Schlafen mit Pucksack mit 2 Monaten - Empfehlungen?

Hallo,

da bei uns momentan (knapp 8 Wochen alt) gefühlt der Schlaf nachts schlechter wird als tagsüber, denke ich über Pucken nach.

Die Kleine ist eigentlich ganz lieb, aber nachdem sie letzte Nacht von 0 - 2:15 Uhr wach war (zugegeben auch, weil sie mehrfach die Windel gefüllt hat und dann auch noch der Schlafsack durchnässt war), und dann wieder 30 Minuten später nochmal, denke ich doch über Pucken nach.
Einschlafen nachts ist auch kein Spaß mehr, die Zeit, wo man beim Stillen friedlich die Augen schloss, ist bei uns schon vorbei. Nachts schunkelnd durchs Haus marschieren möchte ich aber eigentlich auch nicht, es ist ja Schlafenszeit und nicht Partyzeit.

Aufgrund ihrer Größe (58 cm) frage ich mich, ob die üblichen Pucksäcke nicht schon zu klein sind.

Hat jemand Erfahrung mit guten Pucksäcken für die Größe? Wenn ich jetzt einen kaufe, sollte der ja auch nicht in 2 Wochen zu klein sein. Ich denke, er darf auch nicht zu dünn sein, denn die Zimmertemperatur liegt bei uns bei 19°C (kälter geht nicht ohne Fenster auf, und dann wäre es deutlich kälter). Der Pucksack käme ja quasi statt es warmen Schlafsacks.

Benutzt noch jemand nachts Pucksäcke, obwohl das Kind eigentlich kein Schreikind ist? In den ersten 2 Wochen hat sie nachts wunderbar geschlafen (3-5h am Stück), aber das ist lang vorbei. 3h in der ersten Schlafphase (ca 20 - 23 Uhr), 1-2 h am Stück danach. Wenn ich nicht abends direkt mit ihr schlafen gehen würde, wäre ich wohl total gerädert.

Danke und liebe Grüße,
Cahdi

1

Unsre war kein Schreikind und wurde anfangs gepuckt, da sie immer mit ihren Armen herum fuchtelte und sich so selbst aufgeweckt hat.

Du kannst auch einfach einen 0-8-15 Sack nehmen und lediglich die Arme über dem Schlafsack pucken. So haben wir es gemacht. Diese ganz günstigen Säcke von amaz.on.

5

Wie habt Ihr die Arme separat gepuckt? Mit einem Tuch irgendwie drum gewickelt?

6
Thumbnail Zoom

Du kannst da einfach ein Mulltuch nehmen oder du nimmst einen ganz dünnen Pucksack, gibt's zig günstig bei amaz.on und ab drumherum damit. Meine hat lange nicht mehr in den Sack gepasst. Siehe Foto.

weitere Kommentare laden
2

Hi,
wir haben mit 4 Wochen mit dem Pucken angefangen, mit dem Pucksäcken von Meyco. Die gibt es für zwei Größen, das dürfte bei euch aus passen. Mein Kleiner war definitiv kein Schreibaby, hatte aber eien starken Mororeflex. Das Pucken war definitiv unsere Rettung. Das einzige 'Problem' ist, dass Babys, die das Pucken nicht von Beginn an kennen, das oft auch nicht zulassen. Deswegen haben wir anfangs unseren Kleinen schlafend eingepuckt. Nach 1-2 Wochen ließ er das aber auch wach zu. Also nicht wundern, wenn dein Baby nicht wach in den Pucksack will

3

Und was hattet Ihr unter dem Pucksack an?
Momentan haben wir einen Body, Innenschlafsack, Außenschlafsack.

4

Langarmbody und Schlafanzug (also Strampler). Drüber kam bis zur Höhe der Achseln eine dünne Cashmirdecke, die wir unter seinem Körper gesteckt haben. Da er gepuckt war, konnte so nichts verrutschen, dazu haben wir auch extra eine Decke ausgesucht, die so dünn war, dass er theoretisch dadurch atmen konnte. Wir hatten um die 22 Grad im Schlafzimmer, im Schlafsack (2,5Tog) hat er sonst nur den Innenschulafsack drunter angehabt.

10

Ich habe es letzte Nacht ausprobiert. Habe nur die Arme gepuckt, und das, als sie schon eingeschlafen war.

Es war ein Traum!

Erste Schlafphase statt der normal ca 3-4h diesmal 5h45 min. Dann futtern, wickeln, futtern. Dann direkt wieder eingeschlafen (dauert sonst gerne 30 Minuten länger), und dann nochmal 3h geschlafen, wieder futtern, dann nochmal 1h. Dann war es 7 Uhr und wir sind aufgestanden.

Ich bin zwar nicht fit, weil ICH dann nach dem wickeln und so nicht direkt einschlafen konnte, aber die Kleine hat geschlafen wie ein Murmeltier. Wieso habe ich das nicht eher gemacht...? :-)