmmung statt Luftschicht dazwischen h├Ątte kann ma da relativ gut Fenster austauschen und damit energetisch schon viel erreichen. Ein einfaches Mauerwerk verputzt, das auf lange Sicht ein komplett neues WDVS braucht ist da deutlich undankbarer und auch kostenintensiver bei der Instandhaltung (alle 15 Jahre Fassadenanstrich mit Ger├╝st,ÔÇŽ)

Und ist dir Wohnung in der mittleren Etage und profitiert davon, dass dar├╝ber und darunter geheizt wird oder bekommt man im EG den kalten Boden des unges├Ąumten Kellers zu sp├╝ren und im DG das ungek├Ąmmte Dach?! Alles relevant.

Wir sind im EG und haben das Problem mit dem Boden. Dank einsichtiger WEG wird die Kellerdecke aber bald ged├Ąmmt und der Kostenaufwand daf├╝r ist wirklich ├╝berschaubar, zudem f├Ârderf├Ąhig. Aber ja, wir streiten uns dann ├╝ber die gro├čen Sachen wie neue FensterÔÇŽ

2

Siehe oben.

3

Hi,

nunja, ob ihr es euch leisten k├Ânnt kann man so nicht beurteilen.
Denn viele Faktoren wissen wir nicht, wie:

Euer Alter
Euer Einkommen
Euer Erspartes
Ist der Preis mit Notar,Grundbuch etc
Welche Ausgaben ihr noch habt
etc

Der erste Weg geht erstmal zur Hausbank, um es ml vorsichtig abzuklopfen, was m├Âglich ist. Solltet ihr gemacht haben, da ihr ja schon l├Ąnger sucht. Dann ggf andere Angebote einholen oder nochmal einen unabh├Ąngigen Berater zum Beispiel Verbraucherzentrale.

Dann nicht alleine kaufen, sondern mit einem Gutachter schauen. Dieser kann sich das ganze Haus anschauen und beurteilen, ob etwaige andere Kosten auf euch alle zukommen.
Du musst Hausgeld (hei├čt es so?) bezahlen. Was ist mit den Protokollen von Versammlungen der vergangenen Zeit? und und und.

Da wird dir hier keiner richtig weiterhelfen k├Ânnen. Selbst wenn wir dir sagen es klappt mit euren finanziellen Mitteln, kennt keiner das Haus und wei├č ob euch da nicht in einiger Zeit etwas ├╝berraschen wird.

Zumal im Leben kann immer Unf├Ąlle, Arbeitslosigkeit geben, daf├╝r gibt es Berater die euch beraten k├Ânnen.

Majonjon

5

Hallo, ich denke es kam etwas falsch r├╝ber. Wir haben uns nat├╝rlich beraten lassen und wissen was wir uns leisten k├Ânnen. Die Frage war eher so, macht es denn Sinn eine Wohnung zu leisten oder eher warten bis man evtl doch etwas besseres findet. Das Ding ist nur, wir suchen schon so lange, dass man auch Angst hat nie etwas zu finden. Auch wenn einem
Ein Objekt gef├Ąllt wollen so viele zur Zeit etwas kaufen, dass man es vielleicht gar nicht bekommt. Und schon geht die Suche weiter. Jetzt w├Ąre es m├Âglich, und ich frage mich, mhh ist das so ok? Ich meine Gesamtpreis mit allen Nebenkosten und Renovierungsarbeiten liegen wir bei etwa 400.000.

Was die Arbeit betrifft, mein Mann hat es nicht weit und ich fahre mit dem Auto. Wir sparen uns auch ein Auto wenn wir hier im Fleck bleiben w├╝rde.

Naja, wahrscheinlich ist es wie du sagst, es kann mir hier wohl keiner genau helfen.

Danke

7

Hi, ok. Ja, kam falsch r├╝ber.

Nunja, auch da ganz verschiedene Meinungen. Ich w├╝rde mir keine Wohnung kaufen, da es schwierig werden kann mit der Gemeinschaft und anstehende Sanierungen/Erneuerungen.

Allerdings l├Ąsst sich so etwas immer leicht sagen, zum Beispiel von mir.Wir haben 2010 ein Einfamilienhaus gekauft, f├╝r einen ├Ąu├čerst g├╝nstigen Preis. Und wenn man nicht in der gleichen Situation ist bzw. diesen Wunsch hat, ist es echt schwer.

