Handy - ab wann?

    • (1) 09.04.18 - 14:17

      Mein Sohn geht in die dritte Klasse Grundschule. Seine besten Freunde haben alle schon Handys. Manchmal kommt er weinend heim weil er mal wieder ausgelacht wurde weil er noch keines hat. Ich finde es einfach zu früh. Mein Grosser hat sein Handy beim Übertritt bekommen. Ich seh das schon kritisch mit dem ganzen Medienkonsum. Er hat ein Tablet und eine Playstation. Die darf er täglich 1 Stunde nutzen. Jetzt noch ein Handy? Mit 9 Jahren? Bin ich zu streng? Echt?

      • Mein Sohn ist im gleichen Alter und hat ein einfaches Tastenhandy. Das hat er zum telefonieren, wenn er unterwegs ist.

        Ein Smartphone hat er nicht, wird er frühestens bekommen, wenn er auf die weiterführende Schule wechselt.

        Beste Freunde lachen einen nicht ständig aus!

        lg

        • Unser 8jähriger hat auch ein einfaches Handy zum telefonieren, auch mit Tasten. Er ist viel draußen unterwegs und daher möchte ich, dass er immer erreichbar ist oder er uns anrufen kann, wenn er was hat.

      (4) 09.04.18 - 14:44

      Hallo,

      meine Tochter ist in der zweiten Klasse. Viele haben ein Handy sie aber nicht. Ich lass mir öfter mal erklären was sie mit einem Handy machen würde. Bis jetzt konnte sie noch nichts sagen was ein Handy rechtfertigen würde. Von daher gibt es auch keins.

      Aber x ,y und z haben eins ist keine vernünftige Begründung. Die x, y und z deines Sohnes sind keine guten Freunde.

      Gruß Sol

    • (5) 09.04.18 - 14:53

      Hallo,

      unser Sohn ist auch in der 3. Klasse. Da haben manche Kinder bereits ein Handy, aber ich schätze ungefähr die Hälfte hat noch keins. Unser Sohn auch nicht.
      Unsere Tochter hat in der 5. Klasse eins bekommen, und so werden wir das bei ihm auch machen.

      Ich weiß nicht, was ein Grundschulkind mit einem Handy soll.
      Die meisten Kinder in dem Alter nutzen das für Spielchen, für Whats App und um sich Filmchen anzugucken, die nicht selten noch nicht für das Alter geeignet sind. Ab und zu wird mal mit den Eltern kommuniziert, damit die wissen, wo das Kind ist.

      Spielen können die Kinder auch zu Hause auf dem Tablet oder auf der Playstation. Whats App halte ich generell für problematisch wegen mangelhafter Datensicherheit, und in Kinderhände gehört das schonmal gar nicht. Hier hat letztens eine Zweitklässlerin eine Drittklässlerin per Whats App gemobbt. #schwitz
      Freies Internet finde ich für Grundschulkinder grob fahrlässig. Was bei Youtube kursiert, reicht da schon. Die zensieren zwar Erotik-, aber kaum Gewalt-Videos.
      Mit den Eltern können Grundschulkinder auch anders kommunizieren. Normalerweise ist die Grundschule ja um die Ecke, und die Schule und die Eltern der Freunde besitzen Telefone.

      Mir ist egal, ob andere mich für zu streng halten, weil unsere Kinder erst ab der 5. Klasse ein eigenes Handy bekommen.
      Die haben nachher die Probleme, wenn Sachen schief laufen, weil ihre Kinder noch zu klein sind, um vernünftig mit ihren Handys umzugehen, nicht ich. ;-)

      LG

      Heike

      (6) 09.04.18 - 14:54

      Hier gibts das Handy zum Beginn der weiterführenden Schule.
      Das war bei unserer Tochter schon so und gilt auch für unseren Sohn.
      Er wird im Juli 11, zum Schulstart im September gibts dann das erste Handy.

      Er hat täglich 1/2 Stunde Medienzeit, die er mit Minecraft oder an der Switch verbringt. Das reicht zur Zeit völlig, finde ich.
      Natürlich hat auch er einige Klassenkameraden, die längst ein Handy /Smartphone besitzen, auch ein sehr guter Freund hat eines.

      Aber er kennt unsere Vorgabe. Das findet er zwar nicht toll, aber er akzeptiert es - und malt sich in leuchtenden Farben aus, wie wohl das Leben in der neuen Zeitrechnung für ihn wird #rofl. Wir werden sehen.#cool

      lg
      murkel

    • Hallo,

      unsere Tochter hat in den Sommerferien nach der 3.Klasse mein altes Handy bekommen. Ab da ist sie allein ins Freibad gegangen und konnte sich melden, wenn etwas ist.

