Grundschulen und Schulen in Berlin ?

    • (1) 13.12.17 - 09:25

      Mein Mann muss vielleicht beruflich bald länger nach Berlin.
      Wir überlegen nun auch aus Bayern ganz wegzuziehen.

      Liebe Berliner Mamis,

      wie ist das Leben mit Schulkindern bei euch? Welche Stadtteile oder Gegenden würdet ihr empfehlen?
      Wie ist das Lernen bei euch an den Grundschulen und weiterführenden Schulen? Habt ihr an Grundschulen auch genauso einen Übertrittsdruck wie wir hier in Bayern mit ständigen Prüfungen und Stress für die Kinder? Können wir bei diesem Thema wenigstens durchatmen?

      Wir würden gerne im Grünen wohnen, in Gegenden in denen man sich Häuser noch leisten kann. Habt ihr hier vielleicht Tipps?

      Ich würde mich sehr über Euere Nachrichten freuen!

      • (2) 13.12.17 - 10:51

        Huhu,

        wir wohnen im Randbezirk und sind mit der U Bahn in ca 30 Minuten in Mitte. Wir wohnen zwischen Wald und Wasser, hier fahren wenig Autos, die Wege sind kurz . Hat also tatsächlich etwas Kleinstädtisches :-D Die Kinder fühlen sich sehr wohl und die Schulen sind super, mit kleinen Klassen und vergleichsweise wenig Unterrichtsausfall.

        Allerdings ist es auch nicht wirklich günstig... Ein Haus fängt hier bei ca. 500.000 € an und ist dann oftmals noch recht renovierungsbedürftig.

        Der Übertrittsdruck ist schon auch da, aber erst in der 6. Klasse. Allerdings finde ich das ziemlich gut aushaltbar. Sowohl der Große, als auch die Mittlere machen das prima und ich habe nicht den Eindruck, dass es nennenswert härter als in den Jahren davor ist. Klar, ich achte schon mehr darauf, aber ansonsten hat sich nicht viel geändert. Unsere Grundschule hat in der 5. und 6. Gymnasialniveau, so dass der Übertritt den meisten Kindern wenig Probleme bereitet und auch ziemlich eindeutig ist, wer aufs Gymnasium kommt und wer auf einer Sekundarschule eher glücklich werden wird.

        LG
        Jenx

        • (3) 13.12.17 - 11:10

          Hallo :-),

          danke für deine ausführlichen Infos! Wie heißt der Randbezirk genau? Klingt wirklich schön! Ihr habt fast schon Münchner Niveau erreicht mit den Preisen. So schade! Nur, dass bei uns die Häuser im Umland mittlerweile bei 900 000 Euro starten. Hübsch ;-)

          Könnt ihr als Eltern nach der sechsten Klasse selbst entscheiden oder braucht ihr wie bei uns einen bestimmten Schnitt?

          Viele liebe Grüße aus München!#winke

      Ich lebe seit 11 Jahren in Berlin und Umgebung. Bin zugezogen. Was ich dir sagen kann, ist das es auf die Frage, wo man am besten wohnt von 100 Berlinern auch 50 verschiedene Antworten gibt. Das ist eben tatsächlich Typsache. Lebt ihr eher ländlich und mögt ihr es ruhig, dann werdet ihr im tiefsten Kreuzberg Neukölln oder im Zentrum nicht glücklich sein egal wie Hip die ein oder andere Gegend auch ist. Mögt ihr Multikulti und Stadttrubel dann spricht da schon wieder nichts dagegen.

      Ich persönlich habe zu Studienzeiten in Lichtenberg, Friedrichsfelde und Hellersdorf gewohnt weil es da noch günstig war. DasSagen wir es so, es war für die Zeit okay, aber ich würde es nicht weiterempfehlen, weil es eben sehr viele sozialschwäche Menschen dort gibt. Und das meine ich weniger finanziell (das finde ich ziemlich wurscht), als mm eher von der Bildung, vom Verhalten her. Ich hab mich nie richtig heimisch da gefühlt, obwohl es sehr gute Kitas, Schulen, Angebote gab, auch Schwimmhallen, Kino und die Anbindung gut war. Es war schwer Leute zu finden mit denen man sich wohl fühlt. Vielleicht hab ich immer die falschen getroffen. Das mag sein....

      Meine Tochter hat dort 1 1/2 Jahre noch die Grundschule besucht. Die Schule war sehr engagiert, die Lehrer toll, dennoch war dieses Schulerlebnis am Ende mäßig und sie war im Stoff zurück. Das Problem....das muss man so sagen ....war der soziale Hintergrund vieler Kinder. Am 1. Tag kam meine Tochter nach Hause, ein Junge hat versucht ihr die Haare abzuschneiden. Die Lehrerin setze das Kind einzeln. Der Junge fiel immer wieder auf. Die Lehrerin schaffte es die Eltern zu überzeugen den Jungen untersuchen zu lassen. Er bekam dann Medikamente und psychologische Betreuung. Ein paar Wochen später hat ein Kind Geld aus der Klassenkasse geklaut. Die Lehrerin rief die Polizei, die anrückte und gemeinsam mit der Lehrerin wurde mit der Polizei über Diebstahl im allgemeinen und Konsequenzen gesprochen hat. Auch die Feuerwehr musste anrücken, weil ein Kind die Mülltonnen angezündet hatte und auf dem Schulklo mit dem Feuerzeug das Toilettenpapier angezündet wurde. Bei dem Fall mit dem Toilettenpapier müsste das Kind auch einen Vortrag zum Umgang mit Feuer und über Feuerschutzmaßnahmen halten in der 1. Klasse. Die Lehrerin hatte ein Belohnungssystem, bot Förderunterricht, war wirklich sehr engagiert. Aber es war ein schwieriges Lernklima, mit sehr vielen verhaltensauffälligen Kindern, weshalb auch das Lerntempo immerwieder nach unten angepasst werden musste um diesen hohen Prozentsatz der Klasse nicht gleich im 1. Jahr zu verlieren.

