Ich weis nicht was mit meiner großen Tochter los ist!

    • (1) 20.04.18 - 11:27

      Hallöchen, bin eigentlich mehr im Babyforum unterwegs aber nun muss ich mal hier ne Frage stellen und vielleicht kann mir jemand helfen!
      Meine große Tochter ist eine ganz liebe Maus, sie liebt ihren kleinen Bruder und geht gern in die Schule (2 Klasse)!
      Tagsüber ist sie der glücklichste Mensch!
      Aber abends sobald sie im Bett liegt geht es los! „Mama ich kann nicht schlafen, Mama ich habe Bauchschmerzen, Mama mir ist schlecht“! Das geht fast jeden Abend so!🙁
      Heute früh komm ich ins Wohnzimmer da hat sie tatsächlich auf dem Sofa geschlafen!
      Sie meinte ihr Bett wäre unbequem!
      Ich habe mit ihr gesprochen ob was ist, ob sie was belastet! Sie verneint immer wieder.
      Ich muss auch sagen das meine Tochter ein Gewohnheitstier ist, das heißt sobald eine Veränderung ansteht reagiert sie mit Übelkeit und Erbrechen und Panik! Wir ziehen im August um ( 1 Eingang weiter, größere Wohnung) im Grunde verändert sich nix! Die Oma wohnt 2 Häuser weiter, die Wohnung ist gleich nur halt größer! Sie will am liebsten nicht umziehen und macht sich komplett verrückt!
      Vielleicht kann mir jemand raten was ich tun soll? Ob ich mir ärztliche Hilfe holen soll!
      Sie tut mir leid, allerdings ist es auch nervenaufreibend wenn jeden Abend so ein Zirkus stattfindet😒
      Ich weis nichtmehr weiter, nichtmal die Oma dringt zu ihr durch!
      Vielleicht hat ja jemand einen guten Tipp!
      Danke fürs lesen!
      Glienchen

      • Hmm...vllt. braucht sie im Moment mehr Nähe zu dir...vllt. bietest du ihr erstmal das sie bei dir schlafen darf?
        Unser Sohn ähnliches Alter, hat auch ab und an die Phase das er nachts zu uns ins Bett gekrochen kommt.
        Vllt. Hilft ihr das ja?!

        Hallo,

        Kinder haben eben ihre Phasen und so schlimm ist das jetzt nun auch nicht, nicht, um sie zum Arzt zu schleifen!

        LG

        Hallo,
        meine Tochter ist auch so ein Gewohnheitstier und immer furchtbar aufgeregt, sobald irgendwas ansteht... hundert Mal vorher aufs Klo, Mama ich will nicht etc. pp...

        Hast Du schon mal Gelsemium Globuli probiert? Haben bei uns super geholfen bei der Aufregung rund um den ersten Schultag...

        LG
        manapa

      • Mach ihr das Umziehen schmackhaft, indem sie die Farbe ihrer Wände aussuchen darf, evtl. ein Wandtatoo dazu. Ihre Gestaltungswünsche einfließen darfen. Neue Bettwäsche dazu und evtl. ihr euch noch neue Accessoires für ihr Zimmer leisten möchtet.
        Beobachtet auch mal, ob sie sich gerne wieder jünger wünscht, da ihr Bruder evtl. in gewissen Sachen(Babyalter) mehr Aufmerksamkeit bekommt. Vielleicht sehnt sie sich wieder etwas unselbstständiger zurück, um von Euch Eltern wieder mehr betuddelt zu werden. Sowas wird sie nicht leicht zugeben, da es im Sinne eher als Neid rüberkommt.

        (6) 20.04.18 - 21:59

        Ich kenne solche Aussagen meiner Tochter (fast 11) eigentlich nur, wenn sie bei uns schlafen will und eine passende Ausrede sucht...übrigens sollte jetzt jemand verwundert sein aufgrund des Alters... Sie ist bei weitem nicht die Einzige aus ihrer Klasse, die gerne noch bei den Eltern schläft

