Kind will nicht zur schule, gibt vor krank zu sein

    • (1) 22.11.16 - 12:43

      Meinem kind geht es desöfteren nicht gut.

      Mal kopfweh, bauchweh, etc. etc. Am we natürlich nicht, nach der schule auch nicht ;-)
      Verstärkt tritt das auf seit ich in elternzeit bin #augen .
      Gestern wieder das theater. Ihr wäre schlecht.
      Nach ner stunde hüpft sie durch ihr zimmer.
      Also habe ich sie natürlich in die schule gebracht. Der Unterricht hatte begonnen, ihr wars mega peinlich.

      Aber was tun? Woher kann ich wissen ob sie lügt und einfach nicht zur schule möchte? Wenn sie meinte das ihr schlecht ist, das einfach ignorieren?

      Sie ist kein schlechter schüler. Ein test stand auch nicht an.
      Ärger hat sie laut Ihrer Aussage auch mit niemandem.

      Weiss jemand einen rat?

      • (2) 22.11.16 - 13:00

        Das kenne ich aus meiner eigenen Kindheit. Ich war eine sehr gute Schülerin, war aber auch immer viel krank. Oft echt, manchmal habe ich es aber auch ausgenutzt einfach mal zu Hause meine Ruhe zu haben. Ich habe sogar manchmal das Fieberthermometer manipuliert. #schwitz
        Da ich so gut in der Schule war hat meine Mutter kein Drama draus gemacht. Ich denke ich habe die Ruhe tatsächlich auch manchmal gebraucht, das geht mir auch heute noch so. Heute überlege ich, ob ich selber so verständnisvoll bei meinen Kindern wäre...ich muss im Gegensatz zu meiner Mutter halt auch arbeiten gehen.

        • (3) 22.11.16 - 13:52

          Ich hatte mal mehr fieber als auf der Skala möglich #rofl.

          Ich geh auch bald wieder arbeiten #augen .

          Vor allem glaub ich ihr bezüglich krankheiten nix mehr.

          Habe heut gemeint egal was sie mir erzählt sie geht in die schule. Das einzige was sie befreit ist fieber und das messe ich :-)

          Aber schön find ich das nicht. Gibt ja auch Krankheiten die ohne fieber ablaufen.

          Bin aber echt ratlos.

    Wie alt ist denn das Kind und in welcher Klasse?

    LG Reina

Also ich persönlich halte es ja mit der logischen Konsequenz. Ich bin da wirklich ein Verfechter von und kann immer nicht so richtig verstehen, wie man für eine bestimmte Situation keine logische Konsequenz "findet". :-p

Meine Kinder sind selten krank und wenn, dann richtig. Meine Vorgehensweise mit meinen Kindern kann man also nicht auf jedes Kind übertragen.

Ich hatte die gleiche Situation mit meinen Kids in den letzten Jahren (jetzt eher nicht mehr, scheint also funktioniert zu haben). Und ja, die logische Konsequenz bei jemanden, der schwindelt, ist, dass man ihm nicht mehr so leicht glaubt. Auch wenn es mal aus Versehen wahr sein sollte.

Und wir reden dann ja nicht von "richtigen" Krankheiten, sondern von Unwohlsein, was dann tatsächlich echt sein könnte. Dann ist sie halt mal einen Tag mit "echtem" Unwohlsein zur Schule gegangen. Das wird ihr nicht schaden, sie aber sehr wohl vor dem nächsten "Schwindelversuch" überlegen lassen, ob es ihr das jetzt wirklich wert ist.

Bei echter Krankheit bleiben die Kinder natürlich zu Hause. Inzwischen entscheiden sie bei Grenzfällen tatsächlich selbst (9 und 11), ob es jetzt besser ist zu Hause zu bleiben oder zu gehen. Aber auf die "Tränendrüse" gedrückt, wie früher leider sehr oft der Fall, wird nicht mehr.

(9) 22.11.16 - 14:45

Hallo!

Ich würde schon Ursachenforschung begehen und herausfinden wollen, warum das Kind nicht in die Schule gehen möchte.

Wenn deine Tochter dir keine Gründe nennen kann, würde ich die Sprechstunde der Lehrkraft besuchen und nachfragen, wie der Schulalltag abläuft und ob etwas darauf hindeutet, das einen Grund für die Schulverweigerung darstellen könnte.

Ich nehme an, es handelt sich um ein relativ junges Kind? 1. oder 2. Klasse? Vielleicht ist es in der Früh schlichtweg nicht ausgeschlafen oder findet die Schule (zu) anstrengend!?

Viele Grüße
Ulrike

Nun deine Aufgabe ist es an dieser Stelle dein Kind ernst zu nehmen und den Grund finden warum es nicht hingehen möchte.

Es kann gut sein dass in der Schule etwas vorgefallen ist, oder dass dein Kind sich vernachlässigt fühlt.

Wenn du den Grund kennst kannst du das Problem lösen.,

Du darfst auf keinen Fall schimpfen oder strafen wenn dein Kind sich wieder so verhält, befrage es nach seinen Alltag, wie es mit den Lehrern klarkommt und mit den Mitschülern, Frag es ob es Dinge gibt die es blöd findet..vielleicht ist ja auch langweilig oder alles zu schwer.

Frag ob es sich etwas wünscht was zu Hause anders wäre.

Nur so kannst du deinem Kind helfen.

(11) 22.11.16 - 15:12

Hallo,

stell dein Kind mit diesen Symptomen Ärzten vor.

"Hasibär, du klagst immer über Kopfschmerzen. Ich habe einen Termin beim Augenarzt gemacht." Du nimmst sie ernst und kannst so ausschließen, dass etwas Organisches dahinter steckt. Dies ist dann erst einmal auch dein Argument um sie in die Schule zu schicken. Was dann zwischen den Ohren noch vor sich geht, musst du langsam und behutsam herausfinden.

LG Reina

(12) 22.11.16 - 16:41

Also ihr habt ein Baby zu Hause, das sehr wahrscheinlich viel Aufmerksamkeit bekommt.
Wann bekommt man noch Aufmerksamkeit von Mama? Richtig, wenn man krank ist.
Eventuell möchte sie so unbewußt, um Deine Aufmerksamkeit buhlen oder Dich auch den ganzen Tag haben, vielleicht ist sie (unterbewußt)neidisch aufs Baby?

Meine Freundin hatte sich dann beim Art Placebo Tabletten besorgt und diese ihrem Sohn verabreicht, er hatte oft Kopf -und Halsschmerzen. Nach den Pillen ging es ihm dann meist recht schnell besser ;-)

Top Diskussionen anzeigen