Kind 1.Klasse krank. Nachbarskind soll die Hausaufgaben nicht mitnehmen

    • (1) 23.02.18 - 15:56

      Hallo,
      mein Sohn, erste Klasse Grundschule, ist z.Zt. krank. Bei uns in der Schule ist das irgendwie nicht grundsätzlich geregelt, wer den kranken Kindern die Hausaufgaben vorbei bringt. Nun hatte ich die am nächsten wohnenden Eltern gebeten, dass ihr Kind die Hausaufgaben mitbringen möchte. Zuerst hieß es, dass das in Ordnung geht. Als ich dann Mittags nachfragte, ob irgendwas für meinen Sohn mitgegeben wurde, kam selbst nach nochmaligem Nachfragen, keine Antwort. Abends bin ich dann dahin gegangen. Auf mein Klingeln wurde jedoch nicht geöffnet, obwohl die zuhause waren.
      Daraufhin habe ich bei dem Klassenlehrer angerufen. Dieser war gerade im Begriff mir eine Mail zu schreiben, weil die Nachbareltern ihm scheinbar direk,t nachdem sie mir zugesagt hatten die HA mitzubringen, eine Nachricht geschickt hatten, dass er ihrem Kind nicht die Hausaufgaben für mein Kind mitgeben soll.
      Warum, wieso, weshalb, hat er mir natürlich nicht gesagt.
      Nur ich bin wie vor den Kopf geschlagen. Ich habe keine Ahnung was das soll! Wir haben keinen Stress miteinander und haben vor dieser Aktion auch normal miteinander bei WhatsApp geschrieben. Auf Nachfragen warum sie mir das nicht gleich selber gesagt hat, dann hätte ich jemand anderen gebeten die HA vorbei zu bringen, kommt auch keine Reaktion.
      Je länger ich darüber nachdenke, kommen mir natürlich noch andere Situationen in den Sinn, bei denen ich die Reaktionen dieser Frau überhaupt nicht nachvollziehen konnte.
      Z.B. habe ich einmal nachgefragt, ob ihre Tochter wieder krank ist. Die war ein paar Tage krank dann war sie aber hier und hat geklingelt und dann war sie wieder krank. Da kam dann diese patzige Antwort: "Und? Ich sperre meine Kinder nicht ein wenn sie ein bisschen kränkeln. Manchmal denke ich echt ich bin im Verhör ohne Witz. Und dein Sohn kann gar nicht wissen, dass sie krank ist, denn wir haben nicht darüber geredet und er kann ja nur grimmig gucken und nicht reden." Da habe ich schon gedacht, Wow, wie kann man aus einer zunächst freundlichen Schreiberei auf einmal so austicken.

      Soll ich das einfach abhaken oder doch nochmal auf sie zugehen? Mein Mann meint, die tickt nicht mehr richtig und ich soll es sein lassen.

      Freue mich über Antworten.
      LG

      Mach einen Haken dran. Die ist bestimmt von dir genervt.


      #winke

      lustige Frau....
      Mach nen Haken dran und verbuchs unter "die tickt nicht ganz richtig".
      Du kannst niemanden in den Kopf gucken.

    Wenn bei mehrmaligen Nachfragen nichts, außer Ignoration und Bambigkeit, gekommen ist...ABHAKEN forever! .Entweder den Lehrer fragen, wie man es lösen kann, per mail oder anderes Kind. Notfalls musste es zum Schulschluss schnell abholen, wenn es dir evtl. möglich sei..

    • Ja, werde ich tun.
      Mit dem Lehrer habe ich dann abgesprochen, dass ein anderes Kind die Sachen mitnehmen soll. Mit der Mutter hatte ich das auch vorher abgesprochen. Die wunderte sich nur, dass meine direkten Nachbarn das nicht mitbringen wo ich nur ein Haus weitergehen müsste, statt 4 Straßen weiter zu ihr zu fahren.......

Hallo,

einfach abhaken und nicht weiter darüber nachdenken ... es gibt die seltsamsten Mütter.
GLG
Miss Mary

Hallo,

ist doch gut, dass du endlich weißt, dass du dich auf diese Nachbarn nicht verlassen kannst. Der Lehrer weiß Bescheid, warum dein Kind ausnahmsweise keine HA machen konnte. Es wird für euch also keine negativen Konsequenzen haben.

LG

  • Wieso aus ausnahmsweise Mal nicht machen konnte? Das Kind ist krank!

