Was lesen eure 7jährigen gerne? Was nicht zu lange ist, große Schrift hat.

    • (1) 25.01.17 - 08:17

      Hallo,
      mein Sohn ist lesefaul, geht in die 2. Klasse. Tut sich schwer mit lesen.

      Die Tochter (3. Klasse) ist totale Gegenteil.

      Vielleicht hat jemand ein Buchtipp für uns - was ihn wirklich gefällt und interessiert, dass er es gerne mal mit mir liest?

      Schrift darf nicht zu klein sein, da streikt er nämlich gleich. Und das t sollte auch möglichst so gedruckt sein u. das kleine L nicht so: l .......da hält er es nämlich für ein großes i!

      Das Lesen wird zwar durchs Üben an sich schon besser (er liest jetzt auch schon der, die das .....aber längere Wörter liest er eher so "g l a u b st", also noch abgehackt), aber den Sinn dahinter erfasst er nicht. D.h. bei 1. Klasse Übungen da schon (Male einen Baum. Am Himmel scheint die Sonne.), aber bei den 2. Klasstexten nicht.
      Ich brauche jetzt wirklich nur den ein oder anderen Buchtipp - zum Ausprobieren.

      Lg Judith

      • Hallo,

        in der zweiten Klasse hat unser Sohn gerne den kleinen Drachen Kokosnuss gelesen. Das fand er ganz spannend. Darüber hat er in der 2. auch seine Buchpräsentation gehalten. Laut Lehrerin war das Buch auch sehr gut ausgewählt. Vielleicht wäre das ja auch was für deine Tochter.

        Unsere Tochter hatte damals in der 2. ein dünneres Pferdebuch gelesen oder Conny.

        LG Nadine

        (3) 25.01.17 - 08:33

        Die Klassiker sind hier: Das magische Baumhaus oder auch die Zeitdetektive. Die haben neben der großen Schrift noch recht kurze Kapitel. Ansonsten abhängig von den Interessen einfach mal in Buchhandel oder Bücherei schauen. Bei spannenden Themen drücken Kinder, die an sich nicht so gern lesen, ja gern mal ein Auge zu. Mein Erstklässler hat sich aus dem Bücherregal seines großen Bruders irgendein Star Wars Buch geschnappt. Verhältnismäßig kleine Schrift, Buchstaben serifenfrei und diverse Laute, die noch nicht behandelt wurden. Im Erstlesebuch wären das absolute Hinderungsgründe, für Star Wars wird da geflissentlich drüber hinweg gesehen...

        lG, Kathrin

        (4) 25.01.17 - 08:40

        Mein Kleiner hat das Lesen für sich entdeckt, als er in der Bibliothek in Comics reingeschaut hat.
        Okay, die Schrift da ist natürlich sehr klein, dafür ist es nicht so viel am Stück und man kann den Inhalt des Textes auch ein wenig an den Bildern ableiten.

        Ansonsten würde ich ihn einfach mal in der Bibliothek oder im Buchladen selber schauen lassen, denn wenn das Thema passt, liest es sich gleich viel lieber.

        Ach ja - vielleicht wäre auch ein Buch mit farbig markierten Silben erst einmal etwas.

        Ines

      • (5) 25.01.17 - 08:45

        Ich kann dir die Leselöwen empfehlen. Die sind auch in verschiedene Lesestufen unterteilt. Das war das einzige, was mein Sohn damals gelesen hat.

        Aber an den Buchstaben solltet ihr wirklich arbeiten, das sollte in der 2. Klasse sitzen. #gruebel

        (6) 25.01.17 - 09:28

        Hallo

        Unser Sohn hat mich jeden Tag gefragt wo in der Fußballbundesliga sein Verein steht. Also die Tabelle gelesen. Dann die Kinderseite unserer Tageszeitung. Die ist gut gemacht und die Artikel sind kurz. Das erste gelesene Buch waren Witze für Erstleser. Er hat auch Zeitschriften bekommen, die ich zwar blöd fand (gute Ausrede diese eben nicht vorzulesen) unser Sohn aber geliebt hat.

        Der richtige Durchbruch kam mit Antolin. Das hat er ein paar Monate geliebt. Selbst am PC was machen. Außerdem ist so etwas sein Ding. Er hat dort mit Pixi und Bilderbüchern gestartet. Viele davon kannte er schon lange. Er musste sie trotzdem vorher einmal selbst lesen. So hatte er damit ganz schnell große Erfolgserebnisse, die er auch sehen konnte.