      Whatsapp hatte sie nicht. Wir schrieben SMS. Sie war damals die 3. Letzte in der Klasse, die kein Handy hatte.

      Ein Smartphone mit Whatsapp etc bekam sie ein Jahr später zum Übertritt in die 5.Klasse.

      Gruß,
      Purzel

      (8) 09.04.18 - 15:14

      Unsere Tochter hat mit sieben ein Handy bekommen. Smartphone. Aber nur für die Ferien, da sie da alleine (begleitetes Reisen) mit dem ICE quer durch die Republik gefahren ist und dann alleine bei Oma Ferien gemacht hat. Zumindest hätte sie uns da anrufen können im Notfall und hätte nicht alleine dagestanden. Wieder zu Hause ist es ohne Protest in die Schublade gewandert. Internet ist gesperrt. Tablet oder PlayStation hat sie noch keine.

      Richtiges “Eigenes” Handy gibt es dann zur weiterführenden Schule.

      (9) 09.04.18 - 15:27

      Hallo,

      ich denke, das Problem Deines Sohnes ist ein anderes. Wenn er ein Handy hätte, würden die anderen Jungs etwas anderes finden, um ihn auszulachen. :-( Brille, Sommersprossen, Segelohren... irgendwas finden solche Gruppen doch immer, kennen wir das nicht alles?

      Ich würde versuchen, ihn zu stärken (Selbstbewusstsein, Selbstbehauptung).

      Viele Grüße
      H.

      (10) 09.04.18 - 15:37

      Hallo!

      Mein Sohn geht im Mai zum Kommunion und bekommt dann (mein altes) Smartphone mit einer Whatsapp-Karte (selbst wenn kein Guthaben mehr drauf Ist, kann er mich per Whatsapp erreichen). Er bekommt eine Komderspp drauf in der ich vorher festlege welche Apps er nutzen kann. Er wird das Handy wahrscheinlich für Google und YouTube nutzen und mal mit seinen Freunden schreiben.
      In seiner Klasse besteht schon fast ein Jahr eine Whatsappgruppe - das war in der Elterngruppe schon oft Thema, weil sie Kids beleidigend wurden, 100 Videos hin und her geschickt wurden etc.... Mein Sohn weiss, dass ich ein Auge drauf haben werde- manche Eltern sehen das als Kontrolle- ich eher als Anleitung 😉

      Lg

      (11) 09.04.18 - 15:56

      Hallo
      Und Du bist wirklich sicher, dass das stimmt, was Dein Sohn Dir erzählt?
      Meiner kam auch mal nach Hause und wollte unbedingt ein Taschenmesser haben - ALLE in seiner Klasse hätten eins, nur er nicht. Die Tränen, die er vergoss, waren Tränen der Wut, weil Mami hart blieb. Mit damals knapp 8 brauchte man meines Erachtens kein eigenes Taschenmesser. Die Patentante hat sich dann erweichen lassen und ihm eins gekauft, woraufhin sich herausgestellt hat, dass genau einer in seiner Klasse ein eigenes Messer hatte, und nicht alle! Kinder, die etwas unbedingt haben wollen, übertreiben sehr oft. Und dass alle Schüler einer 3. Grundschulklasse ein Handy haben, glaube ich nie im Leben. Abgesehen davon wird man von angeblich besten Freunden nicht ausgelacht, weil man kein Handy hat. Tun sie es doch, sind es keine besten Freunde!

      Mein Grosser bekam eines mit 10½ (4. Klasse), allerdings nur fürs Klassenlager (billiges Prepaid-Handy). Ein Smartphone gibts maximal ab der weiterführenden Schule.
      Der Kleine (8 Jahre alt, 2. Klasse) ist noch meilenweit vom eigenen Handy entfernt.

      Ich würde ihn fragen, wofür er genau ein eigenes Handy braucht. Meist haben die Kids darauf nämlich keine schlaue Antwort. Und mit einer Stunde pro Tag zocken am Tablet bzw. Playstation ist er sehr gut bedient! Ich bin da wesentlich strenger - bei mir gibts unter der Woche (während der Schulzeit) maximal 30 Minuten, auch für den Grossen (jetzt 12). Am Wochenende bzw. in den Ferien sind wir weniger streng.

      LG und schalt Deine Ohren auf Durchzug
      Dani

      • (12) 09.04.18 - 16:51

        Hallo. Stimmt schon. Die Jungs haben ihre Smartphones dabei wenn sie zum spielen da sind. Ich werde weiter durchhalten weil ich es einfach zu früh finde. Wollte gerne wissen wie andere das handhaben.

    (13) 09.04.18 - 16:36

    Meiner hat es ab der 5. Klasse bekommen, das ist noch früh genug. Wenn die anderen ihn auslachen sind das sicher keine Freunde 😒. Mein Sohn ist jetzt in der 7. und in seiner Klasse gibt es immer noch Kinder ohne Handy, man kann es also durchaus überleben 😉.

