Probleme in der 1.klasse

    • (1) 16.09.16 - 10:56

      Hallo,
      Ich brauche dringend Rat!

      Mein Sohn geht jetzt seit 3 1/2 Wochen in die erste Klasse. Hat sich auch drauf gefreut.
      Jetzt ist es aber so, das er echt Probleme dort hat. Irgendwie kommt er nicht an.????
      Der erste Anruf kam nach einer Woche. Dann diese Woche der zweite und nun hab ich um ein Gespräch gebeten. Er ist irgendwie ein anderes Kind. Und ich weiß nicht warum. Mittlerweile bekommt er immer die Schuld, wenn was ist. Er hat jetzt aktuell einem Kind eine Strähne abgeschnitten. Ist noch nie passiert. Aber warum? Das hinterfragt niemand. Er haut und ärgert.

      Er wurde auch schon gegen die Wand gestoßen mit dicker Beule, aber da sagt mir niemand Bescheid.

      Bin gefrustet und aber sehr traurig! Er ist sonst nicht so auffällig gewesen. Als ich das der Ergotherapeutin erzählte, konnte sie es kaum glauben.

      Er erzählt auch nichts.

      Was soll ich machen? Hat weg nen Tipp für mich??? Bin echt verzweifelt. Wie bekomme ich das in den Griff und er auch??
      Lg

      • <<Er hat jetzt aktuell einem Kind eine Strähne abgeschnitten. Ist noch nie passiert. Aber warum? Das hinterfragt niemand. >>

        Ich glaube das würde nahezu kein Lehrer hinterfragen, da gäbe es ausschließlich Ärger.. und ich finde es ehrlich gesagt auch extrem grenzwertig.. einem anderen Kind Haare abzuschneiden.

        Ich würde in ganz engem Kontakt mit der Lehrerin bleiben, lasst dieses Verhalten erst gar nicht einreißen!

        Du musst jetzt erst mal mit der Lehrerin zusammen herausfinden, was los ist. Wichtig ist, dass ihr an einem Strang zieht.

        Warum ist er in Ergotherapie?

        lg

        • Das warum sollte heißen, was vorher war.
          Natürlich stehe ich im engen Kontakt.

          Aber ich möchte einfach den Grund rausbekommen. Das ist sonst nie seine Art gewesen u d wird es auch nicht sein.

          • Ergo bekommt er, damit er besser mit dem lernen zurecht kommt. Er ist auch sehr jung. Gerade 6 geworden.

            Vom lernen her klappt es auch super!
            Aber wie du auch geschrieben hast, wir klären das Inder Schule.

            Ich hoffe aber auch auf andere Ideen.
            Lg

      Hätte ein anderes Kind einem meiner Kinder eine Haarsträhne abgeschnitten, hätte es aber so richtig Ärger mit mir bekommen. Und die Reaktion meiner Tochter, wenn Leonie sowas passieren würde, wünsche ich ebenfalls niemandem.
      Da wäre mir sowas von egal, ob das Kind "Ergo" bekommt und man erstmal fragen sollte, warum es denn sowas macht usw usw. Mach ich garantiert nicht bei soviel Rücksichtslosigkeit.

      Ist er krank? Evtl. für seine Reife zu früh eingeschult? Ohne Grund bekommt er sicher keine Ergo? Du schreibst zu wenig, dass man sich ein Bild machen kann.
      Und er schießt sich mit Körperverletzungen anderer Kinder sowas von ins Aus, dass sich die Situation kaum bessern wird. Andere Kinder sind nicht seine Therapeuten!
      Handlungsbedarf ist hier durchaus vorhanden.
      LG Moni

    Ich verstehe, was du meintest mit dem "niemand fragt warum". Du bist dir sicher, dass er nicht grundlos so etwas tut, richtig? Aber völlig egal, was vorher geschehen sein mag: es ist völlig indiskutabel! Mit 6 Jahren sollte er tatsächliche angemessenere Möglichkeiten kennen mit Ärger, Streit oder Frust umzugehen. Ich denke, das meinten die Vorschreiberinnen. So viel, zu meinen Vermittlungsversuchen ;-)

    Ansonsten würd ich tatsächlich zusehen, dass du so schnell wie möglich das Gespräch mit der Lehrerin führen kannst. Nach 3,5 Wochen schon 2 Anrufe und solchen Ärger zu haben, ist ja nun keine Lapalie.
    Wenn du deinen Sohn sonst nicht so kennst, muss es ja etwas geben, was ihn scheinbar belastet oder so. Wahrscheinlich würde ich auch gleich die Schulpsychologin um Rat fragen. Da haben Eltern hofft Hemmungen, weil man immer gleich denkt, dass Kind sei dann abgestempelt, aber das stimmt nicht.Manchmal brauchen Kinder eben ein wenig Hilfe und danach läufts deutlich besser.

