Oft krank

    • (1) 25.05.16 - 11:09

      Hallo zusammen,

      mein Sohn (7) ist ziemlich oft krank.
      Er ist heute früh mit Halsschmerzen aufgewacht und war auch ganz blass, daher durfte er zu Hause bleiben.
      Ich habe dann mal in meinem Kalender nachgeschaut. Er hat seit den Osterferien nur 1 Woche komplett die Schule besucht. In allen anderen Wochen war er entweder 1 Tag krank oder es gab 1 Feiertag oder beides.

      Vor den Osterferien hat er 2 Wochen am Stück gefehlt.

      Wir waren in den Osterferien extra an der Nordsee, damit er seine Abwehrkräfte stärken kann. Das hat anscheinend nicht funktioniert.
      Er ist ein sehr guter Schüler (2. Klasse), es ist also nicht dramatisch, wenn er so oft fehlt, aber toll ist das nicht.

      Er bekommt bereits Sanostol mit Eisen. Ich muss dazu sagen, dass er bereits mit 3 Jahren Eisenmangel hatte. Er war damals so blaß und schlapp, dass wir einen Bluttest machen liessen.

      Er ist sehr klein (ca. 125 cm bei 22 Kilo) und sehr schmal. Eine Muskelhypotonie kommt noch dazu.

      Jemand einen Tipp?

      Die Schule geht nur bis mittags, aber sämtliche Gymnasien weit und breit sind Ganztagsschulen. Wie er das schaffen soll ist mir ein Rätsel. Da muss sich in den kommenden 2 Jahren echt noch was tun.

      Ich selbst war als Kind sehr viel krank, mehr als mein Sohn. Eine Ganztagsschule hätte ich nicht gepackt.

      Viele Grüße
      Julia

      • Hallo!

        Mir fallen jetzt nur die Mandeln ein, wurden die mal untersucht?
        Seitdem die bei meiner Tochter "gekappt" wurden ist sie so gut wie nicht mehr krank aber auch davor war sie es jetzt nicht so oft wie dein Sohn.

        LG
        sonntagskind

        • Speziell untersucht wurden die Mandeln nicht, aber der Kinderarzt schaut ja in den Hals und hat noch nie was dazu gesagt. Eine Vergrößerung würde er ja direkt sehen.

          Er war jetzt 1 Woche komplett in der Schule, klagte Freitag aber schon, dass er sich nicht gut fühlt. Das ganze Wochenende war er schlapp. Wir waren Radfahren, er war echt schon nach 500m erschöpft. Heute ist er zu Hause geblieben, er hat einfach keine Kraft.

          Ich bin echt frustriert. Ich achte auch gesunde Ernährung, es ist bei ihm echt schwierig. Er isst wenig und am liebsten nur Kohlenhydrate. Da muss sich echt noch was tun. Ich bin so froh, wenn die Sommerferien endlich beginnen.

      Hallo Julia,
      Tipps habe ich keine, aber du bist nicht alleine :-(

      Mein Sohn ist, seit dem er auf dem Gymnasium ist, auch dauerkrank. In diesem Schuljahr sind es schon um die 100 Fehlstunden #schock. Immer wieder was anderes: diverse Infekte, wo er ewig braucht um wieder fit zu sein, immer wieder den Kampf mit Migränen, die ihn oft für 2-3 Tage lahm legen und dieses Jahr eine heftige Verletzung im Gesicht mit 6 Stichen. Auch hier hat er eine ganze Woche gebraucht. Ich denke, weil das Ganze ihm psychisch auch ziemlich mitgenommen hat.

      Gott sei Dank ist er wirklich fit und hat es beim Halbjahreszeugnis mit über 80 Fehlstunden trotzdem Klassenbester zu sein, aber so kann es hier auch nicht weiter gehen.

      Wir haben im Juni einen Termin und er wird auf dem Kopf gestellt (hoffe ich). Bis jetzt geht unser Kinderarzt recht gelassen damit um, aber ich möchte schon eine Klärung (gerade in Sachen Migräne. Seine einzige Bemerkung dazu, schon vor Jahren: es werden wohl Migräne sein. Das reicht mir jetzt nicht mehr. Ich möchte eine richtige Diagnose). Wenn nichts geschieht, wechseln wir den Kinderarzt.

      Ich war aber als Kind auch sehr oft krank. In der Grundschule deutlich öfters als mein Sohn. Bei mir war es Asthma.

      LG,
      Natalia

      • Ich litt an chronischer Kiefernhöhlenvereiterung. Erst mit 13 Jahren wurde es besser. Ich habe in der Grundschule sehr viel gefehlt. Jede Erkältung wurde richtig schlimm, ich konnte jahrelang nicht durch die Nase atmen. Verglichen damit ist mein Sohn viel gesünder, aber im Vergleich zu den anderen Kindern nicht.