    LG
    Visilo

    (14) 09.04.18 - 16:40

    Hallo,

    bei uns an der Grundschule sind Handys verboten und ich finde das gut so. Ein Handy kann sich mein Sohn kaufen wenn er es sich leisten kann, ich kaufe ihm bestimmt keines.

    LG Miriam

(19) 09.04.18 - 16:56

Hallo!

Meine Tochter hat ein Smartphone ohne Sim-Karte, was sie zum Spielen nutzen kann (es sind ein paar nette Spiele drauf, aber kein Whats App o.ä.) und was mit einer Kindersicherung versehen ist (Zeitlimit, sicheres Surfen im Internet). Außerdem gibt es ein altes Tablet, wo auch nur Spiele drauf sind. Das ersetzt bei uns Play-Station und Co. Beide Geräte werden nur bei uns daheim genutzt und auf keinen Fall mit in die Schule etc. genommen, von daher dürften sie dort auch kein Thema sein.
Ein Smartphone zum telefonieren wird es frühestens in der 5. Klasse geben, und selbst das halte ich noch für sehr früh. Aber wenn sich das Kind an die Regeln hält und verantwortungsvoll damit umgeht, sollte es OK sein.
Bei uns in der Schule sind Handys aber eigentlich kein Thema. Der ein oder andere Mitschüler hat vielleicht eines, aber das ist eher die Ausnahme als die Regel. Auf keinen Fall wird sie deswegen ausgelacht (da gibt es andere Themen, aber das nur am Rande).

LG

(20) 09.04.18 - 17:13

Hallo,

ganz ehrlich - mir ist egal, was "die anderen" angeblich alle haben. Ich sehe es so wie Du. Mein Jüngster ist neun und hat kein Handy, zumindest kein Smartphone. Wenn er wirklich mal erreichbar sein müsste oder selbst was zum Anrufen braucht, kann er unser altes Handy mit Tasten mitnehmen.
Unser Großer hat jetzt mit 12 sein erstes Smartphone bekommen und ich finde das vollkommen ausreichend. Und auch da ist ein PRogramm drauf, mit dem ich bestimmte Zeiten sperren, bestimmte Programme oder Internet blocken kann bzw. eine Zeitbegrenzung einstellen.

LG

a79

(21) 09.04.18 - 17:21

Wofür braucht er denn ein Handy?
Warum haben es die anderen? / Haben diese ein Handy oder ein Smartphone?

Meine bekam ein Handy in der Grundschule, da wir beide die Öffis nutzen und ich nicht einfach mal so eben zum Abholen kommen kann. Einfaches Tastenhandy zur Erweiterung ihres Radius.

Nachbarn (wie zu meiner Zeit) arbeiten oder sind selbst pflegebedürftig. Telefonzellen gibt es nicht mehr.
In der Klasse war sie eine der ersten.

Smartphone gibt es nur für zu Hause. Austausch über Hausaufgaben an der weiterführenden Schule. Zum Bus fahren nimmt sie weiterhin das Tastenhandy.
Von der Schule aus wird das gut betreuut: Klassenregeln, Gespräche über Kommunikation via Smartphone usw.

Wie ist das in der Klasse deines Jüngeren?
Kennst du die Eltern?
Haben die Kinder wirklich schon eines?
Wie ist der Umgang damit?
Wann wird er ausgelacht? Bekommen das die Lehrer mit?

