Hilfe bei Werten Immunologie gesucht!

Thumbnail Zoom

Hallo liebes Forum!
Ich bin heute 6+0 ssw.
Hatte in der Vergangenheit immer zu diesem Zeitpunkt eine Fg. Bin nun zum ersten mal Begleitend bei Dr.Pfeiffer in Behandlung.
Erhalte wöchentlich Omegaven Infusionen und nehme mittlerweile 30mg Prednisolon(wurde wöchentlich erhöht). Trotzdem werden meine Befunde immer schlechter,alle Werte explodieren.
Suche Erfahrungsberichte von euch,vielleicht kennt sich ja jemand mit den Befunden aus und kann mir erklären was gerade passiert,bzw was ich noch alternativ machen kann....
Ich wundere mich z.B.auch darüber,dass due rel. Werte passen,aber die abs. Werteerhöht sind? Wäre über Hilfe sehr dankbar!

1

Da wir hier alle keine Immunologen sind, wird das schwierig, hier professionelle Aussagen zu bekommen.

Das Bild sieht ein wenig aus wie bei mir: NK-Zellen und sämtliche T-Zellen erhöht, teils auch nur absolut, teils beides, relativ und absolut. Bei mir hat er "akute T-Zellaktivierung" hingeschrieben und Omegaven empfohlen. Ich hab das aber erstmal nicht genommen, sondern weiter Untersuchungen machen lassen. Letztlich hab ich mittlerweile die Diagnose Hashimoto, was auch für die hohen Immunwerte verantwortlich sein kann. (Laut Dr. Pfeiffer)
Ich nehme auch Prednisolon, aber erstmal nur 10 mg. Zu hohe Dosen sind da leider gar nicht gut und können auch schlechte Effekte auf die Fruchtbarkeit haben.
Wir werden bei der IVF dann aber mit Intralipid gegensteuern, weil die Killerzellen in meiner Gebärmutterschleimhaut ebenfalls erhöht sind.

Vielleicht wäre es möglich, erstmal abzuklären, ob bei dir stille Entzündungen im Körper vorliegen, die ein solch aktives Immunsystem erklären würden? Dafür muss es ja eine Erklärung geben. Hast du deine Schilddrüse mal untersuchen lassen und den TSH im Blick? Wie sieht es mit einer Biopsie der Gmsh aus? Wenn die Plasmazellen erhöht sind, kann das für eine chronische Endometritis sprechen, was ebenfalls eine erhöhte Immunaktivität sowie FG zur Folge haben kann.

2

Gebärmutter Schleimhaut Biopsie war unauffällig von den Werten,Schildrüsenwerte sind auch top.
Hatte noch keine Bauchspiegelung speziell wegen Endometriose,aber eine wegen einer Elss(wäre eine Endo da aufgefallen?) und eine Gebärmutterspiegelung die unauffällig war.
Wie kann man noch stilke Entzündungen erkennen,bzw zu welchem Artz muss ich? Mein HA ist mir in der Beziehung leider keine Hilfe,er hält von Nachforschungen bei Fg/unerfülltem Kiwu nix.

3

Vorsicht, chronische Endometritis ist nicht dasselbe wie Endometriose ;-)
Endo kann bei einer BS nur auffallen, wenn man gezielt danach sucht. Wenn z.B. bei deiner ELSS nur die eine Seite betrachtet wurde, würde ich nicht von befundfrei ausgehen.
Die chronische Endometritis ist aber auszuschließen, wenn deine Gmsh-Werte gut sind. Das sind doch schon mal gute Neuigkeiten :-)

Schau doch mal, ob Dr. Pfeiffer die Entzündungsmarker CRP oder TNF-αlpha untersucht hat. Die liefern eigentlich gute Hinweise auf stille Entzündungen. Außerdem kann man LPS-Antikörper, Kynurenin, Tryptophan und die IDO-Aktivität (Kynurenin/Tryptophan-Ratio) untersuchen.

Generell steht die Immunologie im Zusammenhang mit dem Kinderwunsch auf wackligen Beinen. Daher wäre ich vorsichtig mit so einer hohen Prednisolon-Dosis. Vor allem, wenn die Werte der Gmsh ja in Ordnung sind.

Bei stillen Entzündungen und hohen Immunwerten können schon kleine Dinge von Vorteil sein: antientzündliche Ernährung (kein Schweinefleisch / -wurst, kein Weißmehl, Honig statt Zucker, Beerenfrüchte, Ingwer, Kurkuma, Zimt), 3-4 mal pro Woche Sport, Schlafhygiene und Stressmanagement.

weitere Kommentare laden