Frage zu Kosten verheiratet Gvnp...

Hey Zusammen,

Im nächsten Monat geht's für uns wieder in die Kiwu Klinik zur Hormontherapie für gvnp... letztes Jahr haben wir es schon mal gemacht da sind wir aber nicht verheiratet gewesen und hatten Kosten für Medikamente um die 150-200€ im Monat. Die Schwangerschaft damals endete in der 20.ten Woche in einer stillen Geburt.

Nun sind wir verheiratet und wollen es erneut versuchen mit der Klinik da ich nach wie vor sehr lange Zyklen habe...

Weiss jemand ob die Krankenkasse da wir jetzt verheiratet sind mehr an Kosten für die Therapie übernimmt? Ich glaube alleine für Progestan auf einem Privatrezept haben wir damals 50€ bezahlt zumindestens so um den Dreh... wäre schön wenn die KK jetzt vielleicht was aufs richtige Rezept macht..

Danke für eure Infos vorab..

1

Hallo Wunder,
Deine Kiwu Praxis kann euch eine Diagnose für die Kinderlosigkeit ausstellen und das reicht ihr dann bei der KK ein. Diese beurteilen dann, ob die Behandlung unterstützt wird. Normalerweise ist das aber kein Problem, wenn es Diagnose vorliegt. Eure Kiwu Praxis kann euch dabei auch beraten.
Gesetzliche KK übernehmen meistens 50%, private oft auch 100%.
Wichtig dabei ist das Verursacherprinzip, d.h. dass die KK bezahlt, bei der die Person versichert ist, bei der eine Diagnose vorliegt.
Liebe Grüße

2

Liebe Wunder,
Wir sind verheiratet und bei uns übernimmt die KK die Kosten für GvnP vollständig. Allerdings sind wir privat versichert.
Das Ganze gilt nicht als künstliche Befruchtung, sondern als Behandlung meiner Zyklusstörung (ich habe PCO).
Euch alles Gute!

3

Hallo,
Ich weiß nicht, warum ihr die Behandlung im letzten Jahr bezahlen musstet. Vielleicht liegt es an der Diagnose? Ich bin 2016 (unverheiratet) und 2020 (verheiratet) mit Gvnp schwanger geworden. Beide Male hat die KK die Behandlung bis auf die normalen Zuzahlungen komplett übernommen. Wir sind gesetzlich versichert bzw. lief das ganze komplett über mich da ich PCO habe und das die Ursache für die Zyklusstörung ist. Mir wurde damals erklärt, dass die KK die Kosten übernimmt solange die Zeugung am Ende "natürlich" statt findet also keine Zellen entnommen werden müssen. Warum das so ist weiß ich allerdings auch nicht. Musstet ihr die Ultraschalle, Blutabnahme etc auch bezahlen oder "nur" die medis? Vielleicht war es ein bestimmtes Medikament was die KK nicht bezahlt hat? Oder hast du so viel davon gespritzt, dass die Zuzahlungen auf diesen Betrag genommen sind? (könnte bei mir auch hin kommen) progesteron muss soweit ich weiß immer selbst bezahlt werden.

4

Progestan muss man immer selbst zahlen, weil es off-label benutzt wird und eigentlich nicht für Kinderwunschbehandlungen zugelassen ist. Deshalb zahlt die Krankenkasse da nicht.
Bei den anderen Medikamenten weiß ich das nicht so genau.

Aber ich dachte man muss nur für IUI, IVF etc. verheiratet sein um 50 % gezahlt zu bekommen.