(22) 09.04.18 - 18:45

Hallo,

meine Großen waren damals 2. und 3. Klasse. Ein eigenes Handy war nötig weil sie oft allein unterwegs waren, vom Sport abgeholt werden mussten etc. Warum sollte ich eine sinnlose Investition in Form eines Tastenhandys tätigen? Der Sinn erschließt sich mir nicht. Man kann doch als Eltern entscheiden welche Apps auf das Handy kommen. Und wenn man nicht will, dass das Spiele drauf sollen, installiert man keine. Den AppStore kann man durch Passwort sichern. Ebenso verhält es sich mit WhatsApp. Das wollten unsere Kids eh erst ab der 5. Klasse als dann so gut wie alle ein Handy hatten. Ich verstehe das ungeschriebene Gesetz, dass es erst ein Smartphone ab weiterführender Schule gibt, nicht. Wenn das Kind früher ein Handy benötigt, dann macht es Sinn eins anzuschaffen. Man kann Kindern im Umgang mit Medien unterstützen. Dies macht man nicht indem man es grundlos verbietet, Medienzeiten begrenzt etc. Meine Kinder sind sehr früh mit Medien und Internet in Berührung gekommen. Das ist auch darin begründet, dass mein Mann als Informatiker großen Wert darauf legt, dass die Kinder den Umgang damit lernen. Meine Kinder sind nun schon etwas älter und ich habe die Erfahrung gemacht, dass es nichts damit zu tun hat wie früh oder wie viel Zeit Kinder mit Medien verbringen dürfen, sondern inwieweit man Kinder an diese Medien heranführt, sie damit begleitet, ihnen Gefahren bewusst macht etc. Das setzt voraus, dass man sich als Eltern ebenfalls damit befasst was die Kinder im Internet machen, welche Spiele sie spielen etc. Man schützt ein Kind nicht vor Gefahren des Internets indem man sie möglichst spät damit in Kontakt bringt. Das Internet ist eine super Wissensquelle, die hier am Gymnasium voraus gesetzt wird. Blöderweise können die meisten Kinder nicht richtig googeln. Mehr als Wikipedia finden sie nicht. Ganz einfach weil sie nie damit arbeiten durften. Ebenso schreiben hier viele Eltern total verzweifelt, dass die Kinder täglich nach der begrenzten halben Stunde oder Stunde Spielezeit an PS & Co. völlig durchdrehen weil Mama oder Papa den Stecker ziehen. Wäre ich als Kind auch wenn ich mitten in einer Runde wäre und mich ein aprupter Abbruch wieder komplett zurück wirft. Würde man sich als Eltern mit den Spielen auseinander setzen, wüsste man, dass manche Regel dahingehend von vornherein Frust schürt. Allen meinen 3 Kindern standen sehr früh Tablet, Smartphone, PC & Co. zur Verfügung. Ebenso mit unbegrenzter Zeit diese zu nutzen. Hier gab es noch nie Probleme, dass es übertrieben wurde. Alle haben Hobbies außerhalb der medialen Welt, sind in Vereinen aktiv etc. Im Gegensatz zu vielen Freunden, die sehr spät solche Geräte bekamen und diese nur begrenzt nutzen dürfen. Bei denen ist dies immer Zündstoff daheim und diese Kinder wollen hier nichts anderes als zocken, YouTube gucken und ins Internet. Meine sind damit groß geworden und für sie ist es nichts besonderes.

LG

  • meine Großen waren damals 2. und 3. Klasse. Ein eigenes Handy war nötig weil sie oft allein unterwegs waren, vom Sport abgeholt werden mussten etc. Warum sollte ich eine sinnlose Investition in Form eines Tastenhandys tätigen?

    Sport haben feste Zeiten ....Beginn und Ende....Sind sie mal fünf Minuten früher fertig, dann warten sie halt mal fünf Minuten, denn wenn er da erst anruft, brauchst du trotzdem diese 5 Min. bist du dort bist, dazu sind trotzdem die Trainer noch zur Auffsicht da.... Sowie ein Kind nichts stets irgendwo , ohne Wissen der Eltern, alleine herumgeistert.Endweder er geht aus dem Haus mit einem Ziel oder er ist mit Freunden unterwegs, oder ?

    • Zum einen steht da noch, dass sie oft allein unterwegs waren. Ich habe meine Zweit- bzw. Drittklässler nicht mehr zu Freunden, auf den Spiel- oder Sportplatz begleitet etc.

      Beim Thema Sport gab es hier tatsächlich eine Zeit, in der das Training ohne Vorankündigung ausfiel oder statt 1 1/2 Stunden nur 1 Stunde war etc. Der Trainer blieb dann nicht stehen und hat gewartet bis der letzte abgeholt war oder hat die Eltern benachrichtigt. Je nachdem wie eilig er es hatte, war er noch vor den Kindern verschwunden. Nachdem die Kinder mehrfach nach dem Sport da standen, ging zwar eine Beschwerde an den Verein, trotzdem sah ich es als sinnvoll, dass meine Kinder für solche Fälle ein Handy haben und mich erreichen können. Gerade im Winter oder wenn es in Strömen regnet, ist es nicht so toll vor einer Turnhalle oder auf einem Sportplatz zu stehen und ne halbe Stunde oder Stunde warten zu müssen bis jemand kommt. Alleine nach Hause gehen war keine Option, da sie im Nachbarort im Sportverein waren.

(25) 09.04.18 - 19:09

Hallo! Was sind denn das für "Freunde", die ihn auslachen, weil er kein Handy hat #kratz?
BRAUCHT er denn schon eins? Oder dient es mehr dem Coolsein, der Daddelei und so? Biete ihm ein einfaches Tastenhandy an (9,95€ bei Media inkl. 10€ Prepaid-Startguthaben), das er mitnehmen kann, wenn er eins BRAUCHT. Will er nicht? Okay, dann kann er warten bis zum Übertritt.
VG

Top Diskussionen anzeigen