Diagnose nach mehrere FG, was passiert ?

    • (1) 10.11.19 - 12:08

      Hallo zusammen,
      Ich hatte mittlerweile 2.Fg in diesem Jahr (ggf auch noch eine sehr frühe Dritte) und kann nicht mehr so recht an nur Pech glauben :(
      Hat jmd schon Erfahrung mit der Usachenforschung/ Diagnose. Was wird gemacht bzw kann gemacht werden? Wie lange dauert es bis man mehr weiss? War es erfolgreich ?

      • (2) 10.11.19 - 12:32

        Tut mir leid 😔

        Ich hatte dieses Jahr auch bereits 2 FG in Folge.
        Mein Partner und ich waren danach bei der Humangenetik. Ergebnis kam nach 5 Wochen. Es konnte dort nichts festgestellt werden. Bei mir wirde zusätzlich auch die Gerinnungs-Mutation getestet,aber auch da wurde nichts festgestellt...
        Meine FÄ hat dann noch den Hormonstatus getestet... auch unauffällig...
        So blöd es auch klingt, es kann wirklich einfach Pech sein und die Natur hat sich so entschieden 😔
        Ich bin jetzt erneut schwanger und soweit sieht alles gut aus,abgesehen von Blutungen zwischendurch,wo man nicht weiß, wo es herkommt.

        Ich wünsche dir alles Gute 🍀

        • (3) 10.11.19 - 12:41

          Hi Miri,
          Herzlichen Glückwunsch!!! Ich hoffe du kannst es einigermaßen sorgenfrei geniessen und hoffe es klappt ! Wie weit bist du ?
          Danke fürs Teilen. Wie werden Hormone und Gerinnung getestet ? Blutungersuchung ?
          Lg

            • (5) 10.11.19 - 14:12

              Ich habe gerade das selbe durch und am Donnerstag bei meiner Ärztin einen Termin zur Beratung bezüglich Untersuchungen. An Pech möchte ich nicht so wirklich glauben und es gerne vermeiden, dass das nochmal passiert. Hat jemand Erfahrungen, ob es besser ist direkt zu einem Kinderwunschzentrum zu gehen? Abortsprechstunde kommt ja erst bei 3 FG in Frage. Übernimmt die Kasse da dann auch die Kosten obwohl man noch nicht verheiratet ist? Heiraten werden wir nämlich erst ok kommenden Jahr und bis dahin möchte ich gerne zumindest alles abgeklärt haben. Termine bei verschiedenen Fachärzten werden sich denke ich auch etwas ziehen, da man sehr lange auf Termine warten muss.

              • (6) 10.11.19 - 14:19

                Das tut mir natürlich leid!
                Vermeiden kannst du es leider nicht... wenn die Natur es so entscheidet bzw das Kind nicht lebensfähig ist, dann kannst du so etwas nicht vermeiden! Wie das mit dem Kinderwu.-Zentrum ist,kann ich dir leider nicht sagen.
                Klar, kann sich das Ziehen,bis du einen Termin beim Facharzt bekommst,aber somit stellt sich vllt heraus, woran es liegt und ggf. etwas dagegen machen

              • (7) 10.11.19 - 15:08

                Hi Kaddas,

                Tut mir leid zu hören, dass es auch dir so geht :(.
                Geht mir ähnlich, will auch eigentlich nicht 5 gut Glück das nochmal alles durchmachen, damit ich dann zum Termin darf, aber soweit ich jetzt verstanden habe geht es auch nach 2fg wenn der FA das für angemessen hält.
                Warum denkst du, dass verheiratet sein da einen Unterschied macht, ich kann mir nicht vorstellen, dass das heutzutage ein Kriterium ist.
                Ich hätte jetzt erwartet, dass man die Bluttests erstmal beim FA macht ( aus Gene) und erst wenn da nichts rauskommt ggf zum Facharzt oder Kiwi Klinik geht oder hab ich da eine falschen Vorstellung?

                Lg

                • (8) 10.11.19 - 15:10

                  Entschuldigt die ganzen Fehler - aber denke man versteht mich trotzdem 😕

                  (9) 10.11.19 - 18:34

                  Habe alles verstanden 😊 Ja, da geht's uns ähnlich. Natürlich kann man nichts verhindern aber falls etwas sein sollte, möchte ich es gerne jetzt wissen. Sollte alles okay sein, dann bin ich natürlich zumindest beruhigter und kann entspannt an alles gehen. Dann war's eben nur Pech. Ich habe mal gelesen, dass Kosten eventuell nur bei verheirateten übernommen werden aber da weiss ich leider nicht, ob es nur für die künstlichen Befruchtungen gilt. Das wäre ja gar nicht das Thema. Schwanger werde ich schnell aber das halten klappt dann irgendwie nicht. Ich schaue mal was die Ärztin Donnerstag vor schlägt. Angeblich kann man nämlich auch alles andere Schilddrüse etc in der Kinderwunschklinik testen lassen. Bin jedenfalls schon gespannt auf den Termin am Donnerstag.