        Mittlerweile liest unser Kind sehr gerne und gut.

        Ich denke man muss rausfinden was das eigene Kind dazu bringt, den Punkt zu überwinden das lesen anstrengend ist. Was findet es spannend oder cool genug?

        Unsere Lehrerin hat die Bücher mit den farbigen Silben empfohlen. Aber wir wurden nicht warm mit den Erstlesegeschichten. Andere aus der Klasse sind davon ganz begeistert gewesen.

        Lg

      • (7) 25.01.17 - 10:13

        Hi,

        meine Große ist in der dritten Klasse und versteht offenbar durchaus was sie liest (vorletzte Deutsch-Arbeit war ein Lesetest, und sie hatte eine glatte 1 mit null Fehlern), aber sie liest weiterhin furchtbar ungern und würde nicht freiwillig zu einem Buch greifen.

        Trotzdem ein Tipp zu einer Reihe mit großer Schrift und vielen Bildern, die ich nicht so stocklangweilig fand wie die üblichen Erstlesebücher: "Einfach ungeheuerlich" (Ravensburger). Teil 1 heißt "Rotzschleimtorte für alle!"

        Viele Grüße
        Angel08

        (8) 25.01.17 - 10:13

        Hallo,
        unser Kleiner, auch 2. Klasse, hat gerade die 3??? Kids für sich entdeckt. Davor hat er aber auch gerne die Olchis gelesen.
        Und von StarWars gibt es mittlerweile auch Bücher für die verschiedenen Lesestufen. Da haben wir auch eins von.

        Ansonsten gibt es doch auch die Serien Leselöwe, Lesepirat und ähnlich. Die gibt es doch zu so vielen Themen.

        Geht doch mal in die Bücherei und stöbert mal. Wir sind da im Moment oft zu Besuch. Für die Kinder ist das Ausleihen bei uns sogar kostenlos.

        LG
        Martina75

        (9) 25.01.17 - 10:25

        Hallo,

        wir hatten jetzt "Detektivbüro LasseMaja" aus der Bücherei ausgeliehen und meine Tochter (auch 2. Klasse) fand es super spannend. Es ist recht dünn und hat eine relativ große Schrift, dazu ist es ein Krimi. Es gibt 12 (?) Bände und inzwischen auch eine TV Serie glaube ich. https://www.amazon.de/Detektivb%C3%BCro-LasseMaja-Doppelband-Schulgeheimnis-Mumiengeheimnis/dp/3407743238 (kann man rein schauen).

        LG

        (10) 25.01.17 - 10:56

        Hallo,

        solange er den Sinn noch nicht erfassen kann, würde ich gar nicht so viel Wert auf die Inhalte legen.

        Habt ihr eine Bücherei in Reichweite? Ich würde mit ganz einfachen Bilderbüchern starten, wenig Text, leichte Geschichte. Erstlesebücher, teilweise mit Bildern statt Hauptworten. Silbenbücher. Ganz egal. Hauptsache regelmäßig üben.
        Gibt es an eurer Schule Antolin? Damit wurden bei unseren Kindern die langweiligsten (Bilder-)Bücher interessant, denn es ging nur noch darum, das Quiz zu lösen und Punkte zu sammeln. Und so ganz nebenbei wurde das Lesen immer besser.

        LG

        • (11) 25.01.17 - 10:59

          Ich kann bestätigen, dass Antolin wahre Wunder bewirken kann......
          Unser Kleiner fragt schon bei der Buchauswahl, ob das denn auch in Antolin drin ist und hat seit September ein stolzes Sümmchen an Punkten gesammelt.

          LG
          Martina75

      (12) 25.01.17 - 10:58

      Huhu,

      es gibt viele sehr einfache Bücher mit große Schrift, die auf der anderen Seite aber auch inhaltlich nicht unbedingt "pädagogisch wertvoll" sind.
      Das magische Baumhaus wurde schon genannt, das zählt sicher zu den positiveren Beispielen.

      Dann gibt es von Star Wars Bücher mit sehr großer Schrift und sehr einfachen kurzen Sätzen (allerdings kokmplizierten Wörtern wie "Kopfgeldjäger" ;-))
      https://www.amazon.de/Star-WarsTM-Clone-Abenteuer-Jedi/dp/383102359X/ref=pd_sim_14_5?_encoding=UTF8&psc=1&refRID=3YENWE19NRD86V7DXBMN
      (Blick ins Buch zeigt die Schriftgröße)
      Hier würde ich sagen: Der Zweck heiligt die Mittel. :-p Aber, so wie du es beschreibst, ist es vermutlich noch ein bisschen zu früh.

