Seit 2 Jahren nicht schwanger, wie haltet ihr das nur aus?

    • (1) 05.02.19 - 11:30

      Ein liebes Hallo an alle,

      ich bin seit sehr langer Zeit eine stille Mitleserin. Nun würde ich mich um ein wenig Erfahrungsaustausch freuen.
      Nun kurz zu unserer Geschichte. Wir sind 35 und 36 Jahre alt, seit 5 Jahren verheiratet und werden seit nunmehr 27 ÜZ nicht schwanger. Wir rauchen nicht, sind normalgewichtig und sportlich. Finanziell geht es uns gut. Wir haben bereits 2 künstliche Befruchtungen hinter uns, obwohl uns immer wieder gesagt wird, wir wären ja ach so gesund. Bei mir liegt eine leichte Gelbkörperschwäche vor. 3 Spermiogramme von meinem Mann waren super, bei einem hieß es mal seine kleinen Freunde wäre in der Endgeschwindigkeit ggf.ein klein wenig zu langsam. Hat damit jemand Erfahrung? Mein Mann nimmt aktuell Orthomol.
      Wir haben alles durch. Eileiterdurchlässigkeit, Gebärmutterspiegelung, Gerinnung etc. Ich bin mit meinen Nerven völlig am Ende. Wir haben uns abgelenkt mit Reisen, haben nicht mehr auf die heißen Tage geachtet usw. Aber es ist kaum auszuhalten. Alle, aber wirklich alle um uns herum sind schwanger oder werden schwanger. Die Kommentare schmerzen einfach nur. Mindestens 2 gute Freundinnen habe ich durch die Geschichte verloren. Wir gönnen alle von Herzen, dass sie Kinder bekommen. Aber Verständnis bekommen wir kaum. Ich bereue, dass ich das schon einigen erzählt habe. Einige beklagen sich, dass das zweite Kind ja auch auf sich warten lässt. Wie geht ihr damit um? Mittlerweile machen wir „nur“ noch Akkupunktur.
      Gibt es jemanden, der trotzdem noch natürlich schwanger geworden ist? Auch mein Alter macht mir Sorgen. Ich wollte eigentlich immer etwas jünger Mutter werden. Die Angst, dass es nie klappen wird, lähmt einen. Aktuell bin ich bei ZT 25 und die Tage kündigen sich erneut an.
      Liebe Grüße an alle

      Hallo Liebes,
      ich verstehe deine Sorgen und Ängste vollkommen, so geht es uns allen hier. Wir versuchen schon seit 7 Jahren schwanger zu werden und es will nicht klappen, aber geben die Hoffnung nie auf!!! Einige versuchen es hier noch länger schon. DU BIST NICHT ALLEIN❤️
      Bei mir kam zb jetzt erst heraus das ich Hyperinsulinismus habe dh mein Körper produziert extrem viel Insulin und das verhindert auch eine Schwangerschaft. Hast du das mal untersuchen lassen?
      Aber vergiss nicht du bist nicht allein, es gibt so viele Kinderlose Paare auf dieser Welt leider😔
      Ich habe vor einigen Jahren auch einige Menschen aus meinem Leben entfernt die mir nicht gut taten und heute geht es mir besser damit. Und NEID verspürt jede von uns! Das ist auch ganz natürlich.
      Also nicht den Kopf hängen lassen irgendwann passiert auch dir das WUNDER❤️

      • (5) 05.02.19 - 11:56

        Wie hat man den Hyperinsulinismus denn bei dir getestet? liebe Grüße

        • (6) 05.02.19 - 11:58

          Ich habe bei mir in der Kiwu einen langzeit Zuckertest machen müssen, weil dieser Wert bei einem normalen Diabetestest nicht zu sehen ist und da kam heraus das ich bei 150 bin und der normwert liegt bei 60.
          Frag mal bei deiner Kiwu am besten nach🥰

