Frühgeburtsrisiko. Wie geht´s jetzt weiter?

Hallo zusammen,

ich bin jetzt bei 33+3 Ssw.
Ich hatte schon ne Weile unregelmäßige Wehen.
Vorgestern habe ich sehr starke, regelmäßige Wehen bekommen. Mit wehenhemmenden Tabletten, Spritzen und Infusionen ließ sich die Geburt noch knapp stoppen. Der Gebärmutterhals war das letzte mal, noch vor diesem fast-Geburt-Vorfall bei 1,6cm mit einem Trichter. Seitdem wurde nicht mehr gemessen.
Es ist schon ziemlich viel Schleimpropf abgegangen.
Im Krankenhaus habe ich schon Tokolyse bekommen. Jetzt haben sie sie nach 3 Tagen abgesetzt. Lungenreife brauchen sie nicht mehr zu geben in dieser Ssw haben sie gesagt.
Morgen werde ich entlassen.

Nun habe ich so viele Fragen. Leider sind die Gespräche mit den Ärzten hier im Krankenhaus immer sehr selten und knapp gehalten... oft werden auch konkrete Aussagen gemieden. Freue mich schon, wenn ich meine Frauenärztin zu allem möglichen befragen kann, nachdem ich hier raus bin.

Meine Tochter wurde bei der letzten Untersuchung vor ca. 3 Tagen auf knapp 1600 Gramm geschätzt...
das ist doch ziemlich wenig oder? Meint ihr sie hätte gute Chancen für eine normale Entwicklung, wenn sie jetzt kommen würde? Merkt man das noch im späteren Leben? Habe gehört, dass Frühchen in einigen Punkten sensibler sein können.

Wie mache ich das denn überhaupt, wenn ich jetzt nach Hause gehe und sie demnächst kommen sollte? Ich habe gehört, dass man sich auf jeden Fall in so einem Fall in eine Klinik mit Frühgeborenenstation begeben sollte. Muss ich die irgendwie jetzt schon "vorwarnen", dass ich kommen könnte? Also so Anmeldungs-Mäßig? Oder fährt man dann einfach hin und muss auf jeden Fall aufgenommen werden? In unserer Stadt gibt es nämlich nur noch zwei Kreißsääle. Man wird oft weggeschickt und muss in eine andere Stadt, hat uns unsere Hebamme gesagt.

Was meint ihr, besteht theoretisch auch die Möglichkeit, dass sie doch noch einige Wochen im Bauch bleibt? Oder wie verläuft so ein Fall normalerweise weiter?

Was kann ich noch machen, um es möglichst hinauszuzögern?

Ist eine Normale Geburt unter den Umständen der vorzeitigen Wehen noch möglich? Und eine Wassergeburt? Letzteres wohl nicht oder? Was würdet ihr grundsätzlich eher empfehlen, Normal oder Kaiserschnitt?

Ambulant Entbinden wird wohl dann auch nicht möglich sein oder? Oder sollte ich mich doch schon um die U2 beim Kinderarzt kümmern? Wenn die Kleine dann noch auf der Intensiv bleiben muss, wohl eher nicht.

Bekommt man denn Milcheinschuss, wenn die Kinder zu früh kommen? Oder wovon hängt das ab?
Dann würde ich mir schonmal eine Milchpumpe besorgen lassen, damit sie meine Milch bekommen kann.

Danke fürs Lesen und Danke schonmal für eure Antworten, Meinungen, Ratschläge.

Eure Karo mit Ella

1

Hey

ich kann dir deine Fragen zwar nicht alle beantworten aber ich versuch’s mal.

1. meine Tochter kam mit 1050g 36cm in Ssw 32+2 zur Welt. Also DAS war wenig aber bei 1600g würde ich mir keine Gedanken machen sieht für mich nach einem normalen Gewicht für ein kleines Mädchen aus. Wenn deine kleine Maus keine „anderen“ Startschwierigkeiten hat außer „Frühchen“ glaube ich das sich alles ganz normal entwickelt. Bei meinen Mäusen 18Monate fällt es jedenfalls nicht auf. Sie konnten alles genauso schnell wie gleichaltrige… robben, Krabbel, laufen, sprechen usw. Es sind ganz normal entwickelte Kinder und auch nicht „sensibler“ als andere Babys.