    Aber ich würde so schnell wie möglich handeln, sonst kommt dein Sohn nie richtig in die Klassengemeinschaft rein, weil die Kinder ein schlechtes Bild von ihm haben

    (10) 16.09.16 - 13:57

    Hallo,

    Da wirst du leider keine einfache Handlungsanweisung bekommen können.
    Ich vermute,dass es auch schon vorher "Auffälligkeiten" mit deinem Sohn gab,Ergotherapie ist teuer,das übernimmt die Krankenkasse nicht ohne hinreichende Gründe.

    Du hast ,soweit ich das verstanden habe,ja bald ein Gespräch mit der Lehrkraft .

    Ich kann dir nur dringend raten,in diesem einsichtig und kooperativ rüberzukommen und richtig zuzuhören.
    Wenn du dir dann einen Eindruck von der Situation gemacht hast,kannst du reagieren und deine Sicht darlegen.

    Keine Panik,ihr steht noch ganz am Anfang, jetzt werden ( hoffentlich :-() noch keine Kinder endgültig abgestempelt.

    • Ergotherapie ist teuer,das übernimmt die Krankenkasse nicht ohne hinreichende Gründe. -> in der Klasse meines Sohnes (jetzt 3.) hat fast 1/3 der Kinder Ergo / Logo oder was auch immer. Unsere Ärzte hier sind da recht großzügig.

      LG

      Bei Julian wurde das einfach übernommen....
      nur wegen Motorik und Körperempfinden....ich hatte leider keine Badewanne voller Kastanien....:-p;-)

dir ist schon bewußt das dein werter sohnemann formell gesehen eine Körperverletzung begangen hat

und die schule ist kein kindergarten mehr

und du verschweigst du was denn von einfach so kommt so ein verhaltne nicht und ergo wird nicht mehr einfach so verschrieben dafür gibt es viel zu viele fälle auf viel zu wenig Therapeuten

  • (14) 19.09.16 - 11:08

    So sehr ich dir zustimme, der Teil mit der Ergo ist so schlicht nicht zu verallgemeinern. Unser Sohn bekommt Logo, weil er nicht so gerne in einer Gruppe vor anderen Menschen spricht (Morgenkreis etc.). Und zwar schon seit einem ganzen Jahr. Kommentarlos. Ansonsten hat er keinerlei Probleme mit der Sprache.

    Das ist jetzt wirklich nichts gravierendes, aber wir haben die Logo sofort bekommen und sie wird auch immer wieder verlängert...

    LG
    Jenx

Na ja, wie sollen die Lehrer das "Warum" ergründen, wenn er sich nicht dazu äußert? Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Lehrer auch Interesse daran haben den Auslöser für sein Verhalten zu finden. Und sei es nur, damit er keine Probleme mehr macht.

Als Außenstehender da Tipps zu geben ist schwer.
Vielleicht fühlt er sich den anderen Kindern irgendwie (verbal?) unterlegen und meint sich körperlich wehren zu müssen. Vielleicht sucht er die Aufmerksamkeit der Lehrerin, schafft das aber rein über "gutes Benehmen" nicht und benimmt sich daher bewusst daneben. Machen Kinder (auch ältere!) sehr häufig.
Vielleicht fühlt er sich auch überfordert und unter Druck gesetzt und das gepaart mit fehlender Impulskontrolle führt dazu, dass er seine Mitschüler als Stressventil nutzt. Oder er hat vielleicht Ängste und Sorgen, die gar nichts mit der Schule zu tun haben, sondern sich nur dort entladen. Und es gibt sicher noch viele andere Erklärungsansätze.

Erzählt er gar nichts aus der Schule? Ich würde da schon nachhaken. Gar nicht fragen "Warum hast du das getan?" sondern ganz simpel, "Wie war dein Tag? Was war gut und warum? Was war nicht so schön? Worüber hast du dich gefreut oder geärgert?" Auch an Tagen, wo nichts vorgefallen ist bzw. grade dann. Du musst ja irgendwie einen Eindruck von der Gefühlswelt deines Sohnes bekommen. Fühlt er sich überfordert? Hat er den Eindruck, dass die Mitschüler ihn nicht mögen? Oder geht er sehr gerne zur Schule und hat Spaß?
In das Gespräch mit der Lehrerin würde ich ganz offen gehen. Dein Sohn hat ein Problem und ihr wollt es zusammen lösen. Im Augenblick seid ihr ein Team und keine Kontrahenten. Genauso wie es für dich interessant ist zu hören wie die Lehrerin dein Kind sieht, ist es für die Lehrerin auch wichtig zu hören, dass er zuhause ganz anders tickt.

LG, Lemila

Top Diskussionen anzeigen