Gibt es Allergiemedikamente gegen Heuschnupfen für 7-jährige?

    • (1) 28.05.17 - 20:02

      Hallo,
      unser Sohn hat immer wieder nachdem wir an einem Badesee waren ein total rotes Auge, das juckt. Vermutlich Allergie. Er hat zwar vor 1-2 Wochen erzählt, dass er in der Schule ein Arbeitsblatt ins Auge bekommen hat und dass das weh tat, aber ich denke wenn er davon einen "Riß" in der Pupille hätte, dann hätte er ja immer Beschwerden und nicht immer nur wenn wir vom Badesee nach Hause fahren.

      Wenn ich ihm Cromhexal-Augentropfen gebe, wird es auch besser. Und das ist ja auch gegen Allergie. Kann man entweder Augentropfen vorsorglich geben oder gibt es Allergietabletten gegen Heuschnupfen schon in dem Alter?
      Sollte man damit zum Kinderarzt gehen oder Augenarzt?
      Viele Grüße
      Petra

      Die Mittel,wurden dir schon genannt, allerdings haben die Nebenwirkungen, die nicht ganz ohne sind. Ich würde die nie einem Kind einfach mal so auf Verdacht geben.

      Wenn nur ein Auge rot ist, gibt es 2 Möglichkeiten:
      1.: es hängt noch mit dem Blatt Papier zusammen (von daher würde ich das auch untersuchen lassen)
      2.: es ist tatsächlich eine minimale allergische Reaktion, weil er sie durch reiben provoziert hat
      Bei Heuschnupfen unbedingt die Hände aus den Augen halten, sonst sind sie auch mal ganz fix zugeschwollen. Niemals reiben, falls es etwas juckt, lieber einen nassen Lappen auf die Augen halten (nicht reiben, nur vorsichtig legen) - das kühlt etwas und beruhigt die Haut. Die Sonnenmilch auch nicht einmal quer übers Gesicht wüst verteilen, sondern die Augen aussparen - sowas rächt sich sonst übel.

      • Hallo!

        Wg. der Nebenwirkungen hätte ich jetzt wenig Bedenken, gerade Loratidin ist im Grund verhältnismäßig harmlos. Die Gängigen Nebenwirkungen bei allen Antihistaminika sind Schläfrigkeit bis hin zur Benommenheit. Da ist es natürlich nicht sinnig, diese Mittel morgens zu geben. Häufig sind wohl auch Kopfschmerzen, schon seltener Schlaflosigkeit oder eine Appetitsteigerung. Alle anderen Nebenwirkungen sind sehr selten (weniger als 1 von 10.000 Behandelten), und hier wäre das schlimmste, was einem passieren kann, eine schwere allergische Reaktion, und die kann auch bei der Applikation von Tropfen auftreten.

        Allerdings würde ich hier auch nicht auf Verdacht ein Antihistaminikum geben, zumal bei Heuschnupfen normalerweise nicht nur das eine Auge betroffen ist. Wahrscheinlicher ist eine lokale Reizung, die u.U. durch das Papier noch verstärkt wurde. Der Verdacht, dass Sonnencreme ins Auge gekommen ist, liegt hier m.E. am Nächsten. Das geschieht an heißen Tagen leicht, weil sich Bestandteile der Sonnencreme durchs Schwitzen lösen können und dann ins Auge laufen. Darum sollte man Sonnencreme möglichst nur oberhalb der Augenbrauen anwenden. Ich selbst nehme im Gesicht i.d.R. eine Tagescreme mit hohem Lichtschutzfaktor, da hab ich das Problem nicht. Bei Sonnencremes auf Öl-Basis hat man das Problem wohl auch nicht.
        Meine Empfehlung an die TE wäre zunächst abzuwarten, ob es noch einmal zu derartigen Beschwerden kommt, bei wiederholtem Vorkommen zum Arzt gehen - möglichst akut solange die Beschwerden anhalten (im Zweifelsfall kann auch ein Foto helfen). Dann kann dieser sich ein Bild machen, ggf. einen Allergietest veranlassen und eben adäquate Mittel verordnen.

        LG

          • Es gibt doch aber inzwischen haufenweise Medikamente, die derartige Nebenwirkungen nicht mehr haben. Sie schreibt zwar kein Arzt auf, weil sie zu teuer sind, aber meine Tochter nimmt seit Jahren Zyrtec, das Original und hat keinerlei Nebenwirkungen.

            • Antihistaminika sind bei Erwachsenen ohnehin nicht mehr verordnungsfähig - wie es bei Kindern aussieht, kann ich nicht so genau sagen.
              Zyrtec ist Cetirizin, und auch das kann müde machen. Der Beipackzettel vom Zyrtec unterscheidet sich hier auch nicht gravierend von dem anderer Cetirizinpräparate. Loratidin hat deutlich weniger Nebenwirkungen, kann jedoch auch müde oder schläfrig machen. Beide sind allerdings dabei noch lange nicht mit Fenistiltropfen o.ä. zu vergleichen, die hauen einen richtig um!