    Ich nehme mir auch keine Arbeit mit nach Hause oder lass mir von Kollegen was schicken wenn ich krank bin.
    Das was durchgenommen wurde anschauen ist ja ok wenn es möglich ist, aber Hausaufgaben machen meine Kinder nicht wenn sie krank sind. Bei Verletzung ist das was anderes, aber wenn ein Kind krank ist und es ihm so schlecht geht dass es nicht zur schule kann, dann darf es sich daheim erholen und gesund werden. Ohne Hausaufgaben !

    Also das ist jetzt meine Meinung die ich in den letzten neun Jahren auch nie anders erlebt habe.

    Mona

    • Hallo,

      da habe ich mir noch keine Gedanken drüber gemacht. Vielleicht weil meine Kinder bisher noch nicht über Nacht von in-den-Seilen-hängen auf topfit umschalten konnten. Bisher ging es ihnen im Laufe des letzten Krank-Tages wieder deutlich besser. Und daher hatten sie immer ausreichend Zeit in einigermaßen guten Zustand den Schulstoff zu bearbeiten.

      LG

      • Sicher kann man das je nach Zustand des Kindes alles machen. Aber wenn meine Kinder Mal krank sind, was echt selten ist, dann liegen sie flach und schauen noch nicht Mal TV . Ist dann Mal der erste Tag an dem es bergauf geht dann erholen sie sich von der Erkrankung. Sind sie wieder fit für die Schule werde ich sicher nicht zulassen dass sie die Hausaufgaben einer Woche nachholen müssen. Den Schulstoff selbstverständlich nachholen...das ist klar. Aber ohne Witz, in der Grundschule hatten sie teilweise soviele Hausaufgaben auf dass sie mindestens ne Stunde am Tag dran saßen. Das waren fünf Stunden Hausaufgaben ...wann sollen die denn neben den normalen Hausaufgaben noch nachgearbeitet werden?

        Ich steh wirklich nicht wegen jedem Pups auf der Matte aber dann wäre ich beim Lehrer. Zum Glück hatten wir so einen Unsinn hier noch nie.
        Krank ist krank!

        Wie gesagt, ausser bei gebrochenem Bein oder sowas...

        • bei uns ist die Hausaufgabenmenge recht übersichtlich, daher gab es noch kein Problem damit und meine Kinder waren auch noch nicht wirklich lange am Stück krank, so dass sie nicht zu viel nacharbeiten mussten. Sonst würde ich das sicher ähnlich wie du sehen. Ich denke, Eltern haben schon ein Gefühl dafür, was man dem eigenen Kind zumuten kann und wo die Grenzen sind.

          LG

Also, OK, die ist komisch.
Aber nimm es mir nicht übel, ich finde es auch irgendwie komisch so einen Aufriss wegen der Hausaufgaben für einen Erstklässler zu machen.
Anfragen, mehrmals nachfragen, uneingeladen klingeln, Klassenlehrer anquatschen... das kommt mir schon leicht, nun ja.. überzogen vor?

Vielleicht sind die ja auch einfach nur ein bisschen angestrengt? Nicht böse sein. Manchmal merkt man es ja selber gar nicht so richtig. ;-)

Gruß

  • Naja, aus meiner Perspektive (2 Kinder an weiterführenden Schulen) sehe ich das auch so. Ich kann mich aber erinnern, als meine Älteste in der 1./2. Klasse war, ich sowas auch ernst genommen hätte. Damals war es kein "Ach egal, hat mein 1.Klässler-Kind eben 3 Tage versäumt" ;-).
    LG

    Also bei uns wird sogar vorausgesetzt das die Eltern sich die HA für jeden Tag an dem Tag besorgen wo sie aufgegeben werden. Alle HA müssen nachgeholt werden, spätestens wenn das Kind wieder gesund ist. Also laufen wir den HA natürlich auch nach....

    • Das kann ich mir nur schwer vorstellen. Wo ist denn "bei euch"?

      • Ist aber leider so. Hier ist in Bayern und die übliche Regelung an unserer Schule.

        • Also wir wohnen auch in Bayern und wenn ein Kind krank ist (nicht verletzt) dann muss es keine Hausaufgaben machen. Es ist ja krank, ihm geht es nicht gut, vielleicht Fieber oder schlaflose Nächte....
          Und wenn es eine Woche krank ist und von fünf Tagen die Hausaufgaben nachholen soll würde das Kind einem ganzen Tag damit verbringen oder gar zwei.
          Ist ja wie eine Strafe!
          Krank ist krank!