      Liebe Neles, es tut mir auch sehr leid, dass ihr es schon seit 7 Jahren versucht. Wahnsinn. Da hätte ich vermutlich schon längst aufgegeben. Deinen Tipp mit dem Hyperinsulinismus kenne ich noch nicht und werde mich mal informieren. Du hast recht, es gibt so viele kinderlose Paare. Und alle leiden, leider. Es ist leider noch immer ein Tabu Thema. Es passt nicht so in das Bild. Partnerschaft, Hochzeit- dann müssen doch die Kinder folgen. Ansonsten gilt man als egoistisch oder karrieregeil. Mein Problem waren die unsanften und unüberlegten Äußerungen von anderen. Es hat mich verletzt und traurig gemacht. Wie sagt man, man verliert keine Freunde, man merkt nur, wer die richtigen sind. Hast du mit den Leuten darüber gesprochen, oder den Kontakt eingestellt? Genau und das Thema NEID ist auch sehr präsent. Hochschwangere rauchend neben einem Kinderwagen zu sehen, da muss ich mich sehr zusammen nehmen. Danke dir, es ist wirklich immer Arbeit den Kopf aufrecht zu halten:-)

Hallo! Ich kann dich so gut verstehen. Mir/uns geht es genauso 😥
Gib nicht auf. Ggf probiere es doch mal bei einer andere Kinderwunsch Klinik. Ich würde mir wirklich eine sehr gute raussuchen! Evtl. auch weiterführende Untersuchungen. Habt ihr schon mal Transfer mit Blasto gehabt?

Nicht aufgeben! Wir starten demnächst mit der 2. ICSI, langes Protokoll und ich hoffe, dass es dann endlich klappt.
LG Caro

  • Liebe Caro, es tut mir leid, dass es dir genauso geht. Aktuell habe ich nicht die Kraft in eine andere Klinik zu gehen, zumal unsere Ärztin echt super ist. Wir hatten 2 künstliche Befruchungen mit Blasto. Auch wenn ich es nicht besonders gut finde, dass Embryonen in Noten eingeteilt werden, so hatten wir in Schulnoten immer 1+ und schlüpfende Embryonen, was es nicht leichter macht. Allein die Vorstellung, dass sich trotzdem nichts festgebissen hat, macht einen schon sehr traurig. Ich wünsche Euch nur das beste für die zweite ICSI:-)))

    • Ok. Wenn ihr eine gute Klinik habt und zufrieden seid würde ich auch dort bleiben. Es klingt danach als solltet ihr wirklich weiterführende Untersuchungen machen. Partnerimmunisierung, Killerzellen, ERA etc. Ich kenne mich da leider noch nicht so aus. Aber ich würde sowas in der Klinik mal besprechen.
      Bei uns weiß übrigens fast niemand darüber Bescheid. Nur sehr wenige eingeweihte Personen und darüber bin ich froh. Trotzdem bin ich immer wieder Fragen und dummen Sprüchen bezüglich Kinderwunsch ausgeliefert. Und ich hasse es so sehr!!
      Ich wünsche dir auch viel Glück für den nächsten Versuch!! 🍀🍀🍀

Ich hab deinen Text gerade gelesen und muss gleich antworten - es könnte von mir sein. Auch wir versuchen es seit 2,5 Jahren, haben jetzt die erste erfolglose ICSI hinter uns allerdings mt schlechten Spermiogramm. Auch ich bin die letzte mit Mann und ohne Kind. Ich habe es allerdings nur meinem besten Freund erzählt, der ist mir eine große Stütze. Ich kenne die blöden Sprüche, Freunde und Familie kommentieren jede Reise mit einem neuen dummen Spruch über Kinder... ich habe mich in den letzten Monaten sehr distanziert weil ich es einfach nicht mehr ertragen kann. Es ist einfach diese Angst, dass es nie klappt. Aber ich glaube das können die meisten einfach nicht verstehen, die unseren Weg nicht mitgemacht haben. Ich lasse nun erst mal noch die immunologie testen bevor wir weiter machen. Bitte gib die Hoffnung nicht auf auch wenn es schwer ist, die allermeisten schaffen es - auch wir! Und hier kannst du dich jederzeit auskotzten und Luft ablassen, manchmal tut das sehr gut!

liebe Grüße

  • Liebe Sami2018, es tut mir leid, dass es bei euch auch noch nicht geklappt hat. Was hat man denn deinem Mann geraten? Gibt es da Unterstützung? Ich kann dich nur zu gut verstehen. Ebenfalls hätte dein Text von mir sein können. Die Familie und Freunde mit den tollen Sprüchen, bald steht mal wieder eine Taufe ins Haus und immer den anderen zu den Kindern gratulieren. Ich gönne es jedem. Aber es tut unglaublich weh. An Geburtstagen, wenn man einfach nicht mehr mitreden kann. Ich habe ebenfalls die Angst, dass es niemals klappt und manchmal frage ich mich, wofür ist es vielleicht gut, dass es nicht klappt? Erwartet man zuviel? Sollte man nicht für das dankbar sein, was man hat....Ich sehe es genauso. Was soll mir eine Frau für einen Tipp geben, die selbst mindestens ein Kind hat??? Das passt einfach nicht zusammen. Wie schaffst du es, die Hoffnung nicht aufzugeben? Fühl dich gedrückt.

