abendbrottisch

Deckt ihr liebevoll den Abendbrottisch oder seid ihr mehr für die schnelle Stulle vor dem TV? Erzählt hier, wie eure Gewohnheiten aussehen.
Ein Tipp vom urbia Team

    • (1) 02.09.16 - 10:53

      guten morgen, mich würde mal interessieren, wie euer gedeckter abendbrottisch ausschaut (brotesser, nicht warmesser).
      lasst ihr käse/wurst in den aufbewahrungsdosen oder richtet ihr alles auf tellern an (käseteller / wurstplatte etc.)?
      brot im brotkorb oder in der tüte?
      servietten für jeden oder nur küchenrolle?
      hübsch gedeckt oder eher schnell-zweckmäßig?
      rohkost schon vorgeschnitten auf einem teller oder direkt für das jeweilige kind 4 gurkenscheiben?
      was gibt's zu trinken? wasser? milch? schorle?
      alternativ: macht ihr direkt 4 teller für 4 familienmitglieder fertig oder schmiert jeder selbst (je nach können)?
      erzählt doch mal!
      viele grüsse

      (5) 02.09.16 - 11:02

      Hallo,

      wir stellen alles raus, sprich Wurst in der Wurstdose, Käse in der Käseglocke. Gemüse schnippeln wir oder ich mal nen Salat. Wir haben das schon immer so gemacht.
      Wir essen aber nur noch selten alle zusammen, von daher soll es dann auch richtig schön sein.

      LG

      (6) 02.09.16 - 11:37

      wir haben wurst/Käse in diesen praktischen Stapel-Dosen, dann kann man das ganz fix auf dem Tisch ausbreiten ohne grooß "teller" zu richten. -und es ist schnell versorgt...

      Dazugemüse lieg ebenfalls in einer Schüssel auf dem Tisch und jeder nimmt sich.

      Brot wird am Tisch aufgeschnitten. Es lagert tagsüber in einer Türe auf dem Brett, dass morgens+abends auf dem Tisch landet.

      fürs Früstück steht alles "Süsse (Marmeladen, MÜsli)" auf einem Tablett, dass ebenfalls in einem Handgriff auf dem Tisch und wieder weg landet...

      ich finde diese stundenlange richterei von essen echt ein riesen Zeitfresser .... deshalb schneide ich das Gemüse für die Vesperdosen am nächsten Morgen meist schon neben dem Abendbrot und pack das über Nacht in einer Tupper in den Kühlschrank.

    • (7) 02.09.16 - 11:51

      Hallo, ich versuche mal die ganzen Fragen abzuarbeiten, wie es im Alltag hier abläuft:

      Käse und Wurst sind in den Aufbewahrungsdosen, da werden nur die Deckel abgenommen und auf die Seite gelegt.
      Brot kommt aufgeschnitten in den Brotkorb.
      Weder Küchenrolle noch Servietten, wer was braucht steht auf und holt sich was (Schublade direkt neben dem Esstisch).
      Eher schnell und zweckmäßig. Da die Kinder den Tisch decken, wird er aber manchmal auch spontan hübsch hergerichtet.
      Rohkost entweder vorgeschnitten auf einem Teller in der Mitte oder einer schneidet das direkt während dem Abendessen und verteilt es dann.
      Zu Trinken nimmt ich jeder, was er will (Wasser und Saft zur Wahl).
      Jeder schmiert selber (ausser der 2-Jährige, dem schmiert jemand nebenbei seine Brote)

      Aufschnitt wird nur zu besonderen Gelegenheiten drapiert-im Alltag bekommt jeder einen Teller, ein Messer und ein Glas, der Rest wird auf den Tisch gestellt. Eine Flasche Wasser steht auf dem Tisch und die Rohkost wird auf einer Platte serviert, von der sich alle bedienen können.

      lg

      (9) 02.09.16 - 12:47

      Hi,

      also, es gibt zwei Möglichkeiten

      - jeder schmiert sich was in der Küche und dann wird gemütlich auf dem Sofa gegessen, dazu natürlich Glotze an...OK, die gibts auch in der Küche, an der Theke, wenn es schneller gehen muss.