          Den Stoff nachholen und anschauen, das ist selbstverständlich.

          Und nicht alle Eltern können durch die Gegend reisen wegen ein paar Arbeitsblättern.
          Also merkt man, Bayern ist groß und die Regeln unterschiedlich.

          Mona

          • Ich bin auch der Meinung das krank krank ist aber das ändert an dieser Regelung bei uns nichts. Was ich davon halte steht jetzt mal auf einem anderen Blatt. :-[

            Zeit irgendwelchen Arbeitsblättern hinterher zu laufen haben wohl die wenigsten arbeitenden Eltern aber wenn das Kind krank ist gibt es ja zumindest eine betreuende Person daheim die das übernehmen kann.

            Meine Tochter hatte letztes Jahr die Grippe und war 2 Wochen richtig schwer krank und wir haben viel Zeit damit verbracht die Sachen nachzuholen als sie wieder gesund war. Aber auch da wurde es erwartet das es gemacht wird. Die Kinder bekommen auch regelmäßig Arbeitshefte usw. mit heim wo sie Seiten nachholen müssen als zusätzliche HA über das Wochenende. Das sind dann eben Krankheitsseiten die noch nicht geschafft wurden oder wenn sie mal im Unterricht etwas nicht geschafft haben.

            Ich beneide jeden wo es anders gehandhabt wird!

    Bei uns auch, aber da habe ich der Klassenlehrerin freundlich mitgeteilt, dass mein Kind nur krank daheim bleibt, wenn es entweder Fieber hat oder kotzend über der Schüssel hängt und deshalb dann auch im Bett (respektive in Klonähe) bleibt und dementsprechend keine Hausaufgaben macht. Sollte das Kind aus anderen Gründen (ansteckende Krankheit, die aber nicht oder nicht mehr so einschränkt, gebrochenes Bein, ...) daheim sein, dann könnte ich im Zweifelsfall immer noch Bescheid geben.

    Mein Sohn war in der 1. Klasse einen Tag krank, heuer noch gar nicht. Ich kann das nicht ab, wenn die Kinder dauernd daheim gelassen werden. Mein Kind bleibt den ganzen Tag im Bett, wenn es krank ist, darf nicht mal vor den Fernseher oder so (natürlich lege ich mich dann auch mal mit dazu oder so) - so überlegt er sichs zweimal, ob er nun daheim bleibt oder nicht. Ich selber handhabe es übrigens exakt genauso. Und dann kann ich auch nicht verlangen, dass es zur Hausi aufsteht. Das wäre ja total idiotisch.

Das magst du so empfinden, aber die bekommen schon recht viel an HA auf und dann noch die Sachen, die im Unterricht durchgenommen werden..... Mein Sohn hätte vor 3 Tagen noch nicht soviel nachholen müssen wie heute, wo ich die Hefte bekommen habe.
Neue Buchstaben, Rechnen im Zwanzigerfeld und die haben jetzt auch mit geometrischen Formen angefangen, dann in Deutsch gab es ein neues Silbenheft und 8 kopierte Arbeitsblätter. Es ist jetzt unheimlich viel was mein Sohn nachholen soll, finde ich.

Uneingeladen klingeln, ok. ich hätte auch durch die Hecke rufen können.... aber wir haben/hatten eigentlich recht guten Kontakt. Wir haben ihren Sohn und auch die Tochter fast immer mitgenommen, wenn wir z.B. in einen Freizeitpark oder zur Eisdiele gefahren sind. Wir haben im Sommer zusammen gegrillt und Geburtstage gefeiert, unsere Kinder essen abwechselnd hier oder bei ihr, wir quatschen und schreiben viel miteinander, wenn sie was gebacken hat, bringt sie immer einen Teller für uns rüber, muss sie mal irgendwo abgeholt werden und ihr Mann hat keine Zeit ist meiner immer losgefahren..... Von daher dachte ich, wir haben ein gutes Verhältnis zueinander und deswegen hat mich so eine Aktion von ihr jetzt sehr überrascht!
Wobei sie tatsächlich schon ab und an merkwürdig reagiert und seit Beginn der Schule auch ständig zu mir sagt, dass mein Sohn sich nicht wie ein normaler 7jähriger verhält. Nur weil er sie ab und zu grimmig anguckt und nicht mit ihr reden will #schein

Top Diskussionen anzeigen