    Hallo,

    lass mal seinen Vitamin D-Status überprüfen.

    Gerade nach dem Winter kann es zu einem Mangel kommen und Auswirkungen davon sind u.a. eine Schwächung des Immunsystems bzw. Anfälligkeit für Atemwegserkrankungen und Muskelschwäche.

    LG

  • Hallo,

    wegen ein wenig Halsschmerzen und Blässe bleibt bei uns keiner zu Hause, weder mein Mann noch ich oder Junior und dies seit der Kindergartenzeit.

    Junior bekommt mit auf dem Weg, wenn es gar nicht geht, dann soll die Klassenlehrerin mich anrufen. Dies ist bisher einmal geschehen.

    Und ja, wir sind keine Übermenschen und sind auch krank bzw. haben unsere Wehwechen.

    LG Reina

    • "wegen ein wenig Halsschmerzen und Blässe bleibt bei uns keiner zu Hause, weder mein Mann noch ich oder Junior und dies seit der Kindergartenzeit."

      Wobei ich denke, jede Mutter kennt das eigene Kind am Besten.

      Ich habe das jahrelang so gemacht. In der Grundschule ging das auch meistens gut. Seit letztem Jahr ist das aber sehr oft so, dass es ihm in der Schule so schlecht geht, dass ich angerufen werde. Sein Kreislauf streikt total und dann geht gar nichts mehr. Da ich 1,5 Stunden mit dem Zug vom Büro fahre, ist das echt blöd, wenn es ihm dann so schlecht geht. Letztens musste er von einer befreundeten Mutter angeholt werden, damit er nicht fast 2 Stunde in dem Zustand im Sekretariat warten muss.

      Mittlerweile erkenne ich an den "Grad der Blässe", ob er den Schulalltag packt oder nicht. Und ich riskiere da nichts mehr.

      LG,
      Natalia

      • Es war richtig ihn gestern zu Hause zu lassen. Mittags kam Schnupfen dazu, er hat nur noch geniesst und Taschentücher verbraucht. Die Halsschmerzen wurden am Abend dann auch schlimmer. Zum Glück ist heute Feiertag. Ich hoffe, er ist morgen wieder fit.

        Ich glaube das liegt auch am Schwimmunterricht der Schule. Die zeit ist immer so knapp, dass die Jungs nicht die Haare föhnen, sondern nur die Mädchen.

        Viele Grüße

        Julia

    Das habe ich auch schon gemacht. Entweder ich musste ihn dann abholen oder er schaffte den Vormittag zwar, wurde aber dann richtig krank und fehlte mehrere Tage.

    Schön wenn ihr so kräftig seid. Hilft mir aber echt nicht weiter!

Hallo,
mal von der "Krankengeschichte" abgesehen, würde ich mir in Bezug auf die weiterführende Schule noch keine Gedanken machen. Du weisst ja gar nicht, was in den zwei Jahren passiert und ob Dein Kind überhaupt die Empfehlung fürs Gymnasium bekommt. Und wenn es die Empfehlung bekommen sollte, kann man immer noch überlegen.
Ich würde auf jeden Fall mal das Gespräch mit dem Arzt suchen und auch nochmals auf einen Bluttest bestehen. Der Arzt hat vielleicht auch Tips, wie man die Abwehr stärken kann.
Davon ab, wegen Halsschmerzen und Blässe bleibt hier auch keiner zuhause...da gibt es Lutschtabletten (auch für zwischendurch) und im Notfall muss ich ihn halt wieder abholen.

LG
Martina75

Das kenne ich von unseren Kids so gar nicht. Das hält sich sehr in Grenzen mit dem Kranksein.
Oft schaffen die Kids es sogar ganz ohne Feltage in einem ganzen Schuljahr.
Aber sie bleiben auch wirkl. nur zu Hause ,wenn sie wirkl. krank sind ,also Fieber & Co.

Wenn Dein Kind eh Eisenmangel hat ,dann würde ich auch and. Werte mal überprüfen lassen ....z.Bsp. Vit. B12 ,Vit.B6 ,Vit.D usw.

Alles Gute

LG Kerstin

(15) 26.05.16 - 08:27

Macht mal eine Darmsanierung. Wenn er Mangelerscheinungen hat, empfehle ich Produkte der Firma Biogena aus Österreich. Der Viki Multispektrum Saft (speziell für Kinder) ist super. Ausserdem MoFerrin 21 Kapseln gegen Eisenmangel. Damit habe ich meinen extremen Eisenmangel endlich beseitigt (meine Werte waren 3/5, nach 6 Wochen 12/16 und obwohl ich nichts mehr nehme bleibt der Wert hoch und ich bin viel fitter).

Vg

Top Diskussionen anzeigen