Hallo Sonnenschein.
Ich bin gabz nah bei dir. Ich hatte 06/17 eine FG seit dem klappt nix. Vorher hatten wir 6 Monate schon geübt. Aktuell bin ich Zt26 also ähnlich wie bei dir.
Ich Ernte meist nur Mitleid aus dem Umfeld. Ich meine gut klar tue ich denen leid. Ich tue mir schon selber leid.

Ich für mich habe mich an eine Enttäuschung schon gewöhnt ich gehe immer Optimistisch in einen neuen Zyklus rein. Habe jetzt die 2. IUI hinter mir und ich spiele mit dem Gedanken eine BS machen zu lassen.

Unsere Beziehung hat schon gut gelitten trotzdem schaffen wir es immer wieder uns aufzuraffen. Meist bin ich das , die für 2 positiv denken muss.

Dieses keine Antworten bekommen ist eine Katastrophe.

Irgendwann scheint auch für uns die Sonne.

Glg gelini #stern im #herzlich

  • Liebe Gelini, das tut mir auch sehr leid mit der FG und den IUI. Ich denke, dass das Umfeld einfach nicht weiß, wie sie damit umgehen soll. Die meisten haben Kinder, was sollen sie uns auch sagen, was uns nur annähernd trösten könnte. Auch unsere Beziehung hat zwischendurch ordentlich Kratzer abbekommen. Es ist einfach eine große Belastung und andere Streiten sich darüber, ob der Müll runter gebracht wurde. Mein Mann ist überaus positiv und immer optimistisch. Wir wissen, dass wir zusammenbleiben wollten und keine "Schuld" hat. DAs ist auch viel wert. Jedoch erlebe ich oft, wie andere es einfach so selbstverständlich sehen, zack schwanger und ach ja, dass ist ja so stressig. Sicherlich habe ich auch dafür Verständnis, nur ist es auch unserer Sicht manchmal schwer zu ertragen. Sätze wie, ach seid froh, ihr könnt einfach so Essen gehen, wie haben ja die Kinder. Manchmal könnte ich da reinschlagen innerlich. Was soll man dazu sagen, zumal einige von denen unsere Situation kennen. Ich würde sowas nie wieder erzählen. Da ich aktuell auch auf meine Tage warte, hoffe ich, dass ich auch irgendwie wieder optimistisch werde. Nach ca.4 Wochen wissen wir ja alle wieder mehr. Ich drücke dir die Daumen.

Hallo,
wir versuchen es jetzt seit 5-6 Jahren. Vor vier Jahren hat es tatsächlich einmal auf natürlichem Weg geklappt, leider Fehlgeburt in der 7. SSW.
Seither hat sich leider auch keine Schwangerschaft mehr eingestellt...
Wir sind gerade in unserem ersten ICSI Versuch. Morgen ist BT, aber ich mache mir wenig Hoffnung auf ein positives Ergebnis....
Werden auf jeden Fall noch einen zweiten Versuch starten...
Leider haben wir die Kinderwunschklinik zu lange rausgezögert. Mein Mann wird dieses Jahr im März 50, damit haben wir seitens der KK die Altersgrenze erreicht und bekommen keine Bezuschussung mehr. Ich bin jetzt 38...
Aber ein zweiter Versuch sollte zeitlich noch klappen :-)
Ich kann das sehr gut verstehen... ich gönne auch jedem seine Kinder, trotzdem ist das schon hart, wenn es bei einem selber nicht klappt. Aktuell haben wir drei schwangere und zwei die kürzlich entbunden haben im Bekanntenkreis. Wie gesagt, ich freue mich total für sie, aber es macht auch ein wenig traurig...

