Wie sicher ist das Kondom wirklich?

    • (1) 08.11.18 - 17:49

      Hallo ihr lieben,
      ich habe eine Frage zum Thema Verhütung.
      Da ich nicht hormonell verhüten möchte und ich mir die Kupferspirale auch nicht vorstellen kann, kommt für mich zur Verhütung vor allem das Kondom in Frage. Für meinen Freund ist das in Ordnung so, er findet das sogar gut, weil er es so auch selbst in der Hand hat.
      Nun liest man im Internet doch die unterschiedlichsten Dinge zum Kondom. Der Pearl Index wird überall anders angegeben... Aber wenn man hört von "Schwanger trotz Kondom" dann meistens doch, weil die falsche Grösse verwendet wurde, die Frau zu trocken war (--> gerissen), man es zu spät angezogen oder zu spät abgezogen hat. Wenn man alle diese Fehlerquellen vermeidet, kann man sich dann drauf verlassen? Gibt es hier jemanden, der trotzdem schwanger geworden ist?
      Ich mache gleichzeitig NFP (Kondom wird aber immer verwendet). Wir überlegen nun, ob es Sinn macht, dass wir in der fruchtbaren Zeit ganz auf GV verzichten und nur in der unfruchtbaren Zeit (mit Kondom) Sex haben sollen...
      Vom Alter her wäre ein Kind kein Problem, aber wir fühlen uns beide doch noch nicht ganz bereit. Und, ich möchte, dass mein erstes Kind einmal keine ungeplante Schwangerschaft ist, sondern, dass wir uns beide danach sehnen bevor ich schwanger werde...

      • Hey, wie du schon sagst : wenn man es richtig anwendet, dann ist es sicher.
        Ich habe auch lange nur mit Kondom verhütet. Es ist nie ein "Unfall" passiert .da ich keine hormonellen mittel mehr nehmen möchte, kommt für mich auch nur Kondom in frage. Aber das lasse ich seit über einen halben jahr weg (und bin trotzdem noch nicht schwanger, aber andres Thema 😂)

        Also ich sehe es so:
        Wenn man keine Anwendungsfehler macht, dann ist das Kondom sehr sicher.
        Möchte ich als Frau wirklich, zu 99,9 % nicht schwanger werden, sollte ich zu meinem eigenen Schutz für mich selbst auch verhüten und nicht nur mein Partner. Doppelt gemoppelt hält eben besser ;-)

        Denn: ein Kondom kann in seltenen Fällen auch mal einen maschinellen Fehler haben und reißen oder eben aus den von dir selbst genannten Gründen. Dann solltest du bereit sein dir die Pille danach zu besorgen (zeitnah!), wenn du kein Kind möchtest. Diese ist natürlich auch ein Hormon, aber im Grunde die letzte Reißleine, die du dann noch ziehen kannst, wenn du keine Hormone und keine Kupferspirale möchtest. Denn nur darauf zu warten ob was passiert oder nicht wäre mir persönlich zu risikoreich, falls es mit dem Kondom doch mal schief geht. Und wenn du keine ungeplante Schwangerschaft möchtest beantwortet sich die Frage eigentlich von selbst.

        Die nette Idee mit dem Verzicht ist zwar immer eine gute Absicht, aber ob ihr das wirklich durchhaltet? Seid mal ehrlich zueinander. Habt ihr nur Sex nach Plan oder eben wie die meisten Menschen spontan und wenn ihr Lust habt?

        Ich habe 6 Jahre lang ausschließlich mit Kondomen und NFP verhütet. Die Kondome sind bei uns nie gerissen oder abgerutscht und ich bin folglich auch nicht ungewollt schwanger geworden. In der unfruchtbaren Zeit haben wir sogar darauf verzichtet und es ist nie etwas passiert. Dafür ist es allerdings wichtig, die Regeln der NFP wirklich ganz genau zu befolgen. Ich habe mir als Hilfsmittel den Verhütungscomputer Cyclotest besorgt, was aber nicht zwingend notwendig ist. Man kann auch ein ganz normales Thermometer nehmen und ein entsprechendes Buch zu diesem Thema kaufen. Du solltest dich hierbei keinesfalls auf Eisprungrechner oder die Kalendermethode verlassen, da dies viel zu unsicher ist.

Top Diskussionen anzeigen