Letztendlich m├╝sst ihr abw├Ągen:
Wohnung kaufen und ggf. sp├Ąter verkaufen/vermieten, wenn ihr doch noch ein Haus findet
Weiter raus ziehen f├╝r ein Haus/bezahlbares Haus
Oder weiter warten, mehr EK ansparen und sp├Ąter kaufen

Glaube aber nicht, das sich die K├Ąufersituation/Preis schnell ver├Ąndern wird.

Euch viel Gl├╝ck
Majonjon

4

Hallo

Ich pers├Ânlich w├╝rde keine Wohnung kaufen

10 Einheiten, horrender Preis.

Ich w├╝rde lieber einiges weiter weg ziehen. Da kommt es nat├╝rlich auch auf eure Arbeit/Arbeitsweg an.

Alles Gute

15

Das haben mir auch viele gesagt mit dem weiter weg ziehen. "Dann k├Ânnt ihr ein Haus kaufen mit grooooo├čem Grundst├╝ck!"
Das Ding ist: nein, hier in NRW geht diese Rechnung nicht auf. Wenn du aus einer Stadt so weit rausziehst, dass die H├Ąuser bezahlbar werden SOLLTEN, dann bist du hier einfach schon im Einzugsgebiet der n├Ąchsten Gro├čstadt. Und es wird wieder teurer. Abgesehen davon, dass in Ballungsgebieten schon relativ wenige Kilometer viele viele Minuten Arbeitsweg bedeuten k├Ânnen...

21

Hier in Z├╝rich auch nicht. Klar, wenn man pro Weg eine Stunde oder mehr haben will, kann man g├╝nstig wohnen, aber dann hat man auch kein Familienleben mehr. Wir k├Ânnen mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren und zu Fuss zur Kita, zu Fuss einkaufen gehen etc. Dort, wo man g├╝nstig wohnt, stehen charakterlose Retortensiedlungen, wo die Infrastruktur aus einer Anbindung an die n├Ąchste Hauptstrasse besteht und man sehr weite Wege f├╝r alles f├Ąhrt. Wohneigentum ist dort so g├╝nstig, weil die Nachteile eben f├╝r die meisten erheblich sind und die Bauherren sich m├Âglicherweise bei der bisher nicht eingetretenen Nachfrage- und Preissteigerung verspekuliert haben, nicht weil sie Menschenfreunde sind und Interessenten deswegen einen guten Preis machen.

Was ich tun w├╝rde: Finanzen durch einen unabh├Ąngigen Profi pr├╝fen lassen und das gew├╝nschte Kaufobjekt ebenso von einem unabh├Ąngigen Profi noch einmal gr├╝ndlich ├╝berpr├╝fen lassen.

6

Momentan ist leider alles ├╝berteuert.
Ich hatte gehofft, dass mit Corona die Preise wieder sinken.
Inzwischen denke ich, dass es noch einige Jahre so weitergeht.
Also: entweder jetzt gleich kaufen oder nochmal mindestens 5 Jahre warten.
Meine Meinung.

├ťbrigens: bei uns in der Gegend w├Ąre die von dir geschilderte Wohnung ein Top Preis.
Bei uns kosten Wohnungen in der Gr├Â├če ab 600 teur aufw├Ąrts (Nebenkosten kommen noch extra dazu).
Und da wir in der Stadt wohnen, sind 10 Einheiten noch guter Durchschnitt.
Ist also alles relativ.

9

die Preies werden nicht sinken, die Wohnung- und hauspreise sind die letzte 60 Jhare nur gestiegen.
f├╝r 400000 bekommst du woanders 1,5 ZImmer, bitte guckt die Wohnung aber mit einem Baugutachter an und lasst auch das geb├Ąude bewerten,

8

Das muss jeder selbst entscheiden.

Ich pers├Ânlich w├╝rde nie so viel Geld f├╝r eine Wohnung ausgeben, einfach weil man da weniger frei als bei einem Haus ist! Es fallen uU Gemeinschaftskosten an, man muss trotzdem sehr viel R├╝cksicht nehmen, was ist, wenn ein Nachbar absolut gar nicht geht? In ner Mietwohnung alles halb so schlimm, zur Not zieht man aus. Bei Eigentum halt nicht.

Daher fiel f├╝r uns pers├Ânlich eine Eigentumswohnung immer raus! Da w├Ąre ich lieber f├╝r immer Mieter geblieben, ich bezahle, muss mich aber auch mit nix rum schlagen (kaputte Heizung, Fenster, Dach, ÔÇŽ).