              Ich selbst habe wegen einer Nesselsucht über Jahre verschiedene Antihistaminika genommen - und zwar täglich. Bei keinem Medikament habe ich irgendwelche Nebenwirkungen gespürt, lediglich die nachlassende Wirksamkeit hat mich zum Wechseln bewegt. Auch meine Kinder haben schon Cetirizin oder Loratidin bekommen, beide hatten keine Nebenwirkungen.

              Abgesehen davon gibt es Medikamente mit deutlich gravierenderen Nebenwirkungen, die aber teilweise völlig unreflektiert eingesetzt werden. Hier z.B. ein Auszug der Nebenwirkungen von Nurofen Junior Fiebersaft 2%:
              "Die am häufigsten beobachteten Nebenwirkungen betreffen den Verdauungstrakt. Magen/Zwölffingerdarm-Geschwüre (peptische Ulcera), Perforationen (Durchbrüche) oder Magen-Darm-Blutungen, manchmal tödlich, können auftreten, insbesondere bei älteren Patienten."
              Dagegen ist doch ein bisschen Müdigkeit vollkommen harmlos!

              LG

              • Das kommt auf die Stärke der Müdigkeit an. Und danach Auto fahren oder Fahrrad fahren (bei einem Kind) ist eben gefährlich.
                Ich habe nichts gegen das Medikament, aber sowas nehme ich doch nicht auf Verdacht und noch dazu, nachdem sich das Kind im Auge tatsächlich verletzt hat. Das muss ja noch nicht mal ein Heuschnupfen sein.

                • Das hab ich in meinen anderen Beiträgen zum Thema Nebenwirkungen ja bereits mehrfach geschrieben, aber m.E. sollte man jede Art von Selbstmedikation zunächst einmal kritisch betrachten. Eine einfache kausale Therapie wie z.B. Nasenspray bei einer durch Schnupfen stark verstopften Nase kann man sicherlich über einen gewissen Zeitraum bedenkenlos durchführen, hier wird ja auch immer dazu geraten, bei anhaltenden Beschwerden zum Arzt zu gehen. Aber ein Antiallergikum sollte man m.E. doch nicht ohne Allergietest dauerhaft einnehmen - schon gar nicht aufgrund eines einmaligen Vorkommnisses, was noch nicht einmal eindeutig auf eine Allergie hinweist.

                  Aber du schreibst in deinem Thread eigentlich v.A., dass Zyrtec anders als Cetirizin oder Loratidin nicht müde macht, und das ist nicht richtig. Zyrtec ist Cetirizin, und auch hier ließt man im Beipackzettel von Müdigkeit und Schläfrigkeit. Das Risiko ist bei Zyrtec nicht geringer als bei anderen Cetirizinpräparaten oder eben Loratidin (hier ist das Original übrigens Lisino). Ansonsten kann man über die Vor- und Nachteile von Generika immer streiten. Es gibt gute und schlechte Generika, aber man kann nie pauschal sagen, dass das Original eindeutig besser ist. Es gibt teilweise mittlerweile schon Generika, die besser wirken als das Original!

                  LG

              >>Zyrtec ist Cetirizin,...<<
              Das ist richtig, aber nur Zyrtec hilft bei uns problemlos ohne müde zu machen. Die ganzen Billigpräparate bringen uns überhaupt nichts. Und die nachlassende Wirkung über den längeren Zeitraum haben wir mit Zyrtec auch nicht. Das war auch nur ein Hinweis von mir, daß es eben auch Präparate gibt, die super wirken können, ohne nervige Nebenwirkungen.
              Mein Mann und ich haben uns mal immunisieren lassen, hinterher hatten wir mehr Allergien, als vorher. Das fällt also aus bei unserer Tochter.
              Wir haben jetzt allerdings diesen neue Nasenspray in Arbeit, Mometa, und ein pflanzl. Medikament, das bin ich durch eine Freundin drauf gestoßen, Allvent. Ich muss sagen, wir alle haben damit noch nicht einen Heuschnupfenanfall gehabt und meine Tochter reagiert auf Gräser, sie hat also tägl. dieses Leiden.

              LG

        Bei Kindern sollte man einen nachgewiesenen Heuschnupfen aber nicht auf die leichte Schulter nehmen. Falsch oder unbehandelt kann aus einem Heuschnupfen leicht ein allergisches Asthma (sogenannter Etagenwechsel) werden. Allergien verschlechtern sich i.d.R., wenn man sie nicht behandelt. Hier muss man dann halt schauen, welches Präparat am wenigsten müde macht. Und Lorano ist da eines der harmlosesten Mittel.

        Aber in einem gebe ich dir Recht: Im Fall der TE würde man mit Kanonen auf Spatzen schießen. Die Allergie ist noch nicht einmal nachgewiesen und betrifft nur die Augen. Da ist eine lokale Behandlung am wirkungsvollsten und auch am sinnvollsten. Und die beste Vorbeugung ist hier jegliche zusätzliche Reizung zu vermeiden.

        LG

        Lorano macht nicht müde oder benommen. Deswegen super für Kids.

Top Diskussionen anzeigen