      Daher würde ich euch unbedingt raten euch- egal wo ihr landet - darüber zu informieren, was für Schichten dort primär ansässig sind.

      Nun leben wir seit einigen Jahren in Bernau bei Berlin. Das ist eine Kleinstadt im Speckgürtel von Berlin. Sie zählt zu Brandenburg. Was sehr gut ist. Man bekommt immer Ämter und Arzttermine. Da kann man in Berlin teilweise sehr lange drauf warten.

      Ich lebe sehr gerne hier. Es ist ruhig und grün, es gibt alles was man braucht im kleineren Rahmen, aber die Menschen sind eher großstädtisch entspannt und interessieren sich nicht für Dorfklatsch. In den 2 1/2 Jahren die meine Tochter hier zur Schule geht, ist nichts besonderes vorgefallen. Der Lernanspruch und die Leistungsbereitschaft der Kinder ist höher. Da mussten wir uns stark umstellen, aber die Lehrer bekommen ihr Pensum auch durch, weil die Kindern den Hintergrund haben, das leisten zu können. In ihrer alten Klasse wäre das nicht möglich gewesen, auch wenn die Kinder auch da nicht doof waren, aber sie wurden eben von Zuhause her nicht genauso unterstützt bzw. hatten nicht diese Vorbilder.

      Tests und Druck das ist dennoch von Schule zu Schule sehr unterschiedlich. Meine Stieftochter geht auch in die 4. Klasse ein Viertel weiter auf eine andere Grundschule und da ist es in vielem wesentlich entspannter. Weniger Hausaufgaben, realistische Erwartungen an die Kinder, nicht ständig von Test zu Test. Meine Tochter muss auf ihrer Grundschule deutlich mehr tun. Ich glaube aber sie werden fürs Gym besser vorbereitet. Man kann es also so und so sehen.

      Auch hier. Hört euch um. Welche Schulen haben vor Ort einen guten Ruf. Zieht am besten auch nur in das Viertel der Schule wo ihr gutes gehört habt, denn es kann sonst schwierig bis unmöglich sein ein Grundschulkind dort unterzubringen. Bei weiterführenden Schulen wird das Schulamt da entspannter.

      Ansonsten kann ich Dir sagen, dass es in jedem Bezirk ein paar schöne Ecken gibt. Sogar in Marzahn gibt's alte Stadtkerne mit Einfamilienhäusern und grünen Vorgärten. Es kommt eben sehr drauf an und man sollte sich seine Wohngegend genau vorher anschauen.

      Vielleicht macht das Berlin Brandenburger Umland aber für euch generell mehr Sinn. Die Anbindung ist sehr verschieden. Zu einer S oder U Bahn Anbindung würde ich aber dringend raten.

      Ich selbst brauche von Bernau - wenn nicht wie jetzt gebaut wird - mit dem Regio nur 20 Minuten bis Gesundbrunnen, 20 bis Lichtenberg mit der S2 Bahn 30-40 Min bis zur Friedrichstraße. Das ist alles kein Ding.

      Der Westberliner Teil gilt ansonsten als der reichere Teil. Mein Exfreund hat in Steglitz gelebt. Ich habe in Schöneberg und Zehlendorf auch länger gearbeitet. Ich finde aber das es auch hier Ecken gibt wo ich nicht nachts im Dunkeln lang laufen möchte. Es gibt natürlich auch die Villen und Häuschen Gegenden, wo die Kinder nur mit Lacoste und Tommy Hilfiger Pullis rumlaufen. Und sich alles hinterhertragen lassen wie kleine Könige. Gibt es.

      Es kommt eben darauf an. Ich kann nicht sagen. Zieht da und dahin. Fragt euch am besten wie ihr selber lebt und sucht dann ein Viertel mit möglichst vielen Gemeinsamkeiten und einem guten Ruf. Es ist keine leichte Entscheidung.

      • Oh , super lieben Dank für deine ausführlichen Informationen! Das ist so nett!
        Ich hoffe, dass ich dich später, wenn es wirklich ernst wird, hier nochmal kontaktieren kann. Bis jetzt überlegen wir hin und her, ob wir den Schritt wirklich wagen sollen.
        Ich melde mich sehr gern später nochmal mit konkreteren Fragen.

        Viele liebe Grüße aus München!!! #blume #herzlich

        • (7) 13.12.17 - 20:23

          BItte schreibt erstmal nichts mehr zum Thema, weil wir noch nicht wissen, ob wir wirklich gehen. Ihr habt euch so viel Mühe gegeben! Liebsten Dank dafür! Ich melde mich später nochmal #sonne

Top Diskussionen anzeigen