      Mein Sohn las gerne die "Nick Nase" Bücher:
      https://www.amazon.de/Leserabe-Nick-Saurierspur-Schulausgabe-Broschur/dp/347338058X/ref=sr_1_12?s=books&ie=UTF8&qid=1485338105&sr=1-12&keywords=nick+kinderbuch

      Klassiker für dieses Lesealter sind auch die Olchis oder eben der Drache Kokosnuss.

      Eine ganz andere Alternative wäre, einen günstigen eBook-Reader zu kaufen. Damit kann man praktisch jedes Buch lesen, weil man die Schriftgröße von winzig bis riesig einstellen kann.

      LG

      Hanna

      (13) 25.01.17 - 11:05

      meine Tochter hat am Anfang gerne die vorhandenen Bücher aus der Wieso weshalb warum Reihe für 2-4 jährige selbst gelesen (damit hat sie sich mit knapp 5 das lesen selbst beigebracht). Die kannte sie schon vom vorlesen und fand es spannend, das nun selbst zu lesen. Auch Drache Kokosnuss oder das Magische Baumhaus Junior haben ihr gefallen.

      Von der Schule haben sie "Ein Faultier geht zur Schule - Lustige Tiergeschichten zum gemeinsamen Lesen" zum Schulstart bekommen. Das liebt sie immer noch, obwohl sie inzwischen schon ganz andere Bücher liest.

      Einer Freundin, die Probleme mit dem zusammenziehen der Buchstaben hatte, haben wir aus unserem Fundus ein Buch aus der Leselöwen-Reihe Silbengeschichten geschenkt. Das hat ihr wirklich geholfen, denn die farblich unterschiedlichen Silben helfen sehr beim Verständnis.

      So was meine ich:

      http://www.loewe-verlag.de/suche-0-0/ergebnisse/
      Vielleicht ist das ja auch was für Euch.

      (14) 25.01.17 - 11:28

      Nulli und Priesemut

      • (15) 25.01.17 - 11:37

        Und Lars der Eisbär.

        Die Baumhäuser finde ich noch zu früh. Wer gut lesen kann - ok. Aber nach der Schilderung oben sitzt der kleine Kerl dann Monate...

    (16) 25.01.17 - 12:26

    Hallo.

    Also mein Sohn hat gerne Lesepirat gelesen. Kurze Geschichten und lustige dazu und es gibt Lesestufen. Er ist jetzt dritte Klasse und liest sehr gerne Gregs Tagebuch. Aber muss dazu sagen, er hat schon immer gerne gelesen.

    LG

    Schau mal, diese habe ich gekauft. Extra für die 2. Klasse.

    https://www.mamikreisel.de/bucher-und-schule/fur-schulkinder-slash-bis-12-jahre/33754882-leserpiraten-lesestufe-4-neuwertig

    (17) 25.01.17 - 12:55

    Hallo,
    Büchertipps hast du ja bekommen.
    Was mir zu deinem Beitrag noch eingefallen ist, aus der Klasse von meinem Sohn (auch 2.) gehen die Kinder die schlecht lesen zur Leseschule.
    Ich glaube zweimal in der Woche.

    So wie du deinen Sohn beschreibst, würde ich noch was tun.
    Gruß

    (18) 25.01.17 - 18:18

    Hallo,

    meine Tochter hat in dem Alter die magische Baumhaus- Reihe verschlungen. Aber für einen Anfänger, finde ich die Bücher noch viel zu dick.

    Ich würde mich an Lesepiraten halten. Die haben viele verschiedenen Themen. Meine Tochter hat die Krimigeschichten

    https://www.amazon.de/Die-Rache-Meisterdiebs-Mittelalter-Lesestufe/dp/3473364665/ref=pd_sim_14_1?_encoding=UTF8&psc=1&refRID=N63MCDH8T33W7AMG5MJY

    und Gruselgeschichten

    https://www.amazon.de/Lesepiraten-Monsterf%C3%A4nger-Gruselvilla-Heike-Wiechmann/dp/3785579764/ref=pd_sim_14_3?_encoding=UTF8&psc=1&refRID=EADHFQ4B4VMBP9D7RCDD

    und auch das hier ist total schön zu lesen, sicher auch für Jungs

    https://www.amazon.de/Lesepiraten-Mondscheindrache-Cornelia-Funke/dp/378557648X/ref=pd_sim_14_5?_encoding=UTF8&psc=1&refRID=EADHFQ4B4VMBP9D7RCDD

    geliebt.

