Vasektomie - Erfahrungen (auch bei refertilisierung)

Hallo zusammen,

Nachdem wir nun unser 3. Kind bekommen ist bei uns die kinderplanung abgeschlossen.

Mein Mann möchte nun eine Vasektomie vornehmen lassen, und och wollte einfach mal fragen, ob man sich danach auf etwas einstellen muss? Also schmerzen, probleme usw.
Klar kann einen der arzt aufklären, aber ich hatte hier auf ein paar Erfahrungen gehofft. Ist ja immer nochmal was anderes, es von anderen Leuten zu hören, als statistiken von einem Arzt.

2. Punkt: wenn wir nun in 5/7/10 Jahren auf die Idee kommen ok, noch ein nachzügler, wie stehen da die chancen? Hat jemand die Vasektomie rückgängig machen lassen und es hat auf normalem wege geklappt? Wir sind eher von der kategorie "wenn es klappt super, wenn nicht dann eben nicht" (da wir schon unsere 3 Rabauken haben).

Vielleicht möchte ja jemand seine Erfahrungen teilen :) bisschen angst habe ich schon, da mein Mann sowieso sehr empfindlich in dem Bericht ist und bei ihm z.B. als kind auch beide Hoden festgenäht wurden (hodenhochstand). Ob es da evtl dann zu problemen kommen kann usw.

LG, Schokokeks

1

Ich kann dir nur etwas zum 2. Punkt sagen ;-) Eine Vasektomie solltet ihr nicht machen lassen, wenn ihr wenn ihr Euch die Möglichkeit für einen Nachzügler offen lassen wollt. Die Chancen, dass es dann nochmal klappt, hängen von mehreren Faktoren ab, vor allem davon wie lange wie Vasektomie schon her ist und wie alt die Partnerin ist. So ein Eingriff kostet auch ca. 3.000€, die auch nicht von der Krankenkasse übernommen werden.

2

Mein Mann hatte seine Vasektomie dieses Jahr im Mai und er hatte bis auf ein ziehen die ersten Tage keine Probleme.

Die erste Probe war auch direkt negativ, die zweite steht noch aus.

Wir sind damit sehr zufrieden und haben seit dem wieder mehr Spaß.

Für uns ist aber ganz klar, rückgängig machen kommt nicht in Frage