4 Monate altes Baby findet tagsüber schwer in den Schlaf

Hey (:
Der Schlafrhythmus meiner fast 16 Wochen alten Tochter sieht derzeit folgendermaßen aus:
Sie wird um ca 18.30 bis 19.00 Uhr quengelig, bis sie entweder beim Stillen oder Herumtragen (Niederlegen geht GAR NICHT) um 20.30 od 21.00 Uhr einschläft. Sie wacht dann zwischen 05.00 od 06.00 Uhr auf, ich stille sie, dann spielt sie unterm Spielebogen nach 1 Stunde stille ich sie wieder und sie nuckelt/schläft dann noch ca. 45 Minuten, dann stehen wir auf. Ich habe versucht, nach dem 1. Stillen mit ihr liegen zu bleiben, aber sie ist einfach wach und kann nicht mehr einschlafen.

Nun zum Problem Tagschlaf: Tagsüber ist es unglaublich schwer, sie zum Einschlafen zu bringen. In der Trage beim spazieren gehen schläft sie auch 1,5 Stunden (länger ist es einfach zu anstrengend und sie wird wach, sobald wir durch die Haustür gehen), aber wenn ich nicht spazieren gehe, schläft sie teilweise erst wieder um 13.30 durch stillen, Herumtragen, Gymnastikball hüpfen, Schnuller... ein und sie darf dann auch nicht nieder gelegt werden, ansonsten geht alles wieder von vorne los. Hin und wieder macht sie schon Nickerchen von 10 Minuten aber sie ist danach natürlich nicht ausgeschlafen.

Ich weiß nicht, was ich tun soll. Ich achte auf Müdigkeitsanzeichen und gebe ihr dann immer die Möglichkeit zu schlafen (ruhige Umgebung, dunkler Raum,..), aber sie schläft einfach nicht ein, obwohl sie müde und satt ist (die angebotenen Fläschchen verweigert sie und sie ist quengelig).
Ich will erstens nicht mehr so gut wie den ganzen Tag mit Einschlaf- und Weiterschlafversuchen verbringen und ich mache mir auch Sorgen, dass sie zu wenig Schlaf bekommt und keinen Rhythmus entwickeln kann. Macht es Sinn, den Tagesablauf zu verändern oder muss sie einfach noch ihren Rhythmus finden? Oder soll ich ihr sättigende Milchnahrung (derzeit bekommt sie, wenn ich ihr ein Fläschchen gebe, abgepumpte Milch, da sie nur auf einer Seite trinkt und ich die andere Seite abpumpe) geben?

Ich wäre seehr dankbar über Erfahrungen und Tipps ☺️❤️

1

Meinem Bauchgefühl nach machst du alles richtig. 4 Monate ist ein doofes Alter um zu schlafen (Schlafregression). Bei meiner (mittlerweile 5 Monate) muss ich seitdem immer die richtige Zeit abpassen und sie zum schlafen überreden. Wehe der Schnuller kommt 10 Sekunden zu spät, dann ist sie drüber und die Laune kannst du für den restlichen Tag vergessen.
Bei uns hilft es entweder sie herumzutragen, Flasche zu geben, Schnuller oder Wange streicheln. Der Prozess des Einschlafens ist aber sehr störanfällig. :-)

2

Du hattest Sorge, dass sie keinen Rhythmus entwickelt: Diese Angst habe ich seit der Geburt. ;-) Seitdem sie so schlecht einschläft entwickelt sie aber selbstständig einen Rhythmus und schläft/trinkt/isst immer zur selben Zeit. Das muss man nur noch in +- 1 Stunde steuern. Ich denke ihr braucht noch etwas Zeit und dann kommt das von alleine. :-)

5

Liebe Wilwi!
Vielen Dank für deine Antwort! Vielleicht liegt es wirklich am Alter und vielleicht müssen wir auch einfach noch üben, den richtigen Zeitpunkt zu finden. Es tut gut, zu hören, dass ich nicht alles komplett falsch mache und es anderen auch so geht/ging ☺️

3

Mein Sohn ist dann und wann eingeschlafen wenn er müde war auch einfach auf der Spiel Decke oder Buggy am Tag. Im Kinderwagen schlief er am Tag am besten.

Allgemein hat er oft geschlafen und und auch mal 30 Minuten oder länger. Nachts genauso.

Er hat mit 5 Monaten das krabbeln gelernt und das auch im Schlaf geübt. Zähne hat er seid dem 3,5 Monat bekommen und war bis zum Geburtstag durch...