                (11) 14.11.19 - 10:25

                Hi Kaddas, du hattest Recht , wenn es um die Bezahlung die die gesetzl. KK geht kann es wirklich einen Unterschied machen, ob man verheiratet ist 🤤. Das hätte ich nicht für möglich gehalten heutzutage.

    (12) 10.11.19 - 20:34

    Fühl dich gedrückt ❤

    Ich hatte Ende Oktober meine 2. FG. Die 1. war Anfang 2017 und dazwischen ist 2,5 Jahre gar nichts passiert.

    Bei mir wurde am Donnerstag Blut abgenommen für Gerinnung (Ergebnis in 2 Wochen) und Genetik (4-6 Wochen).

    Im nächsten Zyklus gibt's noch die Biopsie auf Killer- und Plasmazellen.

    LG Luthien mit ⭐⭐

    • (13) 11.11.19 - 08:53

      Hi Luthien,
      Tut mir sehr Leid, dass du da auch durch musst :( ich bin doch erschrocken wie viele auch mehrere FG trifft.
      Danke fürs Teilen. "Übt" ihr trotzdem weiter oder wartet ihr jetzt erstmal die Ergebnisse ab? Und noch eine blöde Frage, was wird denn biopsiert wg den Killerzellen? Fühl dich gedrückt und Lg

      • (14) 11.11.19 - 12:20

        Wir verhüten nicht 😊 die Schwangerschaft ist durch eine IVF entstanden, eher unwahrscheinlich, dass es einfach so klappt (obwohl, eine wirkliche Diagnose haben wir auch nicht). Mit Behandlungen geht es erst im Januar weiter, wenn die Ergebnisse da sind.

        Die Biopsie ist eine der GMSH.

(15) 11.11.19 - 09:03

Guten Morgen,

Ich hatte dieses Jahr auch bereits 2 Fehlgeburten. Wir sind allerdings eh schon wegen der Unfruchtbarkeit meines Mannes in Behandlung in einer Kiwu Klinik.
Aber auch die können nur zu verschiedenen Spezialisten überweisen. Allerdings werden die Ergebnisse dann auch noch einmal in der Kiwu besprochen.
Die Kinderwunschklinik sieht das alles sehr gelassen und bei denen ist 2 Fehlgeburten noch kein Grund zur Sorge. Da bei uns aber auch das Schwanger werden schon sehr aufwendig ist und generell jede Fehlgeburt extrem schmerzhaft ist und niemand so etwas durchstehen müssen soll, wollte ich unbedingt jetzt schon etwas abklären lassen. Mein Frauenarzt unterstützt mich dort und gab mir alle Überweisungen.
Ich habe folgendes machen lassen:

• Killer und Plasmazellen im Blut und der Gebärmutter
• Endokrinologe
• Gerinnung
• Genetik ( allerdings nur bei mir, da mein Mann ja nicht der Erzeuger des Kindes sein kann)
• Bauchspiegelung

Wir warten zum Teil immer noch auf Termine und Wartezeiten sind teilweise extrem lang. Für die Gerinnung hätte ich zum Beispiel bis Februar warten müssen (habe Anfang September die Termine vereinbart).

  • (16) 11.11.19 - 11:46

    Hi Linchen,
    ich sehe es wie du und finde es unmenschlich jmd noch ein 3tes Mal eine FG erleben zu lassen, wenn unter Umständen kleine Maßnahmen sowas verhindern.
    Das sind ja extreme Wartezeiten, vor allem wenn man nicht mehr ganz jung ist.
    Gibt es einen besonderen Grund, warum du bei allem zu Fachärzten überwiesen wirst?
    Vielleicht ist mir noch nicht so ganz klar wie es läuft, aber ich hab gedacht, dass Gerinnung, Schilddrüse usw erstmal einfache Bluttests sind, die Hausarzt oder FA machen können?
    Ich drück die jedenfalls fest die Daumen, dass es bald für dich klappt. Lg

Top Diskussionen anzeigen