Sterilisation Frau bei U25

    • (1) 10.02.19 - 10:42

      Hat jemand Erfahrung bei einer Steri u25/30? Ich bin 24, mein Mann 34 und unser Sohn 14 Monate. Aufgrund einer ziemlich harten Familiären Beziehung in meinem Leben, wollte ich immer max. Nur ein Kind. Mein Mann hat mich mit diesem Wunsch kennen und lieben gelernt und möchte selber keine weiteren Kinder. Wir haben von Anfang an gesagt, sollte der zweite Wunsch iwann kommen, möchten wir einem Kind ein Zuhause geben was keins hat in Form von DF oder Adoption. Ein zweites Kind auf "normalem" Wege, steht für uns absolut nicht zur Debatte.

      Da die Geburt meines Sohnes auch kein Zuckerschlecken war (verfrühter BS, mit Plazentariss und Notks um beider Leben zu retten) hat sich der Entschluss, selber ein zweites Kind zu Zeugen auch nur gefestigt.

      Ich leide seid der Geburt unter Hormonell Bedingter Migräne. Die vorgeschlagenen Versuche meiner FA diese mit Hormoneller Verhütung zu "bekämpfen" haben die Problematik nur verstärkt. Ich kann so mit der Migräne mitlerweile ganz gut leben, kehre aber der Hormonellen Verhütung in Absprache mit meinem Mann gänzlich den Rücken. Aktuell verhüten wir wir mit Kondom. Da uns dies aber trotz richtiger Größe etc bereits zwei mal gerissen ist (wir haben immer so ein Glück) und ich darauf die Pille danach nehmen müssen (mir ging es noch nie so schlecht wie danach) haben wir uns nach Alternativ möglichkeiten umgehört.

      Mein Mann war bereits einmal unterbunden, was jedoch aufgrund starker körperlicher Beschwerden die darauf zurückzu führen waren, rückgängig gemacht werden musste. Das fällt als raus. Spirale, Kette und Ball kommen für mich unter keinsten Umständen in Frage. Mein Mann versteht das und akzeptiert das. Er ist selber nach Erfahrungen mit seiner Ex alles andere als begeistert davon. Nfp fällt bei mir wegen dauerhaft starken Temperaturschwankungen seid Kindheitstagen auch raus.

      Jetzt haben wir ernsthaft an Steri gedacht. Aber welcher Artz macht so was? 24 und nur ein Kind. Ich habe schon überlegt es über die Krankenkasse per Psychologischem Gutachten machen zu lassen? Glaubt ihr das wir da eine Chance haben? Die sollen es nicht zahlen, es geht eher darum das ich ein Gutachten bekomme das der eigene Kinderwunsch gänzlich abgeschlossen ist.

      Danke für eure Zeit und Hilfe

      • Am besten machst du da mal einen Termin bei deinem fa. Ich stehe mit 28 auch vor diesem Thema aber wegen 3 Fehlgeburten im späten Stadium und 2 frühchen. Uterus bicornis und dünner uteruswand nach den Kaiserschnitten. Ich habe im März ein Vorgespräch in einer Klinik die diesen Eingriff auch vornimmt. Mal sehn was die sagen. Das war auf Anraten meiner Ärztin.

      Hallo,

      Warum lässt sich dein Mann nicht sterilisieren?

      Ich hatte keine Chance nach 2 Kindern weil ich u30 war...

      Lg

Top Diskussionen anzeigen