Meine Tochter schläft schon früh nur 3 mal am Tag und dafür die Nacht durch.

Beide Kinder musste ich viel am Tag tragen.

Jedes Kind ist unterschiedlich und wird mit neuen Entwicklungen unterschiedlich fertig.

6

Vielen Dank für die Antwort! Dein Sohn hat ja einen richtigen Sprint hingelegt!

Man liest ja immer wieder, dass Kinder sich daran gewöhnen, immer nur durchs Tragen einzuschlafen und es dann nur schwer um zu gewöhnen ist. Wie war/ist denn das bei deinen Kindern?

10

Beide Kids schliefen im Wochenbett immer auf meinem Bauch. Hab sozusagen die ersten 10 Wochen immer mit kopfund rückenerhöhung geschlafen. Tagsüber auf meinem Sessel.

Ansonsten bin ich mit meinem Sohn schon von Anfang an viel im Kinderwagen spät spazieren gefahren. Täglich mehr als 3 Stunden. Tragegurt mochte er nicht und auf Tragetuch hab ich dann verzichtet weil das er den Gurt eh nicht mochte. Ich habe aber auch wirklich nur das nötigste zuhause gemacht und mich ganz auf mich konzentriert.

Meine Tochter hat ansonsten auch ab und an im Tragetuch geschlafen. Das ging gut und ich habe auch mal etwas im Haushalt geschafft oder bin mit meinem Großen spazieren gegangen\Spielplatz. Manchmal blieb zuhause auch mal alles liegen und ich musste mal ne Woche zurück Schrauben. Kids sind auch nur 2 Jahre auseinander.

Das Tragetuch würde ich aber super empfehlen. Im Wechsel mit tragegurt benutze ich die Sachen heute noch wo meine kleine 8 Monate ist.

Erst recht wenn sie viel quengeln und eh nur getragen werden wollen ist man auch nicht so genervt. Wenn sie dann doch raus wollen zeigen sie es einem eigentlich auch deutlich finde ich.

Ich denke das je nachdem wie dein Kind sich entwickelt du merken wirst ob es eine schlechte Angelegenheit ist oder wirklich ein Bedürfnis. Meinen Sohn habe ich ganze 1,5 Jahre viel durchgehen lassen bis ich wirklich gesehen habe jetzt wird es aber albern und er weiß was er da tut und wurde strenger.

Bis heute haben wir Familienbett. Ja er ist es gewohnt und ich habe oft mit viel geheule versucht ihn an sein Bett zu gewöhnen aber jetzt wo er fast 3 wird schläft er auch ohne zu weinen in seinem eigenen Bett im Eltern Schlafzimmer. Natürlich jammert er ab und an das er Angst hat oder versucht zu uns ins Bett zu kommen. Ab und an brauch er das und oft schläft er durch und kommt morgens um 5 dann zu uns.

Kinder brauchen eine gewisse Reife um Etwas zu verstehen und der eine schläft schneller alleine und der andere wird schneller trocken oder spricht deutlich.

Man darf nie vergessen das man die kleinen enst nehmen muss denn die haben keine Hintergedanken und denken ganz simpel und einfach. Und am besten ist es wenn Mama nun mal bei einem s hläft egal wann.

4

Ich finde auch du machst das schon richtig,l.
Wir haben hier die gleichen "Probleme". An manchen Tagen schläft er auch tagsüber super ein, an anderen komme ich mir vor wie im Bürgerkrieg. Blöd ist auch, dass nicht jedem Tag die gleichen Dinge funktionieren. Manchmal werde ich beim Singen angeheult, ein andern mal fallen nach den ersten Tönen die Augen zu. Mal schläft er beim Videotelefonat mit Freunden ein, das nächste Mal brüllt er als hätte ich ihn an dem Marterpfahl gefesselt.
Letztlich sind wohl genau das die Tücken des Elternseins... Wer da ein Patent hätte, was für alle Kinder und jeden Tag funktioniert, der wäre wohl reicher als Bill Gates.

Das mit dem nach dem Aufwachen eine Stunde wach sein und dann nochmal Hunger +müde läuft hier übrigens haargenau so ab. Bei meiner Schwiegerfamilie übrigens auch. Scheint so ein typisches Baby-Ding zu sein.
Hier haben wir die Aufgabe ganz klar verteilt, dass der Papa dann aufsteht und spielen geht, egal welche Uhrzeit, weil Mama ja die ganze Nacht schon Dienst schiebt. Jegliche Versuche vom Papa a la "Mama kann ja auch mal" würden knallhart abgewehrt und auf die Zeit, wo nachts nicht mehr gestillt werden muss, verschoben. Seitdem das akzeptiert ist, kann ich behaupten:Die entspannteste Stunde des Tages für mich!

