Realschule - Gemeinschaftsschule - oder doch Gym?

    • (1) 13.02.17 - 20:58

      Hallo und guten Abend #winke

      Vorab, unsere Tochter geht in die 3. Klasse in BW!
      Wir hatten letzte Woche das Elterngespräch zum HJ Zeugnis und da meinte ihre KL dass sie unsere Tochter von den Noten her ( 1,9 Durchschnitt ) auf dem Gymnasium sehen würde... ABER da unsere Tochter ein kleines Faultier ist und bisher niemals mehr gemacht hat als dass sie muss und auch im Unterricht selbst eher ruhig ist, könnte es deswegen vllt. schwierig für sie werden...Ja ich weiß, sie hat noch fast 1 Jahr Zeit um das zu ändern, aber da sie von Natur aus schon immer eher ruhig und zurückhaltend war denke ich dass sich das nicht groß ändern wird ;-)

      Jetzt zu meiner eigentlichen Frage: haben es ruhige Kinder auf dem Gym wirklich so viel schwerer? Oder ist es dann vllt. doch besser den Umweg über die Realschule nehmen? Die Gemeinschaftsschule gibt es hier noch nicht lange und ob der Abschluss dann wirklich als Gleichwertig gesehen wird..ich weiß nicht #kratz zumal sie auch gar nicht auf die Gemeinschaftsschule möchte! Wenn es nach ihr selbst ginge, würde sie im Moment eher in Richtung Gym tendieren ( wohl auch weil es bei ihrer besten Freundin in die gleiche Richtung geht ) habe aber echt bedenken ob das mit ihrer Schüchternheit gut geht ? Zumal es auch hier mittlerweile nur noch G8 gibt!

      Und jetzt her mit euren Erfahrungen!
      Ja ich weiß es ist noch fast 1 Jahr bis wir bzw. sie sich entscheiden muss, aber man kann sich auch schon vorher Gedanken dazu machen :-p

      Lg und schönen Abend!

      • Hallo,

        ich finde die Begründung mit dem Faultier doof. (Mal ganz davon abgesehen das sich in einem Jahr viel ändern kann). Sie muss für ihren Schnitt von 1,9 nichts machen? Umso besser! Solche Kinder gehören m.M. nach aufs Gymnasium.

        lg

        Ich kann nur für Bayern sprechen, bei uns braucht man in D/M/HSU einen Durchschnitt von 2,33 und Realschule 2,66.
        Ich glaube, bei Euch braucht man HSU dazu nicht, oder? Ihr braucht D/M 2,5 für das Gym und 3,0 für Real, stimmt das so?
        Wenn die 2 mehr von 1,5-2 tendieren und eine 3 auch mehr zu 2,5-3,0 und das lernen fällt ihr leicht bis normal, würde ich es probieren, aber wenn die zwei davon zu 2,5 und die 3 zu 3,4 tendiert, und die Noten müssen mühevoll erarbeitet werden, würde ich davon abraten.
        Bei uns in Bayern ist in der 5.+6.Klasse Gym und Real der Lehrplan fast gleich, außer in der 6. die 2 Fremdsprache, aber ab der 7./8. Klasse macht das Gymnasium seinen Namen, dann wird nochmal deutlich wer bleibt und wer scheitert.
        Die Schüchternheit vergeht von Jahr zu Jahr, meine Tochter ist seit der Grundschule immer eine 1-2er Schülerin , in der Grundschule erkannte man ihre Leistung immer nur durch Tests und Schulaufgaben oder wenn sie mal ungemeldet drangenommen wurde. Sie folgte stets vorbildlich den Unterricht, aber freiwillig melden um der Klasse was mitzuteilen, war sie sehr schüchtern und nicht ihr Ding. Jetzt in der 6.Klasse ist sie sogar Klassensprecher und ein Dauermelder ;) Kommt evtl. auch auf die Klasse und Lehrer drauf an.