  • Liebe Mel, Respekt für Eurer Durchhaltevermögen. Das ist echt stark. Nach so langer Zeit. Ich drücke euch die Daumen, dass ein zweiter Versuch klappt. Wir mussten auch fast alles selbst bezahlen, weil wir ja ach so gesund sind. 3 Schwangere und 2 Babys. Ich kann mir sehr gut dein WEchselbad der Gefühle vorstellen, wenn du Karten oder Geschenke kaufst. Einfach, weil man es auch gerne möchte ohne unhöflich anderen gegenüber zu werden....Das du traurig bist, dass kann ich ebenfalls sehr gut nachvollziehen. Wenn nicht privat, habe ich allein beruflich gerade 3 die schwanger sind. Eine davon nach 1 ÜZ und die wollte eigentlich kein zweites Kind.

    • Als ich damals schwanger war, war eine Arbeitskollegin zeitgleich schwanger. Ich hatte in der 7. SSW die Fehlgeburt, bei ihr ging glücklicherweise alles gut. Aber hart war es damals schon, zu sehen wie ihr Bauch wächst, dann die Fotos, die sie geschickt hat, als die Kleine da war.... Da kam schon häufig der Gedanke „das könnte auch „mein“ Kind sein“....
      Mittlerweile hat sie zwei gesunde Kinder....,
      Ich freue mich für Sie, aber ich würde lügen, wenn ich sagen würde das ich kein bisschen neidisch bin...
      Ob nun bei ihr oder allen aus dem Bekanntenkreis....
      Ich muss aber dazu sagen das es auch nicht alle wissen. Wir haben nur ganz wenigen davon erzählt das wir es probieren und die sind sehr verständnisvoll und nerven auch zum großen Teil nicht mit der ständigen Frage „und wie sieht’s aus, wie weit seit ihr“....
      Besonders gemein finde ich, das wir seit geraumer Zeit probieren uns halbwegs gesund zu ernähren, ich gehe 2-3x in der Woche zum Sport (was stellenweise echt schwer umzusetzen ist, da ich einen recht weiten Arbeitsweg hab und zusätzlich durch Stau stellenweise 1,5 Stunden fahre und somit vor 19-20 Uhr nicht zu Hause bin... da ist der Tag dann aber sowas von um, wenn ich dann nach dem Sport so gegen 22 Uhr zu Hause bin...), trinken wirklich selten Alkohol und haben beide seit 3 Jahren mit dem Rauchen aufgehört....
      Und die, die dann schwanger werden achten überhaupt nicht auf ihren Lebenswandel... sind stellenweise stark übergewichtig, rauchen (stellenweise sogar noch in der Schwangerschaft) und waren so gut wie jedes WE vor der SS feiern, mit ganz viel Alkohol.... So manchmal glaube ich, dass der Lebenswandel überhaupt keine Rolle spielt....
      Aber egal...man darf nur nicht aufgeben.... Kopf hoch, das klappt bei uns allen auch irgendwann 😊🍀.

Hallo,
ich kann deine Sorgen und Ängste auch sejr gut verstehen, wir versuchen es schon seit drei Jahren und es hat noch nicht geklappt.
Ich habe eine ganz schlimme Phase durch. Habe mich nur noch hängen lassen, war einige Wochen auf der Arbeit krank geschrieben, mir fehlte der Antrieb. Es war genau die Wartezeit zwischen Diagnostik und dem ersten Versuch. Momentan ist meine beste Freundin schwanger und ich verkrafte es ganz gut.
Der Wunsch ist so groß und ich könnte manchmal daran verzweifeln, dass ich ihn einfach nicht erfüllt bekomme. Es ist ein Bedürfnis und das kann man einfach nicht abstellen.
Ich habe so viel Zeit, Kraft, Tränen, Hoffnung und Verzweiflung in diesen Kinderwunsch gesteck. Wie sich ein Leben vor dem Kinderwunsch angefühlt hat weiß ich gar nicht mehr.
Gestern habe ich nach meinem 1. Kryoversuch meine Periode bekommen. Ich war gar nicht erschrocken oder traurig. Nach den ersten beiden Versuchen habe ich noch tagelang bitterlich geweint.