      - oder wir Essen gemütlich am Esstisch, meistens dann mit Brötchen/Toast/Brot, Wurstteller, leckeres Rührei mit Speck, Obstteller, im Brotkorb etc. Meine Kids sind 10 und machen Rührei selber oder decken (helfen) auch komplett ein......
      Da sitzen wir super gemütlich und besprechen den Tag.
      Ist Standard während der Schulzeit täglich, in den Ferien ist es bei uns irgendwie alles anders., schneller....
      Brottüten gibt es bei uns nicht auf dem Tisch...

      Wochenende Frühstücken wir auch immer alle "groß" zusammen mit Etagere, etc.

      Servierten gibt es bei uns immer, Küchenrollentücher nur, wenn man schnell mal etwas zwischendurch braucht aber nie zum Essen.

      LG
      Lisa

      (10) 02.09.16 - 14:34

      Hallo,
      bei uns kommen Aufschnitt etc. direkt vom Kühlschrank auf den Tisch. Das Brot wird in der Brottrommel aufbewahrt, wird an der Maschine geschnitten und dann kommen die benötigten Scheiben einfach so auf den Tisch.

      Der Tisch ist einfach und zweckmäßig gedeckt, Servietten o.ä. brauchen wir in der Regel nicht. Falls Bedarf besteht, holt man sich schnell ein Blatt Küchenpapier.

      An Getränken gibt es Milch (oder Milchmischgetränke) oder Wasser.

      Meistens schmiert sich jeder sein Brot selbst, manchmal schmiert aber einer für alle, das ist unterschiedlich. Gegessen wird aber in der Regel in der Küche.

      Ach so, Rohkost gibt es hier gar nicht. Das isst hier niemand.

      LG
      Martina75

      berufstätige Eltern und Ganztagskinder

      gemeinsames Abendbrot ist heilig und wird gemeinsam vorbreitet von den Anwesenden:

      - gemeinsames Gemüseschnippeln/Obst schnippeln - auf Gemüseplatte bzw. eingemachtes in Schälchen.Alternativ Salat.
      - Brot in Brotkorb
      - Tier/Käse angerichtet auf der Platte
      - aufstriche werden auf den Tisch gestellt
      - Tisch gedeckt - Gläser und Getränke (Wasser plus Saft)

      machen Kinder und Muddi oder Vaddi und dann gemeinsames Essen

      Und dann räumen wir wieder auf - Vorbereitung/nachbereitung ingesamt 20min.

      TV - nie

      wie gesagt: ist hier heilig

      (12) 02.09.16 - 16:25

      Hallo,

      da ich im Schichtdienst arbeite, essen wir nicht immer alle zusammen Abendbrot, dann kann es schonmal sein, dass die Großen sich Müsli machen, Mittagessen aufwärmen oder ich spät warm koche.

      Wenn wir traditionell Abendbrot essen, dann kommt Toast in den Toaster und Vollkorn-/Knäckebrot auf den Brotteller auf den Tisch, dann wir das ,was gerade angebrochen ist mit hingestellt, und evtl.schneide ich Gurke, Paprika usw auf, oder mache einen Teller Tomate-Mozzarella fertig....

      Butter ist in der Butterdose, und wenn ich ehrlich bin - bei uns ist meistens ein Teil des Aufschnitts in Tupperdosen im Kühlschrank , aber ein Teil davon auch in den Plastikverpackungen , das ist immer unterschiedlich #hicks , und so kommt es dann auch auf den Tisch. Ebenso Philadelphia und Co.

      Quark oder Schmand rühre ich manchmal in einer kleinen Schüssel mit Kräutern an.

      Bei uns steht übrigens auch immer Ketchup, Remou und Nutella mit auf dem Tisch.
      Obst bleibt einfach im Obstkorb liegen, jeder der möchte nimmt sich davon...ab und zu bin ich so nett, und schneide einen Apfel auf....