2. Das mit dem „wegschicken“ ist leider richtig. Sollte der Kreissaal schon vollbesetzt sein würdest du in JEDEM Krankenhaus weitergeleitet werden in ein KH mit Kapazität, auch wenn du bereits angemeldet bist hast du trotzdem nicht das Vorrecht. Wurde uns so bei der Kreissaalführung im KH erklärt.
Des Weiteren empfehle ich dir direkt(wenn die Möglichkeit besteht )ein Krankenhaus mit Frühgeborenstation zu wählen, denn so ist es einer Bekannten von mir ergangen: Sie hat Ihre Eltern über die Weihnachtsfeiertage ca. 40km von hier besucht und hatte plötzlich Wehen und hat im Krankenhaus bei Ihren Eltern entbunden da das Baby aber zu früh kam musste das Kleine in unsere Stadt auf die Frühchenstation (ist eine der wenigen im Umkreis) und die Mama musste noch auf der Gynäkologie bleiben im KH wo sie entbunden hat. Nur ihr Mann konnte dann ihr Baby die ersten Tage besuchen!
Bei mir (KH mit Neo) war es so das ich per Kaiserschnitt entbunden habe und bereits nach ein paar Std (wegen Narkose und Kreislauf) meine Babys in den Arm nehmen durfte.

3. Wie es weiter geht… keine Ahnung. Es ist alles möglich.

Was du auf jeden Fall vermeidenden solltest ist Stress und schweres heben.

Wie die Geburt sein wird… auch da kann sich keiner „festlegen“. Das kommt immer auf die Situation darauf an. Wenn es deinem Baby und dir gut geht sollte einer frühen natürlichen Geburt nichts im Weg stehen. Und solltest du einen Kaiserschnitt bekommen ist das auch super und eine tolle Geburt. Beides hat Vor- und Nachteile. Ich hatte z. B. keine Wehen …SUPER aber dafür einen Schnitt…AUA.

3. Ich lehne mich jetzt mal weit aus dem Fenster und behaupte mal das es keine ambulante Entbindung wird. Und U2 würde ich immer im KH machen lassen… da Kinderärzte bei uns in der Gegend sehr rar gesät sind und meisten ausgebucht um die U2 pünktlich zu machen.
Und auch nach meiner Erfahrung wir hier auch nach Kapazität aufgenommen.

4. Also ich hatte nach dem Kaiserschnitt gleich eine Milchpumpe im KH bekommen und durfte dann meine Baby damit versorgen. War anstrengend aber machbar.
Milchpumpe bekommst du nach der Geburt mit der Begründung „Frühchen“ auf Rezept vom Frauenarzt kostenlos in der Apotheke ausgeliehen. Nur die Pumpaufsätze musst du dir extra kaufen und da würde ich auch warten welches Modell deine Apotheke zu dem Zeitpunkt gerade da hat.
Deshalb brauchst Du erstmal nichts vorher besorgen.

So ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen.

Aber hier noch ein gutgemeinter Rat: Mach dich nicht Verrückt und erstmal tief durchatmen!
Eine Geburt und zwar jede Geburt ist ein Abenteuer und es läuft nichts „nach Plan“. Lass es auf dich zukommen, vertraue deinem Kind und deinem Körper. Ich drück Dir die Daumen für Ssw40.

Lg Sessina

2

Hallo,
Mein lieber himmel, dein kopf muss ja fast explodieren ;-)
Ich hoffe deine frauenärztin kann dich in den meisten Punkten gut beraten. Sie wird dir auch sagen können, wie und in welchem kh du dich melden kannst.
Von der ssw seit ihr wirklich gut. Die organreifung ist schon geschafft und alles weitere wird sich zeigen und erst dann kannst du darauf reagieren.
Milcheinschuss geht, auch bei mir und das war 23+5. Und wie du dein baby bekommst, wird wahrscheinlich auch durch äußere umstände entschieden. Aber du wirst es in den armen halten können, und das ist doch eine schöne vorstellung.
Frag deine hebamme, ob sie dir kräuterchen empfehlen kann, die dir helfen könnten. Aber du solltest dich auf jeden fall entspannen und schonen, und atmen.
Et kütt wie et kütt. Und alles wird gut.
Viel glück euch!
Viele Grüße
Nadine