8

Vielen Dank für die Antwort ☺️
Ich bin wuch sehr verunsichert, weil eben nicht jeden Tag das Gleiche hilft und bin dann hin und hergerissen zwischen "standhaft bleiben, sonst wird sie noch aufgedrehter" und "einfach alles mal durchprobieren" 🙈

Ah okay, dann sind wir nicht alleine mit sem Problem 😅 Ich mache mir einfach Sorgen, dass ich einfach etwas falsch mache und sie daher nicht gleich wieder einschläft, aber wenn das öfter vorkommt, liegt es offenbar nicht an mir.

11

Hab mir bei meinen Sohn auch viel Mühe gegeben mit singen und vorlesen.

Als ich anfing im Eltern Bett zu stillen und mich mit hin zu legen wäre meistens ruhig. Wenn das nicht klappte bekam er entweder Zähne oder konnte spätestens nach einer Woche Unruhe auf einmal was neues.

7

Also ich habe bei unserer Maus ab Woche 10 einen Rhythmus reingebracht. Nach spätestens 2 Std war sie müde, ab in die Trage und aufm Gymnastikball gehüpft. Sie hat einen wunderbaren Rhythmus seither. Schläft auch nachts eigentlich sehr gut. Zumindest für mich gut genug, dass ich selbst auch zur Ruhe komme. Ich habe unsere wahnsinnig viele Stunden in der Trage getragen. Mein Rücken war steif sozusagen 😅
Ansonsten auch viel im Arm, nie allein gelassen, überall hin mitgenommen, schläft nachts an meinem Körper auf meiner Bettseite mit Öffnung zum Beistellbett, ich decke sie mit mir meiner Decke mit mir zu. Ich weiss, dass meine Tochter unglaublich viel Nähe gebraucht hat und braucht.

Schläft eure durch bis 5? Das ist natürlich sehr gut, aber nicht genug. 13/14 Std in 24 Std wären schon gut.

9

Danke für deine Antwort ☺️ Das freut mich, dass deine Kleine so schnell einen Rhythmus hatte!

Kannst du sie dann, wenn sie eingeschlafen ist, niederlegen?

Ja, sie schläft dann durch! Sie hatte auch Phasen, wo sie nachts 10 bis 12 Stunden geschlafen hat und ich sie dann so im Halbschlaf gestillt habe. Aber - wie du sagst - insgesamt zu wenig. Ich glaube, sie kommt derzeit auf 12 - 13 Stunden am Tag. Manchmal aber auch weniger.

14

Morgens schläft sie in der Trage, meist von 10 bis 11. Mittags, wenn Wetter ist, im Kiwa, aber akkurat 30 min nur. Nachmittags behalte ich sie im Arm und setze mich so mit ihr auf sie Couch. Da schläft sie manchmal 2 Std. Und dann am frühen Abend nochmal 39 min, ehe wir dann gg halb 9/9 ins Bett gehen. Da schläft sie im Arm ein und da kann ich sie dann neben mich ganz dicht an mich ablegen. Wir schlafen mit Körperkontakt sozusagen.

Ablegen tagsüber zum Schlafen geht nur mit vieeeel Geduld. Und dann schläft sie nur auf die Minute 30 min. Länger schafft sie alleine nicht. Da es manchmal 15 bis 20 min dauert, bis ich sie ablegen konnte und sie dabei nicht merkt, was passiert ist, behalt ich sie aufm Arm oder stecke sie gleich in die Trage...

Immerhin schläft eure dann durch 🙏 tagsüber habe ich unsre eben gnadenlos an obigen Rhythmus gewöhnt bzw heran geführt.

weitere Kommentare laden
12

Ach und nicht vergessen, wenn ihr den Tag viel unterwegs wart, z. B. Einkaufen zu Besuch etc. Mache Babys ist das zu viel und sie schreien um zu verarbeiten. Da hilf auch nur weniger machen.

Mein Sohn war da empfindlich meine Tochter ist das egal.

18

Ja, das hört sich sehr anstrengend an, wenn er alle 2 Stunden wach wird!