      Würde wahrscheinlich niemand glauben , wenn man uns so sieht, weil wir alle "Spargel" sind....also vorbildlich ist das bestimmt nicht #hicks

      Wir essen gerne Fisch , und der kommt natürlich auf einen Extra Teller oder in eine Extra Dose, dafür sind wir Banausen was Käse angeht, ich esse keinen außer Mozzarella, und Hobel oder Glocke oder "Riechkäse" und Weichkäse gibt es bei uns gar nicht, höchstens Frischkäse...

      Auf Platten und Teller kommt es bei uns ,wenn wir Gäste haben , wir so richtig schön Zeit für ein ausgedehntes Wochenendfrühstück-/Abendbrot haben oder etwas Besonderes ansliegt (oder mir einfach danach ist...).

      An Getränken gibt es Tee nach Wahl, oder Saft oder Wasser

      Liebe Grüße,

      Lulu

      • (13) 02.09.16 - 16:56

        Nachtrag - hier schmiert , wenn wir schon Abendbrot essen , jeder selbst.

        Ich schmiere doch meinen vier Männern nicht die Brote....#schein

        Schnittchen auf Platten verteilen und dann vor dem TV verzehren ist für mich nicht wirklich "Abendbrot - Essen" sondern einfach gemütlich vorm TV Schnittchen essen...

    (14) 03.09.16 - 02:55

    Hallo,

    Wurst und Käse bleibt in der Verpackung. Brötchen bleiben in der Tüte. Da Brot geschnitten werden muss, kommt das ohne Tüte auf den Tisch. Alles andere ist unspektakulär. Ich räume doch die Wurst nicht aus der Verpackung und hinterher wieder rein. Ich bin abends froh wenn die Kinder satt sind und es Richtung Bett geht. Da mache ich mir nicht Arbeit als nötig.

    LG
    Michaela

    (15) 03.09.16 - 12:51

    Bei uns ist es üblich, dass wir grundsätzlich immer aufdecken. Lebensmittel auf dem Tisch die sich noch in originalen Verpackungen oder Plastik befinden lehnen wir ab. Das Auge ist schließlich auch mit und alles wird entsprechend appetitlich arrangiert.

    Essen und Trinken hat auch etwas mit Lebensart und Stil zu tun.

    • (16) 03.09.16 - 12:58

      Und vor dem Fernseher grundsätzlich überhaupt nicht!

      Da ist uns das gemeinsame Gespräch oder Zuhören lieber als ein Geflimmer, Dauerberieselung und Werbeblöcke.

      Es gibt doch eh kaum wertvolle gemeinsame Zeit in den Familien und mit den Kindern. Warum verbringt man die dann noch sprachlos vor dem TV???

      (17) 03.09.16 - 16:07

      Und das heißt jetzt was - dass alle die es anders machen , keinen Stil haben, oder einen schlechten Stil?
      Und was genau sagen Wurstscheiben , die sich noch in der OVP auf dem Tisch befinden über die Lebensart der Familie aus?

      Ich finde , erlaubt ist , was gefällt, und das kann bei jeder Familie anders aussehen.

      Schlimm bzw.schade finde ich persönlich eher, wenn es so gar keine Rituale und grundsätzlich nie geregelte Abläufe gibt, zB. wenn Kleinkinder statt Frühstück mit einer "Tittiflasche" , Keksen und Milchschnitte vorm Fernseher geparkt werden, wenn nie richtig gekocht wird, und wenn man Kekse backen in der Weihnachtszeit nur aus Schule oder KiGa kennt....

      LG,

      Lulu

      • (18) 03.09.16 - 16:42

        Grüß Dich, ich will damit keine Wertung abgeben.

        Dein Hinweis zu

        "... Schlimm bzw.schade finde ich persönlich eher, wenn es so gar keine Rituale und grundsätzlich nie geregelte Abläufe gibt, zB. wenn Kleinkinder statt Frühstück mit einer "Tittiflasche" , Keksen und Milchschnitte vorm Fernseher geparkt werden, wenn nie richtig gekocht wird, und wenn man Kekse backen in der Weihnachtszeit nur aus Schule oder KiGa kennt...."

