Hormonspirale?! Oder doch etwas Anderes?

    • (1) 25.03.18 - 20:10

      Hallo an Alle!

      Stehe vor der Entscheidung eine Hormonspirale einsetzen zu lassen!
      Habe aber 4 Freundinnen die eine haben und 2 davon sind nach 1Jahr nicht mehr zufrieden - Ständig Hunger und Libidoverlust!

      Ich wollte es mir die nächsten 3/5 Jahre einfach machen und vorallem auch günstiger (meine Pille kostet 45€/Monat) und jetzt höre ich auch viel Negatives!
      Bin jetzt total im Zwiespalt

      Wer ist mit seiner Hormonspirale zufrieden

      • (2) 25.03.18 - 20:38

        Ich habe mir - nicht zur Verhütung, sondern wegen extrem starker Blutungen - die Mirena einsetzen lassen. Wir hatten div. Kinderwunschbehandlungen, deshalb brauche ich eigentlich kein Verhütungsmittel in irgendeiner Form.
        Ich habe die Spirale nun seit zig Jahren - nächstes Jahr sollte ich laut FA mal einen Wechsel vornehmen lassen. Bisher keinerlei Probleme. Der Sex ist wie sonst auch, mein Gewicht hat sich nicht verändert UND ich habe monatlich maximal etwas braunen Ausfluss, wenn ich eigentlich meine Tage habe. Davor bin ich regelrecht "ausgelaufen" - das war absolut unangenehm und mir ging es die ersten zwei Tage miserabel.

(12) 25.03.18 - 20:40

Moin,

ich war nicht damit zufrieden, da ich locker die Hälfte der Nebenwirkungen hatte.

Kennst du den Beipackzettel?:
https://beipackzetteln.de/mirena

lg

  • (13) 25.03.18 - 21:55

    Ja eben, das sind meine Bedenken. Ich war nach der letzten Geburt schon psychisch/physisch nicht fit und will nicht auch noch diese Nebenwirkungen „testen“

(14) 25.03.18 - 21:19

Hallo!

Ich verhüten seit fast 10 Jahre mit der Kupferspirale- bin sehr zufrieden, für mich DAS Vergütungsmittel !

LG

  • (15) 25.03.18 - 21:54

    Ich wollte eigentlich auch die Kupferspirale, aber da die Kinderplanung abgeschlossen ist, ist sie mir fast zu unsicher. Ich weiß die Zahlen jetzt nicht genau, aber einige werden dadurch doch noch schwanger

    (18) 26.03.18 - 09:33

    wenn die Kupferspirale genau zu dir passt, es gibt ja verschiedene Formen und Größen, ist diese genau so sicher wie die Pille. Und kein Verhütungsmittel gibt 100 prozentige Sicherheit, das sollte einem immer klar sein.

    (19) 26.03.18 - 10:26

    Ich habe zwar mit der Mirena keine Erfahrung, aber dafür mit der Kupfer-Gold-Spirale. Ich habe mittlerweile seit fast zwei Jahren meine zweite Spirale und bin sehr zufrieden damit. Da ich keine hormonellen Verhütungsmittel vertrage und meine Familienplanung ebenfalls abgeschlossen ist, war das für mich die einzige Option. Was die Sicherheit anbelangt, habe ich volles Vertrauen in diese Methode. Ich kenne persönlich niemanden, der damit schwanger geworden ist. Der Pearl-Index ist im Vergleich zu anderen Methoden recht niedrig, aber 100 %-ige Sicherheit gibt es eben nie.

    (20) 26.03.18 - 11:59

    Also meine Familienplanung ist auch abgeschnitten und wenn die Kupferspirale richtig sitzt, ist sie genau so sicher wie andere Methoden. Für mich war eben wichtig, dass ich mir keine Gedanken machen muss über einen längeren Zeitraum (5 Jahre) und ich keine Hormone nehme...

    Man sollte aber keine super starke Periode haben, weil die ggf. unter der Kupferspirale noch stärker werden Kann!

    Lg

(21) 25.03.18 - 22:00

Hallo,

Ich verhüte in dem ich meinen Körper beobachte. Mehr Ausfluss und geöffneter Muttermund zeigen den Anfang der fruchtbaren Tage an. Der Temperaturabfall das Ende. Danach braucht man nicht zu verhüten. Wenn man mit der Methode anfängt zu verhüten sollte man zuerst durchgängig verhüten. Der Pearl Index ist am Anfang hoch!

Gruß Sol

(22) 25.03.18 - 22:02

https://www.urbia.de/forum/48-verhuetung

(23) 25.03.18 - 22:14

Hallo,

ich hatte mir die Mirena nach der Geburt meines 2. Kindes einsetzen lassen. Es war der Horror. Begonnen hat es mit Akne, die ich jetzt (11 Jahre später) immer noch nicht im Griff habe. Dazu kam Libidoverlust, gefolgt von depressiven Verstimmungen und einer Angststörung. Aus depressiven Verstimmungen wurde eine depressive Episode mit gelegentlichen Panikattacken. Ich hätte sämtliche Symptome nicht mit der Hormonspirale in Verbindung gebracht. Die Nebenwirkungen kamen ganz schleichend. Mir ging es irgendwann so schlecht, dass ich mir von der Hausärztin eine Überweisung zum Psychologen oder ähnlichem holen wollte. Sie hat mich erst mal zum Gynäkologen geschickt bevor sie mich zum Psychiater schicken wollte. Als mein Gyn meine Symptome hörte, sagte er, dass die Mirena sofort raus muss. Ich merkte ziemlich schnell eine Verbesserung und war nach 2 Zyklen wieder komplett Beschwerdefrei. Ich habe seit dem auch sämtliche hormonelle Verhütungsmittel nicht mehr vertragen. Vor den Kindern nahm ich jahrelang die Pille ohne Probleme. Nach der Mirena habe ich vieles ausprobiert und mein Körper reagiert auf sämtliche Hormone mit obengenannten Symptomen. Egal welche Pille oder andere hormonelle Verhütungsmittel. Nichts geht. Mir blieb dann bis zum 3. Kind nur Kondom und zusätzlich Temperatur messen. Kupferspirale wollte ich damals nicht, weil Kind Nr. 3 in nicht so geringem Abstand geplant war. Nach dem 3. Kind war die Familienplanung abgeschlossen und ich habe mich sterilisieren lassen.

LG
Michaela

(24) 26.03.18 - 08:12

Hallo!

Da bei uns der Kinderwunsch abgeschlossen ist habe ich mich im Zuge des KS sterilisieren lassen. Ich bin so froh, nicht mehr an Verhütung denken zu müssen. Von den ganzen Pillen und Spiralen bin ich kein Freund. Ist einfach Chemie und ich habe selber jahrelang als ich jung war die Pille genommen. Hatte damals zum Glück keine Nebenwirkungen.

LG Gabi

(25) 26.03.18 - 09:24

Ich hatte sie sechs Jahre lang und war "eigentlich" auch zufrieden - keine Regelblutung mehr und scheinbar keine Nebenwirkungen. Bis ich sie dann wieder durch eine Kupferspirale ausgetauscht habe - da ging es mir doch deutlich besser, ich hatte mehr Energie und bessere Laune. Ich bleibe nun bei der Kupferspirale, ist inzwischen die vierte und damit hatte ich nie Probleme.

LG, katzz

Top Diskussionen anzeigen