Dadurch, dass man zurzeit eh Kontakte meiden soll, sind die einzigen Besuche bei meiner Mutter oder bei den Schwiegereltern. Ich glaube auch, dass meine Tochter hier noch sehr schnell überfordert ist, daher versuche ich, den Alltag mit möglichst wenig neuen Reizen zu gestalten.

15

Meine zweite Tochter ist auch vier Monate alt. Sie ist in der Regel nach 1,5-2 Stunden müde und schläft.
Ich schalte jetzt mal ein bisschen den Besserwisser-Modus an, da ich mit dem zweiten Kind inzwischen einiges anderes mache als beim Ersten 😉
Ich persönlich (!) würde mir ein Ritual zum Einschlafen suchen, mit dem ich gut leben könnte. Also zum Beispiel mit Schnuller und bei dir auf dem Arm einschlafen (denn sie scheint ja viel Nähe zu brauchen). Und das würde ich dann einige Tage „durchziehen“. Bei Müdigkeitsanzeichen genau dieses Ritual und dann auch nichts anderes. Sie wird zu Beginn wahrscheinlich schreien und, wie üblich, schwer in den Schlaf finden bzw. lange dazu brauchen. Aber mit der Zeit wird sie sich an genau dieses Ritual gewöhnen und dann schneller und zuverlässiger auf genau diese Art einschlafen. Das hat meiner Erfahrung nach echt was mit Routine und Sicherheit zu tun. Einschlafen ist ja auch eine Veränderung des Bewusstseinszustandes und kann für so kleine Babys bestimmt auch mal ganz schön beängstigend sein.
Ob Muttermilch oder Pre hat mit der ganzen Sache meiner Meinung nach übrigens überhaupt nichts zu tun.

19

Vielen Dank für deine Antwort (:
Das ist überhaupt kein Besserwisser - Modus, sondern einfach deine Erfahrung als 2 - fache Mama (:
Ich glaube, ich bin da einfach zu unsicher, dass ich bestimmt bei einem Ritual bleibe.. momentan noch. Ich weiß eben nicht, was ich in den Vordergrund stellen soll: Fixe Rituale oder so viel Schlaf wie möglich durch viel Aufwand..#kratz

Meine Bedenken bezüglich Satt-sein habe ich deswegen, weil sie ja nur auf einer Seite trinkt und ich Angst habe, dass sie dann vielleicht schon zu müde ist, um ausreichend zu trinken und noch zu hungrig um wirklich einzuschlafen. Daher kam mir der Gedanke mit Pre-Nahrung.

30

Mein Sohn habe ich eigentlich nur einseitig gestillt weilea am besten klappte. Die Kinder holen sich was sie brauchen und sagen schon bescheid wenn sie mehr brauchen. Manchmal halt mehr mal wenig.

Mein erstes Kind hat den Schnuller nie nehmen wollen aber Kind Nummer 2 kommt damit super zurecht. Allein weil ich nicht die Zeit habe es in den Schlaf zu stillen. Daher finde ich es auch eine gute Idee das auf jeden Fall auszuprobieren.

weitere Kommentare laden
17

Hey... Ohhh sowas kenn ich... Hab schon 2 Kids... Nr 3 ist unterwegs..

Ich musste immer mit beiden laufen 🤦‍♀️im kiwa und dann laufen laufen laufen..

Sobald der Wagen stand...ende und bei beiden, von Beginn an.

Du kannst dir vorstellen, wieviel ich gelaufen bin 😂

Hoffe kind 3 wird mal anders....

Und heute ist die große fast 13 Jahre... Pennt immernoch schlecht... Die kleine mit 16 Monaten schläft mit glück mittags mal eine stunde.... Dafür aber die Nacht meist komplett durch und das schon recht früh

20

Da hast du sicher einige Kilometer hingelegt :,D
Dann liegt es offenbar einfach daran, dass sie allgemein schlechte Schläfer sind. Wie war das dann, als sie älter wurden? Wie haben sie dann in den Schlaf gefunden?

23

Puh.... Bei der großen musst euch ewig und die Tage Einschlaf Begleitung machen... Bis in die Grundschule hinein...

Und die kleine haben wird soweit, dass wir zumindest "nur noch" im Raum sein müssen.

Wird sie nachts mal wach, findet sie meist allein in den Schlaf zurück, wenn nicht grad der schnuller weg ist, oder sie durst hat...