Mir hat nach den Versuchen eine Pause immer unheimlich gut getan. Ich habe dann Dinge gemacht die mir gut tun. Shopping, in die Sauna gehen. Ich habe dann irgendwann angefangen den neuen Versuch zu planen. Ich brauchte nach den gescheiterten Versuchen immer etwas neues. Hätte nicht so weiter machen können wie bisher.
Jetzt wechseln wir für den letzten bezahlten Versuch die Klinik.

"Der Hoffnung wird man erst beraubt wenn man aufhört an Wunder zu glauben."

Niemals die Hoffnung aufgeben, es gibt immer einen Weg...

LG, Sabrina

  • Liebe Sabrina, es tut mir sehr leid, dass du gestern nach der Kyro deine Periode bekommen hast. Den Schmerz hatte ich auch erst neulich und man fühlt sich damit irgendwie sehr allein. Ich war teilweise Tagelang nicht mehr ansprechbar. Vielleicht hilft dir auch dieses Mal eine Pause. Deine Wut, Verzweiflung und Trauer wird auch diesmal da sein. Ich kenne das auch mit der Pause. Einfach wegfahren, oder etwas Schönes machen. Es ist leider nicht zu ändern, dass hilft einem nicht und doch ist es so. Niemand kann einem sagen, ob es doch nochmal klappt oder nicht. Manchmal rede ich es mir schön. Mir geht es gut, ich bin gesund, haben einen netten Mann und ich bin finanziell nicht in Nöten. Ich habe eigentlich alles, was ich wollte mit 35-nur kein Kind. Und manchmal denke ich, sollte ich nicht dankbarer sein, für das, was ich alles habe statt zu trauern, was ich nicht habe....Aber das hilft nur zeitweise:-( Fühl dich gedrückt.

Hallo Sonnenschein, den meisten hier geht es ähnlich. Wir versuchen es seit August 2012. Wenn ich so überlege und es natürlich gleich geklappt hätte, dann wäre unser Kind schon 6 Jahre alt - wahnsinnig. Am Anfang hat man immer schöne Illusionen, die dann jeher von Monat zu Monat, Jahr zu Jahr verschwinden. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Lass hier im Forum deinen Frust raus, im Gegensatz zu den "huch, wir haben gar nicht damit gerechnet, dass es mit dem Baby so schnell klappt" -Paaren, haben wir leider damit Erfahrungen machen müssen, dass es nicht immer einfach ist. Liebe Grüße

hast du mal eine Bauchspiegelung machen lassen? Das ist sehr wichtig

Wir haben auch über zwei Jahre versucht, schwanger zu werden. Bei mir war (bis auf 34 Tage Zyklus) alles bestens, mein Mann hatte ein etwas eingeschränktes Spermiogramm (mit dem man laut Arzt aber problemlos schwanger werden könnte) Mit der 5. und letzten IUI hat es dann in üz 27 oder 28 geklappt. Mein Mann hätte keine weitere gewollt und wäre auch keine weiteren Schritte eingegangen. Und ich kann ihn im Nachhinein verstehen. Ich war nervlich total am Ende. Es gab kaum einen Tag, an dem ich nicht geweint habe. Um mich herum wurde jeder schwanger. Gewollt und ungewollt. Eine Freundin beklagte sich, dass es erst im 3. Zyklus geklappt hat. Eine andere gute Freundin hat sogar eine Abtreibung machen lassen. Ich wusste irgendwann nicht mehr, wie ich mit soetwas umgehen sollte. Ich wollte überhaupt nicht mehr unter Menschen gehen. Überall schwangere und Babys. Niemals hätte ich gedacht, dass das Thema Kinderwunsch so allgegenwärtig und schmerzhaft sein kann.

Ich wünsche allen hier, dass sie möglichst bald schwanger werden! Und meinen größten Respekt, dass ihr es über so viele Jahre schafft, damit umzugehen. Ich stand kurz davor, mir professionelle Hilfe zu holen.

Wir haben übrigens dank IUI Zwillinge bekommen. Verhütet haben wir nicht mehr und 18 Monate nach Geburt der Zwillinge bin ich wieder schwanger geworden. Es kann also klappen!

Euch allen alles Gute!