    (19) 26.01.17 - 06:24

    Moin!
    Die einzigen Bücher die mein Sohn je freiwillig gelesen hat, waren "Gregs Tagebücher". Ansonsten Zeitschriften nach Interesse (StarWars, Landmaschinen, Autos).

    (20) 26.01.17 - 09:56

    Hallo!

    Meine absoluten Favoriten bei den Erstlesebüchern sind die Büchersterne aus dem Oetinger-Verlag:
    http://www.oetinger.de/buecher/erstlesebuecher/lesestufe-2-ab-67.html
    Ich denke, die 2. Lesestufe (1./2. Klasse) sollte er schon schaffen könne, es ist wenig Text auf den einzelnen Seiten, und die Geschichten sind recht kurz. Und von der Thematik her sollte man da durchaus fündig werden. Das Sams ist ganz lustig, die Olchis kommen auch immer ganz gut an, Gustav Gorky klingt auch so, als wäre es etwas für Jungen...
    Meine Tochter (2. Klasse) hat mit diesen Büchern in der ersten Klasse um Weihnachten rum angefangen, mittlerweile braucht sie für Bücher der 2. Lesestufe noch 2-3 Tage, wenn sie abends laut liest (5-10 Minuten lesen wir abends immer zusammen). Wir lesen aber mittlerweile die 3. Stufe, da muss ich nicht so häufig für Nachschub sorgen ;-).

    LG

    (21) 26.01.17 - 20:43

    Hallo,
    die Bücher vom Jochen Till, Einfach Ungeheuerlich, davon gibs 4.
    Witzige Geschichten, kleine Texte Pro Seite, lustige Bilder.... Top
    Oder Silben Geschichten von Leserabe glaube ich, es gibt mehrere...
    LG Sandra

    (22) 26.01.17 - 21:33

    Hallo!

    Nur so als Tipp: Unsere Kinder mögen auch die kleine Schrift in manchen Büchern nicht so sehr. Tochter (9, 4. Klasse) liest nun alle Harry Potter Folgen auf dem e-book Reader und stellt sich so ihre Wunschschriftgröße ein.
    Sohn (7, 1. Klasse) liest sehr gerne Gregs Tagebuch. Ebenfalls auf dem e-book Reader in der Schriftgröße seiner Wahl, also groß ;-)

    LG
    Ulrike

    Willkommen im Club;-)... Ich habe auch so einen Kandidaten Zuhause den ich jetzt allerdings auf LRS testen lassen (schreiben ist auch schwierig). Beim Lesen hat er mega Fortschritte gemacht. Ich glaube magisches Bauhaus, Kokosnuss und ??? sind noch ungeeignet. Was ihm beim Lesen richtig geholfen hat sind Bücher mit noch vielen Bildern und verschiedenfarbigen Silben (glaube Lesemaus hat das). Und lustig gemacht, gross geschrieben und mit coolen Bilder sind die Bücher von der Reihe "Einfach ungeheuerlich" (rotzschleimtorte für alle, ein halbes Nilpferd bitte etc). Antolin kann ich auch bestätigen dass das voll motivieren kann, aber es kann auch nach hinten losgehen wenn viele aus der Klasse starke Leser sind.

    Viel Glück!

    S

    (24) 30.01.17 - 14:52

    bei den jungs ist "captain underpants" total angesagt. es ist zwar keine grosse schrift aber die finden es so gut, dass selbst der letzte lesemuffel angefangen hat zu lesen.

    (25) 30.01.17 - 17:21

    Also, so wie es sich für mich anhört, ist dein Sohn etwa auf einer Stufe wie meiner (zwar 1. Klasse, kannte aber die Buchstaben schon) bzw. etwas drunter. Meiner liest super sinnerfassend und mittlerweile buchstabiert er noch die wenigsten Wörter. Dennoch hat er nicht die große Lust, größere Texte zu lesen. Bin schockiert, dass sie hier Drache Kokosnuss oder so vorschlagen.

    Was meiner jetzt gut liest ist so ein Vorschulübungsbuch der Lesemaus zu den Rittern (Thema ist ihm aber mehr egal). Da sind halt auch manche Nomen durch Bilder ersetzt, sodass sich der Sinn schneller erschließt und man z.B. die Artikel nicht "lesen" muss, weil es ja klar ist, was vor "Maus" (z.B.) kommt. So liest er flüssiger und man schult auch das Sprachverständnis.

Top Diskussionen anzeigen