Tags leg ich mich im Mom mit ihr zusammen hin da ich schwanger bin, und der mittagsschlaf einfach gut tut 🙈🙈

weiteren Kommentar laden
22

Unsere Kleine (erst 10,5 Wochen alt) wird tagsüber immer ins Tragetuch gepackt, sobald die Müdigkeitsanzeichen da sind. Dann rumlaufen oder auf einem Pezziball hoppeln. Meistens schläft sie ziemlich fix dabei ein.

Wir nutzen das auch für abends. Sie ist dann meistens etwas überreizt und kann nicht (so wie früher) beim stillen einschlafen. Also hopst sie auch dann ins Tragetuch, powernapped mal 15 Minuten, dann hopst sie zu mir ins Bett, wobei sie wieder aufwacht und nochmal angedockt wird. Dann dauert es meistens ca 1h, bis sie zwischen trinken, nuckeln, nickern, dann fest schläft.

Ich würde also auch das Tragetuch (oder eine Trage) empfehlen. Baby hinlegen und einschlafen lassen scheint mir eher selten zu funktionieren (ja, solche gibt's auch, aber ich kenne sie nicht persönlich).

34

Ah okay, dann sieht das bei euch gleich aus, wie bei uns!
Ich habe eine Trage, in der schläft sie meistens sehr schnell ein. Aber ich versuche es auch manchmal anders, aber wie du sagst - funktioniert nicht!
Vielleicht brauchen die Kleinen das einfach noch.

Danke, liebe Cahdi

27

Es klingt schon als ob du alles versuchst.

Habt ihr irgendwelche Rituale vorm Schlafen? Bei uns funktioniert das fürs Abendschlaf wirklich klasse. Am Anfang war er nach 20 min unruhig und wollte essen, aber jetzt kennt er den Prozess und geniesst es einfach und wird erst beim Schlafsack anziehen bisschen ungeduldig. Der Teil ist halt nicht schön:)

Was ich noch wirklich empfehlen kann: Osteopath. Wir waren 3x und jedes Mal gab enorme Verbesserungen im Schlaf. Vorerst konnte er nicht mehr als 5 min am Rücken schlafen es war ihm wegen Verspannungen und verkürzte Hüftmuskel unbequem. Dann hat er auf einmal tagsüber gar nicht mehr geschlafen obwohl total müde...auch wie deine nur in der Trage. Seit wir wieder da waren und er irgendwelche Verspannungen im Nacken und am Kopf gelöst hat, seit dem schläft er seine 16 Std insgesamt. Auch sehr viel tagsüber. Echt ein Segen.

35

Nein, wirklich Rituale haben wir nicht.. Ich bin schon lange am Überlegen, welche ich einführen könnte. Bis jetzt ist ab ca. 19:00 Uhr eine Abfolge von Stillen, Windeln wechseln und Flasche geben und dann schläft sie entweder beim Stillen ein oder (wie es die letzten Tage war) trägt mein Freund sie herum, bis sie schläft oder ich hüpfe mit ihr am Gymnastikball. Auf gewisse Weise auch ein "Ritual", aber noch verbesserungswürdig (:
Welches Einschlafritual habt ihr?

Beim Osteopathen waren wir schon! Bei meiner Kleinen ist alles in Ordnung (: Werde aber trotzdem regelmäßig hingehen, weil sie eine schöne Massage bekommt und ich das Gefühl habe, dass es ihr gut tut.

36

Wir machen stillen, wenn er will, dann Babymassage (so 15 min), dann katzenwäsche am wickeltisch (mit warmem Waaser und weiche Tücher wische ich den Öl ab und reinige die Falten) oder baden, dann eincremen (er hat sehr trockene Haut wir nutzen Eubos) und dann zieht in der Papa die Schlafsäcke an. Danach wird nochmal gestillt mal kurz mal länger, abhängig davon wieviel er vorher trank. Da schläft er ein. Entweder lasse ich ihn so 20 min und lege dann ab oder Bäuerchen und dann so im halbschlaf ins Bett. Er liegt in Beistellbetchen ich daneben in unserem. Er kriegt schnuller oder einfach noch bisschen Streicheln. Das klappt wirklich gut. Auch wenn er aufwacht, schreit er so nicht und wir bekommen meistens (ausser üble Bauchweh) wieder so hin, dass wir ihm nicht rausholen.

Abgesehen vom stillen sind das so 40 min. Mit dann halt 1 std. An Tagen wo es ihm schlecht geht 1,5. da nimmt er sich zeit beim stillen.

weitere Kommentare laden