Schwanger trotz PCO

Thumbnail Zoom

Hallo ihr Lieben,

wir kommen gerade von der KiWu Klinik.
Mein amh liegt bei 5,8. LH und FSH waren aber nicht erhöht. Testesteron ist auch nicht außerhalb des Normbereich. So richtig spricht das nicht für PCO meinte der Arzt, aber mit meinen Zyklen zw 30-38 Tagen läge auf jeden Fall eine Follikelreifestörung vor.
Nun ist der Plan, dass wir es 3 Monate nochmal so versuchen, da ich schon mal ss war, aber leider ein Windei mit AS in der 10. Ssw.
Sollte es in den 3 Monaten nicht klappen, dann probieren wir eine stimierte IUI.

Bis jetzt hatte ich Clavella und Mama A-Z von DM genommen. Clavella hatte das Testesteron zwar ein wenig vermindert, vorher war das im oberen Normbereich, jetzt im mittleren mit Clavella. Aber den Durchbruch hat es nicht gebracht.
Ich würde auf Anraten der KiWu Klinik gerne wieder auf Femibion umsteigen, weil das darin enthaltene Metylfolat besser sein soll.
Femibion 0 enthält aber 800 Mikrogramm Folsäure, Clavella 400. Dann wäre das aber recht viel an Folsäure oder?
Habt ihr da Erfahrungen? Besser pures Inosistol Pulver + Femibion? Welches Pulver empfehlt ihr? Oder denkt ihr Clavella einfach ganz weglassen? KiWu meinte nur, Schaden kann Clavella nicht, aber den ausschlaggebende Erfolg bringt es bei mir nicht.

1

Huch, jetzt ist der Beitrag 2x drin, obwohl ich die Überschrift noch nicht geändert hatte... Hupsi
Man kann den Beitrag auch gar nicht löschen :(

2

Hallo.

400 Mikrogramm folsäure ist nicht viel. ich nehme seid 5 Jahren täglich 5mg muss dazu sagen das ich eine Tochter hab die mit offenem Rücken zur Welt kam und sowas soll folsäure ja verhindern, deswegen nehme ich hochdosiert folsäure und ein zuviel gibt es da nicht.
Ich würde an deiner Stelle das clavalla oder inositol Pulver weiter nehmen. wenn dir das clavalla nicht zu teuer ist dann morgens und abends ein Beutel oder halt gleiche Menge inositol Pulver. der Körper braucht ja auch 3 Monate oder länger bis er sich umgestellt hat. wenn dein Arzt es dir verschreibt kannst du es auch mit metformin versuchen, was aber extreme Nebenwirkungen hat am Anfang. dann lieber clavella/inositol.......
ausreichend bewegen wenig Zucker wenig Kohlenhydrate nicht rauchen keinen Alkohol hat sehr viel positive Auswirkungen auf den Hormonhaushalt. aber da bewirkt eine Umstellung von heute auf morgen nichts das sollte man auch am besten ein Leben lang machen....

alles gute und viel Glück

3

Hallo, also mir ergeht es ähnlich wie dir. Bei mir wurde vor Jahren pco festgestellt. Der Arzt hatte zu mir gesagt es braucht Zeit bis man schwanger wird. Mein Mann und ich versuchen jetzt auch seit über einem Jahr ein Kind zu bekommen. Anfang des Jahres dann auch Diagnose windei. Bis sich das alles wieder eingependelt hatte, hat es gedauert. Ich bin dann mit meinem Mann in eine Kinderwunsch Praxis und die konnten mir gut helfen. Was sich noch rausstellte. Eine insolin resistenz und tendenz zu diabetis typ 2 (welches sich bislang nicht weiter bestätigt) habe dagegen metformin 850 bekommen. Auch um mein Gewicht zu reduzieren. Da ich seit der ausschabung mit dem windei gut 20 kg zugenommen habe. Diese auch nicht wieder runter bekomme. Trotz Sport und andere Ernährung. Hatte mich nach der Einnahme von metformin so auf das abnehmen konzentriert und bin dann auch schwanger geworden aber hatte gleich einen Abgang. Kam von zu viel Stress. Femibion habe ich auch angefangen zu nehmen. Kann da aber leider nichts weiter zu sagen. Finde halt schon das es einiges an wichtigen Mineralstoffen drin ist.