        Kann ich nur unterstreichen. Ich möchte nur einfach zum Ausdruck bringen, dass es sich lohnt sich Mühe zu geben und die Zeit mit seinen Kindern gut und ohne größeren Einflüsse wie TV oder Handy bei Tisch fern zu halten.

        • (19) 03.09.16 - 16:48

          Ein liebevoller und geschmachvoll eingedeckter Tisch mit einer brennenden Kerze und Blumen am Tisch sind doch was schönes an dem man auch gerne sitzt und verweilt.

          Das dauert auch nicht viel länger als andere Varianten. Und danach muss man doch sowieso den Geschirrspülen einräumen. Ein paar Teller und Gläser gehen fallen da nicht sonderlich auf.

          Unsere Kinder tragen uns und unsere Lebensart doch weiter. Deswegen ist es doch schön wenn auch sie dies einmal später selbst leben und weiterführen! Um mehr geht es mir gar nicht

Hallo,
bei uns ist das ganz unterschiedlich.
Manchmal gibt es Abends was warmes, manchmal ein Gemüseteller und einen Beilagenteller und Coustinos, manchmal fertige Teller mit Brot und Beilage (individualisiert), manchmal Brot im Korb und jeder schmiert sich selbst was er mag und ein Beilagenteller von dem sich jeder bedienen kann wie er mag. Gemüse gibt es immer dazu.
Getränke gibt es wie jeder mag, Wasser, Saftschorle, Tee usw.
Was es nie gibt: Fernsehen. Fernsehen und Essen geht bei uns nicht. Der eine schlingt einfach alles rein bis nichts mehr da ist, ohne darauf zu achten ob er satt ist, der nächste guckt nur in die Glotze und mich stört der Fernseher beim unterhalten. Bei uns gibt es Fernsehen vor dem Abendessen, danach nur noch für uns Große wenn die Kleinen im Bett sind.
Frühstück läuft bei uns ähnlich ab, der Tisch wird für alle gedeckt, Brot, Frühstücksflocken, Marmeladen, Nutella, Honig und Obst. Die Kinder trinken was sie mögen und wir trinken Kaffee und Saftschorle. Morgens gibt es Radio, bis es mich nervt, dann mache ich es aus und es gibt Musik aus der Konserve. Man kann den Tag auch schlechter beginnen und beenden ;-)

(22) 03.09.16 - 21:20

Wir essen zu viert , als Familie, abends am Tisch. Brot ist im Brotkorb und die Küchenrolle ist Serviette. Getrunken wird Wasser oder ungesüßter Tee ganz selten wollen meine Kinder ein Brühe.

Käse, Wurst, na herzhaftes eben, kommt so auf den Tisch, wie der Kühlschrank es hergibt.
Keine Marmelade kein Honig o.ä,

Gesundes: Bereite ich am Tisch zu nach Wunsch des Kindes, ist aber ein muß.
Es ist also zweckmäßig. - Auch wenn Besucherkinder mit essen und ich damit rechnen muß, dass die Mama genau dann kommt, wenn wir essen....;-)

(23) 10.09.16 - 18:51

Wenn wir abends Brote oder Brötchen essen, wird der Tisch schön gedeckt. Jeder bekommt einen Teller, Besteck und ein Glas. Wir machen eine Kerze an. Jeder macht sich sein Essen selber.

Wurst und Käse sind in Stapeldosen und kommen so auf den Tisch. Es gibt Wasser oder Tee. Gemüse und Obst gibt es mal geschnitten, mal am Stück, dann aber auf einem Teller mit Messer zum selber schneiden. Wir tragen alles mit 2 Tabletts ins Esszimmer. Jeder deckt mit und räumt mit ab. Der Fernseher ist bei den Mahlzeiten aus, es sei denn, wir machen mal einen Kinoabend, dann essen wir vor dem TV Geschmierte Brote/Brötcheb.

Top Diskussionen anzeigen