Tage wie heute, wie damit umgehen?

    • (1) 05.11.19 - 14:36

      Ich hasse solche Tage, An denen die Trauer um mein Sternenkind wieder hochkommt. Ich mich total fertig fühle.
      Heute im Spieltreff haben zwei Mamas öffentlich gemacht das sie das zweite Kind bekommen werden, beide Anfang 5. Monat, beide 17 ssw. Ich steh daneben kann mir gerade noch die Tränen zurückhalten bis ich auf Toilette verschwunden bin. Irgendwie hab ich es geschafft, total verheult, mir meine kleine zu schnappen und quasi unbemerkt früher zu gehen. 
      In der 17 ssw haben wir uns von unserer zweiten Tochter verabschieden müssen. Das ist gerade mal fünf Wochen her. 
      Jetzt geht es mir seit stunden scheisse, kämpfe mit den Tränen, bin fix und fertig.

      • (2) 05.11.19 - 14:43

        Warum gegen die Tränen ankämpfen? Ein paar Minuten weinen ist befreiender als dagegen anzukämpfen.
        Und ja, Du darfst doch traurig sein! Trauer um Dein Kind und wenn die Tränen kommen, ist doch egal, jede Mutter würde Dich in dieser Situation verstehen.
        Hast Du denn offen kommuniziert, dass Du Dein Mädchen verloren hast?
        Vielleicht wäre dann die Verkündung etwas anders ausgefallen, sensibler, vielleicht hätten aber auch einige Mütter Dein Leid geteilt.

        • Ein paar von denen wusste es, auch eine der schwangeren, mit der hab ich nach der letzten Stunde gesprochen,.weil sie mir da schon gesagt hat das sie schwanger ist bzw wissen wie es bei uns aussieht. Die anderen wussten es nicht, aber das sind auch so vom typ blödes Huhn, mit denen ich auch ungern mehr Kontakt möchte. Ich spreche schon offen drüber, aber nur wenn es sich ergibt.

      (4) 05.11.19 - 15:09

      Ich fühle mit dir.

      Es ist in Ordnung dass du trauerst. Es ist lediglich 5 Wochen her. Und selbst wenn es 5 Jahre wären, es gibt meiner Meinung nach keinen Grund warum du nicht traurig sein und weinen dürftest. Du hast etwas unglaublich wertvolles verloren. Lass die Gefühle zu, sie müssen dir nicht peinlich sein.

      Auch ich habe Momente in denen ich schrecklich traurig und verzweifelt bin weil unser Erstgeborener so fehlt. Dann heule ich wie ein Schlosshund oder bin wütend auf die Welt und weiß sonst wen...und es ist mir egal was andere darüber denken. Die Geburt ist jetzt 1 Jahr und 7 Monate her und trotzdem tut es furchtbar weh. Nicht mehr durchgehend, denn man lernt damit zu leben, aber der Schmerz geht nicht weg, denn es fehlt ja immer jemand. Und das ist ok so. Niemand hat das Recht über meine Trauer zu urteilen.

      • (5) 05.11.19 - 21:30

        Danke für deine lieben Worte. Ich versuche halt nicht zu viel vor meiner kleinen zu weinen und wollte auch nicht das die anderen Kinder und Mütter es so mitbekommen. Ich geh da momentan eigentlich nur zwecks meiner großen hin, weil sie sonst leider kam Kontakt zu gleichaltrigen hat aber total gerne mit anderen Kindern zusammen ist. Es sind halt auch ein paar Mütter dabei mit denen ich sogar nichts anfangen kann. Ich weiß auch das es mit dr Zeit besser werden wird aber im Herzen wird sie immer bleiben.

    (7) 05.11.19 - 22:13

    An solchen Tagen kann man nur hoffen, dass sie schnell vorüber gehen. Lass deine Gefühle zu. Es ist noch so frisch!
    Solche Tage gehören dazu, denn dein Verlust ist unfassbar. Ich wünsche dir an solchen Tagen liebe Menschen an deiner Seite!

    Alles Gute

Top Diskussionen anzeigen