Gesetzliche Krankenkasse und freeze all

Hallo Mädels,

Ich habe am Montag meine erste Punktion.
Die gesetzliche Krankenkasse (AOK Bayern) beteiligt sich grundsätzlich mit 50% meiner Kosten. Jetzt habe ich heute erfahren, dass vermutlich alle Eizellen / Vorkerne und im besten Fall Blastos eingefroren werden. Kein Frischtransfer 😔😪 Das kostet natürlich. Habe ich eine Chance auf Beteiligung an den Kosten, da medizinisch notwendig? Was sind eure Erfahrungen oder Tipps? Danke und LG Final

1

Nö kryos muss man immer selber zahlen soweit ich weiß.

6

Grundsätzlich dachte ich das auch bzw steht auch in der Zusage. Aber wenn gefroren bzw abgebrochen werden muss, kann ja fast der erste Versuch nicht als solcher vollständig angerechnet werden 🤔 Zumindest ist das meine Logik.

2

Da muss ich Marie widersprechen.
Ich weiß nicht, ob es nur für die PKV und Beihilfe zutrifft, aber bei mir wird der Kryotransfer bezahlt und die PKV beteiligt sich - aus "Kulanz" an den Kryokosten, weil das freeze all medizinisch notwendig war. Ich hab den Arztbrief eingeschickt und erläutert, dass ein Verwerfen der Vorkerne (was die empfohlen haben...) nicht in Frage kam, weil zu diesem Zeitpunkt ja noch nicht ersichtlich war, dass ich in der Überstimulation lande. Ich hab außerdem erwähnt, dass das Verwerfen der Vorkerne ja kaum in ihrem Sinn sein kann, weil das eine erneute ICSI und somit viel höhere Kosten bedeuten würde, also dies bei Kryoprozessen der Fall ist.

5

Danke. Vielleicht habe ich Glück. Da werde ich nachhaken.

8

Na das wär ja super wenn das so wäre 👍🏽☺️

weitere Kommentare laden
3

Hallo,
genau das haben wir in unsere KiWuKlinik auch gefragt. Wenn zB aufgrund der Hormonwerte oder einer Überstimmulation kein Transfer möglich ist und alles eingefroren wird, dann zählt der Kryo-Transfer bei uns mit zur ICSI und wird auch mit von der gesetzlichen KK gezahlt. Also keine reine Selbstzahler-Kryo, wie wenn wir freiwillig EZ Einfrieren und danach einen Transfer vornehmen lassen.

4

Danke. Musstet ihr dafür noch einen Antrag oder so bei der KK stellen?

7

Wir hatten noch keine ICSI. Die Frage ist bei uns bereits im finalen Beratungsgespräch aufgekommen. Ich weiß leider nicht, wie das dann konkret ablaufen müsste.

11

Die Kryokosten werden bei der GKV nicht übernommen. Allerdings kann der reine Transfer aus der Kryo über GKV abgerechnet werden. Dies muss aber deine kinderwunschklinik veranlassen.

14

Ah okay. Wäre halt mal gut, wenn die Klinik bzw die Helferinnen von sich aus mal was erklären oder in die Wege leiten. Ich habe das Gefühl, jeden Punkt muss man selber managen. 😅

12

Ich bin auch über PKV/Beihilfe versichert, je 50 %.

Die PKV hat natürlich andere Regelungen und ist generell kulanter.

Aber die Beihilfe und die GKV richten sich beide nach den Regelungen des Gemeinsamen Bundesausschusses.

Bei mir wurde 2 Mal Kryo nach freeze all übernommen, mit entsprechender Indikation (erhöhtes Progesteron und Risiko Überstimulation).

LG Luthien mit ⭐⭐

15

Danke Luthien. Ich denk oft an dich. Hast du dich noch für Reichel Fentz entschieden? 😉

20

Nee, noch nicht. Wenn mache ich wahrscheinlich eher Dr. Pfeiffer.

13

Hallo,

bei uns ist das auch passiert. Der TF wurde dann im Kryozyklus separat von der Klinik in Rechnung gestellt, damit wir diese Position der KK in Rechnung stellen konnten und das hat dann auch geklappt mit der Erstattung. Es sind allerdings nur 35€ oder so… den Kryo Zyklus an sich haben wir selbst zahlen müssen.

LG

16

Nur 35 Euro. 🤔 das kann ich mir jetzt bei mir nicht vorstellen

17
Thumbnail Zoom

Nee es sind 72€, hab die Rechnung grad mal rausgekramt

weitere Kommentare laden