  • (23) 05.02.19 - 13:24

    Hier ist noch eine 🙋🏻‍♀️ die es schon seit 2,5 Jahren versuchen. Alle Untersuchungen haben ergeben, dass alles tippi toppt ist!! Und trotzdem hatte ich noch NIE einen pos. Test in der Hand. Ja es ist zum kotzen. Und wie!! Klar kurz vor nmt bin ich um einiges deprimierter. Insbesondere wenn man von anderen Frauen liest dass es direkt im 1. ÜZ wie GEPLANT geklappt hat. 🤦‍♀️ natürlich gönnt man es den anderen aber nach so langer Zeit ist man klar neidisch und fragt sich warum gerade ich.
    Es ist eine furchtbare Zeit wie ich finde. Die Kiwu Termine sind nervenaufreibend ohne Ende. Trotzdem bin ich froh zu wissen, dass die Medizin einem evtl. helfen kann und auf die würde ich nicht verzichten wollen.
    Haltet durch! Auch wenn es mitunter das beschissenste ist was man erleben kann! (Sorry ich musste auch Dampf ablassen 😭)

(24) 05.02.19 - 13:32

Ich hab mir lang überlegt, ob ich Dir auf deinen Post antworte.... Du hast ja schon soo viele liebe Zuschriften bekommen und eigentlich ist schon alles gesagt...

Aber ich wollte Dir auch nochmal sagen, dass hier im Forum vermutlich jeder deine Gefühle nachvollziehen kann und Dich wirklich versteht.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass diejenigen, die das nicht durchmachen müssen, niemals verstehen können, wie es einem geht und wie man empfindet...

Leider ist jedoch das Thema Kinderwunsch das einzigste (neben Krankheiten) das wir nicht beeinflussen können und hilflos sind...wie man das aushält? Man muss...das Leben geht weiter und der Mensch ist zum Glück so gestrickt, dass er sich immer wieder aufrafft.

Ich wünsche Dir sehr für deinen weiteren Weg, dass dein Wunsch erfüllt wird und falls nicht.. dass Du es annehmen kannst und ein trotzdem lebenswertes Leben führst.

Und hier hast Du immer ein offenes Ohr für alle Ängste, Neidgefühle, Hassgefühle und sonstige Dummheiten, die einem da im Kopf herumschwirren....

Kopf hoch und volle Kraft Optimismus voraus....

Hallo Sonnenschein. Da ich glaube, dass dir wirklich gut tut zu sehen, dass du alles andere als allein bist, hier meine Geschichte: Wir versuchen es jetzt auch seit über 2 Jahren. Nach 6 Monaten natürlich schwanger, aber früher Abgang. Dann nix mehr. Jetzt habe ich schon vier Transfers hinter mir (1x Frisch, 3x Kryo), war noch einmal kurz schwanger, aber wieder mit frühem Abgang. Auch wir sind "durch", wie es so schön heißt. Haben uns von einigen sog. Freunden abgewandt, weil es einfach nicht mehr ertragen haben. JEDER in unserem verfluchten Freundeskreis hat bereist ein oder zwei Kinder. Momentan ist grade mal ausnahmweise keiner schwanger, wir haben aber das Gefühl, dass es einfach daran liegt, dass die alle jetzt fertig sind. Und wir hängen immer noch in der Luft. Ich werden dieses Jahr 38 und manchmal erfassen mich richtige Panikattacken, was das Thema angeht. Jetzt grade stürzen wir uns beide etwas mehr in den Job und versuchen einfach nur durchzuhalten. Was anderes bleibt uns nicht übrig, ein Abschied vom KiWu erscheint mir noch viel zu früh, da ich so viele hier im Forum oder auf Blogs "kenne", die vier Jahr oder länger gebraucht haben. Auch wenn es eine Floskel ist, hilft mir tatsächlich die Erkenntnis, dass mich stärker macht, was mich nicht umbringt. Hätte ich bei der FG im Juli 2017 gewusst, was mir noch alles bevorsteht, wäre ich vermutlich durchgedreht. Und jetzt habe ich "überlebt", dass meine beiden besten Freundinnen quasi zeitgleich schwanger geworden sind und jetzt ihre Babys haben.... Neben dem Forum hier kann ich dir auch nur empfehlen Blogs von Leidensgenossinnen zu lesen und/oder dich mit einer oder zwei näher anzufreunden. Mir hat das unheimlich geholfen. Es ist einfach eine andere Welt und für die brauchen wir andere Freunde....

Alles alles Gute! #klee

Top Diskussionen anzeigen