Wenn ihr mit all den Aspekten leben k├Ânnt, rechnet es euch durch. Wie lange m├╝sst ihr bei welcher Rate abbezahlen? K├Ânnt ihr das auch stemmen, wenn einer mit Kind 2 zu Hause ist? Wenn einer krank wird und ausf├Ąllt? In Zeit der R├╝ckzahlung was zus├Ątzliches anf├Ąllt (Bsp: die Eigent├╝merversammlung beschlie├čt, dass das Haus gestrichen wird usw)? Vllt mal mit der Bank besprechen.

25

Die WEG kann soetwas wie einen neuen Anstrich erstmal nur beschlie├čen, wenn daf├╝r genug Budget in der Instandhaltungsr├╝cklage liegt, die man mit den monatlichen Hausgeldzahlungen aufgebaut hat. Wenn eine Ma├čnahme eine Sonderumlage erfordert, dann sind daf├╝r andere Stimm-Mehrheiten n├Âtig und man kann es ggf. blockieren. Das Risiko, dass man von etwas unvorhergesehenem finanziell total ├╝berrascht wird ist bei einer Eigentumswohnung deutlich geringer als bei einem EFH. Das Dach von unserem 5-Parteien-Haus ist z.b. nur ca. genauso gro├č wie das Dach eines ├╝ppigen EFH, wenn daran was repariert werden muss tragen wir die Kosten nur zu 1/5 und nicht ganz alleine. Noch dazu sollten in so einer WEG mit 10 Parteien aus den 70er Jahren mind 30-50TÔéČ in der R├╝cklage liegen.

29

Ich kann mich nur erinnern, dass meine Eltern (allerdings 25 Jahre her und deutlich mehr als 10 Parteien) neue Fenster einbauen lassen mussten, obwohl deren Fenster noch top in Ordnung waren. Aber es musste eben immer alles gleich sein bei allen Wohnungen und daher wurden die Holzfenster durch Kunststofffenster ersetzt.

F├╝r meine Eltern warÔÇÖs eben ├Ąrgerlich. Weil eigtl unn├Âtig. Sowas hast du im Haus eben nicht. Da tauschst du, wann du willst oder es ben├Âtigst. ­čĄĚÔÇŹÔÖÇ´ŞĆ

weiteren Kommentar laden
11

Im Moment herrscht gerade bei den Selbstnutzungsobjekten Panik.

ÔÇ×Wenn wir das nicht jetzt kaufen, klappt das nieÔÇť

Problem ist: da oft viele Interessenten auf ein Objekt kommen, werden die notwendigen, aber zeitintensiven, Pr├╝fungen vernachl├Ąssigt. Hauptsache schnell Zusagen, bevor es weg ist.

Das klappt vielleicht am Grabbeltisch, bei gut sechsstelligen Investments ist das bestenfalls mutig.

Ich kann nur raten: Auch wenn euch das Objekt wegen einer Pr├╝fung oder kritischen Nachfrage vor der Nase weggeschnappt wird, dass ist besser, als eine ├╝berteuerte Schrottimmobilie zu erwerben.

12

Eine gute Lage definiert jeder f├╝r sich selbst. Aber f├╝r eine beliebte innenstadtlage finde ich den preis spottbillig. Es kommt also ganz drauf an WO ihr diese Wohnung kauft!

Gro├čstadt? Eher Kleinstadt? Kleinerer Ort mit guter Verkehrsanbindung?!

So ein bisschen mulmig ist einem bei einem so hohen Kredit doch immer. Das ging mir ganz genauso obwohl ich genau wusste dass ich das Haus im Zweifel auch f├╝r sehr viel mehr Geld wieder loswerden kann.

Was mir viel mehr Sorgen macht, ist dass ihr in Erw├Ągung zieht in der Schimmelbude auszuhalten bis ihr was passenderes findet. Da m├╝sst ihr eigentlich sofort (!) raus. Ob ihr nun Eigentum kauft oder nicht! Ein Umzug muss so oder so erfolgen!

13

Wenn es sich um eine begehrte Lage handelt, ist die Wohnung sehr g├╝nstig. Der Preis und auch die Wertsteigerung sind damit ├╝ber nicht einzusch├Ątzen ohne diese Info.

Deshalb kann dir niemand hier den Rat geben, ob du kaufen sollst oder nicht. Zumal du nichts ├╝ber dein Einkommen oder Kapital schreibst.