      • Das sind meist Phasen, der Umzug mag dazu beitragen, dass sie noch "nervöser" ist als sonst schon. Unsere Kleine ist auch so ein Quartals-Hysteriker, als sie klein war gab es bei ihr Phasen, dass sie z.B. kein Spielzeug mehr wollte, alles war ihr Zuviel , ich musste ganz viel wegräumen, sie wollte das nicht mehr bei sich haben.
        Und die Abend-Unruhe kenne ich auch, genauso wie die Bett-Flucht... die kenne ich gut aus genau dem Alter, wir haben sie einfach bei uns schlafen lassen, so lange ich das Gefühl hatte, sie braucht das wirklich. Mittlerweile (sie ist 11) schläft sie gern in ihrem Zimmer in ihrem Bett und alles ist ok. Allerdings bringt es unsere Große, die ein Zimmer im oberen Stockwerk hat oft, dass sie in "unserem" Stockwerk auf der Couch schläft, oft, wenn sie eh nervös oder gestresst ist, vielfach schläft sie einfach beim TV schauen ein, manchmal hab ich allerdings auch das Gefühl, sie will gar nicht nach oben...aber auch egal, wenn´s ihr gut tut, alles ok.
        Die Große hatte übrigens in dem Alter auch dieses "ich kann nicht schlafen" aus welchen Gründen auch immer, aufs Klo, Bauchweh, Durst, sie schaffte es tatsächlich bis zu 12mal aufs Klo zu gehen und auch immer noch zu können! Ich hab ihr damals von Wala so Schlafglobuli geholt, an die hat sie sehr geglaubt und haben ihr geholfen.
        Kein Wundermittel, aber irgendwann wurde es besser und irgendwann war die Phase überstanden.
        Muss es aber öfter geben, ich lese gerade mit der Kleinen die "Lola" Bücher von I.Abedi und im ersten schildert die Hauptperson (3.Klasse) ihre Abendprobleme.....dass die Oma immer sagt, wenn gar nichts geht, dann geh aufs Klo, da geht dann immer was....dass, als das nicht funktionierte, dann "die Krankheiten kamen", also Dinge, die sie sich einbildete und ihre Art sich dann Geschichten auszudenken....wir müssen dabei immer lachen (war damals bei der Großen genauso, die hat die Bücher auch geliebt), wenn wir Parallelen feststellen!
        Also, versuch es mal mit pflanzlichen/homöopathischen kleinen Hilfen, evtl.auch einer Tasse besonderen Tee vorm einschlafen, evtl. schlafen bei euch oder näher bei euch, viel Geduld und Verständnis und vielleicht einem Lola Buch zum vor- und selber lesen!
        Alles Gute und LG

        • Danke für den Tipp! Vielleicht sollte ich wirklich sowas holen! Vielleicht erstmal einen Schlaftee oder so😏
          Stimmt und wenn sie nur daran glauben reicht manchmal Schon!🙂
          Denn früh ist sie dann immer total gerädert wenn sie erst gegen 10/11 Uhr einschläft!😕

      das ist ganz normal!

      nach drei monaten in der ersten klasse hat unsere maus täglich in der schule und im hort über bauchweh geklagt, dreimal mussten wir sie abholen, jedesmal ging es zuhause "plötzlich" wieder. kiga hat auch nie was gefunden. die schule hat da super reagiert, selbst das gespräch gesucht und auch gemeint, das hätten viele immer mal. individuell durfte sie dann eben mal in den ruheraum, auch zwischendrin was essen, seit ein paar monaten ist der spuk vorbei. sie hatte komplexe mit dem lesen, manchmal nur hunger, manchmal keine lust auf training...

      außerdem muss sie bis heute ins bett gebracht werden und schläft nie alleine ein. als kleinkind war das echt belastend, weil es sich in die länge zog, vorsingen, vorlesen, händchen halten bis zu zwei stunden (dabei schläft sie eh relativ wenig). leider lag es am kiga, wenig programm dort, aber zwangsweise mittagsschlaf#schock, dafür dann erst 22 uhr ins bett, 6 uhr wieder hellwach. seit der einschulung sind es abends nur noch 5-10 minuten, dann schläft sie (von 21-6 uhr ca.).
      aber nicht immer im eigenen bett#augen, sondern oft auf einer kleinen matratze daneben (die aus dem babybett zum rumturnen weiterverwendet wird). dabei kann es nicht an der bettgröße liegen, es ist 160 x 80, also gerade recht passend#kratz
      vielleicht wäre das eine idee für euch? einfach mal die matratze aus dem bett auf den boden legen und gucken, ob sie es "bequemer" findet. ich mag übrigens lieber harte matratzen als weiche und könnte im urlaub immer ausrasten, wenn die fewos weiche matratzen und dazu noch fette daunendecken haben#schock, vielleicht sollte man wirklich mal bei eurer maus gucken, ob irgendwas nicht bequem ist. welche bettwäsche habt ihr, wie groß ist die decke (wir haben fast schon immer die normale größe 90x200 bei ihr), dick oder eher sommerdecke, kissen zu weich, zu hart, matratze vielleicht durchgelegen, federkern? ich merke jede erbse unter einem bett#schein

      außerdem: ich konnte früher auch oft nicht einschlafen, hatte angst davor, "ins dunkle zu fallen", die tür musste offenstehen und licht und geräusche vorhanden sein. keine ahnung, wann sich das gab...

      also: durchhalten, verständnis aufbringen!

Top Diskussionen anzeigen