Resümee nach dem ersten Halbjahr Gymnasium (gern NRW)

    • (1) 20.02.17 - 22:18

      Hallo,

      wollte mal hören, wie sich Eure Kinder so geschlagen haben im ersten Halbjahr auf dem Gymnasium.

      Wir sind ja schon mit Sorge gestartet und einigen Problemen.

      Laut Lehrern ist es normal, dass sich die Kinder um ca 1 Note verschlechtern.

      Haben soviel schlechtes gehört (keine Freizeit mehr, Leistungsdruck, Verschlechterung usw)

      Wie ist es gelaufen, ist der Start geglückt ? Sind die Noten tatsächlich schlechter geworden? Muss viel gelernt werden ? Hausaufgabenstress?

      Bei uns ist es trotz G8 und Französisch schon in Klasse 5 noch ziemlich okay. Noten sind in etwa gleich geblieben, auch wenn Sohnemann schon die erste 5 kassiert hat ;-)

      Bin gespannt, wie es bei euch war

      LG Samira

      • Von der Grundschule auf die weiterführenden Schule ist ein großer Schritt.....neue Struktur..täglich auf neue Fächer vorbereitet sein , zwecks Stehgreifaufgaben, mündliche Abfragen und dann die 1.Fremdsprache.....wenn er "nur" eine Note schlechter wurde, darfst dich freuen.....es werden sich öfters mal eine 5 oder 4 einschleichen......in der 6.Klasse kommt noch 2.Fremdsprache und das "trockene " Geschichte dazu...Imformatik....

        • Huhu,

          danke für deine Antwort.

          Die Noten sind bisher gleich geblieben.

          Bei ihm auf der Schule kommt die zweite Fremdsprache (bei uns französisch) und auch Geschichte schon in der 5. Klasse.

          Ist schon alles anders, aber noch läuft es ganz entspannt.

          Aber das wird sicher nicht so bleiben ;-)

          Naja, trockene Geschichte ist immer Auslegungssache. Schlecht, wenn man den Kindern so eine Haltung vorlebt und so negativ an die Fächer herangeht. Vielleicht finden deine Kinder ja Geschichte interessanter als du? :P

          Informatik gibts hier nicht in der 6., dafür Physik.

      Hallo,
      mein Sohn ist zwar mittlerweile in der 7. Klasse, aber ich antworte trotzdem mal.
      Er hat damals den Wechsel mehr als gut verkraftet, vom Busfahren angefangen über eine große Klasse und generell eine größere Schule. Die vielen neuen Fächer fand er interessant und er hat sich gefreut, auch mal Lehrer anstatt immer nur Lehrerinnen zu haben. Sein Zeugnis war mehr als gut, er hatte sich im Schnitt nur minimal verschlechtert.

      Er hat auch jetzt noch meistens genug Freizeit und überarbeitet sich trotz G8 nicht wirklich. Sein letztes Halbjahreszeugnis hatte einen Schnitt von 2,4 .... ohne übermäßig viel dafür zu tun und wir sind mehr als zufrieden damit. Eine 5 gab es bislang noch nicht. Er hat jetzt seit der 6. Klasse Französisch und muss sich jetzt bald für die Differenzierung in der 8. entscheiden. Mal sehen, was es wird. Entweder 2 Fächer (Kombi aus Naturwissenschaften und Deutsch oder Sport) mit 2x2 Wochenstunden oder Informatik mit 4 Wochenstunden.

      LG
      Martina75

      (6) 21.02.17 - 04:48

      Wir aus NRW sind auf einer Ganztagsschule. Meine Tochter kommt 3x/Wo erst um 16:30 Uhr nach Hause, hat aber so gut wie keine HA.
      Die Klassenarbeiten waren ziemliche Umstellung (war auf einer Montessori-Grundschule).
      Auf dem Zeugnis hatte sie 3 Einsen, Rest Zweien.
      Lg

    • Hallo,

      unser Großer ist sehr entspannt in die 5. Klasse gestartet.

      Er überarbeitet sich nicht, hat mehr als genug Freizeit und sein Notendurchschnitt lag bei glatt 2.

      Würde er mehr tun (für die Nebenfächer tut er nahezu gar nichts) könnte er sicher in einigen Fächern auf 1 stehen.

      Regelmäßig lernen tut er nur die Englischvokabeln (täglich).

      In den Hauptfächern ist er im Vergleich zur Grundschule tatsächlich ne Note "schlechter". (Von 1 auf 2). Aber damit können wir auf dem Gymnasium wohl mehr als zufrieden sein, wenn man bedenkt das er die ohne große Anstrengung schafft :-)

      Lg

      Hallo!

      Wir wohnen in RLP und meine Tochter besucht ein G9 Gymi und auch schon in der 7. jetzt...

      Ich wollte nur meinen Eindruck erzählen #bla

      ..und zwar waren bei uns die Noten in der 5.&6. Klasse (Orientierungsstufe) nur mini mini minimal verschlechtert zum Grundschulzeugnis.

      Jetzt im ersten Halbjahr 7. Klasse (Mittelstufe) -- alle Noten 1 schlechter #aerger

      5./6. war noch sooo easy aber 7. Klasse uiiii da haben die extreeem angezogen #schwitz

      (und najaaaaaaa die Pubertät hat auch voll eingeschlagen #schwitz)

      Aber sie ist immer noch durchschnittlich im zufriedenen Bereich - und so what?! SIE BESUCHT DAS GYMNASIUM! #freu

      Alles Gute #klee Euch weiterhin

      Petra mit Joelina (13) & Tim (4)

      (9) 21.02.17 - 21:47

      Hallo
      Wir sind im Sommer aus England zurück nach Deutschland (Bayern). Dort kommen die Kinder früher in die Schule als in Deutschland.
      Da wir keinen direkten Vergleich haben ist vieles natürlich Vermutung, wir haben aber durchaus das Gefühl dass er durch die Schulzeit in England einen relativ gute Ausgangssituation hatte. Noten sind nach wie vor im sehr guten Bereich, er sitzt nicht länger als früher an seinen Sachen.
      Er findet die Schule hier ganz ok. Vermisst aber seine Schule in England und würde sich auch wünschen schon jetzt ein paar Fächer auf englisch zu haben.

      GLG

Top Diskussionen anzeigen