          • Wenn die Tochter nächstes Jahr, um diese Zeit, ein paar Schulen angesehen hat und die Noten immer noch so gut sind, sagt sie von selbst welche Schule es sein soll und welche nicht. Da achten sie meist dann auch nicht mehr darauf, wo die Freundin hingeht. Man macht sich in der 3.Klasse bis 4.Klasse Weihnachten soviel Gedanken, in welche und welche Art der Schule, aber nach Schulbesuchen geht den Kindern die Lichter von selbst auf. Meine Tochter hatte anfangs keinen Plan, nach den Schulbesuchen hat sie sich mit ihrer Freundin für zwei Entschieden , aber in Mai , kurz vor den Anmeldungen hat sie sich für die andere entschieden, als ihre Freundin.Sie ist glücklich, geht freudig in die Schule...schreibt gute Noten...was will man mehr.

            Warum soll sie mehr machen? Streber auf dem Gymnasium haben es oft schwerer, weil sie sich selber so unter Druck setzten immer nur gute Noten haben zu müssen. Intelligenter ist es mit möglichst minimalen Aufwand zum gesetzten Ziel zu kommen.

      Sie tut nix, was sie nicht tun muss und hat einen Schnitt von 1,9? Gymnasium!

      Sie ist ruhig im Unterricht? Ok, das könnte ein Minuspunkt sein. Allerdings gehe ich davon aus, das auch in der Grundschule die mündliche Mitarbeit in die Zeugnisnoten einfliesst und sie hat trotzdem einen Schnitt von 1,9? Gymnasium.

      Grüsse
      BiDi

      Hallo,
      hier auf dem Gym zählt das Mündliche 50 - 70 % (je nach Fach). Ein Kind, das nicht von alleine den Finger hebt und sich aktiv rege beteiligt, hat eben immer mindestens 1 Note schlechter als die Aktiven bei gleichen schriftlichen Noten. Wenn einem das egal ist, in Ordnung.

      Wenn man darauf hofft, dass die vielen verschiedenen Fachlehrer trotz Stille "das Potenzial sehen" - das passiert nicht. Das Gym ist knallhart, was die 60/40- oder 50/70%-Regelung anbelangt - zumindest ist das meine Erfahrung im Freundes- und Bekanntenkreis.
      VG

      Hallo,

      das merken die Kinder auf dem Gymnasium aber sehr schnell. Unsere Jungs sind auch sehr still - auf den Elternsprechtagen gab es immer wieder die Ansage - mehr am Unterricht teilnehmen. Schriftlich alles super (1-2), mündlich auch mal 3-4 - da gab es einige dreier auf dem Zeugnis - und schon wachen die Kinder auf.

      Sie deswegen auf eine Schule mit einem geringer qualifizierenden Abschluss geben - warum?

      Liebe Grüße Andrea

Hallo,

zum Thema Faultier kann ich dir sagen, dass mein Sohn das Größte von allen ist und gut am Gym klar kommt. Er macht wirklich nur das Nötigste und steht im 2er Bereich. Zum Thema Schüchternheit muss ich dir sagen, dass es wirklich zum Problem werden kann. Meiner ist wohl im Unterricht sehr ruhig, obwohl er die Antwort weiß. Dies wurde schon oft bemängelt und wirkte sich negativ auf die mündliche Note aus. Diese wird natürlich härter bewertet als in der Grundschule. In Geschichte z.B. stand er schriftlich 1 (Klassenarbeit 1, Kurzkontrolle 2). Mündliche Mitarbeit wurde er auf 4 eingeschätzt. Begründung: Er weiß es zwar, traut sich nicht oft. Fazit: Am Zeugnis stand dann ne 3. Trotzdem würde ich das Kind deshalb nicht auf die Realschule tun wenn es von der Intelligenz aufs Gym gehört. Sie muss halt lernen die Schüchternheit zu überwinden. Wenn die Lehrerin die Empfehlung in der 4 gibt, würde ich sie hin schicken. Aber wie du schon sagtest, es ist noch ein Jahr hin bis zur Entscheidung. Da kann sich noch viel tun. Ich würde mir da noch keine Gedanken darüber machen.

LG
Michaela

Top Diskussionen anzeigen